Forum>Apple>S-ID Pflicht für Onlinebezahlungen mit Kreditkarte

S-ID Pflicht für Onlinebezahlungen mit Kreditkarte

AidanTale26.08.1915:03
Laut meiner Sparkasse kann man demnächst Online mit Kreditkarte nur noch zahlen wenn man die S-ID verwendet. So weit so schlecht, nur wie bucht Apple dann Geld für die Abos, Apps, Filme die man so kauft ab? Ich kaufe zwar gelegentlich Geschenkkarten, aber manchmal vergesse ich das und dann läuft es doch über die Kreditkarte.
0

Kommentare

sffan26.08.1915:36
Im Endeffekt gehts da wohl um diese neue EU-Richtlinie. Aus Sicherheitsgründen müssen Onlinekäufe bei bestimmten Zahlungswegen über eine f2A laufen.
Zumindest bietet apple sowas ja auch an?
Ob die Info Deiner Sparkasse wirklich so stimmt..
Mal abwarten wann das verbindlich kommst. Ist wohl erst mal "on hold" weil die Vorbereitung allgemein ziemlich schlecht ist.
0
AidanTale26.08.1915:42
Ja sie beziehen sich dabei auf PSD2. Bisher habe ich das ignoriert, da zum einen die App und das Handling ziemlich schlecht bewertet wurden und zum anderen die erhöhte Sicherheit mit Abwälzen von Haftungsrisiken auf den Kunden daherkommt (zumindest war so der Tenor kritischer Stimmen).

Leider scheint das Thema nun akut zu werden, ab 14.09. soll es zwangsweise eingeführt werden (wobei "ab" schwammig formuliert wurde, könnte heißen da gehts los oder ab da geht es nicht mehr anders). Von daher würde mich schon interessieren wie die Abbuchung bei hinterlegten Kreditkarten so läuft.
0
sffan26.08.1915:45
hm

lies mal hier - evtl. löst sich da Problem nicht von selber, aber verschiebt sich vielleicht:
Von meiner Sparkasse hab ich dazu noch nix gehört, ich nutze meine visa beim Onlinekauf (fast) nicht mehr. Das war mal interessant, als ich früher in usa bestellt habe. Das hat sich aber ziemlich erledigt bei mir.
+1
AidanTale26.08.1918:13
Ja danke, hab auch den dort verlinkten Artikel gelesen. Ist ja alles eher unschön und unausgegoren. Ich mache mal das was sie nicht wollen, ich warte ab.
0
massi
massi27.08.1909:39
Ich glaube, ich habe seit Jahren nicht mehr mit Kreditkarte bei Onlinegeschäften bezahlt, eigentlich brauche ich das Ding nur noch zum zahlen im Ausland.
0
Hot Mac
Hot Mac27.08.1909:50
Die meisten Geschäfte, bei denen ich früher online die Kreditkarte zücken musste, akzeptieren mittlerweile Apple Pay.
+1
coffee
coffee27.08.1916:49
AidanTale
... nur wie bucht Apple dann Geld für die Abos, Apps, Filme die man so kauft ab? Ich kaufe zwar gelegentlich Geschenkkarten, aber manchmal vergesse ich das und dann läuft es doch über die Kreditkarte.
Wenn du deine Kreditkarte bei Apple als Zahlungsmethode hinterlegt hast, hast du damit Apple ermächtigt, die Karte für Zahlungen zu belasten. Wenn ich das richtig sehe, stellt sich künftig weder für dich noch für Apple ein Problem.
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
+1
sffan27.08.1917:16
coffee
Wenn ich das richtig sehe, stellt sich künftig weder für dich noch für Apple ein Problem.
Wenns blöd läuft, wird man irgendwann von deshalb zu 2FA genötigt.. Meine Befürchtung.
0
coffee
coffee27.08.1917:22
sffan
Was wäre daran denn blöd?
Deine Apple-ID ist doch sicher durch 2FA geschützt?! 🤔
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
+1
marco m.
marco m.27.08.1918:11
Keine Ahnung, wo bei euch das Problem liegt, aber man lädt die App, registriert seine Karte, und wenn man dann über diese Online einkauft, bekommt man einen Code, den bestätigt man, und der Fall ist erledigt. Dürfte unter 5 Sek. ablaufen. Für mehr Sicherheit nicht der Rede wert.
Hast du jemanden angewiesen, wie hier genannt, z.B. Apple, dann ist das wie ein Lastschriftverfahren, und bedarf keiner erneuten Bestätigung.
„Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!“
+1
coffee
coffee27.08.1918:20
In diesem Artikel ist das Thema gut verständlich dargestellt.
AidanTale Unbedingt auch die Seite 2 lesen!
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
+1
AidanTale27.08.1920:07
@coffee
Die Beispiele dort, z.B. Paypal oder Amazon beschreiben aber, dass bei Belastung der Kreditkarte eine 2FA nötig wird. Das wäre dann nicht wie beim Lastschriftverfahren. Ich würde LS mit Apple auch gern machen, aber bisher ging das dort nicht. Am Ende ist ein das Problem von Apple und nicht meines. Ich denke auch es wird so ablaufen, dass man beim Hinterlegen der Karte eine 2FA machen muss und dann diese Karte belastet werden darf.

Probleme sind:
- man benötigt zwingend ein (aktuelles) Smartphone
- man benötigt eine Onlineverbindung zu einem Schweizer Dienstanbieter
- es werden Daten in ein nicht EU-Land transferiert und dort gesammelt (ja die Schweiz hält sich an EU Vorgaben)
- die Sicherheit ist zwar höher, aber man kann durchaus Karte und Handy verlieren
- Haftungsrisiken werden u.U. auf den Kunden abgewälzt
- es ist komplizierter und mindestens in der Anfangszeit sicher nicht ganz reibungslos
0
coffee
coffee27.08.1920:56
Aber das sind doch alles keine Probleme!

Schon heute komme ich nicht mehr in das Online Banking Portal der Deutschen Bank ohne zusätzliche Eingabe eines Codes mit PhotoTAN oder mTan. Hier ist also schon das Login mit 2FA eingerichtet.

Was soll’s? Der Gewinn an Sicherheit macht das mehr als wett.
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
0
pcbastler28.08.1907:38
Ich habe mein Kreditkarte schon lange auf S-ID-Check umgestellt. Anfangs wurde das auch von den Zahlungsempfängern unterstützt (d.h. ich musste tatsächlich die Zahlungen am Handy freigeben).

Nach wenigen Monaten war der Zauber aber schon wieder vorbei und die Zahlungsempfänger hatten den Mist wieder abgestellt.

Für mich ist die Konsequenz aus der EU-Regelung ganz klar: Bestellungen aus der EU nur noch, wenn es denn unbedingt sein muss... dann eben aus China (und demnächst GB, wenn sie hoffentlich den Mist dann nicht weiterführen).
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen