Auszahlung beginnt: E-Book-Käufer erhalten 400 Mio. Dollar Schadensersatz von Apple

Heute ist Zahltag für Apple im E-Books-Kartellstreit, in dem Cupertino der wettbewerbsfeindlichen Preisabsprachen mit fünf Buchverlagen schuldig gesprochen wurde. Dabei ging es um die Verpflichtung der Verlage, ihre Bücher nirgendwo günstiger als im iBooks Store anzubieten. Das traf besonders den Branchenprimus Amazon, dessen Marktanteil bei E-Books-Verkäufen durch diese Maßnahmen von 90 auf 60 Prozent fiel.

Schadensersatz für E-Book-Käufer
Nun werden betroffene Kunden in der doppelten Höhe ihrer Verluste entschädigt. Wer also zwischen 2010 und 2012 E-Books der Hachette Book Group, HarperCollins Publishers, Macmillan, Penguin Group oder Simon & Schuster gekauft hat, erhält pauschal 1,57 US-Dollar pro E-Book. Handelte es sich um einen New York Times Bestseller erhöht sich der Betrag auf 6,93 Dollar. Die Auszahlung erfolgt in Form einer Gutschrift oder eines Schecks. Gutschriften können direkt in die Konten großer Buchhändler eingefügt werden, darunter das iTunes-Guthaben von Apple, aber auch Amazon, Barnes & Noble sowie Kobo.


450 Millionen Dollar Kosten für Apple
Insgesamt summieren sich die Zahlungen auf 400 Millionen Dollar, die Apple zu leisten hat. Für den Konzern kommen noch weitere 50 Millionen Dollar für Anwaltshonorare hinzu. Die Klage gegen Apple und die fünf Verlage stammt aus dem Jahr 2011. Zwei Jahre später folgte der Schuldspruch. Ein Vergleich senkte die Zahlungsverpflichtung Apples auf die jetzt fälligen 450 Millionen Dollar. Der letzte Versuch des Konzerns, über den Weg des Supreme Court eine weitere Reduzierung der Strafe zu erwirken, scheiterte vor drei Monaten.

Weiterführende Links:

Kommentare

valcoholic
valcoholic21.06.16 10:36
Bei der Überschrift hatte ich schon gehofft, ich könnte mich endlich zur Ruhe setzen.
0
tbaer
tbaer21.06.16 11:53
Ja, mir würde schon ein Hundertstel davon reichen
0
Hot Mac
Hot Mac22.06.16 10:53
Wow, ich hätte am liebsten einen Scheck.
Könnte in meinem Fall für 'ne Currywurst reichen.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen