Apple-Konzept: Das iPhone per Docking-Gehäuse zum MacBook machen

Apples lukratives iPhone-Geschäft lebt nicht nur vom Verkauf der eigentlichen Smartphones, sondern auch vom Kundeninteresse an den zahlreichen Zubehörartikeln. Außer einfachen Produkten wie Hüllen gibt es auch aufwendigeres Zubehör für iDevices, darunter das Smart Keyboard für iPads.

Einem neuen Apple-Patent zufolge tüftelt das Unternehmen an einer ähnlichen Lösung für das iPhone – wobei der Funktionsumfang wesentlich größer ist als bei der iPad-Tastatur, da bei der Variante für das iPhone zusätzlich ein Display integriert ist. So ließe sich das iPhone theoretisch in ein MacBook-artiges Gerät verwandeln, das Nutzer wie einen Laptop verwenden können. Das jeweilige iPhone-Modell würde unterhalb der Tastatur an der Position des Trackpads eingefügt. Eine zweite Variante bietet die Möglichkeit, ein iPad anstatt des Displays einzufügen.


iPhone-Erweiterung mit MacBook-Gehäuse und -Display
Mehrere Schemazeichnungen des Patents zeigen ein Device, das auf den ersten Blick an Apples Laptop-Modelle erinnert. Beim genaueren Hinsehen fällt aber auf, dass es sich nicht um ein MacBook handelt – stattdessen ist es nur ein MacBook-Gehäuse samt Display, für dessen Betrieb ein eingefügtes iPhone erforderlich ist. Die Touch-Oberfläche des iPhones ließe sich als funktionserweitertes Trackpad nutzen.


US-Patentamt

Eine andere Schemazeichnung des Patents zeigt die Variante für iPads. Auch hier entsteht zunächst der Eindruck eines MacBooks oder Windows-Laptops, wobei schnell auffällt, dass kein Display im Gehäuse eingefügt ist. Stattdessen fungiert ein iPad als Display. Die dazu erforderliche Hardware besteht aus einem Gehäuse mit integrierter Tastatur und Trackpad – anders als bei der iPhone-Variante fehlt die Aussparung für das Apple-Smartphone.


US-Patentamt

Integrierte Hardware-Erweiterungen für Akku oder Speicher denkbar
Apple könnte innerhalb des Tastaturgehäuses zusätzliche Hardware wie etwa eine Grafikkarte verbauen, um dem jeweils verwendeten iDevice zusätzliche Leistung bereitzustellen. Ebenso sind Hardware-Schnittstellen wie USB-C, HDMI oder ein Slot für SD-Karten denkbar. Zudem würde das Gehäuse das verbundene iPhone oder iPad mithilfe eines integrierten Akkus mit Strom versorgen.

Kommentare

NeoMac666
NeoMac66628.01.20 16:56
Gab es sowas nicht schon mal von ASUS?

0
john_cage28.01.20 17:04
Ich kann mir schwer vorstellen, dass dieses Konzept umgesetzt wird. Überall verschwinden Anschlüsse und bewegliche Teile, dann passt das nicht.
+2
Absalom28.01.20 17:05
Gerade beim iPhone wäre es interessant.
Die derzeitige Leistung eines iPhones nur fürs surfen, chatten und fotografieren zu nutzen ist eigentlich eine Schande

Interessanter wäre aber eine drahtlose Kommunikation
+2
DeepVolt28.01.20 17:09
Ich wusste die Zeichnungen hatte ich schon einmal gesehen:

'News' aus März 2017... sind ja auch nur 3 Jahre.

Ähnliches Patent wie der Acryl-Glas iMac, patentiert nur um des Patentes willen. Als Produkt werden wir davon nichts sehen.
+6
Apple@Wien
Apple@Wien28.01.20 17:47
Und wenn sich der Formfaktor des iPhones oder iPads ändert, muss man jedes mal dieses Dock neu kaufen.

Fail...
+2
Chargeback28.01.20 17:53
DeepVolt
Ich wusste die Zeichnungen hatte ich schon einmal gesehen:

'News' aus März 2017... sind ja auch nur 3 Jahre.

Ähnliches Patent wie der Acryl-Glas iMac, patentiert nur um des Patentes willen. Als Produkt werden wir davon nichts sehen.

Genau, hab ich auch gleich erinnert! Schöne Idee, aber das war in der Zeit als Windows Phones mit Laptop-Dock bspw. von HP angeboten wurden. Das war wohl doch nur ein Apple Patenteintrag, um sich alles offen zu halten.
+1
alephnull
alephnull28.01.20 18:02
Apple@Wien
Und wenn sich der Formfaktor des iPhones oder iPads ändert, muss man jedes mal dieses Dock neu kaufen.

Fail...

Wenn der Schacht groß genug ist, gäbe es bestimmt Lösungen für die Anpassung.

Ich fänd‘s jedenfalls nicht schlecht. Das iPhone kann man überall mit hinnehmen, einen Laptop nicht. Man stelle sich vor, solche MacBook-Teile würden für alle nutzbar in Bibliotheken und Ämtern herumstehen oder in Bahn und Flugzeug irgendwie verfügbar sein. Dann reicht für vieles, das iPhone mitzunehmen.
+2
ratti
ratti28.01.20 18:12
Man hat das Konzept schon sooooo oft gesehen - warum zur Hölle setzt es nicht endlich mal wer um? Das klingt doch gut!
+1
trigunas10828.01.20 18:19
rein von der Prozessorpower würde das iPhone das mittlerweile gut hinbekommen. wenn der rest vom Konzept und Preis her passen würde könnte ich mich für so ein Produkt erwärmen. aber es müsste dann schon ein vollwertiger Ersatz für ein Macbook rausspringen und nicht nur so ein extra irgendwas. Da gibt es neben der Hardware aber auch Softwaremässig einige Klimmzüge zu machen so man MacOS drauf laufen lassen will und nicht nur iOS.
+1
Eventus
Eventus28.01.20 18:26
ratti
Man hat das Konzept schon sooooo oft gesehen - warum zur Hölle setzt es nicht endlich mal wer um? Das klingt doch gut!
Weils eben nur gut klingt? Praktisch umgesetzt wärs nicht sooo vorteilhaft. Das ganze dockartige Zeugs ist unnützer Balast ohne das Kernstück. Und wenn man das Kernstück einsetzt, erfüllt dieses seinen Hauptzweck nicht mehr so recht.

Konkret müsste ich ein Gehäuse mit Tastatur und Display mittragen, kaum kleiner und kaum leichter als ein MacBook, aber wertlos ohne das iPhone. Und wenn ich das iPhone reinstecke, hab ich kein Smartphone mehr in der Handy für Sachen, die man mit einem Smartphone komfortabler macht als mit irgendeiner Art Laptop.

Und beim iPad wäre die Frage, was dieses Gehäuse mehr brächte als das jetzige Smart Keyboard? Ein Trackpad? Also echt, da wird am MacBook ein Touchscreen verlangt und ein iPad soll nun so sehr ein Trackpad benötigen?!
Live long and prosper! 🖖
+1
marco m.
marco m.28.01.20 19:48
So etwas ähnliches hatte wir mal 2018, nannte sich " Project Linda ".
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.