CEO-Wechsel: Twitter wird zum Messenger

Der Kurznachrichtendienst Twitter wird zur Messenger-Plattform umgebaut. Bereits im kommenden Monat werde bei Direktnachrichten die Begrenzung auf 140 Zeichen aufgehoben, so der Dienst in einem Blog-Eintrag. Bei öffentlichen Einträgen, den Tweets, bleibt die Begrenzung aber noch bestehen, könnte möglicherweise aber auch dort irgendwann entfallen. Mit der Änderung konkurriert Twitter noch intensiver mit Messenger-Lösungen von Apple und Facebook.

Neben diesen Neuerungen für Twitter-Nutzer gibt es auch entsprechende Anpassung für Entwickler von Twitter-Apps. Um die langen Direktnachrichten zu unterstützen, müssen Twitter-Apps aktualisiert werden und den Flag "full_text" unterstützen. Sofern Apps nicht selbstständig die Zeichenlimitierung überprüfen, können Nutzer aber auch ohne Update bereits lange Einträge verfassen. Das neue Limit für Direktnachrichten liegt bei 10.000 Zeichen.


Im Zuge der strategischen Änderung erfolgt bei Twitter auch eine Umstrukturierung an der Unternehmensspitze. Demnach wird Twitter-CEO Dick Costolo von Twitter-Mitbegründer Jack Dorsey abgelöst, der als iCEO (Interim-CEO) bis zu einem offiziellen Nachfolger die Unternehmensleitung übernimmt. Jack Dorsey bleibt darüber hinaus zusätzlich zu seinem iCEO-Posten bei Twitter auch noch CEO des Zahlungsdienstleister Square. Es ist durchaus möglich, dass Dorsey später zum dauerhaften CEO-Nachfolger bei Twitter ernannt wird.

Weiterführende Links:

Kommentare

LoCal
LoCal12.06.15 10:22
Das verzichten auf diese schwachsinnigen Tokens hätte ich positiver gefunden!
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
Ties-Malte
Ties-Malte12.06.15 13:33
Also mit Tweetbot funktionieren längere Direkt-Nachrichten schon mal nicht, über Safari online leider auch nicht. *nerv*
The early bird catches the worm, but the second mouse gets the cheese.
0
nane
nane12.06.15 13:41
Das heisst also, dass man in Zukunft mit tollen Werbemails den Direaktnachrichteneingang zugemüllt bekommt. Hura...
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
0
sb12.06.15 14:01
Ties-Malte
Die Grenze wird auch erst im Juli aufgehoben.
🎐 Sie werden häuslichen Frieden, finanzielle Sicherheit und gute Gesundheit genießen.
0
iMäck
iMäck12.06.15 14:55
nane
Das heisst also, dass man in Zukunft mit tollen Werbemails den Direaktnachrichteneingang zugemüllt bekommt. Hura...

Was ist die Alternative?
Entweder Werbung (egal ob in der App, im Eingang etc.) oder ein Bezahlmodell (X Euro/Monat).

Ich glaube das Bezahlmodell wäre definitiv die schlechtere Wahl.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen