Forum>Hardware>Thunderbolt3 - SSD via Adapter an TB2?

Thunderbolt3 - SSD via Adapter an TB2?

Dodel22.05.2014:57
Hallo in die Runde,

bevor ich mich "verkaufe" ... Ich habe ein MacBookPro Retina Mitte 2015 mit TB 2. Hierfür suche ich eine neue externe SSD, die ich für meinen Lightroom-Katalog samt Daten verwende (um dann z. B. die den vor Ort überspielten Bilder am heimischen iMac 2019 mit TB) weiter zu verarbeiten. Derzeit habe ich eine LaCie SSD Rugged 500 GB mit TB1 in Benutzung, wegen gestiegener Datenmenge brauche ich nun halt eine 1 TB große.
Am iMac nutze ich den Original-Apple-Adapter Thunderbolt 2 auf 3 (USB-C), das geht einwandfrei.
Nun meine Frage: Kann auch eine TB3-Festplatte via dieses Adapters am MacBook angeschlossen werden? Denn die beziehen ja den Strom auch via TB und ich bin mir nicht sicher, ob das über die Adapter-Lösung geht. Apple schreibt zum Adapter: "Er funktioniert bidirektional, d. h. du kannst über ihn Thunderbolt 3-Geräte an einen Mac mit einem Thunderbolt- oder Thunderbolt 2-Anschluss anschließen. In solch einem Fall muss der Mac macOS Sierra oder neuer verwenden, und das Gerät, das Thunderbolt 3 nutzt, muss über eine eigene Stromversorgung verfügen." Würde das also bedeuten, dass die externe SSD mit TB noch einen eigenen Stromanschluss bräuchte? Und: Könnte damit auch eine USB-C - Festplatte angeschlossen werden?

Danke für Tipps und Hinweise, Stefan
0

Kommentare

gfhfkgfhfk22.05.2015:41
Eine reine USB-Festplatte lässt sich nicht über den Thunderbolt Adapter betreiben, erst wenn ein Dock mit USB Ports darüber betrieben würde, ginge das. Für eine USB-SSD/Platte mit USB Stecker braucht man nur einen simplen USB C Buche auf USB A Stecker Adapter, oder ein entsprechendes Anschlusskabel.
+1
teletower
teletower22.05.2016:23
Hi Dodel. Das ist eine oft diskutierte Thematik. Ich suchte vor kurzem noch diesen TB1/2 < - > TB3 Adapter hier in den Kleinanzeigen für einen Late 2013 iMac und schon gab es Post von MTN Usern, welche mich auf die Bus Powered Thematik hinwiesen. Denn es ist so wie du es aus den Apple Support Seiten gelesen hattest. Ich hatte eine TB3 G-Tech Pro SSD welche damit leider nicht lief ohne Strom. Unabhängig davon erwiesen sich diese beiden User als äußerst hilfreich bei den Diskussionen wie es anders ginge. Ich suchte ebenfalls eine rasante scratch-Lösung für C1, FCPX und AE. Schlussendlich gelang ich über Umwege (eBay Kleinanzeigen) an einen Braunschweiger Apple User, welcher umfänglich viele Tests mit Hardware/Software unternahm und die Geschwindigkeiten mit dem Blackmagic Tool testete. TB3 Docks zeigten nie die Lese-/Schreibraten welche eigentlich da sein sollten laut TB2-Spec, außerdem gab es hiccups mit dem Ruhemodus. Am Ende empfahl er - auch aus Gründen der zukünftigen Nutzbarkeit unter neuer TB3-Hardware sowie im Preis, zwei Seagate BarraCuda SSDs mit je 500GB als UBS 3.x Lösung an zwei USB Ports des iMac als Raid 0 zu nutzen. Das ergäbe seiner Erfahrung nach die beste Performance. Soviel nur von mir mit ähnlicher Hardware/Anliegen.
+1
Dodel22.05.2018:43
Danke Dir für Deine ausführliche Antwort. Dann guck ich mal, wie ich das angehe ...
teletower
Hi Dodel. Das ist eine oft diskutierte Thematik. Ich suchte vor kurzem noch diesen TB1/2 < - > TB3 Adapter hier in den Kleinanzeigen für einen Late 2013 iMac und schon gab es Post von MTN Usern, welche mich auf die Bus Powered Thematik hinwiesen. Denn es ist so wie du es aus den Apple Support Seiten gelesen hattest. Ich hatte eine TB3 G-Tech Pro SSD welche damit leider nicht lief ohne Strom. Unabhängig davon erwiesen sich diese beiden User als äußerst hilfreich bei den Diskussionen wie es anders ginge. Ich suchte ebenfalls eine rasante scratch-Lösung für C1, FCPX und AE. Schlussendlich gelang ich über Umwege (eBay Kleinanzeigen) an einen Braunschweiger Apple User, welcher umfänglich viele Tests mit Hardware/Software unternahm und die Geschwindigkeiten mit dem Blackmagic Tool testete. TB3 Docks zeigten nie die Lese-/Schreibraten welche eigentlich da sein sollten laut TB2-Spec, außerdem gab es hiccups mit dem Ruhemodus. Am Ende empfahl er - auch aus Gründen der zukünftigen Nutzbarkeit unter neuer TB3-Hardware sowie im Preis, zwei Seagate BarraCuda SSDs mit je 500GB als UBS 3.x Lösung an zwei USB Ports des iMac als Raid 0 zu nutzen. Das ergäbe seiner Erfahrung nach die beste Performance. Soviel nur von mir mit ähnlicher Hardware/Anliegen.
0
Dodel22.05.2018:43
Danke Dir für Deine Infos!
gfhfkgfhfk
Eine reine USB-Festplatte lässt sich nicht über den Thunderbolt Adapter betreiben, erst wenn ein Dock mit USB Ports darüber betrieben würde, ginge das. Für eine USB-SSD/Platte mit USB Stecker braucht man nur einen simplen USB C Buche auf USB A Stecker Adapter, oder ein entsprechendes Anschlusskabel.
0
Dodel22.05.2018:45
Im Grunde sollte die Schnittstelle eines USB3-Teils ja eigentlich ausreichen, um die Datenübertragungsrate der SSD zu schaffen, oder?
0
Boss
Boss22.05.2019:13
Vielleicht hilft dir das weiter
+1
Dodel22.05.2020:07
Danke!
Boss
Vielleicht hilft dir das weiter
0
gfhfkgfhfk22.05.2023:59
Persönlich würde ich zu einem USB 3.1 M.2 Gehäuse greifen, darin lässt sich dann eine NVMe M.2 SSD betreiben. Die liefert an USB 3.0 nur ca. 450-500MB/s, aber an einem schnelleren USB 3.1 Gen 2 Port, dann schon über 1GByte/s.
0
Dodel23.05.2001:11
Danke für die Info, so werde ich es machen. Gute Idee!
gfhfkgfhfk
Persönlich würde ich zu einem USB 3.1 M.2 Gehäuse greifen, darin lässt sich dann eine NVMe M.2 SSD betreiben. Die liefert an USB 3.0 nur ca. 450-500MB/s, aber an einem schnelleren USB 3.1 Gen 2 Port, dann schon über 1GByte/s.
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.