Forum>Hardware>iMac startet selbständig durch.

iMac startet selbständig durch.

jeti
jeti23.02.2111:57
Guten Morgen zusammen,

hatte in der letzten Zeit schon viel "Spaß" mit meinem iMac.
Defektes FusionDrive:
Defekter RAM-Riegel:
An dieser Stelle nochmals besten Dank an alle welche mit Rat zur Seite standen.

Nachdem der iMac wieder lief von einer externen SSD
hatte ich einen Test gewagt und das interne FusionDrive formatiert,
macOS BigSur in der aktuellen Version installiert und die Daten zurückgeholt.
Der Rechner lief jetzt eine Woche ohne Probleme => Am Sonntag der Crash des FusionDrives.
Es ist deutlich das Klacken der HD zu hören, dachte mir egal habe ja die externe SSD
welche das eigentliche Arbeitsvolumen ist.

Habe diese wieder als Startvolumen angegeben und gebootet, soweit so gut.
Allerdings startet der Mac seit dem im ca. viertelstündigen Takt selbständig neu.
Meldung: Ihr Rechner wurde auf Grund eines Problems . . . .

Das passiert sogar wenn ich im abgesicherten Modus starte

Kann es sein daß das interne defekte FusionDrive, warum auch immer,
eventuell das externe Startlaufwerk mit runterzieht?

Ich bin mit meinem Latein langsam echt am Ende und habe kein Bock mehr
Hoffe der iMac hält noch durch bis die Silicon-iMacs erscheinen (hoffe insgeheim auf den 16. März).
0

Kommentare

JojoX23.02.2112:24
Interessant wäre ja der Grund des Problems. Den müsstest Du in der Konsole zumindest einkreisen können.
0
jeti
jeti23.02.2113:27
Ich schau gerne in der Konsole nach.
Hast Du einen Hinweis/Tip in welche Richtung ich suchen sollte?
0
JojoX23.02.2114:35
Huh, ich würde im System.log gucken, aber da gibt es hier wesentlich fähigere Menschen als mich.

Theoretisch müsste da stehen weswegen der Mac neugestartet ist. Merkt Dir halt die Uhrzeit wann es passiert und guck dann an entsprechender Stelle, was das passiert ist.
0
Weia
Weia23.02.2115:29
jeti
Ich schau gerne in der Konsole nach.
Hast Du einen Hinweis/Tip in welche Richtung ich suchen sollte?
Einträge der Art

/Library/Logs/DiagnosticReports/Kernel_2021-02-10-153837_MyMac.panic

(nur in einem Admin-Nutzerkonto sichtbar)
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia23.02.2116:17
jeti
Kann es sein daß das interne defekte FusionDrive, warum auch immer,
eventuell das externe Startlaufwerk mit runterzieht?
Na sicher kann das sein. Fusion Drives sind die Pest in Tüten. Wenn Du es eh nicht mehr als Startlaufwerk nutzt, dann entkopple es auf jeden Fall in seine beiden Bestandteile und probiere, wenn es noch immer Probleme gibt, die HD zu deaktivieren.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+4
jeti
jeti23.02.2117:49
Da liegen viele Dateien drin nach der Art:
com.apple.CoreSimulator.CoreSimulatorService_2021-02-22-204702_iMac.crash

Habe dort reingeschaut, kann diese aber nicht entsprechend auslesen.
Worauf ist zu achten.

Weia
Du meinst die SSD und die HD trennen, so das diese als zwei Laufwerke sichtbar sind.
SSD wäre dann eventuell noch nutzbar die tote HD kann ausgeworfen werden.

Aktuell habe ich nach dem Neustart und der Meldung das ein Volume (FusionDrive)
nicht gelesen werden kann dieses als Ganzes ausgeworfen.
0
Weia
Weia23.02.2117:54
jeti
Da liegen viele Dateien drin nach der Art:
com.apple.CoreSimulator.CoreSimulatorService_2021-02-22-204702_iMac.crash
Darum geht es nicht.

Es muss

/Library/Logs/DiagnosticReports/Kernel_2021-02-10-153837_iMac.panic

sein. Bis auf das Datum und evtl. den Rechnernamen, der bei Dir ja aber iMac zu sein scheint, muss die Datei exakt so heißen!

Du meinst die SSD und die HD trennen, so das diese als zwei Laufwerke sichtbar sind.
SSD wäre dann eventuell noch nutzbar die tote HD kann ausgeworfen werden.
Genau.
Aktuell habe ich nach dem Neustart und der Meldung das ein Volume (FusionDrive)
nicht gelesen werden kann dieses als Ganzes ausgeworfen.
Das geht natürlich genauso. Je nachdem, wie groß die SSD überhaupt ist, kann man später immer noch versuchen, zumindest die zu retten.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
jeti
jeti23.02.2118:00
Das finde ich aktuell in der Konsole unter Absturzberichte:
-1
Weia
Weia23.02.2118:04
jeti
Das finde ich aktuell in der Konsole unter Absturzberichte:
Und wer hat von Absturzberichten gesprochen?

Nochmal:

/Library/Logs/DiagnosticReports/Kernel_2021-02-10-153837_iMac.panic

Kann doch nicht so schwer sein … Geh’ einfach in den Finder, das ist übersichtlicher.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
Weia
Weia23.02.2118:06
BTW: Was ist das denn für macOS-Version? Wenn das schon Big Sur ist, dann kann ich Dir nicht sagen, ob meine Angaben noch zutreffend sind; Big Sur kenne ich noch nicht.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia23.02.2118:08
Und falls Du in der Konsole bleibst, lass Dir nur Fehler und Probleme anzeigen und nicht Alle Mitteilungen.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
jeti
jeti23.02.2118:17
Ja es ist Big Sur 11.1
Im persönlichen Library-Ordner liegen halt die Dateien welche ich gezeigt habe

In der System-Library liegen die von Dir genannten Dateien:
Kernel-2021-02-23-181003.panic

Nach jedem selbständigen Neustart erhalte ich auch eine Kernel-Panic.
Mit dem Betätigen der Leertaste startet der iMac durch,
mit einer Halbwertzeit von knapp 15. Minuten.
0
LoMacs
LoMacs23.02.2118:23
Weia
Fusion Drives sind die Pest in Tüten.
Ach? Warum?
0
Weia
Weia23.02.2118:29
jeti
Im persönlichen Library-Ordner liegen halt die Dateien welche ich gezeigt habe
Das ist klar, den brauchen wir nicht.
In der System-Library liegen die von Dir genannten Dateien:
Kernel-2021-02-23-181003.panic
Ah, wunderbar! Nur leider geht der Link nicht.
Nach jedem selbständigen Neustart erhalte ich auch eine Kernel-Panic.
Also auch mit deaktiviertem Fusion Drive?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia23.02.2118:29
LoMacs
Weia
Fusion Drives sind die Pest in Tüten.
Ach? Warum?
Dasselbe wie Raid 0: Die Fehleranfälligkeit potenziert sich.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+4
jeti
jeti23.02.2118:30
Bei Sir Apfelot fand ich diese Anleitung zum Trennen des FusionDrives.
Dieses wird leider nicht gefunden (ist nicht ausgeworfen),
denke da die HD komplett defekt ist und keinen Mucks von sich gibt
besteht auch keine erkennbare Verbindung zwischen der SSD und der HD.
Ergo, kein FusionDrive vorhanden.

Würde ich so interpretieren.
0
jeti
jeti23.02.2120:17
Weia
In der System-Library liegen die von Dir genannten Dateien:
Kernel-2021-02-23-181003.panic
Ah, wunderbar! Nur leider geht der Link nicht.

Heute nicht mehr, morgen verlinke ich gerne erneut.
0
jeti
jeti24.02.2117:11
jeti
Weia
In der System-Library liegen die von Dir genannten Dateien:
Kernel-2021-02-23-181003.panic
Ah, wunderbar! Nur leider geht der Link nicht.

Heute nicht mehr, morgen verlinke ich gerne erneut.

Hier ein funktionierender Link zu
Kernel-2021-02-23-181003.panic
0
Weia
Weia24.02.2117:17
jeti
Hier ein funktionierender Link zu
Kernel-2021-02-23-181003.panic
Link geht wieder nicht:
pastebin
This page is no longer available. It has either expired, been removed by its creator, or removed by one of the Pastebin staff.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
jeti
jeti24.02.2117:20
Bin gerade dabei => Mac wieder zwischendrin selbständig durchgestartet.
Sorry über Pastebin scheint es nicht zu funktionieren => daher ausnahmsweise hier eingefügt:
{"timestamp":"2021-02-23 18:10:03.00 +0100","bug_type":"210","os_version":"macOS 11.1 (20C69)","incident_id":"8660E69B-9B8E-4214-B8F5-B6338CA6F8BF"}
{"macOSProcessedStackshotData":"bm8gb24gZGlzayBvciBzbGVlcC93YWtlIGZhaWx1cmUgcGFuaWMgc3RhY2tzaG90IGZvdW5k","macOSPanicString":"panic(cpu 0 caller 0xffffff8004bfd817): \"AppleAHCIDiskQueueManager::setPowerState(0xffffff939c4a7000 : 0xffffff80068f485a, 3 2) timed out after 100912 ms\"@\/AppleInternal\/BuildRoot\/Library\/Caches\/com.apple.xbs\/Sources\/xnu\/xnu-7195.60.75\/iokit\/Kernel\/IOServicePM.cpp:5382\nBacktrace (CPU 0), Frame : Return Address\n0xffffffb538e8bac0 : 0xffffff80044b9aed \n0xffffffb538e8bb10 : 0xffffff80045fc6e3 \n0xffffffb538e8bb50 : 0xffffff80045ecd1a \n0xffffffb538e8bba0 : 0xffffff800445ea2f \n0xffffffb538e8bbc0 : 0xffffff80044b938d \n0xffffffb538e8bce0 : 0xffffff80044b9678 \n0xffffffb538e8bd50 : 0xffffff8004cbe3ca \n0xffffffb538e8bdc0 : 0xffffff8004bfd817 \n0xffffffb538e8be10 : 0xffffff8004bfd139 \n0xffffffb538e8be20 : 0xffffff8004c15bee \n0xffffffb538e8be60 : 0xffffff8004bfbeb8 \n0xffffffb538e8be80 : 0xffffff80044fe6b5 \n0xffffffb538e8bef0 : 0xffffff80044ff5c4 \n0xffffffb538e8bfa0 : 0xffffff800445e13e \n\nProcess name corresponding to current thread: kernel_task\n\nMac OS version:\n20C69\n\nKernel version:\nDarwin Kernel Version 20.2.0: Wed Dec 2 20:39:59 PST 2020; root:xnu-7195.60.75~1\/RELEASE_X86_64\nKernel UUID: 82E2050C-5936-3D24-AD3B-EC4EC5C09E11\nKernelCache slide: 0x0000000004200000\nKernelCache base: 0xffffff8004400000\nKernel slide: 0x0000000004210000\nKernel text base: 0xffffff8004410000\n__HIB text base: 0xffffff8004300000\nSystem model name: iMac18,3 (Mac-BE088AF8C5EB4FA2)\nSystem shutdown begun: NO\nPanic diags file available: NO (0xe00002bc)\nHibernation exit count: 0\n\nSystem uptime in nanoseconds: 769054057139\nLast Sleep: absolute base_tsc base_nano\n Uptime : 0x000000b30f31a4c2\n Sleep : 0x0000000000000000 0x0000000000000000 0x0000000000000000\n Wake : 0x0000000000000000 0x0000001fdf16c85e 0x0000000000000000\nlast started kext at 15094206159: >!AHIDKeyboard\t222 (addr 0xffffff8005891000, size 16384)\nlast stopped kext at 411759401929: >!A!ILpssGspi\t3.0.60 (addr 0xffffff8005929000, size 32768)\nloaded kexts:\ncom.paragon-software.filesystems.ntfs\t105.8.15\n>!ATopCaseHIDEventDriver\t4020.6\n>AudioAUUC\t1.70\n@fileutil\t20.036.15\n@filesystems.autofs\t3.0\n>AGPM\t119\n>!APlatformEnabler\t2.7.0d0\n>X86PlatformShim\t1.0.0\n>!AUpstreamUserClient\t3.6.8\n@kext.AMDFramebuffer\t4.0.2\n@kext.AMDRadeonServiceManager\t4.0.2\n@kext.AMDRadeonX4000\t4.0.2\n>!AGraphicsDevicePolicy\t6.2.2\n>!AHDA\t283.15\n@AGDCPluginDisplayMetrics\t6.2.2\n>pmtelemetry\t1\n>LuaHardwareAccess\t1.0.16\n|IOUserEthernet\t1.0.1\n|IO!BSerialManager\t8.0.2f9\n>!A!IKBLGraphics\t16.0.1\n>!A!IPCHPMC\t2.0.1\n@Dont_Steal_Mac_OS_X\t7.0.0\n>!AHV\t1\n>!ADiskImages2\t1\n@kext.AMD9500!C\t4.0.2\n>!A!IKBLGraphicsFramebuffer\t16.0.1\n|Broadcom!B20703USBTransport\t8.0.2f9\n>!AGFXHDA\t100.1.431\n>!A!ISlowAdaptiveClocking\t4.0.0\n>!AMCCSControl\t1.14\n>eficheck\t1\n>!ASMCLMU\t212\n>!AThunderboltIP\t4.0.3\n@filesystems.tmpfs\t1\n@filesystems.hfs.kext\t556.60.1\n@BootCache\t40\n@!AFSCompression.!AFSCompressionTypeZlib\t1.0.0\n@!AFSCompression.!AFSCompressionTypeDataless\t1.0.0d1\n>!ASDXC\t1.9.0\n|!ABCM5701Ethernet\t11.0.0\n>AirPort.BrcmNIC\t1400.1.1\n@filesystems.apfs\t1677.60.23\n>!AAHCIPort\t346\n@private.KextAudit\t1.0\n>!AACPIButtons\t6.1\n>!ARTC\t2.0\n>!ASMBIOS\t2.1\n>!AACPIEC\t6.1\n>!AAPIC\t1.7\n@!ASystemPolicy\t2.0.0\n@nke.applicationfirewall\t310\n|IOKitRegistryCompatibility\t1\n|EndpointSecurity\t1\n>!AHIDKeyboard\t222\n>!AActuatorDriver\t4400.28\n>!AMultitouchDriver\t4400.28\n>!AInputDeviceSupport\t4400.35\n>!AHS!BDriver\t4020.6\n>IO!BHIDDriver\t8.0.2f9\n@kext.triggers\t1.0\n@kext.AMDRadeonX4200HWLibs\t1.0\n@kext.AMDRadeonX4000HWServices\t4.0.2\n>!AGraphicsControl\t6.2.2\n>DspFuncLib\t283.15\n@kext.OSvKernDSPLib\t529\n|IOSerial!F\t11\n|IOAVB!F\t900.12\n>!ASMBusPCI\t1.0.14d1\n@kext.AMDSupport\t4.0.2\n|IOAccelerator!F2\t439.52\n@!AGPUWrangler\t6.2.2\n@!AGraphicsDeviceControl\t6.2.2\n>!AHDA!C\t283.15\n|IOHDA!F\t283.15\n|Broadcom!BHost!CUSBTransport\t8.0.2f9\n|IO!BHost!CUSBTransport\t8.0.2f9\n|IO!BHost!CTransport\t8.0.2f9\n|IONDRVSupport\t585\n|IOAudio!F\t300.6.1\n@vecLib.kext\t1.2.0\n@plugin.IOgPTPPlugin\t900.11\n|IOEthernetAVB!C\t1.1.0\n|IOSlowAdaptiveClocking!F\t1.0.0\n>!ASMBus!C\t1.0.18d1\n>X86PlatformPlugin\t1.0.0\n>IOPlatformPlugin!F\t6.0.0d8\n|IOGraphics!F\t585\n>usb.networking\t5.0.0\n>usb.!UHostCompositeDevice\t1.2\n>!AThunderboltDPInAdapter\t8.1.4\n>!AThunderboltDPAdapter!F\t8.1.4\n>!AThunderboltPCIDownAdapter\t4.1.1\n>!AHPM\t3.4.4\n>!A!ILpssI2C!C\t3.0.60\n>!A!ILpssDmac\t3.0.60\n>!ABSDKextStarter\t3\n|IOSurface\t289.3\n@filesystems.hfs.encodings.kext\t1\n>!AThunderboltNHI\t7.2.8\n|IOThunderbolt!F\t9.3.2\n|IO80211!F\t1200.12.2b1\n|IOSkywalk!F\t1\n>mDNSOffloadUserClient\t1.0.1b8\n>corecapture\t1.0.4\n|IONVMe!F\t2.1.0\n>!A!ILpssI2C\t3.0.60\n|IOAHCIBlock!S\t332\n|IOUSB!F\t900.4.2\n|IOAHCI!F\t294\n>usb.!UXHCIPCI\t1.2\n>usb.!UXHCI\t1.2\n>!AEFINVRAM\t2.1\n>!AEFIRuntime\t2.1\n|IOSMBus!F\t1.1\n|IOHID!F\t2.0.0\n$!AImage4\t3.0.0\n|IOTimeSync!F\t900.11\n|IONetworking!F\t3.4\n>DiskImages\t493.0.0\n|IO!B!F\t8.0.2f9\n|IOReport!F\t47\n|IO!BPacketLogger\t8.0.2f9\n$quarantine\t4\n$sandbox\t300.0\n@kext.!AMatch\t1.0.0d1\n|CoreAnalytics!F\t1\n>!ASSE\t1.0\n>!AKeyStore\t2\n>!UTDM\t511.60.2\n|IOUSBMass!SDriver\t184.40.6\n|IOSCSIBlockCommandsDevice\t436.40.6\n|IO!S!F\t2.1\n|IOSCSIArchitectureModel!F\t436.40.6\n>!AMobileFileIntegrity\t1.0.5\n@kext.CoreTrust\t1\n>!AFDEKeyStore\t28.30\n>!AEffaceable!S\t1.0\n>!ACredentialManager\t1.0\n>KernelRelayHost\t1\n|IOUSBHost!F\t1.2\n>!UHostMergeProperties\t1.2\n>usb.!UCommon\t1.0\n>!ABusPower!C\t1.0\n>!ASEPManager\t1.0.1\n>IOSlaveProcessor\t1\n>!AACPIPlatform\t6.1\n>!ASMC\t3.1.9\n|IOPCI!F\t2.9\n|IOACPI!F\t1.4\n>watchdog\t1\n@kec.pthread\t1\n@kec.corecrypto\t11.1\n@kec.Libm\t1\n\n\n"}
0
Weia
Weia24.02.2117:24
jeti
daher ausnahmsweise hier eingefügt:
Das ist ja aber nur ein Bruchteil. Wenn pastebin warum auch immer klemmt, nimm doch bitte einen denen solchen Dienst – davon gibt es ja viele.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
LoMacs
LoMacs24.02.2117:27
Weia
LoMacs
Weia
Fusion Drives sind die Pest in Tüten.
Ach? Warum?
Dasselbe wie Raid 0: Die Fehleranfälligkeit potenziert sich.
Sicher? Eine Häufung von Ausfällen hätte ich doch hier im Forum mitkriegen müssen. Oder eine Massenklage amerikanischer Nutzer bei einem FusionDrive-Gate, die doch bei jedem kleinsten Mangel auf die Barrikaden gehen.
+1
jeti
jeti24.02.2117:28
JsFiddle
0
jeti
jeti24.02.2117:29
Weia
jeti
daher ausnahmsweise hier eingefügt:
Das ist ja aber nur ein Bruchteil. Wenn pastebin warum auch immer klemmt, nimm doch bitte einen denen solchen Dienst – davon gibt es ja viele.

JsFiddle
0
Weia
Weia24.02.2117:33
OK, das hat geklappt, ich kann aber erst heute Abend nachschauen.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
blueskies24.02.2117:52
Hallo Jeti,
Kann es sein daß das interne defekte FusionDrive, warum auch immer,
eventuell das externe Startlaufwerk mit runterzieht?
Natürlich. Weiter oben beschreibst du ein "Klackern der HDD. Eine defekte interne Festplatte kann den Rechner runterziehen. Bis nichts mehr geht. Alles schon erlebt. Versuch mal den Smart-Status der int. HDD auszulesen.
Wenn sie defekt sein sollte würde ich statt der HDD eine 2,5"-SSD verbauen. Den FusionDrive-Verbund natürlich auflösen. Ist ja eh ein RAID 0.
0
jeti
jeti24.02.2118:34
Weia
OK, das hat geklappt, ich kann aber erst heute Abend nachschauen.

Alles gut.
0
jeti
jeti24.02.2118:41
blueskies
Hallo Jeti,
Kann es sein daß das interne defekte FusionDrive, warum auch immer,
eventuell das externe Startlaufwerk mit runterzieht?
Natürlich. Weiter oben beschreibst du ein "Klackern der HDD. Eine defekte interne Festplatte kann den Rechner runterziehen. Bis nichts mehr geht. Alles schon erlebt. Versuch mal den Smart-Status der int. HDD auszulesen.
Wenn sie defekt sein sollte würde ich statt der HDD eine 2,5"-SSD verbauen. Den FusionDrive-Verbund natürlich auflösen. Ist ja eh ein RAID 0.

Die HD ist komplett tot, klackert lediglich wenn versucht wird
von dieser zu booten => tut sich aber nichts.
Beim Start von der externen SSD erhalte ich den Hinweis
das ein Volumen nicht lesbar ist, gefolgt von der Frage
ob ich dieses auswerfen, formatieren oder ignorieren möchte.
Ich werfe aus, folglich sollte das FusionDrive keinen
Einfluß auf den laufenden Betrieb haben => so denke ich.
0
Weia
Weia25.02.2101:33
So, ich habe mir jetzt den Panic-Log angesehen. Der Kernel versucht, eine Festplatte schlafenzulegen, bekommt aber keine Antwort (Timeout) und crasht deswegen.

Ich vermute mal, es geht dabei um Deine defekte HD. Die muss also raus.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+2
jeti
jeti25.02.2108:32
Guten Morgen Weia,

besten Dank für Deine Einschätzung/Antwort.
Kannst Du mir erklären wie bzw. wo ich diese Information im Log finden kann.
Möchte zukünftig gerne in der Lage sein solche Logs lesen zu können.

Ich habe mir mal den Spaß gemacht und die Zeit mehrfach gestoppt bis es zum Neustart kommt,
liegt regelmäßig zwischen 11.30 Minuten und 12.13 Minuten => ungeachtet was gerade getan wird.

Eventuell wäre es noch eine Möglichkeit, hoffe ich, den Ruhezustand der Festplatte zu deaktivieren.

Besten Dank.
0
blueskies25.02.2109:21
Moin Jeti,
Guten Morgen Weia,

besten Dank für Deine Einschätzung/Antwort.
Kannst Du mir erklären wie bzw. wo ich diese Information im Log finden kann.
Möchte zukünftig gerne in der Lage sein solche Logs lesen zu können.

Ich habe mir mal den Spaß gemacht und die Zeit mehrfach gestoppt bis es zum Neustart kommt,
liegt regelmäßig zwischen 11.30 Minuten und 12.13 Minuten => ungeachtet was gerade getan wird.

Eventuell wäre es noch eine Möglichkeit, hoffe ich, den Ruhezustand der Festplatte zu deaktivieren.

Besten Dank.

Das ist doch mMn irrelevant. Du hast aller Wahrscheinlichkeit nach einen Hardwareschaden. Den solltest du zunächst beseitigen. Und wie ich schon schrieb, solltest du dann die mech. HDD gegen eine 2,5"-SSD ersetzen. Dein AASP vor Ort macht es gerne. Was sagt der SMART Status der HDD? "Smart Utillity" z.b. testweise installieren. Alternativ einen AHT durchführen. Rechner booten mit gedrückter "D"-Taste. Aber bis der AHT einen Fehler meldet muss der Schaden auf der mech. HDD schon massiv sein.
+1
jeti
jeti25.02.2109:44
blueskies
Das ist doch mMn irrelevant. Du hast aller Wahrscheinlichkeit nach einen Hardwareschaden. Den solltest du zunächst beseitigen. Und wie ich schon schrieb, solltest du dann die mech. HDD gegen eine 2,5"-SSD ersetzen. Dein AASP vor Ort macht es gerne. Was sagt der SMART Status der HDD? "Smart Utillity" z.b. testweise installieren. Alternativ einen AHT durchführen. Rechner booten mit gedrückter "D"-Taste. Aber bis der AHT einen Fehler meldet muss der Schaden auf der mech. HDD schon massiv sein.

Der Hardwareschaden (FusionDrive) ist Fakt! => HDD ist tot.
Wollte den iMac bis zur Neuvorstellung der neuen Generation mit Apple-Silicon
von der externen SSD bis auf weiteres weiternutzen.

Beim ortsansässigen AASP habe ich bereits nachgefragt
und kenne die entsprechenden Konditionen für den Einbau einer SSD.
+1
MikeMuc25.02.2109:45
blueskies
Ich find das gar nicht irrelevant! Warum soll Keri Geld ausgeben wenn man das Problem „per Software“ eliminieren kann (Platte auswerfen).
Nur wenn sich herausstellt, das „der iMac abstürzt, wenn die Platte von sich aus in den Ruhestand geht, dann muss die auch ausgebaut werden.
Solange man aber verhindern kann, das der Mac versucht, die Platte nach einer bestimmten Zeit in den Ruhezustand zu versetzen und er dabei nicht crashed, ist das doch auch ok.
Ich frage mich nun nur, warum versucht der Mac eine bereits ausgeworfene Platte in den Ruhezustand zu schicken? Vermutlich weil sie nicht wirklich ausgeworfen wurde (im Festplattendienstprogramm). Einfach bei der Warnung auf Abbrechen zu gehen, recht nämlich nicht.
+2
jeti
jeti25.02.2110:18
MikeMuc
Ich frage mich nun nur, warum versucht der Mac eine bereits ausgeworfene Platte in den Ruhezustand
zu schicken? Vermutlich weil sie nicht wirklich ausgeworfen wurde (im Festplattendienstprogramm).
Einfach bei der Warnung auf Abbrechen zu gehen, recht nämlich nicht.

Bei der Warnung gehe ich auf "Auswerfen"
0
chb25.02.2111:15
Evtl. könnte man versuchen, die Kernel Extension für AHCI vom System zu entfernen, damit die SATA-Geräte softwaremäßig nicht mehr angesprochen/erkannt werden können.
Inwiefern das aber weitere Probleme mit externen Laufwerken verursachen kann, müsste man probieren.

Dafür muss man SIP per Recovery Mode deaktivieren, und dann /System/Library/Extensions/AppleAHCIPort.kext löschen bzw. in einen anderen Ordner verschieben. (Vielleicht auch noch andere kexts wie IOAHCIFamily.kext)

Mit Big Sur könnte sich das Vorhaben aber etwas schwieriger gestalten...
Siehe auch:
Ok. Found this morning how to proceed with Big Sur.

1. Reboot in rescue mode (reboot while "Cmd + R")
2. csrutil disable
3. csrutil authenticated-root disable
4. mount -uw /Volumes/[MacOS <your custom stuff here>]
5. delete (or rename, or move elsewhere) the AppleThunderboltNHI.kext directory (I've moved all thunderbolt kext directories since I have no needs about this interface, but I think it works only by disabling AppleThunderboltNHI)
6. REBUILD the extensions cache ! (new has-to-do in Big Sur...)

kmutil install -u --force --volume-root /Volumes/[MacOS <your custom stuff here>]

7. DON'T FORGET to create another system snapshot to take these modifications under account at next reboot

bless --folder /Volumes/[MacOS <your custom stuff here>]/System/Library/CoreServices --bootefi --create-snapshot

8. reboot (in rescue mode). This step may be unnecessary, not tested straight to 9.
9. csrutil enable
10. Reboot
11. Enjoy. Cheers..
0
Weia
Weia25.02.2113:27
jeti
Kannst Du mir erklären wie bzw. wo ich diese Information im Log finden kann.
Möchte zukünftig gerne in der Lage sein solche Logs lesen zu können.
Leider sind Logdateien neuerdings in einem „roh“ sehr unleserlichen XML-Format abgespeichert. Wenn Du die Datei in der Konsole unter Diagnostics ausfindig machen kannst, sollte sie leichter lesbar dargestellt sein.

Die entscheidenden Infos stehen meist zu Beginn und standen daher auch sogar in dem hier als Text von Dir geposteten Ausschnitt; ich habe sie aufgrund der Unübersichtlichkeit des Formats nur nicht gleich erkannt und wollte sicherheitshalber auch gerne den gesamten Log haben.

Hier mal in etwas besser formatiert der entscheidende Anfang, die wichtigen Infos farblich hervorgehoben:
timestamp: 2021-02-23 18:10:03.00 +0100
bug_type: 210
os_version: macOS 11.1 (20C69)
incident_id: 8660E69B-9B8E-4214-B8F5-B6338CA6F8BF

macOSProcessedStackshotData: bm8gb24gZGlzayBvciBzbGVlcC93YWtlIGZhaWx1cmUgcGFuaWMgc3RhY2tzaG90IGZvdW5k
macOSPanicString: panic(cpu 0 caller 0xffffff8004bfd817): AppleAHCIDiskQueueManager::setPowerState(0xffffff939c4a7000 : 0xffffff80068f485a, 3 2) timed out after 100912 ms
/AppleInternal/BuildRoot/Library/Caches/com.apple.xbs/Sources/xnu/xnu-7195.60.75/iokit/Kernel/IOServicePM.cpp:5382

Backtrace (CPU 0), Frame : Return Address
0xffffffb538e8bac0 : 0xffffff80044b9aed
0xffffffb538e8bb10 : 0xffffff80045fc6e3
0xffffffb538e8bb50 : 0xffffff80045ecd1a
0xffffffb538e8bba0 : 0xffffff800445ea2f
0xffffffb538e8bbc0 : 0xffffff80044b938d
0xffffffb538e8bce0 : 0xffffff80044b9678
0xffffffb538e8bd50 : 0xffffff8004cbe3ca
0xffffffb538e8bdc0 : 0xffffff8004bfd817
0xffffffb538e8be10 : 0xffffff8004bfd139
0xffffffb538e8be20 : 0xffffff8004c15bee
0xffffffb538e8be60 : 0xffffff8004bfbeb8
0xffffffb538e8be80 : 0xffffff80044fe6b5
0xffffffb538e8bef0 : 0xffffff80044ff5c4
0xffffffb538e8bfa0 : 0xffffff800445e13e

Process name corresponding to current thread: kernel_task

Mac OS version:
20C69

Kernel version:
Darwin Kernel Version 20.2.0: Wed Dec 2 20:39:59 PST 2020; root:xnu-7195.60.75~1/RELEASE_X86_64
Kernel UUID: 82E2050C-5936-3D24-AD3B-EC4EC5C09E11
KernelCache slide: 0x0000000004200000
KernelCache base: 0xffffff8004400000
Kernel slide: 0x0000000004210000
Kernel text base: 0xffffff8004410000
__HIB text base: 0xffffff8004300000
System model name: iMac18,3 (Mac-BE088AF8C5EB4FA2)
System shutdown begun: NO
Panic diags file available: NO (0xe00002bc)
Hibernation exit count: 0

System uptime in nanoseconds: 769054057139
Last Sleep: absolute base_tsc base_nano
Uptime : 0x000000b30f31a4c2
Sleep : 0x0000000000000000 0x0000000000000000 0x0000000000000000
Wake : 0x0000000000000000 0x0000001fdf16c85e 0x0000000000000000
last started kext at 15094206159: >!AHIDKeyboard 222 (addr 0xffffff8005891000, size 16384)
last stopped kext at 411759401929: >!A!ILpssGspi 3.0.60 (addr 0xffffff8005929000, size 32768)
loaded kexts:
com.paragon-software.filesystems.ntfs 105.8.15

macOSPanicString: panic(cpu 0 caller 0xffffff8004bfd817): AppleAHCIDiskQueueManager::setPowerState(0xffffff939c4a7000 : 0xffffff80068f485a, 3 2) timed out after 100912 ms
→ Es gab eine Kernel Panic, weil der für Disks/Festplatten zuständige Manager den Power State (hier: den Ruhezustand) setzen wollte, das Kommando aber nach 100 Sekunden mit einem Timeout abbrach.

Process name corresponding to current thread: kernel_task
→ Die Panik ereignete sich direkt im Kernel, also auf der niedrigsten denkbaren Ebene. In anderen Fällen ist oftmals ein anderer Thread genannt, der dann schon eingrenzt, in welchem Kontext das Problem entstand.

System shutdown begun: NO
→ Die Panik ereignete sich nicht, während der Rechner heruntergefahren wurde (in Deiner Situation trivial, in anderen möglicherweise eine wichtige Info)

Panic diags file available: NO (0xe00002bc)
→ Die Panik trat derart unvermittelt auf, dass der Kernel nicht einmal mehr eine Fehlerdatei mit weiteren Informationen anlegen konnte; das zeigt erneut, auf wie tiefer Ebene die Panik ausgelöst wurde.

loaded kexts:
com.paragon-software.filesystems.ntfs

→ Die gerade geladenen Kernel Extensions spielen in Deinem Fall keine Rolle, in anderen sind sie oft ein wichtiger Hinweis auf den Problemverursacher (der oft in einer Kernel Extension liegt).
jeti
Ich habe mir mal den Spaß gemacht und die Zeit mehrfach gestoppt bis es zum Neustart kommt,
liegt regelmäßig zwischen 11.30 Minuten und 12.13 Minuten => ungeachtet was gerade getan wird.
Das passt doch; der automatische Ruhezustand für die Festplatten wird normalerweise nach 10 Minuten getätigt, dazu 100 Sekunden = 1:40 Minuten Timeout.
Eventuell wäre es noch eine Möglichkeit, hoffe ich, den Ruhezustand der Festplatte zu deaktivieren.
Dann gibt es die Panik, wenn Du den Rechner schlafenlegst und vermutlich auch beim Ausschalten; ist das besser?

Du hast eine defekte Hardware-Komponente, die macOS in seinen tiefsten Tiefen durcheinanderbringt. Mögliche Folgeschäden kannst Du überhaupt nicht überblicken. Das Ding muss schnellstmöglich raus.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+4
Weia
Weia25.02.2113:38
MikeMuc
Ich find das gar nicht irrelevant! Warum soll Keri Geld ausgeben wenn man das Problem „per Software“ eliminieren kann (Platte auswerfen).
Das ist ein fataler Irrtum. Du kannst die Platte nicht per Software „eliminieren“, wie Du das bei einer externen Platte durch Aufstöpseln des Verbindungskabels könntest.

Wenn Du eine Platte „auswirfst“, bedeutet das lediglich, dass Du sie vom Dateisystem unmountest. aber selbstverständlich interagiert der Kernel nach wie vor mit ihr; wie anderes solltest Du die Festplatte auf Wunsch wieder „aktivieren“ = mounten können?

Da gibt es wirklich überhaupt gar nichts zu überlegen, wenn einem der Rechner und die Daten darauf lieb sind: Wenn eine schadhafte Hardwarekomponente auf einer so tiefen Kernel-Ebene eine Panik verursachen kann, muss sie schnellstmöglich raus, Punkt.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+4
jeti
jeti25.02.2113:40
Hallo Weia,

besten Dank für die Aufklärung und Erläuterung zu meinem Log-File.
Gut dann rette ich mich noch über das Wochenende und schaue beim AASP vorbei.

Immer wieder toll wie die Kommunikation bei MTN funktioniert,
hier klappt das Miteinander noch sehr gut und man kann sich gegenseitig
aufeinander verlassen. Es gibt immer welche die stänkern, aber der überwiegende Teil
sind verlässliche Größen und der allgemeine Umgang ist hervorragend.

In diesem Sinne nochmals besten Dank an alle in diesem Thread.
+4
chb25.02.2114:05
Weia
MikeMuc
Ich find das gar nicht irrelevant! Warum soll Keri Geld ausgeben wenn man das Problem „per Software“ eliminieren kann (Platte auswerfen).
Das ist ein fataler Irrtum. Du kannst die Platte nicht per Software „eliminieren“, wie Du das bei einer externen Platte durch Aufstöpseln des Verbindungskabels könntest.

Da bin ich anderer Meinung.
Solange die defekte Platte den Mac nicht beim Booten hindert, ist es zumindest einen Versuch wert, die Kommunikation zwischen OS und Hardware durch Entfernen der zuständigen "Treiber" zu unterbinden, anstatt in das Gerät nochmals 150-300 Euro für den Wechsel oder Ausbau der Platte zu investieren, wenn es doch ohnehin bald ersetzt werden soll.

Durch Entfernen der Kernel Extension weiß das OS nichtmal vom SATA Bus, geschweige denn der angeschlossenen Platten, braucht also auch keine Ruhezustand-Befehle verschicken, SMART checken, Platten auswerfen usw. usf.

Funktioniert ja mit den defekten ATI/Nvidia GPUs in den MacBook Pros genauso, um dann nur mit der integrierten Intel GPU weiterzuarbeiten.
+1
Weia
Weia25.02.2114:38
chb
Weia
MikeMuc
Ich find das gar nicht irrelevant! Warum soll Keri Geld ausgeben wenn man das Problem „per Software“ eliminieren kann (Platte auswerfen).
Das ist ein fataler Irrtum. Du kannst die Platte nicht per Software „eliminieren“, wie Du das bei einer externen Platte durch Aufstöpseln des Verbindungskabels könntest.
Da bin ich anderer Meinung.
Ich bezog mich auf das Platte auswerfen von MikeMuc. Und das löst gar nichts.
Solange die defekte Platte den Mac nicht beim Booten hindert, ist es zumindest einen Versuch wert, die Kommunikation zwischen OS und Hardware durch Entfernen der zuständigen "Treiber" zu unterbinden, anstatt in das Gerät nochmals 150-300 Euro für den Wechsel oder Ausbau der Platte zu investieren, wenn es doch ohnehin bald ersetzt werden soll.
Das ist ist eine Frage der Mentalität und wie viel einem die eigene Zeit wert ist. Ich investiere bei exakt eingekreistem Problem ganz sicher lieber 150€ und habe eine definitive Lösung, als weitere Stunden mit Herumbasteln zu verbringen und zu hoffen, dass dann nichts mehr passiert.

Und auch wenn das Gerät bald ersetzt werden soll, wird es doch nicht auf dem Müll landen. Dann ist eine Leiche im Kleiderschrank aber von Nachteil.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+2
MikeMuc25.02.2116:56
Gut, wenn "das Auswerfen" nun mal nicht hilft und "das System" trotzdem Befehle an die defekte Platte sendet, dann muß sie halt raus.Ich war halt der Meinung, das sich das System erst wieder um eine "ausgeworfene" Platte kümmert, wenn die auch direkt angesprochen werden muß. Ob das System tatsächlich beim Ausschaltvorgang in diesem Fall noch versucht, die Platte "runterzufahren", weiß ich nicht. Vielleicht kann Marcel ja dazu was sagen. Der kennt sich ja recht gut mit sowas aus
0
jeti
jeti25.02.2117:34
Aktuell läuft der iMac seit einer guten Stunde von der externen SSD
In den Systemeinstellungen habe ich Wenn möglich, Ruhezustand für Festplatten aktivieren deaktiviert.

Ausschalten, abmelden und Neustarten funktioniert auch ohne Auffälligkeiten.
+2
Weia
Weia25.02.2120:29
jeti
Aktuell läuft der iMac seit einer guten Stunde von der externen SSD
In den Systemeinstellungen habe ich Wenn möglich, Ruhezustand für Festplatten aktivieren deaktiviert.
Prima! Als Notbehelf zumindest funktioniert das also schon mal; war (während des laufenden Betriebs) auch so zu erwarten.
Ausschalten, abmelden und Neustarten funktioniert auch ohne Auffälligkeiten.
Das ist interessant. Wenn das noch einige Zeit so bleibt, dann ist es wohl wie gesagt tatsächlich eine Mentalitätsfrage, ob Du das so machst wie chb oder ich es tun würde.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
jeti
jeti26.02.2102:44
Wie bereits erwähnt, ich rette mich jetzt so über das Wochenende
und kommende Woche geht es zum ortsansässigen AASP.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.