Forum>Hardware>iMac Abends sehr langsam

iMac Abends sehr langsam

Wiesodas23.05.1218:05
Hey,

ich habe folgendes Problem. Mein iMac (letztes Model, 16GB Ram, Prozessor grade keine Ahnung) wird Abends (nach ca 9 Std Arbeit (Photoshop/Bridge/Firefox) sehr langsam.

Das Problem beginnt gefühlt nach ca 6 Std und wird bis kurz vor Feierabend so schlimm, dass ein vernünftiges arbeiten kaum möglich ist.

Die Temperatur an der Rückseite steigt relativ stark an. Die CPU-Temperatur ist mit unter 60 'C aber glaube noch akzeptabel.
Kann das alleine an der Temperatur liegen?
Hat irgendwer ähnliche Probleme?
Gibt es Lösungen?

Mich nervt das unglaublich, grade weils Abends doch oft noch etwas stressiger wird und ich dann gerne Gas geben würde:/
0

Kommentare

Wiesodas23.05.1218:12
Kleiner Zusatz, habe neben dem 21,5 iMac einen 22 Zoll(?) Eizo angeschlossen.
0
Wiesodas23.05.1218:13
Weitere Infos zu Hardware kann ich morgen geben.
0
Schildie
Schildie23.05.1218:25
Wie sehen denn dann die Daten aus bzgl. Prozessor und vor allem Auslastung des Arbeitsspeichers? Swap etc.
0
Wiesodas23.05.1219:22
Frei aus den Gedächtnis:
9 GB Photoshop (ohne geöffnetes Bild)
4,85 GB inaktiv (Warum so viel?)
und hatte nur 220 MB RAM frei.

Fand die Daten schon eher merkwürdig.
0
Krypton23.05.1219:49
Mal die Aktivitätsanzeige öffnen (Programme > Dienstprogramme > Aktivitätsanzeige) und rechts oben im DropDown-Menü »Alle Prozesse« auswählen. Anschließend die Spalte mal nach %CPU sortieren lassen und schauen, ob hier ein Programm/Prozess amok läuft.

Wenn die Rückseite sehr warm wird, deutet das auf eine hohe Last hin (CPU/HDD/Grafik). Irgendjemand wird die verursachen und den Rechner dadurch gefühlt ausbremsen.

Zusätzlich kannst du noch die Konsole öffnen (Programme > Dienstprogramme > Konsole) und schauen, ob hier ein Programm seltsame Fehlermeldungen ausgibt.
0
maceric
maceric23.05.1220:20
Oder die Festplatte hat nur noch wenig freien Platz und die Auslagerungsdatei von Photoshop wächst über den Tag bis es schließlich eng wird.
0
Wiesodas23.05.1221:13
CPU Auslastung ist vollkommen normal. Also kein Prozess hatte eine übermäßige Auslastung.
Auch als nur noch Photoshop und Bridge liefen (beide nur im "Standby Modus", also ohne dran zu arbeiten) war der Rechner noch sehr lahm.

Die HDD hat auch noch über 400 GB freien Speicher, also daran kanns nicht liegen.
0
Wiesodas23.05.1221:15
Und die Ausbremsung ist nicht gering, wo Morgens bis Mittags noch alles Rund läuft, braucht der Rechner später selbst zum Öffen eines Finder-Fensters schon gefühlte 3-4 Sekunden.
0
Wiesodas23.05.1221:16
Werde morgen aber mal alles im Blick behalten und mehr Infos bereitstellen (CPU-Auslastung, RAM Benutzung, Temperatur usw)
0
theFlash23.05.1221:23
Hatte ein ähnliches Problem, das regelmässige Neustarten von Photoshop war dann schlussendlich die Lösung. Auch die Bridge neigt dazu den Rechner im laufe des Tages auszubremsen. Wahrhaftige Adobe Qualität in Aktion!
0
Wiesodas23.05.1222:58
Oke, ich werde es morgen mal versuchen. Danke schonmal an alle für die Hilfe!
0
Sagrido
Sagrido24.05.1200:08
Heute, wie ich nach Hause kam, hing mein iMac dermaßen - er hat auf jeden Klick erst nach ca. 30 Sekunden reagiert.
Ich habe ihn noch ausschalten können - musste bei jedem Programm bestätigen, dass es sofort beendet werden soll, wegen Zeitüberschreitung.

Wer weiß, was da los war - habe ihn wieder eingeschaltet - alles normal.
0
LordLasch24.05.1200:21
hab da noch so im Gedächtnis, das Photoshop den Speicher nicht freigibt wenn man ein Bild schließt, kann also durchaus helfen Photoshop zwischendrin mal zu beenden und wieder neu zu starten. Neben den frei/belegt Daten vom Speicher wäre auch noch Swap interessant
0
Wiesodas24.05.1208:34
Also das mit dem Speicher kann ich bestätigen, hatte knapp 9 GB RAM in Nutzung obwohl keine Bilder geöffnet waren.
Habe jedoch max 10 GB für Photoshop freigegeben, das heißt über 5 GB RAM bleiben alleine für die anderen Programme.

Swap aktuell (alles läuft wie es soll) 1,1 GB. Was sagt der Swap überhaupt aus?

Hardwaredaten:
0
Wiesodas24.05.1208:35
Hier die RAM Anzeige
0
dirac24.05.1209:21
SWAP (unter Windows nennt sich das Auslagerungsdatei) ist eine Erweiterung des Arbeitsspeichers. Das Betriebssystem lagert nicht verwendete Daten aus dem RAM auf die Platte aus um mehr Platz für das gerade aktive Programm zu schaffen. Da die Festplatte deutlich(!!!) langsamer ist als der RAM wird der Rechner gefühlt langsamer.
0
Wiesodas24.05.1209:34
Oke, ist aber z.B. Gestern nicht der Fall gewesen. Da hatte ich noch über 4GB inaktiven (also freien) RAM.
Hier noch die aktuellen Daten von iStat. Kommt heute Abend auch mehr.

Falls die Temperatur (CPU oder GPU) schuld sein sollte, kann man da irgendwas machen?
0
Wiesodas24.05.1209:38
Übrigens habe ich die Lüfter noch nie gehört:)
Dachte schon, der hat garkeine mehr:D
0
uwe_aus_messel24.05.1210:05
wiesodas Das inaktive RAM dürfte kein freier RAM sein, sonst müsste es unter 'Frei' erscheinen. immerhin erscheint ja auch 15,14 GB als benutzt. Das sieht für mich so aus, dass hier ein Programm seinen einmal genutzten Speicher danach nicht mehr freigibt oder selber wiederverwendet.

Schau dir doch die Speicherbelegung noch mal an, wenn es langsam ist. Dann schliesst du eins der verwendeten Programme, z. B. Photoshop und guckst danach nochmal, wie die Speicherbelegung dann aussieht.
Hast du danach (viel) mehr freien Speicher, hast du schon mal mindestens einen Schuldigen gefunden.
Ansonsten danach das nächste Programm schliessen, usw.....
Aber nicht gleichzeitig mehrere Programme schliessen, weil du dann den Schuldigen nicht findest.
0
janknet24.05.1210:22
Wird wohl Photoshop oder ein anderes Programm sein welches sich soviel RAM genemigt.
Hast du nen HP Drucker deren Software scheint bei mir auch manchmal RAM zu fressen.
In der Aktivitätsanzeige sieht man zwar wieviel Speicher ein Programm im moment benutzt aber wenn irgendwo Speicher unter inaktiv ist wird das glaub ich ned dargestellt und düfte nur durch testen (beenden der Software) zu finden sein.
0
Schildie
Schildie24.05.1210:54
Ansonsten gibt es im Appstore die Freeware «Memory Scope», mit der man per Mausklick den inaktiven Speicher wieder freigeben kann, er also wieder verfügbar ist. Wirkt manchmal auch Wunder.

PS. Schon eine Schande, dass wir Macuser heutzutage Zusatzsoftware brauchen, um das Speichermanagement von OSX unter Kontrolle zu behalten. Hoffentlich erfährt das nie ein Windows-Chick
0
janknet24.05.1211:22
Schildie
glaub nicht das es etwas mit OSX zutuen hat die Software Programmierer sind einfach zu blöd es hinzukriegen.
Adobe ist da besonders im Auge zu behalten die kriegen doch nix auf die Reihe.
Bei 16GB RAM dürften solche Probleme sehr sehr selten auftreten. Diese Probleme kenn ich zwar bei meinem Macbook auch aber ich habe nur 4GB RAM.
0
onicon
onicon24.05.1212:01
Bei dem hier herrschenden Verständnis der Speicherverwaltung kräuseln sich ja die Zehennägel. Inaktiver Speicher wird erst dann wieder freigegeben, wenn nicht mehr ausreichend freier Speicher zur Verfügung steht. Dies ist so gewollt, damit ein Geschlossenes aber kürzlich benutztes Programm nicht erneut in den Speicher geladen werden muss. Aus diesem Grund dauert das Öffnen eines Programmes nach einem Neustart auch länger als wenn das gleiche Programm kurz nach dem Schliessen wieder geöffnet wird.
0
Wiesodas24.05.1213:02
Das hatte ich auch schon gelesen.

Was mich aber wundert:
Hatte vorhin 22 MB freien RAM Speicher, bei ca. 5 GB inaktivem RAM.
Photoshop hatte sich mal wieder das größte Stück vom Kuchen abgeschnitten (über 9 GB).

Habe dann testweise einmal InDesign und Illustrator geöffnet und siehe da, alles geht in die Knie.
Und der inaktive RAM wurde nicht einmal angerührt.
Warum bleibt der selbst dann, wenn hoher Bedarf ist inaktiv?
0
janknet24.05.1213:24
Wiesodas

jetzt mal ehrlich was treibst du mit deinem Rechner?
Du musste so scheint es jedenfalls gigantisch große Bilder bearbeiten oder was weiß ich was machen. Es ist ganz klar wenn du mit Photoshop schon 9GB Ram abzwackst und dann nebenher noch ne VM oder irgendein anderes Programm laufen hast, dann geht irgendwann so ein popeloger iMac in die Knie.
Dann hast noch nen zweiten Monitor nebenher laufen und das bei den Power aktivitäten.
Da du solche Profi Software benutzt denk ich ist das alles gewerblich was du machst also kauf Dir erstmal entweder ne 256GB SSD und lass die einbauen oder nen besseren iMac (Gen. 2012 die bald kommen dürfte).
Oder wenn du nix neues kaufen willst lebe mit dem Problem oder lass nicht alles gleichzeitig nebenher laufen.
Ich glaub ne SSD hals Hauptlaufwerk dürfte dein Problem schon deutlich mindern!
0
Schildie
Schildie24.05.1213:24
onicon
Es ist aber auch so, dass unter Lion der inaktive Speicher nicht mehr so klasse freigegeben wird wie früher, sondern immer weiter und weiter anwächst, während der aktive Teil des Speichers die Festplatte zum Rödeln bringt als gäbs kein Morgen. Da kann man mit einem gezielten Löschen schon was bewirken, nämlich dass die Programme flüssig laufen, die man gerade benutzt und nicht die theoretisch flüssig laufen könnten, die man am Vortag benutzt hat.
0
Mr BeOS
Mr BeOS24.05.1213:41
Wiesodas
nur 220 MB RAM frei
Da liegt doch das Problem. Wenn Du weiterhin alles gleichzeitig offen habe willst und es zum Feierabend hin oft stressig wird, wäre ein Tip von mir:

Projekte speichern und den Rechner runterfahren. Dann wieder starten. Bis zum Feierabend sollte das dann doch wieder ausreichen und ein einzelner Neustart dauert ja nicht so lange.

Warum das Speichermanagement den Speicher selbst bei akutem Bedarf nicht wieder freigibt, habe ich noch nie wirklich verstanden bzw. gut gefunden.
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei
0
Wiesodas24.05.1213:47
Ich arbeite:)

Dafür waren Mac mal ausgelegt (mal schaun, wie es ist, wenn man in diese Kerbe schlägt).

Und ja, riesige Bilder, aber das lässt sich nicht vermeiden! Also Dateien zwischen 400 und 900 MB sind keine Seltenheit. Aber das sollte der Rechner abkönnen.
Außerdem sind 9 GB zwar viel, aber wenn noch mehr als !! 5 GB !! unbenutzt und inaktiv da rum liegen müsste Lion das doch eigentlich hinbekommen die mal wieder frei zu machen.

Ist ja nicht so, dass ich 1000 andere Programme geöffnet habe, nur Bridge (unverzichtbar zu Bildorganisation) und nen Browser. Manchmal Spotify. Aber wenn die mit den restlichen 5 GB RAM nicht klar kommen sollten, frage ich mich, wie manche Leute, die insgesamt nur 4 GB haben überhaupt irgendwas machen sollen.

Der Zweitmonitor ist auch wichtig, ich weiß nicht, ob du schonmal was von farbverbindlich gehört hast, aber der iMac ist weit davon entfernt.

Und nein, mit dem Problem leben will ich nicht! Wenn man schon nen Rechner für 2.300 Euro kauft, sollte der auch nach 9 Stunden Arbeit laufen!
0
Wiesodas24.05.1213:48
Will nicht alles gleichzeitig offen haben. Photoshop und Bridge sollten aber irgendwie parallel laufen können...
0
janknet24.05.1214:06
Wow wie kommst du auf 2300.- hast doch hoffentlich den RAM nicht bei Apple gekauft

Ich gebe Dir ja Recht das muss schon gehen - aber du musst auch verstehen das fast 1GB große Bilddateien nunmal nicht ohne sind.
Und nochmal - was läuft den noch so bei Dir im hintergrund mach doch mal ne Screenshot von der Aktivitätsanzeige und sortiere dabei nach Speicherbedarf!

Hast du ne SSD? Die würde helfen das, wenn Cache ausgelagert wird, trotzdem alles zackig bleiben sollte!
0
LordLasch24.05.1214:08
Wiesodas
aber wenn noch mehr als !! 5 GB !! unbenutzt und inaktiv da rum liegen

wie schon erwähnt ist inaktiv nicht gleich unbenutzt! Inaktiv sind Daten die von einem Programm kürzlich verwendet wurden und wieder angefragt werden können. Das Speichermanagement von OSX wird schon einen Grund haben diese Daten nicht freizugeben sondern vorzuhalten - und wenn der Grund ein schlampig geschriebenes Programm ist, dann ist es halt so.

Bei mir (mit 6gb ram) ist der aktive Ram auch max bei 4,5gb und dann rund 1,5gb inaktiv wenn er anfängt er auszulagern. Es reicht dann aber wenn ich die speicherfressende Anwendung einmal schließe und wieder neu starte - sollte ja bei Photoshop auch zu machen sein
0
wingwing
wingwing24.05.1214:34
... Browser können, je nach Einstellungen, sehr viel RAM belegen (bei mir FF durchaus schon mal mehrere GB - lange Nutzung mit kompletter Historienhaltung).

... aus dem Screen mit der Speicherbelegung geht es eindeutig hervor: Der Rechner bzw. das System lagert Daten aus in der HDD-Swap (Seitenauslagerung 7,8 GB)!!!

Dieser Swap-Speicher ist in der Leistung um ca. Faktor 1000 langsamer, als echter RAM. Natürlich heist das letztlich "zu wenig Speicher". An den genannten Themen "noch frei/ Rest/ inaktiv" kann man kaum etwas ändern.

Es gibt wohl nur zwei Lösungen:
  • 1. MEHR RAM!
  • (RAM ist durch nichts zu ersetzen, ausser durch noch mehr RAM!)

  • 2. Als Workaround wie von Mr BeOS 24.5./13:41 geschrieben: Systemrestart.
  • (Reboot tut gut - nicht nur bei Windows...)


Jaja - ich weis - es sind Sprüche ... allerdings haben diese in den letzten zwanzig Jahren Rechnernutzung immer wieder eine Bestätigung für ihre Gültigkeit erfahren...

0
janknet24.05.1214:50
Man muss nicht unbedingt einen Restart machen.
Ich habe dieses Problem auch manchmal, es hilft die schuldige Software ausfindig zu machen diese zu schliessen und das Problem lösst sich in Luft auf.
Es kann allerdings ein paar Sekunden/Minuten dauern bis OSX die Daten zurückschaufelt.

Z.b. bei mir so gewesen:
Rechner ein paar Stunden unbeaufsichtigt laufen lassen irgend eine Software lief Amok Folge von meinen ca. 6GB freien HDD Speicher war nur noch 200MB frei. Dann alles was der übeltäter sein könnte geschlossen und nach ner weile oder sogar sofort darauf rödelt die Platte los und man sieht wie langsam aber sicher mein HDD Platz wieder gewachsen ist auf die 6GB. Also hat OSX den Cache wieder gelöscht bzw. in den RAm geschrieben.
0
Wiesodas24.05.1215:06
War die Apple-Rechnung, das muss ich zugeben. Gekauft ist er da nicht
Außerdem kommt der Mac fast den ganzen Tag super klar. Nur irgendwann ist der Punkt erreicht wo kaum noch was geht. Ohne, dass ich dann mehr Programme nutze oder plötzliche mehr Bilder geöffnet habe als vorher.

Nunja, also Photoshop ist anscheinend trotzdem mein Killer. Der zieht RAM ohne Ende, selbst ohne geöffnete Bilder.

Aber mich nervt der inaktive RAM. Wenn nur noch 200 MB frei sind, könnte MacOS doch mal was zum arbeiten abdrücken. Und wenn die Daten im inaktiven RAM so wichtig sein sollte, dann sollte das in den aktiven RAM. Nicht irgendwo gefühlt ungenutzt rumpümpeln.
0
steeveosx24.05.1215:52
Es gibt da für (bzw. gegen) inaktiven RAM die Software FreeMemory von Rocky Sand Studio.

Übrigens, um sehr hohe Temperaturen des Rechners (vor allem im Sommer) zu vermeiden, kann man mit der Software smcFanControl die Lüfterdrehzahl etwas hochsetzen.

(FreeMemory)

(FreeMemory im App Store)

(smcFanControl)
0
_mäuschen
_mäuschen24.05.1216:29

What is “poor memory management” exactly?

http://blog.dans.im/post/659478311/mac-os-x-10-6-memory-mana gement-fixed


About the Virtual Memory System

https://developer.apple.com/library/mac/#documentation/perfo rmance/conceptual/managingmemory/articles/aboutmemory.html

0
promac
promac24.05.1218:22
Würde mal sagen mit 7,8 GB Seitenauslagerungen ist dein iMac mit 16 GB RAM zu klein für deine Tätigkeiten.

Schätze dir hilft nur ein MacPro mit mind. 32 GB RAM !!! (32 GB - 8x4 GB kosten bei DSP 520 Euro)

Beim iMac ist ja soviel ich weiß bei 16 GB schluss, gibt bei DSP allerdings 8 GB Riegel für
den MacMini (Bezeichnung ist die gleiche wie für den iMac - "PC3-10600 1333 MHz").
Ob die allerdings im iMac passen weiß ich nicht. (wären dann für 4x8 GB ca. 400 Euro)

Ein Versuch wäre es mal wert die zu ordern und zu testen.
0
smithy24.05.1219:31
Hatte ähnliche Probleme mit einem anderen Setup.
Hier ging der Mac bis max. 30% CPU Last und nicht drüber, was alles unerträglich langsam gemacht hat.

Google mal wie man bei einem iMac einen SMC Reset macht.
Falls das Problem nach den oben genannten Fehlerbehebungsschritten weiterhin besteht, ist es eventuell erforderlich, den SMC zurückzusetzen.

Nachdem die normalen Fehlerbehebungsschritte ausgeführt worden sind, müssen Sie den SMC in den folgenden Fällen ggf. zurücksetzen:

Lüfter
Die Computerlüfter werden mit hoher Geschwindigkeit betrieben, obwohl der Computer nicht stark beansprucht wird und gut belüftet ist.

Beleuchtung
Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur funktioniert nicht wie erwartet (bei Mac-Computern mit dieser Funktion).
Die Statusleuchte funktioniert nicht wie erwartet (bei Mac-Computern mit Statusleuchte).
Die Batteriestatusanzeige (sofern vorhanden) funktioniert nicht wie erwartet (bei Notebooks mit nicht herausnehmbaren Batterien).
Die Hintergrundbeleuchtung des Bildschirms reagiert nicht korrekt auf Veränderungen des Umgebungslichts (bei Macs mit dieser Funktion).

Strom
Der Computer reagiert nicht auf die Betätigung des Ein/Ausschalters.
Das Mac-Notebook reagiert nicht richtig auf das Öffnen und Schließen der Bildschirmklappe.
Der Computer wechselt unerwartet in den Ruhezustand oder schaltet sich aus.
Die Batterie wird nicht richtig aufgeladen.
Die LED des MagSafe-Netzteils zeigt die Aktivität nicht korrekt an.

Systemleistung
Der Computer arbeitet ungewöhnlich langsam, obwohl die CPU nicht außergewöhnlich stark in Anspruch genommen wird.

btw. Apple wollte das ich das Gerät einschicke. Glücklicherweise ist mir noch dieses Tut eingefallen. Super geschult die Jungs
0
eddierodriguez
eddierodriguez30.05.1211:34
also ich hatte schon mal 4 x 8GB riegel im 2011er imac verbaut. wird zwar ohne meldung akzeptiert, aber hie und da kommt dann die semmel des bösen und es hilft nur noch ein hard-reset.
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.