Adobe Lightroom kehrt zurück in den Mac App Store

Zuletzt bot Adobe im Jahr 2012 die Fotoverwaltung Lightroom im Mac App Store zum Kaufpreis von 149 Dollar an – seither steht das Programm nur außerhalb des Mac App Stores zur Verfügung. Nun kehrt die professionelle Applikation in den Mac App Store zurück – zur Miete. Eine Kaufoption besteht nicht mehr, Kunden können Lightroom für 10,49 Euro im Monat oder 129,99 Euro im Jahr mieten – inklusive 1 TB Adobe Cloud-Storage.


Viele bekannte Apps zurück im Mac App Store
Zusammen mit macOS Mojave überarbeitete Apple den Mac App Store – viele Firmen, die vormals dem Mac App Store den Rücken kehrten, bieten nun wieder Apps im Mac App Store an. So ist der bekannte FTP-Client Transmit seit einiger Zeit wieder verfügbar und auch der professionelle Texteditor BBEdit findet sich nun wieder im Mac App Store. Auch Microsoft bietet die komplette Office-Suite im Mac App Store zur Miete an.

Alternative für das eingestellte Aperture
Im Jahr 2005 stellte Apple die professionelle Fotoverwaltung Aperture vor, welche von Anwendern weitgehend positiv aufgenommen wurde und über die Jahre eine große Nutzerschaft aufbauen konnte. Vor fast genau fünf Jahren kündigte Apple an, dass Aperture nicht mehr weiterentwickelt wird – Ende 2014 erschien dann das letzte Update für die Software. Im April 2019 gab Apple schließlich bekannt, dass macOS 10.14 Mojave die letzte macOS-Version ist, welche Aperture ausführen kann. Die Software ist nicht mehr kompatibel mit macOS 10.15 Catalina.


Apple konnte anscheinend Adobe überzeugen, mit Lightroom wieder in den neuen Mac App Store zurückzukehren – der Zeitpunkt ist günstig, da im Herbst Aperture nicht mehr mit dem aktuellen macOS zusammenarbeiten wird. Somit steht zumindest eine Alternative im Mac App Store als Ersatz für das Apple-Programm bereit.

Kommentare

Meiki195921.06.19 09:07
Wieder nur als Abo erhältlich und kommt damit nicht mehr als Alternative in Frage. Das wird dann noch als Vorteil verkauft. Eine Einmalzahlung wäre in Ordnung.
+7
Hühnchen
Hühnchen21.06.19 09:08
Irgendeine Erklärung, warum der Jahrespreis teurer ist als 12 Monate?
+2
TFMail1000
TFMail100021.06.19 09:12
Ich bin nach wie vor kein Freund von Abo Modellen, aber nach sehr vielen versuchen, mit Alternativen im Bereich der RAW Entwicklung klar zu kommen, habe ich vor ca 4 Monaten ein Adobe Abo abgeschlossen und alle - wirklich alle meine Probleme wurden gelöst!
Jedoch empfehle ich persönlich das Paket mit weniger Cloud-Speicher (20 GB); dafür gibt es dann Photoshop und vor allem die Lightroom CC Classic Version im Paketpreis für 11,95 on Top.
Aber jeder wie er es braucht - auch in dieser Version kann mann mehr Online Speicher dazu kaufen, kostet nur mehr - ich brauch es nicht
May the force be with you
-1
macuser22
macuser2221.06.19 09:12
Hühnchen
Irgendeine Erklärung, warum der Jahrespreis teurer ist als 12 Monate?
Gier?
Erkenne dich selbst –//– Nichts im Übermaß
+1
ronny332
ronny33221.06.19 09:13
Photoshop ist aber nicht dabei, oder?

Lightroom + PS (Foto Abo 20GB genannt) habe ich bis heute für 9,99e (+MwSt) für meinen iMac und ein Macbook im Einsatz, ein größeres Abo für weitere Rechner.
Lightroom ohne Photoshop im Appstore wäre dann in meinem Fall kein Vorteil, egal ob es ein paar Cent günstiger sein sollte.
+1
ApfelHandy4
ApfelHandy421.06.19 09:15
Hühnchen
Irgendeine Erklärung, warum der Jahrespreis teurer ist als 12 Monate?

Wahrscheinlich eine unglückliche Dollar-Euro-Umrechnung ...
0
Konqi
Konqi21.06.19 09:29
ronny332
Photoshop ist aber nicht dabei, oder?
Nein, das Argument ist hier: 1TB statt 20GB Cloud-Speicher.
+1
MikeMuc21.06.19 09:41
Hühnchen
Ja, du sollst ein Abo abschließen und am Ende natürlich nicht kündigen. Damit wird es für Adobe und Apple zur Goldgrube.
Ohne mich, ich will das nicht!
+3
Retrax21.06.19 09:53
MTN "Apple konnte anscheinend Adobe überzeugen, mit Lightroom wieder in den neuen Mac App Store zurückzukehren"

Ist Apple nicht größter Anteilseigner bei Adobe?

Dann tanzt Adobe eh nach dem Willen Apples.
0
Retrax21.06.19 09:55
Meiki1959
Wieder nur als Abo erhältlich und kommt damit nicht mehr als Alternative in Frage. Das wird dann noch als Vorteil verkauft. Eine Einmalzahlung wäre in Ordnung.

Und von was sollen die Entwickler leben und die Firma existieren?
-2
UmustHave21.06.19 10:02
Retrax
Und von was sollen die Entwickler leben und die Firma existieren?

Mit dem Argument kannst du alles als Abo anbieten, vom Auto bis zum Zahnputzbecher
+9
ted-23621.06.19 10:04
Ich verschiebe Aperture auf mein Mac mini und gut ist. Der Mini ist von 2008 und läuft mitt einer nachgerüsteten SSD immer noch sehr gut.
+2
ApfelHandy4
ApfelHandy421.06.19 10:37
UmustHave
Retrax
Und von was sollen die Entwickler leben und die Firma existieren?

Mit dem Argument kannst du alles als Abo anbieten, vom Auto bis zum Zahnputzbecher

Äpfel und Birnen. Beim Kauf der von dir genannten Hardware kaufst du den Entwicklungsstand, den das gekaufte Objekt zum Kaufdatum hatte. Oder bekommst du nach dem Kauf eines Fahrzeugs etwa kostenfrei das Facelift, sobald dieses erscheint? Oder neue Felgen? Ich denke nein ...
Software wird kontinuierlich weiterentwickelt und man bekommt i.d.R. Updates und Funktionsverbesserungen. Diese Weiterentwicklung muss finanziert werden.

Ich habe mich inzwischen mit dem Lightroom-Abo anfreunden können. An der Software wird intensiv gearbeitet und man hat nicht das Gefühl, nur den Cloud-Speicher zu bezahlen, sondern erhält regelmäßig Updates mit deutlichen Verbesserungen.
0
Hühnchen
Hühnchen21.06.19 11:12
MikeMuc
Hühnchen
Ja, du sollst ein Abo abschließen und am Ende natürlich nicht kündigen. Damit wird es für Adobe und Apple zur Goldgrube.
Ohne mich, ich will das nicht!
Wenn ich das nicht falsch verstehe, ist das doch das gleiche Abo, das sich auch genau so verlängert. Nur zahlt man entweder zum Start alles plus einen Aufschlag oder monatlich halt etwas weniger. Etwas ungewöhnlich.
0
Garak
Garak21.06.19 11:16
UmustHave
Mit dem Argument kannst du alles als Abo anbieten, vom Auto bis zum Zahnputzbecher

Das nennt sich dort „Geplante Obsoleszenz“
+1
ronny332
ronny33221.06.19 11:48
Konqi
ronny332
Photoshop ist aber nicht dabei, oder?
Nein, das Argument ist hier: 1TB statt 20GB Cloud-Speicher.

Danke für die Aufklärung . Das 1TB beeindruckt mich wenig, daher ist es wohl für andere User "interessant" und mein Photo Abo mit "nur" 20GB bleibt erstmal am Leben.
+1
Retrax21.06.19 12:21
Viele wollen:

- Besitzen bis in alle Ewigkeit.

- Updates & Upgrades bis in alle Ewigkeit.

- Nur einmal bezahlen - wenn überhaupt.

- Und bitteschön zum allerkleinsten Preis.

- Alles muss natürlich native sein.

- Rückwärtskompatibel bis zum Tag X.

- Sicherheit für immer und ewig.


Das alles funktioniert halt nicht ohne dass kontinuierlich Geld reinkommt.



Abo Modelle sind nicht dazu da um Euch zu gängeln, sondern um Unser aller Lieblingsplattform / Ökosystem:

Den Mac

am Laufen und attraktiv zu halten!


Helft mit die Entwickler "über Wasser" zu halten und Ihr werdet mit nativen und optimierten Apps beschenkt!

Die Zukunft des Macs ist rosarot wenn jeder bereit ist die eine oder andere App welche im jeweiligen Nutzungscase benötigt wird, mit einem kleinen Teil zu finanzieren.

Wir alle sind die Mac-Plattform.

Wir melden Bugs.

Wir freuen uns an Updates.

Wir sind klüger als die Geiz ist Geil Masse.

Also lasst uns nicht nur egoistisch sein.

Lasst uns solidarisch sein.

Und dem Mac auch etwas zurückgeben!

Jeder so wie er kann!

Damit es auch morgen wieder heisst:


"Hello (again)!"


D A N K E (Community)
-6
teorema67
teorema6721.06.19 12:46
macuser22
Hühnchen
Irgendeine Erklärung, warum der Jahrespreis teurer ist als 12 Monate?
Gier?
Mein erster Gedanke

Vermutlich denkt Adobe: Dafür, dass ihr euch bei der Steuererklärung nicht mit 12 Einzelzahlungen herumplagen müsst, nehmen wir eine kleine Gebühr.
Printer Margins for the Homeless
+1
UmustHave21.06.19 12:54
ApfelHandy4
UmustHave
Retrax
Und von was sollen die Entwickler leben und die Firma existieren?

Mit dem Argument kannst du alles als Abo anbieten, vom Auto bis zum Zahnputzbecher

Äpfel und Birnen. Beim Kauf der von dir genannten Hardware kaufst du den Entwicklungsstand, den das gekaufte Objekt zum Kaufdatum hatte. Oder bekommst du nach dem Kauf eines Fahrzeugs etwa kostenfrei das Facelift, sobald dieses erscheint? Oder neue Felgen? Ich denke nein ...
Software wird kontinuierlich weiterentwickelt und man bekommt i.d.R. Updates und Funktionsverbesserungen. Diese Weiterentwicklung muss finanziert werden.

Ich habe mich inzwischen mit dem Lightroom-Abo anfreunden können. An der Software wird intensiv gearbeitet und man hat nicht das Gefühl, nur den Cloud-Speicher zu bezahlen, sondern erhält regelmäßig Updates mit deutlichen Verbesserungen.

Kann ich so nicht stehen lassen, ich kaufe mir Software und wenn der Anbieter neue Funktionen einbaut, will ich das nicht kostenfrei haben. Bugfixes ja, macht aber auch die Werkstatt, dass fehlerhafte Teile über Rückruf gefixt werden, um mal bei dem Beispiel zu bleiben.
Ob ich dann bei einer neuen Software-Version die Features nutzen will und dafür dann auch bezahle, will ich selbst entscheiden. Den Trend Richtung Abo bei allem möglichen finde ich nicht gut.
+3
mk27ja95
mk27ja9521.06.19 14:24
Dann schein Apple aber nicht viel vom eigenen Programm Fotos zu halten für Profis. Hätte ich anders verkauft. Mir persönlich reichen die Affinity Reihe. Ich kann das was ich für mich brauche alles damit erreichen. Alle Argumente gegen ein Abo Modell und auch dafür kann ich nachvollziehen. Aber es werden mir einfach zu viele Gelder in der summe. Schönes Wochenende zusammen.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen