Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Apples VR-Headset: Kein "All-Day"-Gerät – Apple verfolgt anderen Ansatz als Facebook

Die Präsentation eines VR/AR-Headsets von Apple noch in diesem Jahr wird immer wahrscheinlicher. Mehr und mehr Gerüchtemeldungen und Experteneinschätzungen deuten darauf hin. Nachdem bereits viele Details zu möglichen Hardware-Features durchgesickert sind, stellt sich nach wie vor die Frage nach dem konkreten Einsatzzweck des Apple-Headsets. Bloomberg-Journalist Mark Gurman hat dazu kürzlich eine Einschätzung abgegeben. Apple plane demnach kein "Metaversum" a la Facebook und weiterer Unternehmen, das Nutzer komplett von der realen Welt abkapselt. Der Ansatz in Cupertino sei ein anderer, so der Brancheninsider.


"Mixed-Reality-Headset" für Gaming und mehr
Gurman beruft sich in seinem Newsletter "Power On" auf namentlich nicht genannte Quellen, die ihm vor Kurzem neue Einblicke in Apples Headset-Strategie gaben. Die Idee einer allumfassenden virtuellen VR-Welt, in die Anwender praktisch den ganzen Tag über eintauchen und sich von der realen Welt abnabeln können, sei in Apples Planungen nicht vorgesehen. Stattdessen schwebe dem Unternehmen aus Cupertino ein Mixed-Reality-Nutzungserlebnis vor, das sich situativ für bestimmte Anwendungen einsetzen lasse. Dazu zählen Gaming, Kommunikation und Konsum von Multimedia-Inhalten (beispielsweise YouTube-Clips oder Filme).

Zwar ist es auch mit den genannten Anwendungsbereichen möglich, für Stunden oder gar den ganzen Tag in eine virtuelle Welt abzutauchen, doch unterscheidet sich der Feature-Ansatz trotzdem von Unternehmen wie Meta – die an allumfassenden VR-Hardwarelösungen für alle Bereiche des (Online-)Lebens tüfteln. Während Apple Nutzern "nur" die Gelegenheit geben möchte, bei bestimmten Apps und Dienstleistungen von den Möglichkeiten eines VR-Headsets zu profitieren, sehen Facebook und Co. eine vollständige virtuelle Welt vor, die alle Bedürfnisse des Anwenders abdeckt. Das Unternehmen aus Cupertino verfolge dagegen explizit keinen "All-Day"-Ansatz für das VR-Headset und lehne eine solche Herangehensweise sogar ab, so Gurman.

Headset-Präsentation bei WWDC?
Aktuell lässt sich der Termin von Apples Headset-Präsentation noch nicht genau abschätzen. Eine gute Gelegenheit wäre beispielsweise die Entwicklermesse WWDC im Juni. Zwischen Vorstellung und Marktstart dürften zudem mindestens einige Monate liegen. Preislich soll das Apple-Headset bei 3000 US-Dollar oder mehr liegen.

Kommentare

Tirabo10.01.22 14:25
MTN
Stattdessen schwebe dem Unternehmen aus Cupertino ein Mixed-Reality-Nutzungserlebnis vor, das sich situativ für bestimmte Anwendungen einsetzen lasse. Dazu zählen Gaming, Kommunikation und Konsum von Multimedia-Inhalten (beispielsweise YouTube-Clips oder Filme).

Gaming und Multimedia mobil nutze ich sogst wie kaum. Wenn das aber das Hauptmerkmal einer VR-Brille sein soll, wäre es das erste Produkt von Apple, was (womöglich aus Altersgründen?) komplett an meinen Bedürfnissen vorbei entwickelt würde. Was "Kommunikation" im Zusammenhang mit einer VR-Brille genau sein soll, ist mir derzeit noch nicht klar.

Aber erst mal schauen und abwarten...
0
Mostindianer10.01.22 15:13
Da ich vor ein paar Jahren meine beiden Augen per Laser berichtigte, möchte ich nur noch Brillen als Sonnenbrillen benutzen. Daher wäre mein Wunsch, solche Technologien in eine normale Sonnenbrille zu integrieren, wie in die bekannte Aviator von Ray-Ban.
0
desko7510.01.22 15:47
Tirabo
MTN
Stattdessen schwebe dem Unternehmen aus Cupertino ein Mixed-Reality-Nutzungserlebnis vor, das sich situativ für bestimmte Anwendungen einsetzen lasse. Dazu zählen Gaming, Kommunikation und Konsum von Multimedia-Inhalten (beispielsweise YouTube-Clips oder Filme).

Gaming und Multimedia mobil nutze ich sogst wie kaum. Wenn das aber das Hauptmerkmal einer VR-Brille sein soll, wäre es das erste Produkt von Apple, was (womöglich aus Altersgründen?) komplett an meinen Bedürfnissen vorbei entwickelt würde. Was "Kommunikation" im Zusammenhang mit einer VR-Brille genau sein soll, ist mir derzeit noch nicht klar.

Aber erst mal schauen und abwarten...
Ich denke nach wie vor, dass Apple vorerst die Nutzung in den eigenen 4 Wänden vorsieht. Mit so einem Ding auf der Nase würde ich z.B. nicht draußen herum laufen. Ich würde das Teil auch nicht irgendwo mit hinnehmen, nur um es "situativ" aus dem Rucksack zu kramen. Das ergibt für mich keinen Sinn.

Zu Hause allerdings, kann ich mir ziemlich viele tolle Sachen vorstellen, die ich damit anstellen könnte. Einen Riesen Fernseher zum Bingen und Zocken? Gerne. Die Zimmer mit virtuellen Gegenständen ausstatten, könnte auch ganz nett sein. Virtuelle Lichtschalter, wenn Siri mal wieder nicht will. Virtuell angereicherte Wände oder Fenster. Das dunkle und stickige Kellerzimmer könnte so zur Dachterasse werden.
Unter "Kommunikation" stelle ich mir einen virtuellen Raum vor, in dem die Leute sitzen. Oder noch besser, die Leute werden in mein Wohnzimmer gebeamt. Mit dem ganzen AR-Kram, den Apple die letzten Jahre entwickelt hart, könnte ich mir sowas gut vorstellen.
0
wicki
wicki10.01.22 15:56
Kennt jemand die Daemon/Darknet-Romane von Daniel Suarez (sehr lesenswert im Übrigen)? Ich glaube, etwas wie die dort beschriebenen Brillen schwebt Apple langfristig vor. Vielleicht vergleichbar mit den Google Glasses, nur halt das es funktioniert.

Ich weiss auch noch nicht, ob ich das gut finden soll, oder nicht. Die Träger von Google Glasses waren ja als "Glass-Holes" verschrieen.
0
DocTom10.01.22 15:57
Für mich persönlich sehe ich momentan keinerlei Nutzen eines solchen Geräts. Umso mehr bin ich gespannt, was Apple uns präsentieren wird.

Zum Thema "All-Day": Wer sehen möchte, wie der aktuelle Stand des "Metaversums" aussieht, sehe sich das Video von Joanna Stern vom vergangenen November an: "Trapped in the Metaverse: Here’s What 24 Hours Feels Like" Grau-en-haft...

0
sonnendeck10.01.22 17:47
Kann ich mir alles nicht vorstellen, 3000 Euro für eine bisschen Daddeln und VR Pornos, selbst Apple würde sowas nicht aus dem Labor lassen. Hoffe ja noch immer das die einen Durchbruch bei einem funktionierenden „Google Glas“ haben und es in eine Brille packen
0
frankh10.01.22 21:17
So sieht AR zukünftig in den feuchten Träumen der Zuckerbergs und googles aus:
Hyperreality

0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.