Apples Wechsel zu Mini-LED: Kuo prognostiziert erstes Produkt samt Zeitplan

Gerüchte um Displays mit Mini-LED-Technologie in iPads und MacBooks kursieren schon seit Längerem. Nachdem der bestens in Asiens Zuliefererkette vernetzte Leaker Ming-Chi Kuo schon zu Beginn der Woche eine beschleunigte Implementierung von Mini-LED für mehrere Apple-Produkte ankündigte, präzisiert der Zulieferer-Insider in einer neuen Mitteilung den Zeitplan. Demnach könnte die Produktion zwischen Oktober und Dezember starten.


iPad Pro soll erstes Mini-LED-Gadget werden
Kuo zufolge beginnt die Massenproduktion der Mini-LED-Displays für Apple-Produkte im vierten Quartal 2020. Der Zulieferer-Experte korrigierte seine ursprüngliche Aussage hinsichtlich der Fertigungsmenge jedoch deutlich nach unten. Aufgrund bestehender Produktionsprobleme entsprechender Displaymaterialien sei für die kommenden Monate mit einer Auslieferung von 300.000 bis 400.000 Einheiten zu rechnen – das wäre nur rund 50 Prozent dessen, was Kuo ursprünglich prognostizierte.

Der für Endkunden interessanteste Satz steht am Ende von Kuos Einschätzung: „Wir glauben, dass die mini-LEDs des vierten Quartals 2020 für das neue iPad Pro verwendet werden.“ Jüngsten Berichten zufolge ist das große Pro-Modell mit 12,9-Zoll-Display der wahrscheinlichste Startkandidat für die neue Display-Technologie. Ähnlich wie bei der aktuellen Generation des iPad Pro könnte Apple auch für die kommenden Modelle einen Marktstart im Frühjahr anvisieren, was zu Kuos Einschätzung bezüglich der beginnenden Massenproduktion im vierten Quartal passen würde. Laut des Zulieferer-Insiders plant Apple mindestens sechs Mini-LED-Produkte für das Jahr 2021.

Zusätzlich zum iPad Pro könnten beispielsweise MacBook-Modelle in der zweiten Jahreshälfte folgen. Apple werde 2021 rund 20 bis 30 Prozent der MacBooks mit Mini-LED-ausstatten, so Kuo. Bei den iPads seien es 30 bis 40 Prozent aller ausgelieferten Tablets.

Zulieferer-Wettbewerb sorgt für sinkende Mini-LED-Preise
Von den Zulieferern her stelle der taiwanische Hersteller das Hauptkontingent an Mini-LED-Einheiten bereit, so Kuo. Sanan und andere sollen 2021 folgen, um die Produktion auf mehrere Schultern zu verlagern und die Einkaufspreise für Apple zu drücken. Angesichts des heraufziehenden Preiskampfs der Zulieferer geht Kuo von einem deutlich fallenden Preis für Mini-LED-Produktionen aus. 2021 sinke der von Apple zu zahlende Preis voraussichtlich um 50 Prozent, 2022 sei mit einem abermaligen Rückgang um 35 Prozent zu rechnen. Entsprechend attraktiver werde die Technologie für noch mehr Apple-Geräte.

Kommentare

subjore24.09.20 09:11
mactechnews
Zusätzlich zum iPad Pro könnten beispielsweise MacBook-Modelle in der zweiten Jahreshälfte folgen.
War da nicht die Annahme, dass die neuen MacBook Pros Ende März präsentiert und Anfang April ausgeliefert werden?
0
CJuser24.09.20 10:29
Schade, dass Apple nicht gleichzeitig mit der Umstellung auf Mini-LED bei den iPad Pros neue Displaygrößen einführt. Ich behaupte nämlich mal, dass hier ebenfalls in den nächsten Jahren ein Wechsel ansteht. Irgendwo habe ich auch mal etwas von zwei neuen Größen in der Pro-Linie gelesen, ist aber schon einige Zeit her. Ich meine hier war von 12 (ich hoffe 12,0) und 14 (oder 14,6) Zoll die Rede.
subjore
mactechnews
Zusätzlich zum iPad Pro könnten beispielsweise MacBook-Modelle in der zweiten Jahreshälfte folgen.
War da nicht die Annahme, dass die neuen MacBook Pros Ende März präsentiert und Anfang April ausgeliefert werden?
Es wird sich wohl um die MacBook Pros handeln. Die günstigeren MacBooks folgen vermutlich erst 2022.
0
iPat24.09.20 10:37
Prosser und Kuo bringen jetzt (wie in letzter Zeit immer), suksessive alle Wahrscheinlichkeiten und Varianten ins Spiel.

Irgendwas wird NATÜRLICH dann auch zutreffen und dann kann man sich als der hellste der hellen Leaker wieder feiern lassen und sagen "seht, ich habs vorhergesagt"
...leider bekommen die auch immer eine Plattform für ihr Gefasel...
0
odi141024.09.20 10:57
iPat
Prosser und Kuo bringen jetzt (wie in letzter Zeit immer), suksessive alle Wahrscheinlichkeiten und Varianten ins Spiel.

Irgendwas wird NATÜRLICH dann auch zutreffen und dann kann man sich als der hellste der hellen Leaker wieder feiern lassen und sagen "seht, ich habs vorhergesagt"
...leider bekommen die auch immer eine Plattform für ihr Gefasel...

Sehe ich auch so. Vor allem diese Glaskugel-Propheten nerven mit ihrem häufig offensichtlichen Gefasel zunehmend.
Ich fände es schön wenn mal wieder mehr Artikel mit Substanz auf MTN erscheinen würden, anstatt dieser dauernde Gerüchtebrei.
Ja, ich weiß, muss man nicht lesen. Stimmt. Tue ich auch immer weniger. Aber trotzdem stolpert man immer mal wieder drüber...
0
Sindbad24.09.20 12:12
Ich mag Spekulationen über die Zukunft.

0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex24.09.20 12:25
Sindbad
Ich mag Spekulationen über die Zukunft.

Über die Vergangenheit zu spekulieren macht aber doch auch Spaß
"Was, wie und warum haben die dies und das damals gemacht und hinbekommen?"
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.