Forum>Software>RAID 0 mit OSX: Lohnenswert?

RAID 0 mit OSX: Lohnenswert?

sonorman
sonorman13.06.0916:57
Hi Forum. Dieser Thread wendet sich an Besitzer des Mac Pro, die schon Erfahrungen mit internen RAID 0 via OSX gesammelt haben.

Mich interessiert, ob sich eine solche Konfiguration spürbar in der Geschwindigkeit auswirkt. Eine dedizierte RAID-Karte ist mir zu teuer. Meine Idee, um den Datendurchsatz etwas zu steigern, ist, den Mac mit zwei schnellen, internen Platten gleicher Größe auszustatten und diese via Festplatten-Dienstprogramm als RAID 0 zu konfigurieren. Eine dritte interne Platte soll als Time Machine-Backup laufen.

Bringt das was?

In der Hilfe-Datei wird noch davon gesprochen, dass man bei einem RAID 0 die Platten möglichst alle an einem eigenen E/A-Bus anschließen sollte. Wie ist das zu verstehen? Bzw., gibt es da im aktuellen Mac Pro (Nahelem) etwas zu beachten?

THX!
0

Kommentare

GeWoldi13.06.0917:09
Hallo sonormann,

ich hab in meinem MacPro 4 HDDs a 160GB drin. Und das seit ca. 2 Jahren. Bisher hatte ich keinerlei Probleme mit der Konfiguration. Was die Speed angeht bringt es schon was (ich schiebe viele Raw Bilder in der Gegend rum). Allerdings spielt Datensicherheit bei mir keine Rolle, da IMAP Server und Fileserver... Ich hab also nichts wichtiges lokal liegen. Im Zusammenspiel mit einem schnellen RAID im Server und GBit Ethernet macht das richtig Spass.

Der Screenshot zeigt nen XBench Screenshot...
0
Marcel Bresink13.06.0917:19
Rein theoretisch kann die Geschwindigkeit um den Faktor 2 steigen. Wie das in der Praxis ist, hängt sehr von den technischen Gegebenheiten ab. Gleichzeitig steigt natürlich auch die Ausfallwahrscheinlichkeit mit dem Faktor 2.
dass man bei einem RAID 0 die Platten möglichst alle an einem eigenen E/A-Bus anschließen sollte. Wie ist das zu verstehen?

Das soll heißen, dass es eine schlechte Idee ist, die beiden Platten z.B.
- über einen (1) PATA-Bus mit zwei Anschlusssteckern,
- über einen FireWire-Anschluss und FireWire-Daisy-Chain-Verbindung mit der zweiten Platte,
- über einen (1) USB-Anschluss und dann einen USB-Hub

zu betreiben. In diesen Fällen würden die Datenströme beider Platten physisch über eine Leitung laufen, wodurch der Leistungsgewinn wieder zunichte gemacht wird.

Bei den internen Platten des Mac Pro spielt das keine Rolle, da hier jede Platte an ihrem eigenen SATA-Bus hängt. Da können die Daten wirklich parallel laufen.
0
sonorman
sonorman13.06.0917:20
Hi GeWoldi

Danke für Deine Antwort!
Die Zahlen sagen mir für meine geplante Konfiguration aber erst mal nichts. Interessant wäre eine Aussage wie: "Mit 2 Platten in RAID 0 ist der Datendurchsatz etwa soundsoviel Prozent höher, als mit nur einer Platte." Wobei ich mir bewusst bin, dass eine Pauschalaussage da nicht möglich ist.

Die Größe der RAID-Blöcke wäre auch noch interessant. Welcher Wert ist für RAW-Bilder und ähnlich große Dateien am günstigsten?

Und was hat es mit den E/A-Ports auf sich?
0
sonorman
sonorman13.06.0917:23
Marcel

Ah, danke! Das klingt doch schon mal gut.

Prinzipbedingte Nachteile von RAID 0 sind mir natürlich bewusst.
Datensicherheit will ich erstens über die dritte interne Platte (Time Machine) und zweitens über ein externes NAS gewährleisten.
0
ExMacRabbitPro
ExMacRabbitPro13.06.0917:32
Hi sonorman,

ich betreibe genau so eine Konfig (seit 2006)! Ich habe drei 250GB Plattem im RAID 0 Verbund im Mac Pro und eine vierte 500 GB Platte als TM Volume.
Ich finde diese Lösung bezogen auf den Preis sehr gut. Der Leistungsgewinn ist ordentlich. Mit dem Software-RAID 0 hatte ich bisher keine Probleme - aber wenn eine Platte ausfällt, sind alle Daten auf dem RAID 0 futsch - dass ist klar. Daher sichere ich die System-Installation auf die TM Platte und die User-Daten täglich - einige weniger wichtige Daten nur wöchentlich bzw. bei Bedarf - über Netz auf einen Server.
Der Leistungsgewinn beträgt so in etwa dass 2.5 bis 2.8 fache des Datendurchsatzes mit nur einer Platte. Dass kommt sehr gelegen beim Arbeiten mit Aperture oder beim hantieren mit Filmen.
0
sonorman
sonorman13.06.0917:38
ExMacRabbitPro

Super, danke!
Weißt Du, ob man das RAID problemlos erweitern kann? Also wenn ich später mal eine dritte Platte hinzufügen will?
0
totohh13.06.0918:28
MoinMoin!
Habe hier in meinen Mac Pro seit Jahren zwei Platten mit Raid0 laufen, muss man ja auch
Der Flaschenhals sind nun mal die Festplatten, darum habe ich auch extern Raid-Platten.

Raid kann man nur bei Hardware-Raid erweitern, jegliche Veränderung bedeutet Datenverlust bzw. Neuformatieren
0
totohh13.06.0918:44
hier mal ein paar Zahlen

a) interne (einzelne) SATA-HD
0
totohh13.06.0918:45
b) intern RAID 0 SATA-HD (zwei 500GB)
0
totohh13.06.0918:47
c) extern RAID 0 eSATA-HD (zwei 250GB)
0
totohh13.06.0918:48
d) externe Firewire Platte (alte 80GB)
0
sonorman
sonorman13.06.0918:54
Danke für die ausführlichen Infos. Dann werde ich das wohl so machen, wobei ich wohl besser gleich drei Platten nehme. Der Aufpreis für eine Platte mehr ist ja nicht mehr so riesig.
0
ExMacRabbitPro
ExMacRabbitPro13.06.0918:55
sonorman
ExMacRabbitPro

Super, danke!
Weißt Du, ob man das RAID problemlos erweitern kann? Also wenn ich später mal eine dritte Platte hinzufügen will?

Nein, dass geht leider nicht. Wenn man am RAID was ändern will, muss der Verbund vorher aufgelöst werden. Einfache Partitionen kann das Festplattendienstprogramm in der Größe ändern - dass klappt auch prima. Habe ich neulich mit der Platte in meinem Mini ausprobiert.
Mit RAID Volumes geht dass nicht. Lediglich bei RAID 1 kann bei defekt ein Laufwerk getauscht und der RAID Spiegel wieder herstellt werden.
Insofern ist es wohl eine Überlegung wert, direkt in drei RAID 0 Platten zu investieren.
0
cuco13.06.0919:24
hast auch schon mal an ne ssd gedacht? das wär ja auch ne alternative. ich hatte damals zwei WD raptor 150GB 10000U/min in meinem Win PC mit nem Q6600@3,6GHz 8GB Ram und Vista X64. man man das war ne maschine. vor 2 Jahren. da ging Catia in 2 Sec auf und man konnte arbeiten.

Raid0 ist cool wenn man nutzen draus ziehen kann. es bringt nur was bei datenraten. vorrausgesetzt man hat nen guten controller drin erst recht. mit eigenem cache.
also wenn du viel kopierst, oder mit großen datenmengen arbeitest.

wenn dir 128gb oder so auf deiem rechner reichen und du nen fileserver hast so wie andere hier und ich auch dann nimm dir 2 SSDs in raid 0 da kommt erst freude auf.

ich hab jetzt in meinem MacBook Pro die Seagate 7200.4 500GB drin weil die ssds mir als student noch zu teuer sind. naja geht ja bald ins praxissemester da kommt dann fett kohle vielleciht dann. aber ne ssd ist schon was feines. guter pc hin oder her. ich hatte vor dem Pro das alte Air mit SSD und wenn ich drüber nachdenk hat es sich mit dem besser gearbeitet. schon ne schande. aber die HDDs sind heutzutage nunmal der größte flaschenhals.

mein tip ne SSD oder ein SSD raid0 gespann
0
sonorman
sonorman13.06.0919:28
SSDs halte ich derzeit noch für keine Option. Zu teuer und die Performance ist im Dauerbetrieb laut diverser Tests eher zweifelhaft.

Und natürlich ist RAID 0 nur dann cool, wenn man Nutzen daraus ziehen kann.
0
jogoto13.06.0919:52
sonorman
... wobei ich wohl besser gleich drei Platten nehme.

Für Raid 0?
0
sonorman
sonorman13.06.0919:56
jogoto
sonorman
... wobei ich wohl besser gleich drei Platten nehme.

Für Raid 0?
Genau
0
jogoto13.06.0920:12
Mann lebt gerne gefährlich.
0
ExMacRabbitPro
ExMacRabbitPro13.06.0920:35
jogoto
Mann lebt gerne gefährlich.

Nö - man lebt mit Backup!
0
Esäk
Esäk13.06.0921:16
Raid 0 in Kombination mir einer weiteren internen Platte als TM-Backup ist doch so ziemlich das optimale, was man mit vertretbaem Aufwand machen kann. Und das wirkt sich grade bei vielen Fotos etc. aus.
„Die Todesstrafe gehört auch in Hessen abgeschafft!“
0
ExMacRabbitPro
ExMacRabbitPro13.06.0922:41
Esäk
Raid 0 in Kombination mir einer weiteren internen Platte als TM-Backup ist doch so ziemlich das optimale, was man mit vertretbaem Aufwand machen kann. Und das wirkt sich grade bei vielen Fotos etc. aus.

Ganz genau!
0
jogoto14.06.0910:05
ExMacRabbitPro
jogoto
Mann lebt gerne gefährlich.

Nö - man lebt mit Backup!

Wenn TM ständig im Hintergrund Backups macht, wird sich der Geschwindigkeitsvorteil durch Raid 0 schnell wieder relativieren. Wenn TM nur in den Pausen (Nachts) läuft, muss man immer die Sicherheit im Hinterkopf behalten.
Hinzu kommt, dass bei einem Softwareraid nicht nur die Hardware versagen kann ...

Völlig unabhängig von der Sicherheitsfrage würde ich mit drei Platten eher zwei für das Raid (mit Arbeitsdaten) und eine für das System mit Programmen verwenden.
0
LordLasch14.06.0910:15
@sonorman
was du auch tust, versorg uns mit Benchmarks
0
Esäk
Esäk14.06.0910:15
Jogoto, hast Du das je probiert?
Ganz sicher nicht.
Ich nutze TM in der Standardeimstellung und lasse nur mein Arbeitsverzeichbis ausgeklammert umd muss sagen: Was Du behauptest ist scjlicht falsch!

„Die Todesstrafe gehört auch in Hessen abgeschafft!“
0
ExMacRabbitPro
ExMacRabbitPro14.06.0910:24
Esäk
Jogoto, hast Du das je probiert?
Ganz sicher nicht.
Ich nutze TM in der Standardeimstellung und lasse nur mein Arbeitsverzeichbis ausgeklammert umd muss sagen: Was Du behauptest ist scjlicht falsch!

Ja, er quatscht. TM beeinflusst die Performance nicht die Bohne. Alle Stunde für 1-2 Minuten springt der Backup Prozess kurz an - dass ist alles.
Ist hier auf meinem Mac Pro nicht zu bemerken.
0
sonorman
sonorman14.06.0910:55
Super, dann war meine Idee ja richtig.

Bis es so weit ist, dauert es aber noch eine Weile. Ich habe lange hin und her überlegt, wann ich meinen Power Mac nun endlich in Rente Schicke. Da Snow Leopard nicht mehr auf PPC laufen wird, wurde mir die Entscheidung damit quasi abgenommen. Bis 10.6 da ist, warte ich aber noch. Ich möchte kein frisches System in ein paar Monaten wieder umfangreich updaten müssen.

Nachdem mein Power Mac über die Jahre immer weiter "verschmutzt" ist und damals sogar vom Power Book das System migriert hat, muss ich leider sagen, dass auch OSX mit der Zeit immer mehr verwahrlost, so sehr man sich auch bemüht, die Bude sauber zu halten. Ist man zu rigoros, oder zu unvorsichtig, zerschießt man sich auch schnell mal was, wie mir vor kurzem mit meiner Adobe CS-Suite geschehen. Darum will ich mit dem Mac Pro auch nur meine Netzwerkeinstellungen und Mailkonten migrieren. Den Rest werde ich komplett – nach und nach – neu installieren.

Aber wer weiß; vielleicht kommt mir ja noch irgend eine andere Investition dazwischen (1D MKIV?) ) Dann warte ich vielleicht noch, bis es Macs mit USB 3.0 gibt.
0
Kiwi-Bodo14.06.0911:26
Software-RAID-0 hatte ich schon im G4/AGP vor Jahren im Einsatz. Hat hervorragend funktioniert. Wichtig war damals unter 10.3/10.4 ein gutes Backup-Programm. Mit TM ist das seit 10.5 ja kein Problem mehr.
0
Eldorado54614.06.0913:30
Der Mac Pro bietet Platz für 4 HDs, wieso nicht auch 4 hineinschieben und je 2 in RAID0 und dann quer noch RAID1?

Maximalen Speed, maximale Sicherheit. Oder geht das gar nicht?

(Ein TMBU kann man ja immernoch auf eine externe machen, wenn erwünscht...)

Klar, kostet etwas. Aber wer sich einen Mac Pro leisten kann, wird wohl nicht finanziell an den zusätzlichen HD's scheitern.
0
sonorman
sonorman14.06.0913:45
Eldorado

Erstens wird das – so weit ich weiß – von OSX nicht unterstützt und zweitens will ich die vierte Platte als TM-Backup nutzen. Zudem glaube ich, dass drei Platten reichen, um eine deutlich gesteigerte Performance zu erzielen. Ich brauche nicht das "letzte Quäntchen" Speed.

Extern wird bei mir ein NAS mit RAID 5 zum Einsatz kommen.
0
Eldorado54614.06.0914:13
Aber ist der Unterschied von zwei auf drei Platten in RAID0 im Mac Pro noch wesentlich schneller? Bzw. kann es von der Hardware noch verarbeitet werden oder gibt es nicht irgendwo quasi einen Flaschenhals?

Ich dachte, dass für mich zwei im Verbund reichen würden, ich allerdings mit der Sicherheit, dass immer alles doppelt gespeichert wird wesentlich zufriedener wäre. Ich hab mal bei Wikipedia geschaut, was ich meine nennt man RAID 10 (siehe Bild). Es bietet hohe Sicherheit und trotzdem viel Speed.
0
iBook.Fan
iBook.Fan14.06.0914:13
ich würde auch auf raid 10 gehen, man kann seit 10.4 verschiedene SoftwareRaids kombinieren ( ) extern würde ich dann noch eine WesternDigital My Book Studio Edition ( ) per FireWire 800 oder eSATA für TimeMachine dran hängen (die Platte schaltet sich nach gebrauch aus und geht bei bedarf (Backup) wieder an, jedenfalls an meinem MacBook Pro)

So hast du dann den Speed von Raid 0, die Ausfallsicherheit von Raid 1 und die Wiederherstellungsfunktion von TimeMachine, okay macht dann aus den 3 geplanten internen Platten ganze 4 interne und dazu noch eine externe, aber bei den Speicherpreisen bei mir würde es nicht an den Preisen für die HDDs scheitern, eher am MacPro
0
Eldorado54614.06.0914:24
Man muss aber auch erwähnen, dass wer TM stündlich laufen lässt, sich die Mühe auch einfach sparen kann. Soviel Daten wird man bei einem HD-Ausfall ja nicht verlieren, dass RAID10 notwendig ist

Ich hab zudem gelesen, dass das Software-RAID nicht so zuverlässig sei wie eine zusätzliche Karte und sie Apple deswegen ins Angebot aufgenommen hat. Ist einfach teuer das Ding...
0
sonorman
sonorman14.06.0914:26
iBook.Fan
…So hast du dann den Speed von Raid 0, die Ausfallsicherheit von Raid 1 und die Wiederherstellungsfunktion von TimeMachine…

Den selben Effekt habe ich mit meiner geplanten Konfiguration auch, also mehr Speed, gleichzeitig TM-Backup.

Und was die Verteilung der Platten in- und extern angeht, habe ich meine Vorstellungen ja schon geäußert.

Extern kommt ein NAS her. Hatte ich ja schon mal erwähnt. Und da geht auch kein Weg dran vorbei. Es wird wohl ein Netgear ReadyNAS NVX werden, mit vier Platten á 1 TB in RAID 5. Das brauche ich auch aus beruflichen Gründen. Meine derzeitige externe LaCie wird dann verkauft.

Ich denke, 2 oder 3 Platten intern in RAID 0 plus TM-Platte intern sind eine sehr gute Lösung. Damit habe ich ebenfalls eine Sehr hohe Ausfallsicherheit, die durch regelmäßige Backups auf das externe NAS noch erhöht wird.
0
jogoto14.06.0915:38
Esäk
Jogoto, hast Du das je probiert?
Ganz sicher nicht.

Mangels MacPro in dieser Form nicht. Ich hatte ja auch geschrieben, dass selbst wenn ich einen hätte, es so nicht machen würde.
Ich kenne aber Raid-Systeme und deren Performance in allen möglichen Kombinationen, seit ich mit 250 MB SCSI-Platten mein erstes aufgebaut habe.
Ich arbeite auch viel mit TM, ebenfalls in allen möglichen Kombinationen und ich kenne den ungefähren Leistungseinbruch einer Platte, wenn TM gerade darauf zugreift. Er ist während der "normalen" Arbeit sicher zu vernachlässigen, wenn man aber gerade alle Leistung braucht (und deswegen unternimmt man ja den Aufwand mit Raid 0), kommt ein TM Backup ungelegen.

ExMacRabbitPro
Alle Stunde für 1-2 Minuten springt der Backup Prozess kurz an - dass ist alles.

Und das natürlich völlig unabhängig davon, ob man in der Zwischenzeit nichts getan oder mehrere TB bearbeitet hat.
Man, was rede ich da für einen Mist.
0
ClausB14.06.0915:45
@sonorman

wegen der NAS schau dich doch mal bei Synology um, die kommen wohl im September mit neuer Software die dann auch nativ TimeMachine unterstützt.

Eine erste Beta Version vom Disk Station Manager 2.2 soll noch im Juli kommen.

Raid 0 macht schon spaß, habe ich hier auch laufen und möchte nicht mehr ohne, das einzige was mich noch mehr reizen würde, wäre ein entsprechender Controller und Raid 5 aber das ist mir zur Zeit zu teuer.

Gruß
Claus
0
Rantanplan
Rantanplan14.06.0916:23
jogoto
Ich arbeite auch viel mit TM, ebenfalls in allen möglichen Kombinationen und ich kenne den ungefähren Leistungseinbruch einer Platte, wenn TM gerade darauf zugreift. Er ist während der "normalen" Arbeit sicher zu vernachlässigen, wenn man aber gerade alle Leistung braucht (und deswegen unternimmt man ja den Aufwand mit Raid 0), kommt ein TM Backup ungelegen.

Was für Windows der Virenscanner, ist beim Mac TimeMachine: die Performance-Vernichtungsmaschine.

Entweder man achtet darauf, daß man möglichst nur mikrobengroße Dateien verändert, damit der TM-Einschlag nur kurz dauert, oder man stellt TM irgendwann freiwillig ab. Mag sein, daß der Effekt bei einem Boliden wie einem MacPro mit interner TM-Platte deutlich geringer ausfällt, aber damals, als ich TM noch verwendet habe, wünschte ich es sehr oft zum Teufel, weil urplötzlich die komplette Rechner-Performance eingebrochen war. Teilweise ruckelte sogar die DVD-Wiedergabe.

Wenn es sowieso um den Arbeitsrechner geht, würde ich TM außen vor lassen. Ob man nun die Arbeit von einer Stunde oder von acht Stunden verliert, ist eher nebensächlich, weil so oder so ärgerlich. Lieber abends ein gescheites Backup laufen lassen, statt acht-, neun Mal während der Arbeit den Beachball betrachten, nur weil TM wieder rumrödelt.
„Wenn ich nicht hier bin, bin ich auf dem Sonnendeck“
0
sonorman
sonorman14.06.0916:37
ClausB

Das ReadyNAS NVX unterstützt TM auch nativ. Davon abgesehen kenne ich nicht viele NAS, die dem Netgear das Wasser reichen können. (Zumindest auf dem Papier.)

Das externe Backup werde ich aber wahrscheinlich manuell fahren und nicht via TM.

Rantanplan

Mit meinem "ollen" Power Mac Dual 2,7 merke ich TM zwar schon manchmal, aber wirklich gestört hat es bis jetzt noch nur selten. Ich gehe mal davon aus, dass eine Konfiguration wie die geplante den Performance-Verlust in Grenzen hält, da ja die wesentliche Arbeit von den zwei oder drei Platten im RAID 0 geleistet wird. Wenn die TM-Platte da etwas langsamer ist, sollte das die Performance der RAID-Platten eigentlich kaum beeinträchtigen. Denke ich… hoffe ich…
0
zolondek14.06.0916:49
habe mir gerade eine schnelle teure Lösung angeschafft. Bin Profifotograf und schiebe immer viele Bilder hin und her.
Also wenn einer von Euch eine Lösung haben will um schnell auf Daten zugreifen zu können, und dafür Geld ausgeben möchte
kann das so gemacht werden: in meinen Macpro habe ich 4 "X-25E" eingebaut und zusammen als Raid0 softwaremässig zusammengeschraubt.
Nun kann ich sämtliche Bilder in Echtzeit hin und herschieben. Mehr als Echtzeit brauche ich nicht ! Kostet aber was
0
ClausB14.06.0916:50
sonorman
ClausB

Das ReadyNAS NVX unterstützt TM auch nativ. Davon abgesehen kenne ich nicht viele NAS, die dem Netgear das Wasser reichen können. (Zumindest auf dem Papier.)

Vielleicht wäre das ja etwas Link

0
sonorman
sonorman14.06.0916:53
ClausB

Ich kenne die meisten NAS-Alternativen und habe mich schon weitgehend auf das ReadyNAS NVX festgelegt.
0
cuco14.06.0916:57
wie wär es mit nem windows home server??? der siemens ist imm für 250euro sehr günstig. oder der HP kann time maschine und auch iTunes server von haus aus. und falls jetzt wieder kommt das der WHS nicht sicher ist, ist das falsch. die updates haben das problem schon lange behoben. ich setzte meinen jetzt seit über nem Jahr ein und hab keinerlei probleme. die sind günstig und können viel. einfach zu konfigurieren sind sie auch. genau richtig für faule leute.
ich hab nen eigenbau und kann ihn nur empfehlen. da weiß cih einfach das meine daten sicher sind und ich brauch nicht alles auf dem notebook haben. was so oder so nicht geht bei über 3TB daten die ich habe.
0
ClausB14.06.0916:58
Na dann viel Spaß damit, bin eben Synology Fan
0
sonorman
sonorman14.06.0917:01
ClaucB
Das hört sich für mich zu sehr nach Scientology an.
0
ClausB14.06.0917:06
sollte ich mir das dann doch noch mal überlegen
0
jogoto14.06.0917:29
sonorman
... da ja die wesentliche Arbeit von den zwei oder drei Platten im RAID 0 geleistet wird. Wenn die TM-Platte da etwas langsamer ist, sollte das die Performance der RAID-Platten eigentlich kaum beeinträchtigen. Denke ich… hoffe ich…

Aber TM soll doch das sichern, was auf dem Raid ist, oder hab ich das jetzt falsch verstanden?
Der Effekt ist also, dass TM sich von drei Platten die Änderungen zusammensuchen muss, während Du auf den gleichen drei Platten arbeiten willst. Zusätzlich rödelt noch das System auf den drei platten rum und liest oder schreibt ständig irgendwelche Logs oder ähnlichen Mist.
Vielleicht bin ich ja wirklich noch aus alten Zeiten gebrandmarkt aber ich schwöre auch noch heute auf Arbeitsteilung.
0
Hot Mac
Hot Mac14.06.0917:47
Steht denn der Leistungsgewinn überhaupt in Relation zum Risiko, das man bei einem RAID-Verbund mit drei Platten zwangsläufig eingehen muß?

Die 8-Core-Maschinen sind doch eh schon so schnell.
0
sonorman
sonorman14.06.0917:48
Jogoto

Bei der geplanten Konfiguration herrscht ja Arbeitsteilung. Die RAID-Platten können ja ihre Daten deutlich schneller bereitstellen, als die TM-Platte sie verarbeiten kann. Das ist ja der WITZ an so einem RAID. TM ist ja nur eine Anwendung wie jede andere, die auf Festplattendaten zugreift. So, wie auch jede andere Anwendung mit viel Festplattenzugriff von dem schnellen RAID 0 profitiert, sollte auch TM davon profitieren.

Wie es scheint, haben verschiedene User mit einer solchen Konfiguration ja auch sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich bin da ziemlich zuversichtlich, auch weil ich keine so schlechten Erfahrungen mit TM gemacht habe, wie offensichtlich einige andere hier.

Ich habe TM auch nicht von Anfang an genutzt, sondern erst nach einigen Updates. Wie es scheint, sind ja vor allem diejenigen von TM nicht begeistert, die es sehr früh getestet und dann ganz schnell auf ewig wieder verbannt haben.
0
sonorman
sonorman14.06.0917:49
Hot Mac

Das Risiko ist ja durch doppeltes Backup abgesichert (Time Machine und NAS-Backup)

Bei den Prozessoren brauche ich übrigens keinen 8-Core. Mir reicht der Quad.
0
bjs
bjs14.06.0917:51
zolondek
Nun kann ich sämtliche Bilder in Echtzeit hin und herschieben. Mehr als Echtzeit brauche ich nicht ! Kostet aber was

Wie kann man bei Bildern von Echtzeit schreiben? Foto mit einer tausendstel geschossen und in derselben zeit kopiert?
0
Hot Mac
Hot Mac14.06.0917:54
sonorman
Hot Mac

Bei den Prozessoren brauche ich übrigens keinen 8-Core. Mir reicht der Quad.
Ach so, die sind ja total lahm.
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen