Angriff aus der Ferne II: Manipuliertes Lightning-Kabel soll in Produktion gehen

Es sieht aus wie eine gewöhnliche Verbindung von USB auf Lightning und funktioniert auch so, aber im Inneren lauert Gefahr. Das "O.MG Cable" enthält eine spezielle Elektronik, die Angriffe auf einen Mac ermöglicht. Der Entwickler des Hackerwerkzeugs hat jetzt den baldigen Start der Serienproduktion angekündigt.


Kabel enthält gefährlichen Chip
Im Kabel ist ein Chip verbaut, mit dessen Hilfe sich Funkverbindung zum Mac aufbauen lässt. Diese ermöglicht es Hackern dann beispielsweise, sich in die Kommunikation zwischen dem Computer und einem iPhone einzuklinken und so Zugriff auf den Rechner zu erhalten. Über die Präsentation dieses speziellen Kabels im Rahmen der DefCon berichteten wir bereits im August.


Produktion soll bald anlaufen
Der unter dem Kürzel "MG" auftretende Sicherheitsforscher teilte jetzt unter anderem auf Twitter mit, er halte seit kurzem das erste industriell gefertigte "O.MG Cable" in Händen. Das Musterexemplar will er jetzt ausgiebig testen und auseinandernehmen, um so sicherzustellen, dass es seine sämtlichen Anforderungen erfüllt. Sobald das erledigt ist, soll das Hackerkabel in Serie hergestellt und verkauft werden.

Vertriebspartner steht schon bereit
Den Vertrieb des Kabels übernimmt ein Unternehmen namens "Hak5", das nach eigenen Angaben auf Hackertools und Sicherheitswerkzeuge spezialisiert ist. Gegenüber Motherboard erklärte Darren Kitchen, der Gründer von "Hak5", die Qualität der Exemplare aus der ersten produzierten Kleinserie sei vielversprechend. Auf der hauseigenen Webseite bewirbt das Unternehmen das "O.MG Cable" bereits als "hochgradig verdeckt arbeitendes bösartiges USB-Kabel".

Verstärkt auf das MFi-Logo achten
Apple weist im Zusammenhang mit Zubehör für iPhone und iPad immer wieder darauf hin, dass tunlichst nur Kabel verwendet werden sollten, welche das MFi-Logo aufweisen. Sollte das "O.MG Cable" tatsächlich frei verkauft werden, kommt dieser Zertifizierung in Zukunft wohl eine noch größere Bedeutung zu als bislang schon. Auf einer speziellen Webseite erklärt der kalifornische Konzern, wie sich MFi-zertifizierte Kabel erkennen lassen.

Kommentare

Hot Mac
Hot Mac02.10.19 15:28
Jede Jeck is anders.
Ich frage mich täglich, wie ich die Welt um mich herum ein wenig besser machen kann, andere entwickeln Kabel ...
+13
rusalki01
rusalki0102.10.19 15:31
Ich verstehe zwar nicht, warum so eine Produktion überhaupt zugelassen wird.
Andererseits muss ich aber auch sagen, wer so etwas kauft und sich damit der Hacker-Gefahr aussetzt ist selber Schuld. Wer das Geld für Apple-Produkte hat, kann sich auch die Original-Kabel leisten.
+4
Jaguar1
Jaguar102.10.19 15:45
rusalki01
Meinst du wirklich, dass das einer für sich kauft? Ich glaube das kauft man, um es wo anders auszutauschen...

Hot Mac
Eventuell kann man die Welt damit sogar besser machen, wenn man an die richtigen Infos durch das Kabel kommt...
Die Menschen sind nicht immer was sie scheinen, aber selten etwas besseres.
0
fladioo02.10.19 16:31
Das Kabel muss ja nicht direkt beschafft werden, sondern an öffentlichen Plätzen auslegen um als Service dein Handy laden zu können....
+6
Hannes Gnad
Hannes Gnad02.10.19 17:21
Die spannende Frage ist, ob, wann und was Apple dagegen tun wird, sei es auf juristischem Weg, in macOS usw.
+6
teorema67
teorema6702.10.19 17:45
Ich frage mich, wieso kriminelle Aktivitäten immer beliebter und gesellschaftsfähiger werden. Ein Blick in die Fernsehwerbung reicht, da werden heutzutage massenweise unseriöse wenn nicht kriminelle Geschäftsmaschen angepriesen
Printer Margins for the Homeless
+7
WolfLe02.10.19 18:28
teorema67
Ich frage mich, wieso kriminelle Aktivitäten immer beliebter und gesellschaftsfähiger werden. Ein Blick in die Fernsehwerbung reicht, da werden heutzutage massenweise unseriöse wenn nicht kriminelle Geschäftsmaschen angepriesen

Es soll sogar Fachjournale für Mac-User geben, die noch MacKeeper-Werbung hosten
+13
Rosember02.10.19 18:35
teorema67
Ich frage mich, wieso kriminelle Aktivitäten immer beliebter und gesellschaftsfähiger werden. Ein Blick in die Fernsehwerbung reicht, da werden heutzutage massenweise unseriöse wenn nicht kriminelle Geschäftsmaschen angepriesen
Das dürfte sehr viel damit zu tun haben, dass die Arbeit zunehmend gegenüber den Kapitaleinkünften entwertet wird. Es gibt genug Menschen, denen Reichtum so ziemlich alles bedeutet. Für die ist Arbeit, je mehr sie an Wert verliert, ganz einfach der falsche Weg. Und da solche Leute häufig auch nicht über ausreichend Kapital verfügen, muss halt das kleine Zubrot zur Arbeit herhalten. - Und ich prophezeie mal, dass diese Entwicklung sich in den nächsten Jahren weiter beschleunigen wird - denn auch die Einkommensspaltung unserer Gesellschaft(en) nimmt weiter zu.
+9
Calibrator03.10.19 06:21
Und ist das Hacking noch so klein, bringt es mehr als Arbeit ein .
+1
stefan03.10.19 07:54
Warum wird hier nur von kriminellen Aktivitäten geschrieben? Sobald so ein Kabel bei der Ein-/Ausreise von den Behörden eingesetzt wird, ist das ja wohl mehr oder weniger legal in dem jeweiligen Land.
-2
Calibrator03.10.19 08:41
Bin schon auf die Gegenmaßnahmen gespannt.
+2
teorema67
teorema6703.10.19 08:54
stefan
Sobald so ein Kabel bei der Ein-/Ausreise von den Behörden eingesetzt wird, ist das ja wohl mehr oder weniger legal in dem jeweiligen Land.

Da oben steht "frei verkauft werden", nix "berechtigte Behörden only"
Printer Margins for the Homeless
+1
bernds03.10.19 09:56
Apple weist im Zusammenhang mit Zubehör für iPhone und iPad immer wieder darauf hin, dass tunlichst nur Kabel verwendet werden sollten, welche das MFi-Logo aufweisen....

Wenn ich so ein böses Kabel mach- was soll mich davon abhalten, da so ein lächerliches Logo auch noch drauf zu machen. So wie auf jedem Chinascheiss ein CE-Logo drauf ist
+2
Rosember03.10.19 10:12
stefan
Warum wird hier nur von kriminellen Aktivitäten geschrieben? Sobald so ein Kabel bei der Ein-/Ausreise von den Behörden eingesetzt wird, ist das ja wohl mehr oder weniger legal in dem jeweiligen Land.
Genauso legal, wie die Durchsuchung deiner Wohnung deiner Wohnung durch eine Behörde, die die als Befugnis für ihre Maßnahme so ein Kabel zeigt! - Nein. Solch ein Kabel ändert überhaupt nichts an dem Rechtsverhältnis zwischen Staat und Bürger!
0
stefan03.10.19 10:35
Rosember
Genauso legal, wie die Durchsuchung deiner Wohnung deiner Wohnung durch eine Behörde, die die als Befugnis für ihre Maßnahme so ein Kabel zeigt! - Nein. Solch ein Kabel ändert überhaupt nichts an dem Rechtsverhältnis zwischen Staat und Bürger!
Und das ist ganz sicher in allen Ländern dieser Welt so?
0
claudiusw
claudiusw03.10.19 11:11
fladioo
Das Kabel muss ja nicht direkt beschafft werden, sondern an öffentlichen Plätzen auslegen um als Service dein Handy laden zu können....
Ich benutze mein eigenes Kabel und würde niemals auf öffentlich zugänglichen Ladestationen die angebotenen Kabel nutzen.
You can­not cre­ate good ty­pog­ra­phy with Arial.
+1
Rosember03.10.19 11:20
stefan
Rosember
Genauso legal, wie die Durchsuchung deiner Wohnung deiner Wohnung durch eine Behörde, die die als Befugnis für ihre Maßnahme so ein Kabel zeigt! - Nein. Solch ein Kabel ändert überhaupt nichts an dem Rechtsverhältnis zwischen Staat und Bürger!
Und das ist ganz sicher in allen Ländern dieser Welt so?
In allen Ländern, in denen man sich berechtigterweise Gedanken über die Legalität staatlicher Maßnahmen machen kann.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.