Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

3D-Modelle mit dem iPhone erstellen: Epic kündigt "RealityScan" an (mit Video)

iPhones sind extrem performant und verfügen über sehr leistungsfähige Kamerasysteme. Dank dieser und einiger weiterer Eigenschaften eignen sich die Smartphones aus Cupertino für weit mehr als nur Internet-Nutzung, E-Mail oder Spiele. Das stellt ab sofort auch Epic Games unter Beweis, trotz der anhaltenden juristischen Auseinandersetzung mit dem iPhone-Konzern. Das Unternehmen kündigte jetzt eine App namens RealityScan an, deren Betaversion sich bereits testen lässt - wenn man denn noch eine Einladung ergattern kann.


iPhone-App erstellt 3D-Modelle in hoher Qualität
RealityScan erzeugt aus Fotos, welche mit der iPhone-Kamera erstellt wurden, 3D-Modelle in hoher Qualität, heißt es in der Ankündigung. Die App entstand auf der Basis von Know-how des im vergangenen Jahr von Epic übernommenen Unternehmens CapturingReality sowie in Zusammenarbeit mit Quixel. Die fotogrammetrische Anwendung ist den Angaben von Epic zufolge in der Lage, Objekte und Szenen beliebiger Größe zu berechnen. Die Ergebnisse seien akkurater als bei anderen Apps, zudem arbeite RealityScan um ein Vielfaches schneller als die Programme von Mitbewerbern. Die Nutzer müssten sich außerdem nicht mit komplizierten und zeitaufwändigen technischen Abläufen auseinandersetzen, sondern im Prinzip lediglich die erforderliche Anzahl von Aufnahmen anfertigen. Alles Weitere erfolge automatisch.


RealityScan führt durch die einzelnen Schritte
Da bei der Erstellung von 3D-Modellen einige Grundregeln zu befolgen sind, führt RealityScan den Nutzer durch die einzelnen Schritte. Dabei kommen unter anderem die AR-Fähigkeiten des iPhones zum Einsatz. Erforderlich sind mindestens 20 Aufnahmen des gewünschten Objekts aus verschiedenen Blickwinkeln. Der Hintergrund sollte möglichst ruhig sein, im Idealfall also einfarbig und ohne Strukturen. Hilfreich sind zudem gute Lichtverhältnisse ohne allzu hohe Kontraste. Sind alle benötigten Bilder angefertigt, erzeugt die App automatisch das 3D-Modell. Das Ergebnis lässt sich anschließend exportieren oder direkt zu Sketchfab hochladen, einer bekannten Plattform für die Veröffentlichung von 3D-, VR- und AR-Inhalten. Die mit RealityScan erzeugten dreidimensionalen Objekte können unter anderem bei der Entwicklung von Spielen oder für Anwendungen im Zusammenhang mit Virtueller oder Erweiterter Realität genutzt werden.

Testflight-Beta mit maximal 10.000 Teilnehmern
Die Betaversion der App steht auf TestFlight zur Verfügung. Epic Games hat den Teilnehmerkreis allerdings auf 10.000 Nutzer beschränkt. Wer sich keine Einladung mehr sichern kann, weil das Maximum erreicht ist, muss allerdings nicht mehr allzu lange auf eine Version warten: RealityScan Early Access soll noch in diesem Frühjahr erscheinen, und zwar zunächst exklusiv für iOS. Besitzern von Android-Smartphones verlangt Epic etwas mehr Geduld ab, ihnen wird die 3D-Anwendung erst später in diesem Jahr zur Verfügung stehen. Den genauen Erscheinungstermin der finalen Version hat das Unternehmen noch nicht bekannt gegeben.

Kommentare

esc
esc06.04.22 08:37
Nette Spielereien, die im Alltag dann kaum jemand benötigt.
-12
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck06.04.22 08:40
esc
In mittlerer Zukunft sind die Einsatzzwecke doch vielfältig? Zum Beispiel beim Verkaufen von Sachen auf Ebay?
+8
esc
esc06.04.22 08:48
Ich bin da etwas skeptisch, wenn ich sehe wie lange und was für einen Aufwand bisher in diesem Bereich betrieben wurde und wie das ganze dann tatsächlich im Alltag verwendet wird.
-4
elBohu
elBohu06.04.22 09:09
Im Alltag vielleicht nicht,
Ich mache das Beruflich. Da geht es mehr um Gebäude aber auch Objekte sind interessant. Wenn das gut gemacht ist, bekommt man eine Punktwolke, die man dann direkt weiter verarbeiten kann. z.B. für den 3D Drucker oder eine Fräse.
Was mir jetzt noch fehlt, ist ein passendes iPhone
Der Scanner, den ich benutze ist etwas teurer... Faro M70
wyrd bið ful aræd
+8
TiBooX
TiBooX06.04.22 09:18
esc

Man könnte es in der Ukraine zur Dokumentation verwenden.
Ok ist nicht "Alltag".
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
-4
Mac&me06.04.22 09:25
Leider erscheint auch das Ergebnis in dem Video kaum überzeugender als in zahlreichen anderen Apps.
Der Sessel erscheint zumindest in dem Video weitaus weniger detailliert, als die gescannte Grundlage.
Dennoch wäre es klasse, wenn es funktionieren würde.
Ich habe tatsächlich z.B. einen Sessel gesehen, für den es noch kein 3D Objekt bei den üblichen Portalen oder beim Hersteller gibt.
Wenn ich den nun beim Händler meines Vertrauens in Ruhe abfotografieren könnte und als 3D Abbild in guter Qualität via AR oder einer Visualisierung des Raumes einbinden könnte, wäre das schon super.
Das Risiko, das die Unreal Assets nun mit mittelprächtigem 3D-Müll geflutet werden ist aber auch nicht zu unterschätzen…
-1
BarbedAndTanged06.04.22 09:28
esc
Ich bin da etwas skeptisch, wenn ich sehe wie lange und was für einen Aufwand bisher in diesem Bereich betrieben wurde und wie das ganze dann tatsächlich im Alltag verwendet wird.

Wie wird das ganze denn im Alltag tatsächlich verwendet?
0
macuser22
macuser2206.04.22 09:31
Ich sehe da riesiges Potenzial. Gerade im Einrichtungsbereich, Online-Shopping oder beim Gaming, etc. Ich freue mich jedenfalls auf die App und bin gespannt auf die Konditionen.
Erkenne dich selbst –//– Nichts im Übermaß
+8
sonorman
sonorman06.04.22 09:49
Ich hätte daran großes Interesse. Zur Ergänzung für meine Hardwareberichte wäre das sicher toll. Aber erst mal abwarten, wie gut das in der Praxis tatsächlich funktioniert.
+5
MikeMuc06.04.22 10:40
… gut ausgeleuchtet und einheitlicher Hintergrund. Dad nennt ist im Klartext „unter Laborbedingungen“ denn wo kann ich eben Sessel wie abgebildet schon so ablichten. Sicher nicht im Wohnzimmer
Damit fallen ganz viele „so mal eben ein 3D Modell erstellen“ Gelegenheiten weg.
Es werden aber sicherlich genug Anwendungsmöglichkeiten übrig bleiben.
0
mabi06.04.22 12:46
Verstehe ich das richtig, dass hier aber nur Fotos verwendet werden, also kein Gebrauch gemacht wird, vom LiDAR der Pro-Geräte? Das ist irgendwie dämlich, oder? Ich kann mir vorstellen, dass es halt die Hardware-Voraussetzungen arg anheben würde, aber zumindest optional noch LiDAR zu ermöglichen, würde den ganzen Prozess sicher nochmal auf eine andere Stufe heben, oder was meinen die Experten hier?
0
ideal
ideal06.04.22 12:46
macuser22
Ich sehe da riesiges Potenzial. Gerade im Einrichtungsbereich, Online-Shopping oder beim Gaming, etc. Ich freue mich jedenfalls auf die App und bin gespannt auf die Konditionen.

aktuell nicht gut vorstellbar, für mich auch nicht, aber das wird wohl die Zukunft, weniger Foto, mehr 3D. Fotografie bleibt dann ne Kunstform?
Die Technik wird von Epic noch extrem verbessert, und dann die Basis für online-Shopping und Visualisierungen aller Art. Wir arbeiten schon länger mit Blender und 3D Integration in bewegt-Bild und Stills, das klappt prima.
0
caba
caba06.04.22 13:06
Ich dachte, Epics App-Store-Konto ist gesperrt. Wie können die dann eine App veröffentlichen? 🤔
Meinungen sind keine Ideen, Meinungen sind nicht so wichtig wie Ideen, Meinungen sind nur Meinungen. (J. Ive)
0
MacKaltschale06.04.22 18:28
"Die mit RealityScan erzeugten dreidimensionalen Objekte können unter anderem bei der Entwicklung von Spielen

Da muss ich aber gewaltig Einspruch erheben. Wenn es um Spiele geht, sollte das Mesh möglichst gut optimiert sein. Das ist bei einem Scan absolut nicht der Fall. Die Kunst gute 3D Modelle zu bauen ist nicht die Realität abzubilden, sondern die Vertices nur dort zu verschwenden, wo sie wirklich notwendig sind. Klar kann man mit diversen Tools, die ziemlich gut arbeiten, die Anzahl der Polygone reduzieren. Aber das funktioniert nur in einem gewissen Maße und eignet sich eher für LODs, deren Fehler durch die Entfernung zur Kamera weniger auffallen. Brauchbar für Echtzeitanwendungen, die wie Spiele auf jedes bißchen Performance angewiesen sind, sind solche Modelle nicht, sie eigenen sich eher als schnelle 3D Vorlage.
0
Perry Goldsmith
Perry Goldsmith06.04.22 20:03
Apperture Science! Anyway this cake is great it's so delicious and moist.
Ich würde keine Apps von Epic mehr installieren, wenn sie nicht die Kontrolle über Unreal hätten. Das Geschäftsgebaren der Firma ist ethisch minderwertig.
0
Dayzd06.04.22 22:21
Wäre interessant zu wissen, wie sich die App im Vergleich zu "3d Scanner App" positioniert.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.