Adobe Photoshop: Vollwertige iPad-Version geplant

Adobe plant Bloomberg zufolge eine vollwertige Photoshop-Variante für das iPad. Diese soll Teil der neuen Strategie des Unternehmens sein, hauseigene Apps für noch mehr Plattformen anzubieten, größeren Wert auf Cloud-Editing zu legen und so die Abonnenten-Zahlen zu erhöhen.

Photoshop für iPad ohne Abstriche
Scott Belsky, Adobes Chief Product Officer of Creative Cloud, bestätigte gegenüber Bloomberg entsprechende Absichten: „Meine Ambition ist es, die Varianten für weitere Plattformen so schnell wie möglich auf den Markt zu bringen.“ Es gehe dabei nicht nur um Photoshop, sondern auch andere Anwendungen des Unternehmens – darunter Illustrator. Bei den anderen Apps dürfte die Entwicklungszeit aber deutlich länger als bei Photoshop dauern, da die Bildbearbeitungs-Software dem Vernehmen nach Priorität hat.

„Es ist einiges vonnöten, um ein Produkt, das so hochentwickelt und leistungsstark ist wie Photoshop, auf einem iPad zum Laufen zu bringen.“ Adobe arbeite entsprechend hart daran, die eigenen Produkte in die „Cloud-First-Ära“ zu überführen, die auf ein Höchstmaß an Zusammenarbeit setzt. Das Ziel sei es, ein Nutzungserlebnis ohne Abstriche gegenüber der jeweiligen Desktopvariante zu erzeugen.

Photoshop soll demnach in Zukunft nicht nur auf dem iPad nutzbar sein, sondern auch die Bearbeitung von beliebigen Inhalten geräteübergreifend ermöglichen. Nutzer können zum Beispiel die Bildbearbeitung auf ihrem iMac beginnen und die Arbeit unterwegs dank Cloud-Synchronisierung auf dem iPad fortsetzen – oder umgekehrt.

Ein präzises Zeitfenster für die iOS-Version von Photoshop hat Adobe noch nicht bekanntgegeben. Die App erscheint voraussichtlich im Laufe des nächsten Jahres. Eine erste Demo soll Adobe für die hauseigene MAX Creative Conference im Oktober anvisieren. Der Vorstoß des Unternehmens auf den Mobilmarkt würde eine große, neue Konkurrenz für iPad-Platzhirsche wie Affinity Photo (Store: ) bedeuten.

Kommentare

Lefteous13.07.18 15:31
Danke Serif für die iPad-Version von Affinity Photo! Ohne dieses Programm kriegt Adobe seinen Arsch nie hoch. Es lebe die Marktwirtschaft!
+12
Scrembol13.07.18 15:52
Wenn sie es schaffen die vollwertige CC Suite ohne Einbußen aufs iPad zu bringen, vor allem Illustrator und InDesign, dann kann ich mir auch wirklich überlegen mal an nem iPad zu arbeiten unterwegs. Wäre klasse 👌🏼👌🏼👌🏼
0
wormstar
wormstar13.07.18 15:55
Sehr geil!
0
Alex.S
Alex.S13.07.18 16:16
Scrembol
Wenn sie es schaffen die vollwertige CC Suite ohne Einbußen aufs iPad zu bringen, vor allem Illustrator und InDesign, dann kann ich mir auch wirklich überlegen mal an nem iPad zu arbeiten unterwegs. Wäre klasse 👌🏼👌🏼👌🏼
Kannst du jetzt schon dank Serif.
Wir haben zwei CD die nur vom iPad mit Affnity Photo arbeiten und jetzt wohl auch mit Design.
Not so good in German but I do know English and Spanish fluently. Warum ich es mit dem Deutsch überhaupt versuche? Weil ich in Deutschland arbeite! Lechón >:-]
0
Holly
Holly13.07.18 16:17
Lefteous
Danke Serif für die iPad-Version von Affinity Photo!

Genau das habe ich mir auch gedacht.
+3
Megaseppl13.07.18 16:17
"Das Ziel sei es, ein Nutzungserlebnis ohne Abstriche gegenüber der jeweiligen Desktopvariante zu erzeugen."

Und um das zu erreichen wird die Desktop-Variante einfach so sehr beschränkt dass sie den gleichen Funktionsumfang wie die zukünftige App bietet?
Das normale Photoshop wird dann als Photoshop Classic herausgebracht?

Genauso lief es bei Lightroom.
Finde ich prinzipiell auch nicht schlimm, aber die Illusion erzeugen zu wollen dass die iPad-Version identisch wird zur Desktop-Variante halte ich für verkehrt. Sicher wird es keine Plugins von Drittanbietern unterstützen so lange Apple dies nicht zulässt, das Arbeiten mit Drag & Drop ist auf einem Touchscreen ist eher semi, Shortcuts wird man nicht nutzen können, die Menüstruktur mit allen Optionen in einer App abbilden zu wollen halte ich für sehr herausfordernd... und als Anwender habe ich auf dem iPad nur die Wahl zwischen Finger (der pixelgenaues Arbeiten verhindert) oder einem Stift. Auf dem Mac habe ich Maus, Stift, Tastatur (z.B. zum pixelgenauen Verschieben) je nach Einsatzzweck und kann diese auch in Kombination gleichzeitig verwenden.
Lightroom hat die meisten dieser Probleme nicht und trotzdem ist das Lightroom unter iOS nicht mehr als eine Light-Version zur Classic-Variante auf dem Desktop: Es bietet nur einen Bruchteil der Funktionen (deckt aber immerhin die wichtigsten ab).
Auch Affinity Photo funktioniert nur deswegen gut weil es sich auf das Wesentliche beschränkt.
Oder Apple bringt in Zukunft ein 15 Zoll iPad mit 16GB RAM, mit Mausunterstützung und Tastatur raus, lässt Plugins zu und Scripting mit externen Datenquellen... dann kann ich mir durchaus mehr vorstellen.
+4
breaker
breaker13.07.18 16:23
Alex.S
Scrembol
Wenn sie es schaffen die vollwertige CC Suite ohne Einbußen aufs iPad zu bringen, vor allem Illustrator und InDesign, dann kann ich mir auch wirklich überlegen mal an nem iPad zu arbeiten unterwegs. Wäre klasse 👌🏼👌🏼👌🏼
Kannst du jetzt schon dank Serif.
Wir haben zwei CD die nur vom iPad mit Affnity Photo arbeiten und jetzt wohl auch mit Design.
Serif bietet natürlich den gleichen Umfang wie die CC Apps, na klar... 🙄
+2
mickmäck13.07.18 16:25
Letztendlich geht es Adobe hoffentlich wie seinerzeit QuarkXPress mit Dongle. Haben sich selbst ins Abseits befördert. Heute ist Affinity meine große Hoffnung mich nicht von diesem arroganten Adobe-Abo-Zwang erpressen zu lassen. Photoshop ist bei mir bereits weg. AffinityPhoto kann es gut ersetzen. Illustrator ist noch nicht komplett mit Affinity-Desinger zu ersetzen, aber vielleicht mit Version 2.x. Und jetzt kommt noch der Publisher von Affinity. Bin sehr gespannt. Habe aktuell sehr ausführlich Quark 2018 getestet. Ist auch ein guter InDesign-Ersatz.
+6
Megaseppl13.07.18 16:30
mickmäck
Letztendlich geht es Adobe hoffentlich wie seinerzeit QuarkXPress mit Dongle. Haben sich selbst in Abseits befördert. Heute ist Affinity meine große Hoffnung mich nicht von diesem arroganten Adobe-Abo-Zwang erpressen zu lassen.
Ich verstehe dich. Allerdings ist Photoshop (zusammen mit Lightroom) als CC-Bundle so viel günstiger als es früher war (zumindest wenn man damals die Updates einigermaßen mitgemacht hat) - da stört es mich weniger im Vergleich zu anderen Anwendungen die auf Mietmodell setzen. Ich zahle dafür 9,99 Euro im Monat. Für diese beiden Anwendungen die mir sehr wichtig sind, ist es mir das wert. Das große CC-Paket habe ich durch die Firma ebenfalls... auch dessen Preis finde ich absolut akzeptabel, zumindest wenn man mehr als 4 Anwendungen nutzt.
-1
teorema67
teorema6713.07.18 16:39
Scrembol
Wenn sie es schaffen die vollwertige CC Suite ohne Einbußen aufs iPad zu bringen, vor allem Illustrator und InDesign ...
IMHO ist das unmöglich
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
+2
mickmäck13.07.18 17:03
Megaseppl
mickmäck
Letztendlich geht es Adobe hoffentlich wie seinerzeit QuarkXPress mit Dongle. Haben sich selbst in Abseits befördert. Heute ist Affinity meine große Hoffnung mich nicht von diesem arroganten Adobe-Abo-Zwang erpressen zu lassen.
Ich verstehe dich. Allerdings ist Photoshop (zusammen mit Lightroom) als CC-Bundle so viel günstiger als es früher war (zumindest wenn man damals die Updates einigermaßen mitgemacht hat) - da stört es mich weniger im Vergleich zu anderen Anwendungen die auf Mietmodell setzen. Ich zahle dafür 9,99 Euro im Monat. Für diese beiden Anwendungen die mir sehr wichtig sind, ist es mir das wert. Das große CC-Paket habe ich durch die Firma ebenfalls... auch dessen Preis finde ich absolut akzeptabel, zumindest wenn man mehr als 4 Anwendungen nutzt.

23,79 €/Monat je Anwendung (PSD/AI) wird bei mir angezeigt. Pro Arbeitsplatz. CS6 läuft noch auf 2 Plätzen – seit 2012. Etwa 650 € hat das Update seinerzeit gekostet. Hat sich wohl gelohnt. Mit einer Cloud wäre ich jetzt bei 3.500 € (5 Jahre x ca. 60 €/Monat) für einen Arbeitsplatz, für 2 Macs bei 7.000 €. Mit moderaten Updates alle 2 Jahre wären es 1.300 € (hätte ich gern gemacht).
0
rosss13.07.18 17:19
Wow. Adobe portiert also Carbon auf iOS.

SCNR

Aber ich erwarte nach dem Pressetext irgendetwas, dass zwingend eine Internetverbindung voraussetzt („Cloud-Editing“) und erst auf 2020er iPads flüssig läuft. Lasse mich aber sehr gerne von Adobe lügen strafen.

Währenddessen ist Affinity Photo zur Feier des Tages für ’nen Heiermann zu haben…
+3
Madlook
Madlook13.07.18 18:03
Nach über 20 Jahren habe ich mich kürzlich entschlossen, Adobe, und damit dem gesamten grottigen, unpassenden CC-Mietmodell, den Rücken zu kehren. Läuft noch bis Ende dieses Monats und dann war es das. Ich schwenke zu den (guten) Alternativen, erhalte damit die für mich relevanten, gleich guten Ergebnisse und vermehre damit künftig die Geldsumme auf meinem und nicht mehr auf Adobes Konto.
Lieber wenig gut als viel schlecht!
+6
ibasst
ibasst13.07.18 19:25
Hatte meine CS 5.5 aus meiner früheren Selbstständigkeit schon lange nicht mehr auf und hoffe Privat bald alles was Design angeht auf Affinity und Open Source Software zu machen.
+3
Oceanbeat
Oceanbeat13.07.18 20:36
Das wäre dann ein nettes Zusatzangebot für Abonnenten - für alle anderen hat Serif ja Gottseidank eine Alternative entwickelt, DANKE dafür!
Wenn der Herbst seine morbide Pellerine über die Vorgärten wirft...
+2
FlyingSloth14.07.18 01:49
Adobe kommt bei mir auf kein System mehr.
Serif sei Dank!
+3
teorema67
teorema6714.07.18 03:46
mickmäck
... Publisher von Affinity. Bin sehr gespannt. Habe aktuell sehr ausführlich Quark 2018 getestet. Ist auch ein guter InDesign-Ersatz.
Hab mich für VIVA Publisher entschieden. Stabil, intuitiv(er als Quark XP), schöner Randausgleich, durchdachtes Konzept, praktische "Aliasobjekte" ...
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
+3
barabas14.07.18 19:58
Affinity heißt für mich das Zauberwort in Zukunft wenn es um Bildbearbeitung geht. Mit ihrem Mietmodellen ist Adobe bei mir praktisch raus, egal was sie auch immer entwickeln.
+2
teorema67
teorema6715.07.18 03:53
Das Adobe Desaster spielt Affinity in die Hände. Die Erwartungen sind übergroß, und Affinity hat nicht die lange DTP-Erfahrung, auch nicht unter Windows.
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
+1
teorema67
teorema6715.07.18 04:17
teorema67
... Affinity hat nicht die lange DTP-Erfahrung ...
Edit: Serif, nicht Affinity
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
+1
barabas15.07.18 09:09
barabas
Affinity heißt für mich das Zauberwort in Zukunft wenn es um Bildbearbeitung geht. Mit ihrem Mietmodellen ist Adobe bei mir praktisch raus, egal was sie auch immer entwickeln.

Hab ich doch glatt vergessen, von Affinty gibt es ja schon eine iPad Variante mit dem schlichten Namen "Photo". Die Verwandtschaft zur Desktop Version sieht man sogleich und der Funktionsumfang ist auf dem iPad kaum zu toppen. Gerade in Verbindung mit dem Pencil sind hier durchaus auch etwas anspruchvollere Retuschen möglich
+2
Alex.S
Alex.S16.07.18 08:49
Megaseppl
mickmäck
Letztendlich geht es Adobe hoffentlich wie seinerzeit QuarkXPress mit Dongle. Haben sich selbst in Abseits befördert. Heute ist Affinity meine große Hoffnung mich nicht von diesem arroganten Adobe-Abo-Zwang erpressen zu lassen.
Ich verstehe dich. Allerdings ist Photoshop (zusammen mit Lightroom) als CC-Bundle so viel günstiger als es früher war (zumindest wenn man damals die Updates einigermaßen mitgemacht hat) - da stört es mich weniger im Vergleich zu anderen Anwendungen die auf Mietmodell setzen. Ich zahle dafür 9,99 Euro im Monat. Für diese beiden Anwendungen die mir sehr wichtig sind, ist es mir das wert. Das große CC-Paket habe ich durch die Firma ebenfalls... auch dessen Preis finde ich absolut akzeptabel, zumindest wenn man mehr als 4 Anwendungen nutzt.
frage wenn diese anwendung sehr wichtig sind für dich, aber vielleicht in zwei Jahren nicht mehr für Adobe. Verlangen mehr oder entscheiden die einstellung der Apps wegegn dem guten geschäft in der Stock segments? Nun ja es soll ja die Web Versionen geben...
Not so good in German but I do know English and Spanish fluently. Warum ich es mit dem Deutsch überhaupt versuche? Weil ich in Deutschland arbeite! Lechón >:-]
0
Megaseppl16.07.18 10:25
Alex.S
frage wenn diese anwendung sehr wichtig sind für dich, aber vielleicht in zwei Jahren nicht mehr für Adobe. Verlangen mehr oder entscheiden die einstellung der Apps wegegn dem guten geschäft in der Stock segments? Nun ja es soll ja die Web Versionen geben...
Eine Einstellung von Photoshop und Lightroom halte ich für ausgeschlossen. Das sind die wichtigsten Anwendungen der CC Suite. Wahrscheinlicher ist ein Umbau um die Anwendungen Tablet-kompatibel zu machen unter Wegfall von Funktionen. So lange dies unter Beibehaltung der "Classic"-Version wie bei Lightroom passiert und parallel beide weiterentwickelt werden, habe ich damit aber kein Problem.
Eine Preiserhöhung würde ich bis zu einem gewissen Grad mitmachen. Ansonsten würde ich privat auf meine Firmen-CC-Version wechseln, was laut Adobe erlaubt ist so lange ich sie nur auf zwei Rechnern aktiviert ist (und nur von mir und nicht gleichzeitig genutzt ist). Mit meinem Arbeitgeber ist dies ebenfalls geklärt, das haben wir bereits vor Jahren schriftlich fixiert. Meine Privatversion habe ich nur damit ich sie auf mehreren meiner privaten PCs verwenden kann.
Und falls beides nicht mehr gehen sollte, ja dann würde ich mir halt Alternativen suchen. So lange bleibe ich allerdings bei Adobe. Das gilt allerdings auch nur so lange wie die Anwendungen keinen für mich besseren Wettbewerber haben. FCP finde ich z.B. weit besser als Premiere, Aperture fand ich in den ersten Versionen besser als Lightroom damals. Bei Photoshop allerdings wird es schwer, auch weil ich es schon ewig verwende (seit Version 2.5 LE, also frühe 90er) und ich an Wettbewerbern vermutlich tausende Funktionen nicht wiederfinden würde.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen