Dark Mode in macOS Mojave: Wie viel Arbeit ist die Anpassung für Entwickler?

Zur Freude vieler kümmerte sich Apple auf der diesjährigen Worldwide Developers Conference verstärkt um macOS und stellte einen Dark Mode, einige Verbesserungen am Finder und am Desktop, einen neuen Mac App Store und UIKit für macOS vor.

Ein dunkler Oberflächenmodus wurde hauptsächlich von iOS-Nutzern gefordert - Apple führt diesen aber komischerweise zuerst mit macOS Mojave ein. Schon in den Vorversionen macOS Sierra und High Sierra konnten Entwickler manche Bereiche einer App in einem dunklen Modus betreiben - allerdings funktionierten hier die meisten mitgelieferten Bedienelemente wie Knöpfe, Drehregler und Menüs nur unzureichend. In macOS Mojave hat sich Apple mehr Mühe gegeben: Fast alle Elemente verrichten auch im Dark Mode ohne Probleme ihren Dienst - erstaunlich für die erste Betaversion von macOS 10.14.

Apple-eigene Programme
Alle mitgelieferten, Apple-eigenen Programme in macOS Mojave wurden bereits für den Dark Mode angepasst. Sogar iTunes kommt, von einigen Problemen bei Textfarben abgesehen, bereits im dunklen Gewandt daher. Auch die in UIKit entwickelten Programme wie die Aktien-App oder die News-App passen sich automatisch an den Dark Mode an.


Selbstversuch: Dark Mode in MacStammbaum
Neben MacTechNews.de unterhält die Synium Software GmbH auch eine Vielzahl von Programmen für macOS und iOS - eines der bekanntesten ist MacStammbaum. Bei MacStammbaum handelt es sich um eine Ahnenforschungssoftware mit einer Vielzahl an Diagrammen, Bearbeitungsmöglichkeiten und Berichten wie auch einen Cloud-Sync auf iCloud-Basis. Durch die große Menge an Eingabemöglichkeiten und Auswertungen gehört die App zu einer der komplexesten im Mac App Store.

Wird ein Mac-Projekt in Xcode 10 geöffnet, nutzt dies automatisch das Software Development Kit für macOS 10.14 Mojave. Dies impliziert, dass Programme automatisch im dunklen Modus ausgeführt werden, sobald macOS dementsprechend konfiguriert ist. Programme, die noch das macOS-High-Sierra-SDK verwenden, werden im hellen Aqua-Modus ausgeführt - unabhängig davon, ob der Dark Mode in macOS aktiviert ist.

Bestandsaufnahme nach dem ersten Start
Nach dem ersten Start von MacStammbaum, kompiliert mit Xcode 10, war es Zeit für eine erste Bestandsaufnahme: Positiv fiel sofort auf, dass die Apple-eigenen Bedienelemente ohne jegliches Zutun des Entwicklers auch in Schwarz ihren Dienst verrichten. So waren Fenster, die Toolbar und alle Dialoge mit systemeigenen Bedienelementen ohne Anpassungen lauffähig. Da MacStammbaum, wie fast jedes größere Projekt, aber mit einer Menge eigener Bedienelemente daherkommt, lag noch einiges an Arbeit vor uns.

Erforderliche Anpassungen
Alle Elemente in MacStammbaum, in denen wir selbst das Zeichnen übernehmen, malten sich natürlich nach wie vor so, als hätten Fenster einen hellen Hintergrund. Hier mussten wir Ansicht für Ansicht durchgehen und die Farben idealerweise von fest definierten Werten wie "Schwarz" auf dynamische Werte anpassen. Apple liefert hierzu in der Farb-Klasse "NSColor" eine nützliche Hilfe - diese bringt vordefinierte Werte mit, welche sich automatisch der ausgesuchten Betriebssystemfarbgebung anpassen. Zeichnet man einen Text in ein Fenster, teilt man dem System nicht mehr mit, dass der Text schwarz sein soll, sondern weist die Farbe "labelColor" zu. Diese steht für Schwarz, wenn das System im hellen Modus läuft oder für Weis im Dark Mode.

Größere Anpassungen erforderten der Interaktive Baum (3D-Ansicht auf Basis von Apple SceneKit), der Bearbeiten-Modus mit vielen eigenen Bedienelementen wie auch die Diagramme. Diese Bereiche bringen eine besonders große Anzahl an MacStammbaum-eigenen Elementen mit, die mit viel Aufwand umgestellt werden mussten.


Fazit und Ergebnis
Nach etwa 9 Tagen Arbeit ist die Adaption von MacStammbaum so weit vorangeschritten, dass nur noch wenige Details fehlen - Apple hat mit macOS Mojave gute Arbeit geleistet, es den Entwicklern so einfach wie möglich zu machen, ihre Programme anzupassen. Je mehr systemeigene Bedienelemente genutzt werden, desto weniger Arbeit hat der Entwickler bei der Umstellung. Kleinere, aber gut strukturierte Projekte lassen sich in Stunden bis wenigen Tagen an den neuen Look anpassen. Kompliziert wird es, wenn fast alle Bedienelemente einer App selbst geschrieben sind oder gar auf Dritthersteller-Bibliotheken für Benutzeroberflächen gesetzt wird, die noch nicht aktualisiert sind.

Kommentare

Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck14.06.18 11:01
Da ich die Frage gerade per privater Nachricht bekommen habe: MacStammbaum wird voraussichtlich zusammen mit macOS Mojave ein kostenfreies Update bekommen, dass unter anderem die Anpassungen für den Dark Mode mitbringt. Die Aktualisierung wird kostenfrei für alle Käufer von MacStammbaum 8 bereitgestellt.
+6
Urkman14.06.18 11:21
Danke für den Artikel
Da ich ja leider 10.14 noch nicht selber installieren kann, liest man sowas gerne
+1
LoCal
LoCal14.06.18 11:22
Danke für den Artikel …
+2
michayougo14.06.18 14:44
Tolle Neuigkeiten. Beeindruckend wie ihr euer Baby pflegt.

Mendel Kucharzeck
Da ich die Frage gerade per privater Nachricht bekommen habe: MacStammbaum wird voraussichtlich zusammen mit macOS Mojave ein kostenfreies Update bekommen, dass unter anderem die Anpassungen für den Dark Mode mitbringt. Die Aktualisierung wird kostenfrei für alle Käufer von MacStammbaum 8 bereitgestellt.
+1
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck14.06.18 14:49
michayougo
Tolle Neuigkeiten. Beeindruckend wie ihr euer Baby pflegt.

Die Entwicklung macht auch wirklich Spaß - mittlerweile nutzen wir in MacStammbaum ja auch fast jede auf dem Mac zur Verfügung stehende Apple-Technologie aus
+3
Boney14.06.18 15:51
Um dunkle Designs perfekt zur Geltung zu bringen, bedarf es andere Display-Technologien.

Was meint ihr, wann MicroLED Einzug bei MacBooks hält?
-1
ocrho14.06.18 16:15
Von meiner Seite auch großes Lob für diesen Artikel.
+3
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck14.06.18 16:25
Boney
Schaut auch auf normalen LCD-Displays der MacBooks ganz gut aus!
+1
Boney14.06.18 17:11
Mendel Kucharzeck
Boney
Schaut auch auf normalen LCD-Displays der MacBooks ganz gut aus!

Im Dunklen nicht, dann scheint die Hintergrundbeleuchtung durch.
-1
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck14.06.18 19:44
Boney
Schau dir mal Screenshots von Mojave an - dort ist auch drauf zu erkennen, dass die Oberfläche nie 100% schwarz ist, sondern meist in dunklen Grautönen gehalten ist. Daher ist auch das Durchschimmern nicht wirklich wahrnehmbar bzw. nicht störend.
+2
massi
massi14.06.18 21:02
Kann mir mal jemand den Vorteil des Darkmodes erklären?
Soweit ich weiß ist immer noch schwarz auf weiß am besten lesbar, also warum sind alle so scharf drauf?
+1
rene204
rene20414.06.18 21:23
wie schon in einem früheren Thread geschrieben, für mich, als blendempfindliche Person, ist das abend/nächtliche Arbeiten mit dem Darkmode VIEL entspannter und angenehmer als mit einem hellen (weissen) Bildschirm.
Unabhängig davon ob bei einem weissen Bild der Monitor-Hintergrund beleuchtet und gleich hell wie das dargestellte Bild ist.

Tagsüber im Büro muss ich an einem Windows-PC arbeiten und kann mir nur sehr wenige Anpassungen ermöglichen. z.B. mein Büro entsprechend verdunkeln.

Ich verwende deshalb den Darkmode und freue mich, jetzt endlich diesen in macOS zu haben.
0
greg1964
greg196414.06.18 22:12
Sieht schon mal super aus. Danke für den kostenlosen Service.
+3
ColoredScy
ColoredScy14.06.18 22:59
ich freu mich drauf. MacStammbaum ist ein klasse Programm! und die Screens in dark sehen schon schick aus
Hey Siri, niemand versteht mich!
+5
Valentino14.06.18 23:10
Also neu ist es nicht, es hätte Theme-APP damit wirken können. Dark Mode - klick und fertig!
-3
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck15.06.18 11:35
massi
Wenn alles um dich herum dunkel ist, finde ich den Dark Mode sehr angenehm zum Arbeiten. Dich "brüllt" der Bildschirm dann nicht so an und Texte sind trotzdem gut zu lesen. Bei heller Umgebung finde ich den Dark Mode anstrengend.
0
Weia19.06.18 12:22
Mendel Kucharzeck
Wenn alles um dich herum dunkel ist, finde ich den Dark Mode sehr angenehm zum Arbeiten.
Wer seine Augen mag, sollte nicht arbeiten, wenn alles um ihn herum dunkel ist …
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen