Apple tritt Open Source-Initiative der Filmindustrie bei

Apple hat sich der Academy Software Foundation als „Premier“-Mitglied angeschlossen. Das gab die Organisation, die sich um die Entwicklungsförderung von Open Source Software für die Filmindustrie und andere Bereiche kümmert, auf der hauseigenen Website bekannt. Vertreter der Academy Software Foundation zeigen sich erfreut über das prominente Mitglied, dessen Geräte in vielen Bereichen der Unterhaltungsindustrie genutzt werden.


Open Source Projekte für Apple-Plattformen anpassen
„Filmemacher auf der ganzen Welt nutzen Apple-Produkte. Wir freuen uns, mit dem Unternehmen zusammenzuarbeiten“, so David Morin (Executive Director der Academy Software Foundation). In erster Linie gehe es bei der Mitgliedschaft Apples darum, sicherzustellen, dass die Open Source Projekte der Organisation optimal für Apples Betriebssysteme und sonstigen Software-Plattformen angepasst werden.

Neue Technologien für visuelle Effekte, Animationen und Geräusche
Die Academy Software Foundation wurde 2018 von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences und der Linux Foundation gegründet, um ein Forum für Open Source Softwareentwickler bereitzustellen und entsprechende Initiativen voranzutreiben. Darüber ist es beispielsweise möglich, Ressourcen untereinander auszutauschen und gemeinsam an neuen Technologien für visuelle Effekte, Animationen und Geräusche zu arbeiten. Tools wie Continuous Integration (CI) ermöglichen es, vereinheitlichte Entwicklungsumgebungen bereitzustellen, an denen sich alle Teilnehmer orientieren können.

Kommentare

Wiesi
Wiesi16.09.19 15:10
Bin gespannt, wieviel Lines of Code von der Apple-SW in die Open-SW abfließt, und wieviel in die Gegenrichtung.
Everything should be as simple as possible, but not simpler
-1
LoCal
LoCal16.09.19 15:13
Wiesi
Bin gespannt, wieviel Lines of Code von der Apple-SW in die Open-SW abfließt, und wieviel in die Gegenrichtung.

Softwarequalität wird nicht in Lines of Code gemessen!
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+3
verstaerker
verstaerker16.09.19 15:42
sehr cool .. da scheint wohl ein Umdenken in manchen Bereichen bei Apple stattzufinden .. als würde die Pro-Sparte jemand anders betreuen
-1
sierkb16.09.19 15:51
Academy Software Foundation (13.09.2019): Academy Software Foundation Announces Apple as Premier Member

Academy Software Foundation (13.09.2019): Microsoft Joins Academy Software Foundation


Academy Software Foundation: About
The Linux Foundation: Projects

Academy Software Foundation: Members
Academy Software Foundation: Governing Board
Academy Software Foundation: Technical Advisory Council
Academy Software Foundation: Staff
0
sierkb16.09.19 16:02
Wiesi
Bin gespannt, wieviel Lines of Code von der Apple-SW in die Open-SW abfließt, und wieviel in die Gegenrichtung.

+1

Siehe aktuell Gegenteiliges an anderer Stelle:
,
-3
Wiesi
Wiesi16.09.19 22:40
LoCal
Ich hatte ausdrücklich von der Menge und nicht von der Qualität gesprochen. Über LoC kann man nicht streiten. Über Qualität schon. Aber ich möchte hier keinen Streit.
Everything should be as simple as possible, but not simpler
-2
idolum@mac
idolum@mac17.09.19 11:23
verstaerker

Ja, jemand der als Einstieg 15k $ in Hardware für angemessen hält.
0
LoCal
LoCal17.09.19 11:36
Wiesi
LoCal
Ich hatte ausdrücklich von der Menge und nicht von der Qualität gesprochen. Über LoC kann man nicht streiten. Über Qualität schon. Aber ich möchte hier keinen Streit.

Irgendetwas in Lines of Code zu messen ist per se ein Fehler.
Was soll denn die Aussage davon sein?
Das Gleiche gilt für die Menge der commits.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
sierkb17.09.19 11:44
LoCal
Was soll denn die Aussage davon sein?

Nehmen vs. Geben. Von A nach B und umgekehrt von B nach A. Ich denke, um diese Aussage geht es Wiesi.
Bzw. "Geben ist seliger als Nehmen" im Gegensatz zu "Nehmen ist seliger als Geben".
Letzteres befürchtet Wiesi (und ich auch), dass das der Grund sei – und nicht Ersteres.

Was auch durch diese Aussage untermauert wird:
MTN
In erster Linie gehe es bei der Mitgliedschaft Apples darum, sicherzustellen, dass die Open Source Projekte der Organisation optimal für Apples Betriebssysteme und sonstigen Software-Plattformen angepasst werden.

Und wo gibt Apple da was? Und was geben sie (außer Geld für die Mitgiedschaft) und stellen anderen zur Verfügung?
Bei Apple heißt es bei sowas leider oft recht einkanalig: alles zu A (wie Apple), Hauptsache A profitiert, nix von A weg. So funktioniert Open Source aber nicht, das ist nicht der Geist und Gedanke von Open Source. Open Source ist keine Einbahnstraße, es ist nicht dazu da, sich einseitig nur bedienen zu können bzw. sich bedienen zu lassen, um einseitig davon dann profitieren zu können.
+1
LoCal
LoCal17.09.19 11:58
sierkb
LoCal
Was soll denn die Aussage davon sein?

Nehmen vs. Geben. Von A nach B und umgekehrt von B nach A. Ich denke, um diese Aussage geht es Wiesi.
Bzw. "Geben ist seliger als Nehmen" im Gegensatz zu "Nehmen ist seliger als Geben".
Letzteres befürchtet Wiesi (und ich auch), dass das der Grund sei – und nicht Ersteres.

Ja, das habe ich schon verstanden … mir geht es aber um die Aufrechnung der Codezeilen. Das macht keinen Sinn.

Es wäre natürlich keine feine Art, nur zu nehmen und nichts beizutragen, aber davon gehe ich nicht aus.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
sierkb17.09.19 12:07
LoCal
Ja, das habe ich schon verstanden … mir geht es aber um die Aufrechnung der Codezeilen. Das macht keinen Sinn.

Ich habe seine Worte im übergeordneten Sinne verstanden, "Lines of Code" in dem Sinne wie von mir ausgeführt, wobei Betonung eher auf Code bzw. überhaupt auch nur Irgendwas und weniger auf Lines of.
LoCal
Es wäre natürlich keine feine Art, nur zu nehmen und nichts beizutragen, aber davon gehe ich nicht aus.

Diese Befürchtung hat aber wohl Wiesi. Und ich auch. Weil genau das typisch für Apple wäre und zu ihnen passen würde, weil so gut wie immer so gemacht und geschehen in den letzten Jahren. Und dann ist Open Source aus dem Mund von Apple bzw. die formale Mitgliedschaft bei so einer Organisation nur ein (weiteres) PR-technisches Feigenblatt, eine hohle (Marketing-)Phrase – aber eben keinesfalls von ihnen tatsächlich gelebt, glaubwürdig gelebt.
Wir dürfen gespannt sein. Meine Hoffnungen und Erwartungen sind diesbzgl. aus derm Erlebten bisher nicht groß und sehr zurückhaltend und gedämpft.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.