Apple Karten in iOS 10 - Neuerungen und Änderungen im Detail

Apple setzt den Trend der letzten Jahre fort, die hauseigene Karten-App deutlich zu verbessern und mit neuen Funktionen auszustatten. Im letzten Jahr kamen die »In der Nähe«-Vorschläge hinzu, welche nahegelegene Points of Interest nach Kategorien aufgeschlüsselt anzeigten. Gleichzeitig führte Apple Navigation via ÖPNV (Öffentlicher Personennahverkehr) ein, wobei die notwendigen Daten nur nach und nach hochgeladen werden. Für den deutschsprachigen Raum ist weiterhin allein Berlin verfügbar. Lediglich in den USA gibt es inzwischen eine recht hohe Zahl an versorgten Städten und Regionen.

Für iOS 10 hat sich Apple augenscheinlich vorgenommen, viele Defizite im Vergleich zu Google Maps auszumerzen. Das fängt mit dem neuen Design an und zieht sich durch allerlei Neuerungen für die Navigation. Mit den proaktiven Vorschlägen, der Parkplatzsuche und der Öffnung der App für Entwickler geht Apple sogar darüber hinaus.



Artikelserie »iOS 10 im Detail«:


Design
Die gesamte App ist neugestaltet. Zwar sieht das Kartenmaterial selbst nocht genauso aus wie zuvor, aber die Bedienelemente sind neu arrangiert, mit größerem Text und treffsichereren Knöpfen versorgt (für die Fahrt im Auto nicht unwesentlich) und folgen einer neuen Logik, die nicht von ungefähr dem Vorbild von Google Maps nachgebildet ist.


Zunächst ist auffällig, dass sich die Oberfläche der App auf iPhone und iPad erstmals unterscheidet. Beide verzichten kosequent auf die bisherige »Kopfzeile« und »Fußzeile«. Auf dem iPhone erscheint lediglich das Suchfeld, das aus der Kopfzeile an den unteren Displayrand wandert. Das iPad zeigt eine Box in der linken oberen Ecke, welche direkt aus Google Maps entnommen wirkt. Die Icons für den aktuellen Standort und Informationen wandern aus der Fußzeile heraus in eine unauffällige Position in der rechten oberen Ecke.


Folge dieses Neuarrangements ist es, dass Informationen zu einem bestimmten Ort nicht mehr wie bisher als aufklappbares Kontextmenü an der Markierungsnadel erscheint, sondern ständig sichtbar am unteren Displayrand (iPhone), bzw. in der Box (iPad). Die Navigation lässt sich an gleicher Stelle aktivieren und wählt standardmäßig den aktuellen Standort als Start- und den ausgewählten Ort als Zielpunkt. Bisher war die Navigation auch über einen eigenen Knopf in der Kopfzeile erreichbar. Eine Routenberechnungen zwischen zwei Orten, die nicht dem aktuellen Standort entsprechen, ist in der neuen Version also mit zusätzlichen Taps verbunden, wird aber in der Praxis vermutlich seltener benötigt.

Kommentare

David_B
David_B21.07.16 17:04
Um während der Fahrt möglichst wenig Ablenkung für die Augen zu erzeugen, zeigt ein durch CarPlay verbundenes iPhone alle Routenhinweise auch auf dem eingebauten Bordcomputer des Fahrzeugs an.

Weiß jemand, ob das auch bei bereits ausgelieferten Wagen klappen wird?
0
Statler_RGBG
Statler_RGBG21.07.16 18:05
Mit Sicherheit, denn der Bordcomputer ist ja nur der Touchscreen - die Steuerung geht vom iOS Device aus
0
Liph21.07.16 18:20
Leider fehlt immer noch die Möglichkeit Zwischenziele einzugeben - das wird nicht nur von mir vermisst!
0
LoCal
LoCal21.07.16 18:45
David_B
Um während der Fahrt möglichst wenig Ablenkung für die Augen zu erzeugen, zeigt ein durch CarPlay verbundenes iPhone alle Routenhinweise auch auf dem eingebauten Bordcomputer des Fahrzeugs an.

Weiß jemand, ob das auch bei bereits ausgelieferten Wagen klappen wird?

Wahrscheinlich nur, wenn das CarPlay-Radio auch an den CAN-Bus angebunden ist. Soweit ich weiß, macht das aktuell nur das alpine.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
strellson21.07.16 20:48
Hab letztens aus "versehen" Apple Karten verwendet. Straße aus einer E-Mail in Suchfeld kopiert. Apple Karte hat dann eine andere ähnlich klingende Straße vorgeschlagen und wollte mich da hinrouten. Warum? Weil die ähnlich klingende Straße näher (2km) war als die Straße mit der korrekten Schreibweise?
Google Maps hat die richtige Straße problemlos gefunden.
0
thomas b.
thomas b.21.07.16 21:17
Die Navigation selbst funktionierte mit Maps von Anfang an recht gut. Endlich kommen Einstellungen für Autobahnen und Mautstraßen hinzu, das war längst überfällig. Zieleingabe per Siri ist auch klasse.

Nach wie vor ist die zu fahrende Route viel zu dünn eingezeichnet und so wie es aussieht, fehlt in iOS 10 immer noch die farbliche Absetzung von bebauten Gebieten. Auch hebt sich das Straßennetz farblich kaum vom Hintergrund ab, das ist für einen schnellen Überblick während der Fahrt immer noch unbrauchbar.

Angezeigte POIs wie Geschäfte, Restaurants usw. sind im Vergleich zu Google Maps ein Witz, leider.

Da gibt es insgesamt noch einiges zu tun.
0
Nekron22.07.16 03:13
Bisher war die Navigation auch über einen eigenen Knopf in der Kopfzeile erreichbar. Eine Routenberechnungen zwischen zwei Orten, die nicht dem aktuellen Standort entsprechen, ist in der neuen Version also mit zusätzlichen Tabs verbunden, wird aber in der Praxis vermutlich seltener benötigt.

Ähmm, ich glaube ich nutze Apple Maps zu 50% für genau diesen Typ der Routenberechnung, um auf Geschäftsreisen die benötigten Wegzeiten vorher Einschätzen zu können. Ich hatte gehofft das Apple genau diesen Modus ausbaut. In der aktuellen Version ist es richtig anstrengend Maps davon zu überzeugen, dass ich nicht von meiner aktuellen position (Deutschland) in das chinesische Hinterland navigieren möchte! Auch hatte ich gehofft das Apple endlich, wie beim Konkurrenten BaiduMaps, die Fahrzeit im Voraus, zu einer bestimmten Uhrzeit und Wochentag, auf Basis der vergangene Staudaten einschätzen kann.
0
Lerchenzunge22.07.16 08:46
Wer einen sehr genauen Vergleich von Apple und Google Maps sucht, sollte hier schauen - extrem detailliert:

Das vorläufige Ergebnis: beide haben Stärken und Schwächen, sind aber mittlerweile, zumindest in den USA auf Augenhöhe.

PS: Im Ausland fand ich bei Apple Maps in abgelegenen Regionen teils eklatante Lücken, da fehlten ganze Seen, aber in Deutschland ist die Qualität von Apple Maps soweit gut.
0
David_B
David_B22.07.16 08:57
[/quote]Wahrscheinlich nur, wenn das CarPlay-Radio auch an den CAN-Bus angebunden ist. Soweit ich weiß, macht das aktuell nur das alpine.
[/quote]

Na ja ist bei mir ein VW Composition Media.
0
Raziel122.07.16 09:12
Habe jetzt schon länger keinen Vergleich gemacht, aber zu Release war zumindest Apple Maps deutlich aktueller im ländlichen Bereich.

Was mich haber bis heute stört:
Machmal setze ich eine Stecknadel in Maps und erhalte dementsprechend eine Adresse. Gebe ich diese wiederum in die Suche bei Maps ein wird der darauf folgende Pin wo ganz anders platziert?! Ich kann also teilweise keine Adressen/Pins mit anderen Leuten teilen, denn sobald die dort hinerlegte und angezeigte Adresse beim Empfänger angezeigt wird, ist sie scheinbar wo anders als bei mir. Dieses Problem tritt hauptsächlich im ländlichen Bereich auf. Keine Ahnung warum, ist aber extrem ärgerlich da Maps die richtige Adresse ja offensichtlich kennt und der von mir gesetzte Pin auf der betreffenden Stelle die korrekte anzeigt.
0
mac minister22.07.16 12:39
Es wäre schön, wenn man beim carplay das Ziel per Druck auf den Tochscreen eingeben könnte, statt der fummeligen Betätigung der Tastatur. Siri funktioniert hier ja leider fast nie, schlägt entweder Ziele aus dem Adressbuch vor oder will mich mit irgendwelchen Leuten telefonisch verbinden, die wohl akustische Ähnlichkeit mit meiner Adressanfrage haben.

Aber auf ein so revolutionäres Bedienkonzept kann man wahrscheinlich noch lange warten.
0
tranquillity
tranquillity22.07.16 13:05
Wie sieht es mit Fahrradnavigation aus? Das wäre angesichts der stetig steigenden Nutzung wichtig.

Und bei den Karten vermisse ich die Ausfahrtennummer auf den Autobahnen. Das ist praktisch bei Wegbeschreibungen.

Ansonsten, im Auto, nutze ich mittlerweile zur Navigation Applemaps (ios9). Gefällt mir besser als Google oder navigon und ist v a bei Sperrungen nach meinen Erfahrungen an aktuellsten.
0
Black Mac
Black Mac22.07.16 15:15
Die Mutter aller Fragen lautet doch: “Warum sollte man ‘Karten’ benutzen, wenn ‘Google Maps’ immer noch so viel besser ist?” Ist das eine spezielle Form des Stockholm Syndroms?
P.S.: Apple kann keine Dienste.
0
David_B
David_B22.07.16 16:06
Weil die Apple Karten besser in iOS integriert sind als Google Maps.
Und weil die Nutzung von "zu vielen" Google Diensten aus meiner Sicht keine gute Idee ist.
0
Black Mac
Black Mac22.07.16 16:15
David_B
Weil die Apple Karten besser in iOS integriert sind als Google Maps.
Bringt mir ja nix, wenn der Dienst nichts taugt und das Datenmaterial fehlerhaft ist.
David_B
Und weil die Nutzung von "zu vielen" Google Diensten aus meiner Sicht keine gute Idee ist.
Das ist kein Argument, sondern die Beschreibung deiner persönlichen Vorlieben.
P.S.: Apple kann keine Dienste.
0
ticaki23.07.16 00:12
Black Mac
Bringt mir ja nix, wenn der Dienst nichts taugt und das Datenmaterial fehlerhaft ist.
Wie langweilig. Das Datenmaterial ist gut genug um keinen Bedarf nach einer anderen App aufkommen zu lassen. Reicht das nicht?
Gibts eigentlich noch immer den Anmeldungszwang bei GM?

Gruß ticaki
0
David_B
David_B23.07.16 18:35
Black Mac
Bringt mir ja nix, wenn der Dienst nichts taugt und das Datenmaterial fehlerhaft ist.
Bringt dir ja nichts? Das ist kein Argument sondern dein privates Problem.
Black Mac
Das ist kein Argument, sondern die Beschreibung deiner persönlichen Vorlieben.

Toll, dass du lesen kannst! "Aus meiner Sicht" beschreibt das, was du als "persönliche Vorlieben" bezeichnest. Du hast dir einen richtig großen Keks verdient!
0
john
john23.07.16 20:54
Wie sieht es mit Fahrradnavigation aus?
bei apple maps? beschissen bzw nicht vorhanden.
echt arm. mit google maps geht das prima.

auch was ziele an sich angeht, ist apple maps seit eh und je eine solche diva.

bei google maps reicht es vollkommen grob den namen eines POI einzugeben und schon kanns losgehen. google maps weiss sofort bescheid wo ich offensichtlich hin will und kommt mit meiner angabe klar. ich bin jedesmal wieder aufs neue verblüfft, dass es reicht einfach ne total grobe angabe zu machen. ich werd dabei jedesmal fauler.
bei apple maps das totale gegenteil. wenn man nicht ne konkrete adresse mit straße und hausnummer penibel genau angibt, ist man in der regel hart aufgeschmissen. die diva stellt sich einfach doof und kapiert nicht wo man will hin. wie schwer kann es sein das fucking STEINHUDER MEER zu finden, maaan.

apple maps ist zwar "total toll" integriert, aber das kann google maps seit langem auch. plane ich eine tour am desktop, kann ich die ebenfalls elegant mit einem klick aufs handy rüberbeamen.
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
0
Black Mac
Black Mac24.07.16 07:47
john
wenn man nicht ne konkrete adresse mit straße und hausnummer penibel genau angibt, ist man in der regel hart aufgeschmissen. die diva stellt sich einfach doof und kapiert nicht wo man will hin. wie schwer kann es sein das fucking STEINHUDER MEER zu finden, maaan.

apple maps ist zwar "total toll" integriert, aber das kann google maps seit langem auch. plane ich eine tour am desktop, kann ich die ebenfalls elegant mit einem klick aufs handy rüberbeamen.
Nur eine deiner Beschreibungen, die ich uneingeschränkt teile. Apples Karten kann nichts, was Google Maps nicht viel besser könnte. Ferienplanung mit Google Maps:
- Trefferquote bereits während der Eingabe angsteinflössend hoch
- Fussgänger-Navigation kennt auch Unterführungen
- Öffentlicher Verkehr wird auch im letzten Provinznest unterstützt
- Ein Klick zeigt die Ansicht der Umgebung in Street View
- Hervorragende Navigation, alternative Routen auf einen Klick
- POIs, POIs und noch mehr POIs – und die sind sogar korrekt!
- Live-Verkehrsmeldungen, auch wenn man sich nicht in einer Weltstadt befindet
- Und, und, und …

Und weil ich eine Gmail-Adresse verwende, sammelt “Inbox” alle Belege, Flugdaten und Reservierungen automatisch in einem eigenen Bereich.

Google macht mein Leben wirklich einfacher, während es die Apple-Dienste ganz offensichtlich darauf anlegen, mich bei jeder Gelegenheit zu ärgern.
P.S.: Apple kann keine Dienste.
0
zh911
zh91126.07.16 00:25
Black Mac
Die Mutter aller Fragen lautet doch: “Warum sollte man ‘Karten’ benutzen, wenn ‘Google Maps’ immer noch so viel besser ist?” Ist das eine spezielle Form des Stockholm Syndroms?

Beste Antwort! +1 😃
0
Peter
Peter27.07.16 05:17
Die Karten in Apple Maps sind leider total veraltet.
Es fehlen komplette Straßenzüge mit den entsprechenden Gebäuden (Banken, Ärzte, Bäcker, Geschäfte,...). Die schon seit fast 3 Jahren stehen. Google ist da bedeutend aktueller.
So sehr ich die Integration mag, manchmal kann ich aber die Logik von Apple nicht nachvollziehen.
Das Problem von Strellson habe ich auch, manchmal schlägt er sogar eine ganz andere Stadt vor, obwohl die mit eingegeben wurde 🤔.
Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht - Heinz Rühmann
0
MarkusN14.09.16 13:21
David_B
Um während der Fahrt möglichst wenig Ablenkung für die Augen zu erzeugen, zeigt ein durch CarPlay verbundenes iPhone alle Routenhinweise auch auf dem eingebauten Bordcomputer des Fahrzeugs an.

Weiß jemand, ob das auch bei bereits ausgelieferten Wagen klappen wird?

Auch im Citroën C4 klappt das nur bei Bluetooth-Verbindung, das ist noch nicht einmal ein Bordsystem mit Bildschirm. Sollte bei allen gekoppelten Verbindungen klappen.
0
MarkusN14.09.16 13:22
Peter
Die Karten in Apple Maps sind leider total veraltet.
Es fehlen komplette Straßenzüge mit den entsprechenden Gebäuden (Banken, Ärzte, Bäcker, Geschäfte,...). Die schon seit fast 3 Jahren stehen. Google ist da bedeutend aktueller.
So sehr ich die Integration mag, manchmal kann ich aber die Logik von Apple nicht nachvollziehen.
Das Problem von Strellson habe ich auch, manchmal schlägt er sogar eine ganz andere Stadt vor, obwohl die mit eingegeben wurde 🤔.
Ich suche die 3D Ansicht. Die war schon in der Beta weg.. jetzt habe ich die GM Version drauf. (iPhone 6 Plus mit GM 10.0.1)
0
robiv8
robiv826.04.17 15:26
Weiß jemand wie man das Parkplatz feature einschaltet?
iPhone Verbindet sich Automatisch per BT mit meinem FZ. Hab aber kein Carplay!
E87 BMW Busines Navi mit BT MP3 usw.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.