Apples Serien-Streamingdienst: Produzenten beschweren sich über Einflussnahme des Unternehmens

Apple präsentiert aller Voraussicht nach noch diesen Monat einen Netflix-Konkurrenzdienst, für den das Unternehmen große Erwartungen hat. Hinter den Kulissen soll auf Seiten der Serien- und Filmschaffenden aber immer mehr Unzufriedenheit vorherrschen, so die New York Post. Die Gründe dafür seien das Arbeitsverhältnis mit Apple und die damit zusammenhängenden Produktionsbedingungen, die das Unternehmen vorgibt.


Die Rede ist von einem „Mangel an Transparenz“, „einem Mangel an Klarheit darüber, in welche Richtung Apple mit dem Dienst möchte“ und einer zu großen Einflussnahme von Apples Führungspersonal auf den Inhalt der Produktionen. Vor allem Firmenchef Tim Cook mischt sich dem Bericht zufolge immer wieder mit Änderungswünschen in die Serien- und Filmproduktionen ein.

Apple forciert familienfreundliche Inhalte
Produzenten und andere Verantwortliche der Unterhaltungsindustrie beschweren sich laut der New York Post zunehmend über Apples Art, mit Serien- und Filmemachern umzugehen. Einer der größten Konfliktherde seien die Vorstellungen des Unternehmens über die inhaltliche Ausrichtung der Werke. Apple nehme mithilfe „vieler Anmerkungen“ Einfluss auf die Drehbücher der Produktionen.

Insbesondere Tim Cook bringe sich mit Feedback regelmäßig in die Arbeit der Kreativteams ein, was diese mehr und mehr störe. Der CEO fordere immer wieder: „Seid nicht so gemein (im Sinne von abgründigen, kontroversen oder anstößigen Handlungssträngen; Anm. d. Red.)!“ Er prüfe die Arbeit der Serienmacher gelegentlich auch vor Ort an den Sets. Cook wurde unter anderem an Drehorten der kommenden Apple-Serie „See“ gesichtet.

Während es die handelnden Personen aus der Unterhaltungsindustrie naturgemäß bevorzugen, ihre Werke möglichst ohne Einfluss von Außen fertigzustellen, übertreibe es Apple mit der Kontrolle über die Inhalte, so die New York Post. Von Netflix etwa sei keine derartige Einflussnahme im Sinne familienfreundlicher Inhalte bekannt, da der Konkurrent diesbezüglich ohnehin auf ein breites Angebot setzt – inklusive explizit auf erwachsene Zuschauer ausgerichtete Formate.

Technologie soll „positiv“ dargestellt werden
Ein weiterer Streitpunkt ist laut des Berichts die Darstellung von Technologie. Apple verlange von Serienmachern, Technologie immer in einem positiven Licht darzustellen. Dystopien wie Terminator wären mit der Prämisse kaum denkbar. Zudem sollen kontroverse Themen wie Religion oder Politik möglichst kleingehalten oder komplett vermieden werden.

Unklarheit über Start und Ausrichtung des Dienstes
Zusätzlich zu den Auseinandersetzungen über die Inhalte des Streamingdienstes zeigen sich die beteiligten Produzenten aus der Unterhaltungsindustrie irritiert über die Gesamtausrichtung des Netflix-Konkurrenten. Apple habe den Start des Dienstes zum Beispiel schon mehrfach verschoben. Zusätzlich gebe es eine hohe Fluktuation beim Personal: „Sie (Apple; Anm. d. Red.) vollziehen immer wieder große Änderungen. Sie feuern Drehbuchautoren und stellen wieder neue ein.“

Apple wisse nicht genau, was es mit dem Streamingangebot vorhabe, so die namentlich nicht genante Quelle gegenüber der New York Post. Auch habe sich eine große Anzahl der Produktionen als nicht so gut entpuppt, wie es Apple es ursprünglich erhoffte – was wiederum für viele inhaltliche und personelle Änderungen sorgte.

Kommentare

cab
cab04.03.19 17:42
Hört sich nach einer Art Disney Channel an.
Diese formschöne Signatur gibt es jetzt zum günstigen Einstiegspreis von nur 849,95€ !
+13
wurzelmac
wurzelmac04.03.19 17:44
Da wird es dann wohl bald keine Produzenten mehr geben, welche für Apple produzieren.
You have to keep busy. After all, no dog has ever pissed on a moving car. (Tom Waits)
+11
BigLebowski
BigLebowski04.03.19 17:49
Was für ein Wunder?
Wenn man das US Militär als Supporter für einen Film haben möchte dann gibt es auch Vorgaben wie das US Militär dargestellt werden soll.

Und Apple bzw. Tim Cook sind nicht anders.

- Technologie positiv darstellen: black Mirror wäre also nie bei Apple möglich gewesen
- sind Tim Cook eventuell auch Heteros zu überpräsentiert und zu wenig Homosexuelle Afroamerikaner/Asiaten/Latinos

Sorry ich sage das wird ihr nächstes iAD werden
0
eastmac04.03.19 17:52
BigLebowski
Was für ein Wunder?
Wenn man das US Militär als Supporter für einen Film haben möchte dann gibt es auch Vorgaben wie das US Militär dargestellt werden soll.

Und Apple bzw. Tim Cook sind nicht anders.

- Technologie positiv darstellen: black Mirror wäre also nie bei Apple möglich gewesen
- sind Tim Cook eventuell auch Heteros zu überpräsentiert und zu wenig Homosexuelle Afroamerikaner/Asiaten/Latinos

Sorry ich sage das wird ihr nächstes iAD werden


Das nächste iBooksAuthor.
0
Cliff the DAU
Cliff the DAU04.03.19 18:00
Rosamunde Pilcher aus dem sonnigen Kalifornien
Der Rest der Welt freut sich schon.
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
+10
SaNaif04.03.19 18:00
Nicht so pessimistisch sein, das wird das nächste "Big Thing". Das wird so wahnisinnig "awesome".
+1
johnnytravels
johnnytravels04.03.19 18:08
SaNaif
Nicht so pessimistisch sein, das wird das nächste "Big Thing". Das wird so wahnisinnig "awesome".

Just imagine, all the movies and all the shows, always with you!
The next iTunes
‚Tim Cook ist kein Produkt-Mensch.‘ — Steve Jobs
+2
nacho
nacho04.03.19 18:14
Wenn es Apple schaffen sollte, eine grosse Auswahl von älteren Filmen anzubieten wäre es eine Überlegung wert.
In meiner imdb Liste habe ich hunderte Filme markiert die gerne mal sehen würde.
+6
Tommy1980
Tommy198004.03.19 18:35
Bauchklatscher vom 10 Meter...
+7
HuHaHanZ
HuHaHanZ04.03.19 18:53
Je mehr man über den kommenden Dienst liest desto uninteressanter wird er, aber wahrscheinlich ist er die ersten paar Jahre eh in Deutschland nicht verfügbar und dann wird man ja sehen wie gross die Nachfrage ist.
Ich für meinen Teil bin mit dem Angebot von Sky und Netflix eh überfordert, achja bedingt durch Amazon Prime ist da ja noch ein Dienst bereits vorhanden und beim Kabelzugang ist Maxdome auch automatisch dabei.....
+3
Deichkind04.03.19 19:04
nacho
Wenn es Apple schaffen sollte, eine grosse Auswahl von älteren Filmen anzubieten wäre es eine Überlegung wert.
In meiner imdb Liste habe ich hunderte Filme markiert die gerne mal sehen würde.
Aber genau das ist ja gar nicht zu erwarten. Apples eigene Produktion gibt es ja überhaupt nur, weil die Anbieter zögerten, Programmmaterial für Apples geplanten Flatrate-Streamingdienst anzuliefern.
+1
macrobbi
macrobbi04.03.19 19:07
wurzelmac
Da wird es dann wohl bald keine Produzenten mehr geben, welche für Apple produzieren.
...und für derart weichgespültes, wohl auch kaum Abonnenten.
+9
nacho
nacho04.03.19 19:39
Deichkind
nacho
Wenn es Apple schaffen sollte, eine grosse Auswahl von älteren Filmen anzubieten wäre es eine Überlegung wert.
In meiner imdb Liste habe ich hunderte Filme markiert die gerne mal sehen würde.
Aber genau das ist ja gar nicht zu erwarten. Apples eigene Produktion gibt es ja überhaupt nur, weil die Anbieter zögerten, Programmmaterial für Apples geplanten Flatrate-Streamingdienst anzuliefern.
Auf diese Weichspüler Serien habe ich ehrlich gesagt keine Lust.
+5
pit1958ffm
pit1958ffm04.03.19 19:41
Brave New World...
+4
MikeMuc04.03.19 19:57
Das hat ja echt auch keiner ahnen können. Haben sich "die Produzenten" nicht vorher umgehört für wen sie da arbeiten. Denn diese Weichspülerei und einmischen in alles ist doch wirklich nix neues bei Apple
+3
Paddysch9004.03.19 19:59
Demnächst darf ich auf meiner iOS Tastatur auch nicht mehr "Fuck" oder "Verdammt" schreiben oder wie?

Man heuert doch Künstler bzw. Produzenten an damit diese Ihre Kunst an die Leute bringen können. Wenn man bei jeder Kleinigkeit eingreift kann man es auch selber machen.

Ich erinnere mich an den Werbespot von 1984 .... Apple wird immer mehr zu dem wogegen sie eigentlich mal waren. Sehr schade.

Aber bei den anderen beiden großen Konzernen sieht es ja leider nicht anders aus -_-

Wobei Microsoft wegfällt. Die haben nichts was man zensieren kann ^^
+3
dan@mac
dan@mac04.03.19 21:17
Ich zahle Rundfunkbeitrag. Dafür bekommt man schon mehr als ich normalerweise gucken kann. Arte zum Beispiel hat eine sehr gute App. Das reicht.
+10
Boney04.03.19 21:24
Das habe ich mir schon gedacht. Als ich vor Monaten in einer News schrieb, dass die Inhalte nach Appls Geschmack (Correctness) das Interesse der Konsumenten beeinträchtigen könnten, gab es Minus.
Kontent mit familientauglichen Humor/Inhalt gibt es schon genug.

Wichtiger als eigener Content wäre nach meiner Auffassung ein attraktiveres Preismodel im iTunes Filmverleih.
Netflix kann man nicht einfach kopieren. Netflix ist unschlagbar günstig.
+1
MacBlack
MacBlack04.03.19 22:07
dan@mac
Ich zahle Rundfunkbeitrag. Dafür bekommt man schon mehr als ich normalerweise gucken kann. Arte zum Beispiel hat eine sehr gute App. Das reicht.

Und 3Sat ist ja auch noch im öffentlich-rechtlichen Paket mit dabei.

Ich wage mich hier mal aus der Deckung und bekenne, dass mir tatsächlich viele US-amerikanische Filme und Serien "zu fies" sind. Habe z. B. den Fehler gemacht, mir die Serie "Westworld" bei iTunes zu kaufen, weil ich den Film von 1973 mit Yul Brynner in guter Erinnerung hatte. Aber was für ein Quälen und Schlachten wird einem jetzt hier serviert! – Sorry, aber für mein zartbesaitetes Gemüt ist das keine erbauliche Kost. Ich kann daraus auch kein Spannungsgefühl ziehen, sondern nur Widerwillen.

Gelernt habe ich daraus, erst einmal immer nur die erste Folge einer Serie zu kaufen. Es gibt inzwischen schon recht viele Eine-Folge-Serien in meiner TV-Sammlung...
+3
aMacUser
aMacUser04.03.19 22:34
Meiner Meinung nach zeigen die Probleme, die die Produzenten damit haben, sowie viele Kommentare hier nur, wie verkommen die Filmindustrie mittlerweile ist. Sie schafft es noch nichtmal mehr, einfach einen Film für die Familie zu produzieren. Und die Menschheit hat sie so versaut, dass die auch scheinbar nur noch brutale und versaute Filme sehen möchte.
Ich kann Tim Cooks Engagement nur loben. Endlich mal jemand, der auch nichts mit dem Mainstream-Müll anfangen kann, und vernünftigere Filme will.

(Lasset die Downvotes beginnen)
+1
Stefan S.
Stefan S.04.03.19 22:41
Neu seit Schimanski: jeder Krimi noch mehr Tote, noch brutalere Morde, noch mehr Verstrickungen in die Politik, noch kaputtere Ermittler...
Geht mir auch auf den Senkel.
Mord mit Aussicht, das war's!
Aber auf weichgespülte = zensierte Inhalte habe ich auch keinen Bock: US Boys are the bravest.
Manning, Snowden,Levison & sind Helden und Obama stinkt.
0
HuHaHanZ
HuHaHanZ04.03.19 22:42
aMacUser
Meiner Meinung nach zeigen die Probleme, die die Produzenten damit haben, sowie viele Kommentare hier nur, wie verkommen die Filmindustrie mittlerweile ist. Sie schafft es noch nichtmal mehr, einfach einen Film für die Familie zu produzieren. Und die Menschheit hat sie so versaut, dass die auch scheinbar nur noch brutale und versaute Filme sehen möchte.
Ich kann Tim Cooks Engagement nur loben. Endlich mal jemand, der auch nichts mit dem Mainstream-Müll anfangen kann, und vernünftigere Filme will.

(Lasset die Downvotes beginnen)
Ob dabei vernünftige Filme/Serien entstehen wird sich zeigen. Generell halte ich die Einmischerei für ungünstig, jedenfalls so wie sie beschrieben wird. Das hat auch nichts damit zu tun das ich nur noch brutale oder versaute Filme sehen will, deine Sichtweise ist mir da etwas gewagt, vielleicht traust du Hr. Cook da etwas zu viel zu....
+2
johnnytravels
johnnytravels04.03.19 22:57
aMacUser
Meiner Meinung nach zeigen die Probleme, die die Produzenten damit haben, sowie viele Kommentare hier nur, wie verkommen die Filmindustrie mittlerweile ist. Sie schafft es noch nichtmal mehr, einfach einen Film für die Familie zu produzieren. Und die Menschheit hat sie so versaut, dass die auch scheinbar nur noch brutale und versaute Filme sehen möchte.
Ich kann Tim Cooks Engagement nur loben. Endlich mal jemand, der auch nichts mit dem Mainstream-Müll anfangen kann, und vernünftigere Filme will.

(Lasset die Downvotes beginnen)

Ich glaube nicht, dass eine Serie oder ein Film, die sich kritisch z.B. gegenüber Technologie verhalten, unbedingt brutal sein müssen.
Umgekehrt kann Brutalität auch Realität wiedergeben, metaphorisch oder auch direkt.
Wenn man das kategorisch negiert, macht man sich in einer Zeit, in der das Populäre und die Kunst gemeinsam so tolle Hybriden wie Breaking Bad hervorgebracht haben, eigentlich nur lächerlich. Das hat nichts mit Action, Splatter und Beschleunigung um des Effektes willen zu tun und scheint mir im Wesentlichen die Kritik an Cook/Apple zu rechtfertigen, die hier geäußert wird.
‚Tim Cook ist kein Produkt-Mensch.‘ — Steve Jobs
+2
__18068204.03.19 23:04
Oooh jaaaa - wird Zeit, dass die Weichspüler-Filme ein Remake erfahren. Den ganzen uralten Müll kann man doch mal neu verfilmen, OHNE Anpassungen an die Neuzeit - nur neue Schauspieler und sonst alles so lassen... ich freue mich auf
Flipper
Bonanza
Daktari
Rauchende Colts
Die Leute von der Shilo-Ranch
High Chaparal
... und alles was mir nicht mehr einfällt, weil es schon ca. 45 Jahre her ist.

Glaube nicht, dass Apple diesen Markt neu definieren und/oder umkrempeln kann. Die werden schwach anfangen... und dann ganz stark nachlassen.
+2
Cupertimo04.03.19 23:09
Soll der Cook sich mal schön einmischen und den Wagen vor die Wand fahren. Wenn man sonst nichts zu tun hat,...
-4
odi141004.03.19 23:28
Madlook
Oooh jaaaa - wird Zeit, dass die Weichspüler-Filme ein Remake erfahren. Den ganzen uralten Müll kann man doch mal neu verfilmen, OHNE Anpassungen an die Neuzeit - nur neue Schauspieler und sonst alles so lassen... ich freue mich auf
Flipper
Bonanza
Daktari
Rauchende Colts
Die Leute von der Shilo-Ranch
High Chaparal
... und alles was mir nicht mehr einfällt, weil es schon ca. 45 Jahre her ist.

Glaube nicht, dass Apple diesen Markt neu definieren und/oder umkrempeln kann. Die werden schwach anfangen... und dann ganz stark nachlassen.

Nicht zu vergessen:
Die Waltons
Unsere kleine Farm
Ein Engel auf Erden
...

Material gibts genug. Wer braucht schon neue Schreiberlinge mit neuen Geschichten.
😉
+2
pcbastler05.03.19 07:29
dan@mac
Ich zahle Rundfunkbeitrag. Dafür bekommt man schon mehr als ich normalerweise gucken kann. Arte zum Beispiel hat eine sehr gute App. Das reicht.
Naja, würde man die nicht durch eine Quasi-Steuer finanzieren, dann wäre da mit Sicherheit bald Wiederholung in Dauerschleife angesagt, wenn man die vielen "Sender" überhaupt noch halten könnte.

Ich jedenfalls rege mich jedesmal drüber auf, dieses Hupfdohlengejaule, Muntantenstadl und Propaganda-TV zahlen zu müssen.

Zu dem, was Apple da vor hat... naja, das klingt wirklich danach als würden sie den Dienst mit Absicht und Vollgas an die Wand fahren wollen...
+1
__18068205.03.19 08:04
odi1410

Ja genau... «Die Waltons»... herrlich herzlich...
an und für sich bräuchte man es auch gar nicht neu verfilmen. Die digital restaurieren Originale alleine wären schon sehenswert... hello again...
+2
Dirk!05.03.19 08:19
Super sachliche Diskussion auf Basis eines anzuzweifelnden Zeitungsberichtes. Die New York Post ist eher eine Boulevard-Blatt als eine seriöse Nachrichtenzeitung. Man sollte das also mit entsprechender Vorsicht genießen.
-1
SaNaif05.03.19 08:56
Dirk!
Super sachliche Diskussion auf Basis eines anzuzweifelnden Zeitungsberichtes. Die New York Post ist eher eine Boulevard-Blatt als eine seriöse Nachrichtenzeitung. Man sollte das also mit entsprechender Vorsicht genießen.

Der Bericht passt aber ins allgemeine Bild. Und das entsteht aus verschiedenen Quellen.
+3
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen