Bericht: Apple ordert vermehrt Mini-LED-Platinen, iPad Pro und Macs vor der Überarbeitung

Bei Panels mit Mini-LEDs fällt die Ausleuchtung der Displays ungleich zielgerichteter aus als bei LC-Bildschirmen. Das hat einen positiven Einfluss auf die Helligkeit und die Schwarzwerte der Panels, außerdem ermöglicht die Technologie höhere Kontraste. Schenkt man den Gerüchten Glauben, sollen diese Displays in den neuen Modellen des iPad Pro und des MacBook zum Einsatz kommen. Dass Apple tatsächlich an der Implementierung solcher Bildschirme gelegen ist, legt nun ein aktueller Bericht nahe.


Mini-LED: Zuschlag für zwei taiwanesische Firmen
DigiTimes berichtet von zwei Anbietern, die Apple mit den entsprechenden Leiterplatten beliefern sollen. Dabei handele es sich um keine Unbekannten: Die beiden taiwanesischen Hersteller arbeiteten bereits in der Vergangenheit mit dem US-Konzern zusammen. Die beiden Firmen träten so in Konkurrenz zu Young Poong Electronics, können sich aber laut DigiTimes durchaus gegen die Mitbewerber behaupten. Sie sollen im vierten Quartal dieses Jahres mit der Auslieferung von Mini-LED-Modulen beginnen und gewährleisten so die Veröffentlichung des neuen iPad Pro im ersten Quartal 2021. DigiTimes bezieht sich auf Quellen, die in den Platinen der beiden Hersteller den neuen Standard für zukünftige Geräte von Apple sehen. Damit wäre eine stabile Auftragslage für die taiwanesischen Unternehmen sichergestellt.

Diese Geräte sollen Mini-LED erhalten
Den Auftakt zu den neuen Geräten mache dem Analysten Ming-Chi Kuo zufolge ein MacBook Pro mit 16 Zoll großem Display. Daneben arbeite Apple auch an einem MacBook Pro, das eine Bildschirmdiagonale von 14,1 Zoll aufzuweisen hat. Und dann gibt es natürlich noch das oben genannte iPad Pro: Es soll neben der neuen Bildschirmtechnologie, die auf einem 12,9 Zoll großen Display Anwendung findet, auch über den neuen Breitband-Standard 5G verfügen. Sein Release war für den kommenden Herbst geplant, allerdings musste Apple diesen wegen der Corona-Pandemie verschieben. Jeff Pu vom chinesischen Marktforschungsunternehmen GF Securities kommt zu ähnlichen Schlüssen wie Kuo und erweitert dessen Prognose um ein weiteres Gerät: Er geht davon aus, dass wir in der zweiten Jahreshälfte 2021 einen iMac mit diesen Bildschirmen zu Gesicht bekommen werden.

Kommentare

Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex02.07.20 16:00
Wenn Mini LED überzeugt, könnte dann tätsächlich mein 11" für ein größeres iPad gehen müssen
0
subjore02.07.20 16:36
Wie ist das jetzt eigentlich mit dem 14 Zoll MacBook Pro? Das erste ARM Gerät soll ja das kleine MacBook Pro werden. Aber bekommt das dann bereits ein 14 Zoll Mini LED?
Oder erscheint das erst ein Jahr später?
Oder ist es doch nicht das erste Gerät, sondern kommt erst 2021?
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex02.07.20 16:50
Dachte, als erstes ARM Gerät wird einfach nur im 16er das Innenleben getauscht?
0
Crypsis8602.07.20 17:37
nee?! also in den artikel zur wwdc und von kuo glaub ich hieß es, dass das 13,3er macbook pro als erstes arm bekommen soll. vermutlich wird das dann aber als 14er kommen, sonst wärs ja schon bisschen komisch.
0
CJuser02.07.20 18:38
Bye bye 11 Zoll iPad Pro. Auf den ersten Blick schade, aber umso besser könnte das neue 10,8 Zoll iPad Air (4) und leistungsstärker das 12,9 Zoll iPad Pro (5) werden.
0
CJuser02.07.20 21:15
Interessant wird aber wohl, ob Apple die Differenzierung zwischen dem kleinen (14,1) und großen (16) MacBook Pro beibehalten wird... also man für das große Display weiterhin so tief in die Tasche greifen muss, obwohl man die Leistung nicht zwangsläufig benötigt.
0
locoFlo
locoFlo03.07.20 08:40
Ja, mal sehen ob sich das jetzt ändert mit den neuen Möglichkeiten bei den ARM-Macs. Ein schöner ARM Mac mit 16'' Micro LED aber sonst "normaler" Ausstattung, also integrierte GPU, wäre ein gute Foto-Maschine.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex03.07.20 10:19
Da würde ich mir wiederum wünschen, dass es ein ordentlich leistungsstarkes 14er wird: Viele, schnelle Kerne, guter Bildschirm, didizierte Grafik, 64+ GB Ram, große SSD, leise

Oder ein 16er mit besserer Kühlung (Vergleich iMac - iMac Pro) bei dauerhaft hoher Leistungsabnahme.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.