Forum>Hardware>Monitor BenQ SW271, nach update sehr quitschende Farben im AdobeRGB Modus

Monitor BenQ SW271, nach update sehr quitschende Farben im AdobeRGB Modus

der_seppel
der_seppel22.10.2017:07
Hallo Forum,

leidiges Thema: Farbwiedergabe am Monitor. Ich habe seit geraumer Zeit den BenQ SW271 Monitor, bin sehr happy damit. Bisher habe ich ihn immer im Adobe-RGB Modus benutzt, das hat super geklappt.

Nun habe ich seit ein paar Tagen macOS Catalina installiert (MacBook Pro (15 Zoll, 2017), 2,9 GHz Quad-Core Intel Core i7) und siehe da, die Farben sind auf einmal im normalen Betrieb (webseiten, System, etc.) sehr quitschend bunt. Der Rotton ist krass, blau auch. Ich habe das Gefühl, dass das Colorprofil nicht wirklich kompatibel ist, allerdings zeigt es mir das nicht als kaputt oder so an. Ich habe im Moment nicht die Möglichkeit, hardwareseitig zu kalibrieren.

Auch die Suche nach einem MacOs Catalina kompatiblem Allgemein-Adobe-RGB Profil blieb erfolglos, leider.

Ich hatte ganz früher schonmal das Problem mit einem LG Monitor. Das hat mir jahrelang den Spaß an farbintensiven Arbeiten versaut (genau aus dem Grund!), deshalb war ich sehr sehr happy, dass der Monitor von Anfang an unter dem alten System dieses Verhalten NICHT hatte...

Kann mir jemand weiterhelfen?
Danke.
„Kein Slogan angegeben.“
0

Kommentare

NitroxX22.10.2021:09
Ich habe den gleichen Monitor hier im Betrieb und kein solches Verhalten nach Update auf Catalina beobachtet. Wie ist denn der Eindruck, wenn Du im Monitor auf den sRGB-Modus schaltest?

Eine Theorie habe ich noch: Wenn ich den mit 10.15.4 eingeführten HDR Modus im Mac einschalte (Checkbox "Hochkontrastbild" in den Monitoreinstellungen), sind bei mir die Farben extrem blass und ausgewaschen. Nach einer neuen Kalibrierung mit einem Spektralfotometer passen dann die Farben wieder, sind dann aber im nicht-HDR-Betrieb extrem knallig und quietschig. Probier' mal bitte aus, ob es Abhilfe schafft, wenn Du das ein- oder ausschaltest.
+1
der_seppel
der_seppel22.10.2021:20
NitroxX
Ich habe den gleichen Monitor hier im Betrieb und kein solches Verhalten nach Update auf Catalina beobachtet. Wie ist denn der Eindruck, wenn Du im Monitor auf den sRGB-Modus schaltest?

Wenn ich den Monitor im sRGB Modus fahre, ist alles super (gefühlt). Die bahn.de Seite ist ein wenig meine benchmark, da schreit einen das Rot im „komischen“ Modus förmlich an.
NitroxX
Eine Theorie habe ich noch: Wenn ich den mit 10.15.4 eingeführten HDR Modus im Mac einschalte (Checkbox "Hochkontrastbild" in den Monitoreinstellungen), sind bei mir die Farben extrem blass und ausgewaschen. Nach einer neuen Kalibrierung mit einem Spektralfotometer passen dann die Farben wieder, sind dann aber im nicht-HDR-Betrieb extrem knallig und quietschig. Probier' mal bitte aus, ob es Abhilfe schafft, wenn Du das ein- oder ausschaltest.
Das Kästchen habe ich heute auch das erste Mal gesehen, habe es aktiviert und schwupps, hat sich der Monitor in den HDR-Modus gestellt (es erscheint ja dieses OnScreen-Menü vom Monitor auf der eigentlichen Computer-Oberfläche). Das würde ich aber ungern dauerhaft aktivieren.

Mir kommt es so vor, dass durch die zahlreichen Sicherheitsabfragen irgendwie der Zugriff auf das korrekte .icc Profil verwehrt wird... Keine Ahnung ob das sein kann. Dann frage ich mich, woher der Rechner eigentlich das passende Profil bezogen hat, ich habe nie die CD oder ähnliches verwendet. Holt sich die Systemeinstellung Monitor automatisch die passenden Profile? Und wie könnte ich das neu erzwingen..? Einfach löschen geht leider nicht, schon probiert...

Grüße und Danke!
„Kein Slogan angegeben.“
0
caMpi
caMpi22.10.2021:34
Sicher, dass es das Farbprofil ist, und nicht Systemeinstellungen > Bedienungshilfen > Monitor > Kontrast erhöhen?
0
der_seppel
der_seppel22.10.2021:37
caMpi
Sicher, dass es das Farbprofil ist, und nicht Systemeinstellungen > Bedienungshilfen > Monitor > Kontrast erhöhen?
Ganz sicher, ja. Es ist ja auch nicht der Kontrast perse, sondern die Farben die wirklich quitschbunt übertrieben dargestellt werden.
„Kein Slogan angegeben.“
0
NitroxX22.10.2022:01
Also wenn ich auf das Standardprofil "BenQ SW271" schalte (ich kann Dir auch nicht sagen, woher macOS das ursprünglich bezieht), sind die Farben bei mir auch ziemlich quietschig. Im kalibrierten Profil schaut es wesentlich dezenter aus. Ich habe mir zusammen mit dem Monitor den x-Rite i1Studio gekauft und direkt nach Inbetriebnahme des Monitors und dem Standard "BenQ SW271"-Profil kalibriert. Resultat war ein himmelweiter Unterschied in der Farbsättigung. Nach Kalibrierung ist es aber sehr sehr ähnlich zum in macOS integrierten "Adobe RGB (1998) Profil". Das "BenQ SW271" scheint subjektiv identisch zu "sRGB IEC61966-2.1" zu sein. Wenn bei mir macOS auf sRGB steht und der Monitor im OnScreen-Menü auf Adobe RGB sind die Farben extrem quietschig. Wenn jedoch macOS und Monitor Adobe RGB eingestellt haben, scheint es zu passen.
Hast Du das "Adobe RGB (1998)" Profil bei Dir zur Auswahl?

Bin allerdings wirklich kein "Farbprofi". Da müsste Weia auftrumpfen. Mir war es nur wichtig, dass Prints dem Softproof sehr nahe kommen und das tun sie seit der Kalibrierung.
+1
der_seppel
der_seppel22.10.2022:08
NitroxX
Also wenn ich auf das Standardprofil "BenQ SW271" schalte (ich kann Dir auch nicht sagen, woher macOS das ursprünglich bezieht), sind die Farben bei mir auch ziemlich quietschig. Im kalibrierten Profil schaut es wesentlich dezenter aus. Ich habe mir zusammen mit dem Monitor den x-Rite i1Studio gekauft und direkt nach Inbetriebnahme des Monitors und dem Standard "BenQ SW271"-Profil kalibriert. Resultat war ein himmelweiter Unterschied in der Farbsättigung. Nach Kalibrierung ist es aber sehr sehr ähnlich zum in macOS integrierten "Adobe RGB (1998) Profil". Das "BenQ SW271" scheint subjektiv identisch zu "sRGB IEC61966-2.1" zu sein. Wenn bei mir macOS auf sRGB steht und der Monitor im OnScreen-Menü auf Adobe RGB sind die Farben extrem quietschig. Wenn jedoch macOS und Monitor Adobe RGB eingestellt haben, scheint es zu passen.
Hast Du das "Adobe RGB (1998)" Profil bei Dir zur Auswahl?

Bin allerdings wirklich kein "Farbprofi". Da müsste Weia auftrumpfen. Mir war es nur wichtig, dass Prints dem Softproof sehr nahe kommen und das tun sie seit der Kalibrierung.
Super, ich probiere es morgen mal, der Rechner steht im Büro. Würdest Du mir mal Dein Profil (das Original, nicht Dein kalibriertes) schicken?

Mich wundert es nur, dass es vor dem Catalina update genauso gepasst hat wie Du beschrieben (Monotor auf AdobeRGB, Systemeinstellungen BenQSW271.icc)
„Kein Slogan angegeben.“
0
NitroxX22.10.2022:26

Content:
  • BenQ SW271-F86857C5-952A-00E4-E90C-675E8EC0B8B1.icc = das Standard "BenQ SW271" unkalibriert aus /Library/ColorSync/Profiles/Displays
  • AdobeRGB1998.icc aus /System/Library/ColorSync/Profiles
+1
der_seppel
der_seppel22.10.2022:33
NitroxX

Content:
  • BenQ SW271-F86857C5-952A-00E4-E90C-675E8EC0B8B1.icc = das Standard "BenQ SW271" unkalibriert aus /Library/ColorSync/Profiles/Displays
  • AdobeRGB1998.icc aus /System/Library/ColorSync/Profiles
Ahhh, krass, Du hast auch diese kryptische Dateibenennung... Danke! Ich vergleiche morgen mal.
„Kein Slogan angegeben.“
0
macdevil
macdevil22.10.2022:33
duden.de quietschbunt (sehr bunt)
duden.de quietschen (schriller [schrei])
„Wie poste ich richtig: Ich schreibe einfach überall irgendwas hin. Egal wie unnötig mein Post ist.“
0
der_seppel
der_seppel22.10.2022:37
macdevil
duden.de quietschbunt (sehr bunt)
duden.de quietschen (schriller [schrei])
Oh, habe ich ein „e“ vergessen? Sorry @macdevil... (ich glaube Du hast schon verstanden was ich mit dem Titel trotz Rechtschreibfehler meinte, oder? )
„Kein Slogan angegeben.“
0
NitroxX22.10.2022:48
der_seppel
Ahhh, krass, Du hast auch diese kryptische Dateibenennung... Danke! Ich vergleiche morgen mal.
Bei mir sind es drei unterschiedliche. Meine Vermutung dazu, wie sie entstanden sind:
  • Monitor via USB-C angeschlossen.
  • Monitor via USB-C DisplayPort-Adapter angeschlossen.
  • Monitor via eGPU angeschlossen.
0
Nasso23.10.2006:29
Ich habe zwar keine Lösung aber das gleiche Problem mit meinem LG, über USB-C - DP angeschloßen.

Fahre ich zwei bis dreimal kurz in den Ruhezustand und wieder zurück, ist das Problem weg. Farben normal.

Vielleicht hilft das kompetenteren Usern als mir, das Problem einzugrenzen.
0
der_seppel
der_seppel24.10.2013:06
Heyho. Kurzes update meinerseits: alle Versuche mit Schnittstellen, neue Profile laden etc. haben nicht gefruchtet. Tatsächlich kam vom Monitor auch gestern beim Einschalten die Meldung, dass er kalibriert werden müsse. Ich habe ein Xrite 1 besorgt und kurzerhand neu kalibiriert, nun ist alles wieder chic. Außer die Meldung „Your monitor needs to be calibrated“ erscheint immer noch... Aber damit kann ich leben. Warum das Profil nicht mehr funktioniert hat weiß ich nicht.

Danke für Eure Hilfe, Grüße
„Kein Slogan angegeben.“
0
Weia
Weia25.10.2002:58
NitroxX
Da müsste Weia auftrumpfen.
Sorry, ich bin jetzt erst auf den Thread gestoßen. Das „ “ ist in der Forensoftware hier ja leider nur ein reines Zeichen wie andere auch und führt nicht zur Benachrichtigung der genannten Person wie in anderen Foren. Wenn Ihr also die Vermutung habt, ich könnte helfen, bitte einfach kurze PM.
der_seppel
nun ist alles wieder chic
Dann ist ja gut. Dann kann ich mich mich auf ein paar Anmerkungen zum besseren Verständnis der Hintergründe beschränken.
NitroxX
Also wenn ich auf das Standardprofil "BenQ SW271" schalte (ich kann Dir auch nicht sagen, woher macOS das ursprünglich bezieht)
Zunächst mal: Monitorprofile sind Geräteprofile; sie übersetzen die ganz individuellen Charakteristika eines einzelnen Monitorexemplars in physikalisch objektive Farbräume (Lab oder XYZ), um eine geteilte „Sprache“ zu haben, mit der sich unterschiedliche Geräte farbkonsistent verständigen können.

Arbeitsfarbräume (wie z.B. AdobeRGB oder sRGB) waren im ursprünglichen Farbmanagementstandard gar nicht vorgesehen, sondern sind eine Erfindung von Adobe. Sie sind abstrakt; d.h., sie repräsentieren kein physisch existierendes Gerät. Prinzipiell sind sie eine völlig unnötige Verdopplung von Lab und XYZ. Lab und XYZ bilden aber wie gesagt die physikalische (oder genauer gesagt psychophysikalische, denn Farben existieren ja nur in unserem Hirn) Realität umfassend ab, was zu einiger Komplexität in der zugehörigen Mathematik führt, mit der Photoshop seinerzeit überfordert war.

Arbeitsfarbräume sind also quasi „vereinfachte“ physikalische Farbräume im für Computer leicht verständlichen RGB-Farbkoordinatensystem, mit denen dann auch Photoshop zurechtkam. Dass es verschiedene Arbeitsfarbräume gibt, liegt daran, dass die vorgenommenen Vereinfachungen immer nur einen Teil der möglichen Farben erfassen, und zwar jeweils einen unterschiedlichen (optimiert auf spezifische Anwendungszwecke). Deshalb gibt es völliges Farbchaos, wenn man RGB-Koordinaten hat, die auf AdobeRGB bezogen sind, sie aber als sRGB interpretiert etc., und deshalb ergibt es Null Sinn, von „dem“ RGB-Farbraum zu sprechen. Wenn man aber bei einem Arbeitsfarbraum bleibt, dann ist das immer exakt derselbe, z.B. eben AdobeRGB. Es gibt keine „verschiedenen“ AdobeRGBs; da es sich um einen abstrakten Arbeitsfarbraum handelt, ist es immer derselbe.

Bei Geräteprofilen ist das vollkommen anders. Ein Geräteprofil gehört immer zu einem einzelnen, ganz bestimmten Geräteexemplar, und nur zu diesem. Das Profil z.B. mit einem anderen Exemplar derselben Baureihe zu verwenden, führt mit Notwendigkeit zu mehr oder weniger großen Farbfehlern. Geräteprofile sind einzigartig und nicht austauschbar.

Ähnlich wie jedes netzwerkfähige Motherboard eine weltweit einmalige Hardware-ID hat (die MAC-Nummer), so hat auch jeder Monitor eine weltweit einmalige Hardware-ID, eine UUID, die ihn als spezifisches Exemplar identifizierbar macht. Diese UUID ist in den EDID-Daten abgelegt, die in jedem Display eingespeichert sind.

Da Monitore durch Fertigungsstreuungen zunächst höchst unterschiedliche Farben haben können, werden sie im Werk eingemessen und ihre individuelle Farbcharakteristik wird ebenfalls in den EDID-Daten abgelegt. Das ist zwar nicht besonders präzise und kann natürlich keine Veränderungen erfassen, die nach der Fabrikation stattfanden (Alterung, …), aber es ist weit besser als nichts und macht Monitore überhaupt erst vernünftig verwendbar; sozusagen eine Art Basiskalibration.

Wenn nun macOS startet, kontrolliert es anhand der UUID des angeschlossenen Monitors, ob er schon einmal an diesem Mac genutzt wurde. Ist das nicht der Fall, erzeugt macOS aus den in den EDID-Daten abgelegten Farbcharakteristika des Monitors ein individuell auf ihn abgestimmtes Farbprofil (in Deinem Fall eben BenQ SW271) und stellt es als Standardprofil für diesen Monitor ein. Wird macOS erneut mit diesem Monitor angeschlossen gestartet, erkennt es ihn an der UUID wieder und verwendet das bereits erzeugte Farbprofil.

Das alles funktioniert natürlich nur mit einem konsequent angewandten Farbmanagement, woran es insbesondere bei Windows leicht hapert. Alternativ implementieren die Monitorhersteller daher oft ein elementares Farbmanagement im Monitor selbst, das dann die individuelle Farbcharakteristik aus den EDID-Daten des Monitor in einen der bekannten Arbeitsfarbräume (AdobeRGB, sRGB, …) umwandelt. Wenn es sich nicht gerade um einen High-End-Monitor handelt, wird die Präzision dieses im Monitor eingebauten Farbmanagements aber ColorSync, dem in macOS eingebauten Farbmanagement, deutlich unterlegen sein.
, sind die Farben bei mir auch ziemlich quietschig. Im kalibrierten Profil schaut es wesentlich dezenter aus. Ich habe mir zusammen mit dem Monitor den x-Rite i1Studio gekauft und direkt nach Inbetriebnahme des Monitors und dem Standard "BenQ SW271"-Profil kalibriert. Resultat war ein himmelweiter Unterschied in der Farbsättigung. Nach Kalibrierung ist es aber sehr sehr ähnlich zum in macOS integrierten "Adobe RGB (1998) Profil".
Was ist dann ähnlich?
  • Die Farben? Die sollten immer ähnlich sein; Farbmanagement soll ja gerade dafür sorgen, dass sie sich bei Verwendung anderer Farbräume im Rahmen des Möglichen nicht ändern.
  • Die Profile? Das würde dann einfach bedeuten, das Du am Monitor wohl eingestellt hast, dass er AdobeRGB emulieren soll und er das leidlich gut geschafft hat.
Das "BenQ SW271" scheint subjektiv identisch zu "sRGB IEC61966-2.1" zu sein.
Da viele Windows-Nutzer überhaupt kein Farbmanagement verwenden und im Internet immer noch viele Bilder ohne Farbprofile umhergeistern und dann meist sRGB verwenden (und Farben in Vektorelementen und Schriften im Web immer auf sRGB bezogen sind), versuchen Monitore (bis auf High-End-Varianten) immer, ohne weitere Vorkehrungen sich möglichst nah an sRGB anzulehnen, damit es auch ohne jedes Farbmanagement nicht völligen Knorx gibt. Darauf sind dann auch die EDID-Daten ausgerichtet, die macOS zur Erzeugung des Monitorprofils verwendet; insofern ist das keine Überraschung.
Wenn bei mir macOS auf sRGB steht und der Monitor im OnScreen-Menü auf Adobe RGB sind die Farben extrem quietschig.
Logisch. Mismatch von Farbprofilen führt stets zu völlig falschen Farben. sRGB ≠ AdobeRGB.
Wenn jedoch macOS und Monitor Adobe RGB eingestellt haben, scheint es zu passen.
Was wie gesagt einfach heißt, dass das Monitor-interne Farbmanagement die Wandlung von der Monitor-eigenen Farbcharakteristik auf AdobeRGB gut hinkriegt.
der_seppel
Ich habe das Gefühl, dass das Colorprofil nicht wirklich kompatibel ist, allerdings zeigt es mir das nicht als kaputt oder so an.
Wäre das Monitorprofil kaputt, bliebe der Bildschirm schlicht schwarz. Falsche Farben bedeuten, dass Profil und Gerät nicht zueinander passen, nicht, dass das Profil als solches irgendwie „kaputt“ wäre.

Zu einem Betriebssystem „inkompatbile“ Profile gibt es auch nicht; der ICC-Standard ist sehr konsistent. (Lediglich ganz alte Betriebssysteme unterstützen nur ICC Version 2 und noch nicht Version 4.)
Auch die Suche nach einem MacOs Catalina kompatiblem Allgemein-Adobe-RGB Profil blieb erfolglos, leider.
Wie gesagt, AdobeRGB ist AdobeRGB; es gibt keine spezielle „Catalina kompatible“-Version. Abgesehen davon ist das AdobeRGB-Profil elementarer System-Bestandteil von macOS (auch Catalina): /System/Library/ColorSync/Profiles/AdobeRGB1998.icc
der_seppel
Dann frage ich mich, woher der Rechner eigentlich das passende Profil bezogen hat, ich habe nie die CD oder ähnliches verwendet. Holt sich die Systemeinstellung Monitor automatisch die passenden Profile?
Yep, aus den EDID-Daten, wie oben beschrieben.
Und wie könnte ich das neu erzwingen..? Einfach löschen geht leider nicht, schon probiert...
Was genau hast Du denn gelöscht? Wenn Du das Profil mit der UUID- Deines Monitors im Namen löscht, müsste macOS das eigentlich beim nächsten Neustart wieder erzeugen.

Falls doch nicht: Systemeinstellungen  → Monitore → Farben → Kalibrieren … und dann einfach alle voreingestellten Parameter unverändert lassen und das Profil neu erzeugen.
der_seppel
Würdest Du mir mal Dein Profil (das Original, nicht Dein kalibriertes) schicken?
Wie gesagt, das ergibt wenig Sinn. Ein Geräteprofil ist immer auf ein spezielles Geräteexemplar bezogen.
Mich wundert es nur, dass es vor dem Catalina update genauso gepasst hat wie Du beschrieben (Monotor auf AdobeRGB, Systemeinstellungen BenQSW271.icc)
Aber NitroxX hat geschrieben, dass BenQSW271.icc zusammen mit sRGB funktioniert hat?

Das Einzige, was ich mir vorstellen könnte – aber das wäre ungewöhnlich –, wäre, dass dieser Benq-Monitor unterschiedliche EDID-Farbcharakteristika ausgibt, je nachdem, ob er auf sRGB oder AdobeRGB eingestellt ist (was ja offenbar bei diesem Gerät möglich ist). Dann passt das von macOS erzeugte Profil natürlich immer nur zu der Einstellung des Monitors, die herrschte, als macOS diesen Monitor das erste Mal vorfand und daher das Monitorprofil erzeugte. Wenn nun also das Catalina-Update aus irgendeinem Grund das alte Monitor-spezifische Geräteprofil gelöscht hat und das neue erzeugt wurde, während der Monitor gerade anders als sonst eingestellt war, dann könnte das der Grund sein.
der_seppel
NitroxX
BenQ SW271-F86857C5-952A-00E4-E90C-675E8EC0B8B1.icc = das Standard "BenQ SW271" unkalibriert aus /Library/ColorSync/Profiles/Displays
Ahhh, krass, Du hast auch diese kryptische Dateibenennung...
Daran ist nichts krass oder kryptisch; das ist schlicht der Gerätename Deines Monitors plus seiner UUID (wie gesagt: Ein Geräteprofil passt nur zu einem bestimmten Geräteeexemplar mit seiner bestimmten UUID).
der_seppel
Ich habe ein Xrite 1 besorgt und kurzerhand neu kalibiriert, nun ist alles wieder chic.
Eine tatsächliche Kalibration und Profilierung des Gerätes hier und jetzt ist natürlich das einzig Wahre.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+4
der_seppel
der_seppel26.10.2013:46
Danke @Weia!
„Kein Slogan angegeben.“
0
NitroxX26.10.2019:12
Vielen Dank für die Erklärung, Weia. Wieder einiges gelernt.
Weia
NitroxX
Nach Kalibrierung ist es aber sehr sehr ähnlich zum in macOS integrierten "Adobe RGB (1998) Profil".
Was ist dann ähnlich?
Die Farben? [...]
Die Profile? [...]
Das subjektive Aussehen fürs Auge – also die Farben. Was mich vermuten lässt, dass sich der BenQ Monitor bei macOS anhand der bei Erstanschluss ausgelesenen EDID-Daten als "ich höre auf sRGB" anmeldet. Ich glaube das war auch das Standardsetting des Monitors, wofür auch der Kalibrierbericht beilag. So wird ein Schuh draus.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.