Apple senkt Preise für iPad Pro mit 1 Terabyte

Um mehr als 200 Euro hat Apple heute die Preise für die mit 1 Terabyte Speicher ausgestatteten iPad-Pro-Modelle reduziert. Die Preissenkung betrifft die Varianten mit 11-Zoll- und 12,9-Zoll- Display in den Ausführungen Wi-Fi sowie Wi-Fi + Cellular. Modelle mit weniger Speicher sind bislang nicht günstiger geworden.


Die Preise fürs iPad Pro 11"
Für das iPad Pro 11" mit 1 Terabyte Speicher mit Wi-Fi verlangt Apple jetzt nur noch 1.489 Euro, bisher waren es 1.709 Euro. Die Wi-Fi + Cellular-Version kostet ab sofort 1.659 Euro statt 1.879 Euro. Preislich unverändert sind die Ausführungen mit Speichergrößen von 64, 256 und 512 Gigabyte, sie kosten nach wie vor 879 Euro, 1.049 Euro und 1.269 Euro (Wi-Fi) beziehungsweise 1.049 Euro, 1.219 Euro und 1.439 Euro (Wi-Fi + Cellular).

Die Preise fürs iPad Pro 12,9"
Ebenfalls 220 Euro weniger als zuvor verlangt Apple im hauseigenen Online-Store für die 12,9-Zoll-Versionen des iPad Pro mit 1 Terabyte Speicher. In der Wi-Fi-Ausführung kostet das Tablet ab sofort 1.709 Euro, bisher wurden 1.929 Euro verlangt. Die Variante Wi-Fi + Cellular schlägt nun mit 1.879 Euro statt 2.099 Euro zu Buche. Auch beim 12,9-Zoll-Modell bleiben die mit 64, 256 und 512 Gigabyte ausgestatteten Ausführungen preislich unverändert, sie kosten nach wie vor 1.099 Euro, 1.269 Euro und 1.489 Euro (Wi-Fi) beziehungsweise 1.269 Euro, 1.439 Euro und 1.659 Euro (Wi-Fi + Cellular).

Andere Online-Händler nach wie vor teurer
Die neuen Preise gelten ab sofort in Apples Online Store und in den Apple Stores. Bei anderen Online-Händlern ist die Preissenkung für die Topmodelle offenbar noch nicht angekommen, sie nennen als unverbindliche Preisempfehlung nach wie vor die bisherigen Preise und verlangen daher in aller Regel derzeit mehr als Apple selbst. Das dürfte sich allerdings in Kürze ändern.

Kommentare

Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex12.09.19 10:03
Dabei wollt ich doch aufs nächste warten

Aber die Entwicklung gefällt.
Vielleicht auch ein Vorbote für das Nachfolgemodell?
0
Zwischensinn12.09.19 10:12
Wahnsinn. Was müssen die sich verzockt haben... Naja, gut für den Kunden.
-8
Ely
Ely12.09.19 10:19
Ich habe mir gestern per Warehouse-Deal ein aktuelles iPad Air geholt, einfachste Ausführung (64 GB, WLAN, wie neu, 470 Euro). Ich nutze es nur zum Lesen von Magazinen, von denen ich ein digitales Abo habe (National Geographic, etc.), da reicht das Ding. Vor dem Kauf wollte ich warten, was ein neues iPad bringt.

Was bring's? Eine zwei Jahre alte CPU. Da haben das iPad mini und das Air deutlich mehr auf der Pfanne. Das Pro gefiel mir ob des Displays sehr, aber nur als Lesegerät fand ich es dann doch zu überdimensioniert und das Mini zu klein. Bei aktuellen "normalen" iPad stellt sich die Frage, wie lang es mit Updates versorgt wird. Die Hardwarebasis rund um den A10 ist immerhin zwei Jahre alt.

Bei Pro, Air und Mini wird es länger Updates geben.
Wer gegen Datenschutz ist, weil er ja nichts zu verbergen habe, ist auch gegen Meinungsfreiheit, weil er ja nichts zu sagen habe.
0
Philantrop
Philantrop12.09.19 10:49
Ich muss gestehen, ich steig bei der iPad Politik von Apple nicht mehr durch.
Unterschiedlichste Prozessoren - Schnittstellen - Unlockmöglichkeiten - Stiftkompatibilitäten und das alles ohne erkennbaren Mehrwert - es ist schlicht nur Verwirrung. Gerade die Einführung des iPad Air - lässt den Nutzer ja völlig stutzen.

Ich selbst habe mir das neue iPad mini mit dem Stift der ersten Generation gegönnt und muss sagen: Hervorragendes Gerät in Haptik und Leistung.
+6
CJuser12.09.19 12:27
Ich frag mich sowieso, wie groß der Anteil der Käufer der 1TB-Version ist. Damit mehr Kunden diese Speichergröße wählen, muss sich wohl erstmal iPadOS bewähren. Hoffentlich lässt Apple in der nächsten Generation aber diesen Quatsch, dass man für mehr RAM die größte Speichervariante nehmen muss.

Philantrop:
Ich weiß nicht, was so kompliziert an der aktuellen iPad-Modellpolitik sein soll. Die Pro-Modelle haben USB-C, Face ID, haben die Apple X-Prozessoren und benötigen den Pencil 2. Der Rest hat Lightning, Touch ID und benötigen den Pencil der 1. Generation.
Persönlich hätte ich aber lieber nächstes Jahr das iPad Air 3 (mit der Einführung des Air 4) als Ersatz des iPad 6 gesehen.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen