Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Hardware>Kaufberatung 27" Monitor

Kaufberatung 27" Monitor

eames07.03.1412:11
Ich möchte mir gerne einen passenden Monitor zum MPB 15" 2013 kaufen.

Von den Anschlüssen und dem Design kommt eigentlich nur ein Thunderbold-Display in frage - doch bin ich dann vermutlich der Depp - weil ich kaufs und nächste Woche kommt dann endlich das Update.

Grundsätzlich könnte ich zwar mit dem aktuellen Modell leben - jedoch schreckt mich die Reaktionszeit von 12ms ab - aktuelle Monitore liegen ja eher im Bereich 4-6ms. Wie wichtig ist eurer Meinung nach die Reaktionszeit? Spricht sonst noch was (technisches) gegen das Thunderbold-Display?

Ich arbeite mit CAD Software und etwas Photoshop und Indesign. Ansonsten nur der übliche Office-Kram... hin und wieder schau ich Zattoo TV.

Welchen Monitor (Asus, Eizo und Konsorten) könnt Ihr als Alternative empfehlen? Preislich wären 1000 Euro/CHF die Obergrenze.

Merci
Eames
0

Kommentare

Mia
Mia07.03.1412:20
Also das wichtigste zuerst... Nie nie nie nie niemals einen 27" Monitor kaufen mit 1080p! Das ist einfach zu wenig Auflösung bei der Größe. Alles ab 1440p ist OK denke ich.

Wenn du nicht so viel ausgeben willst, bis die neuen ACD's kommen dann schau dir mal den hier an
Der Hersteller wirbt damit, das es das selbe Panel hat wie ein iMac oder ein ACD! Günstiger ist es auch noch!
0
kaefer07.03.1412:26
Noch was: solang du nicht Hardcoremässig Ego Schooter zockst wird die 6-8ms langsamere Reaktionszeit auch kaum auffallen.
0
iMango
iMango07.03.1412:49
Ich selbst spiele gerne mal ein Spiel auf meinem iMac mit dem selben Panel und muss sagen, dass mir die Reaktionszeit nicht negativ auffällt. Eigentlich sogar überhaupt nicht. Damit kann man auf jeden Fall leben.
„mau5dead like deadmau5“
0
TestDesk07.03.1413:12
Hallo Eames,

vor kurzem habe ich mich auch mit diesem Thema beschäftigen müssen. Anbei ein Link zu einer Diskussion hier im Forum.



Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen. Falls noch Fragen sind (zu dem beschriebenen 27" von Asus), einfach kurz Bescheid geben

Beste Grüße
TestDesk
0
basilisk
basilisk07.03.1414:03
Kaufte mir einen Fujitsu P LineP27T-7 LED 27" und kann nicht meckern über diesen Bildschirm.
0
Thorin.ACMT
Thorin.ACMT07.03.1414:25
Warte, wenn es geht noch etwas. Es ist dieses Jahr noch mit 24-28" UHD (3840x2160) Monitoren zu rechnen. Dann hat man per HiDPI-Modus das Retinaerlebnis am Schreibtisch.
„Here is to the crazy ones...“
0
ts
ts07.03.1415:19
eames
Grundsätzlich könnte ich zwar mit dem aktuellen Modell leben - jedoch schreckt mich die Reaktionszeit von 12ms ab - aktuelle Monitore liegen ja eher im Bereich 4-6ms. Wie wichtig ist eurer Meinung nach die Reaktionszeit?
Ich kaufe keine Monitore mit weniger als 6ms Reaktionszeit. Prinzipiell ist eine kurze Reaktionszeit etwas gutes, aber es deutet auf minderwertige Paneltechnologie hin. Fiktives Beispiel: "1ms Reaktionszeit, hoher Kontrast" angepriesen, aber verschwiegen werden miserable Blickwinkelabhängigkeit, uneinheitliches (und nervöses) Bild und schlechte Farbdarstellung.
eames
Spricht sonst noch was (technisches) gegen das Thunderbold-Display?
Die Reaktionszeit macht es ungeeignet für "hardcore Zocken". Bildbearbeitung ist problematisch wegen der spiegelnden Oberfäche und fehlender Möglichkeit der Hardwarekalibrierung. Letzteres bieten allerdings nur teure Bildschirme.
0
Thomas Kaiser
Thomas Kaiser07.03.1415:38
eames
Spricht sonst noch was (technisches) gegen das Thunderbold-Display?

Es spiegelt so dermaßen, dass es kein Spaß mehr ist.
0
DarkLord541
DarkLord54107.03.1416:21
Also wenn dir das Bild von dem Apple Display gefällt. Ist das TERRA 2770W ne echte alternative da es das gleiche Pannel (und sogar Scheibe) davor hat. Die Anschlüsse und Gehäuse sind klar anders.

Ich hab mich vor ca. 2 Monaten gegen das Apple Display und für die Kombination Belkin Thunderbolt Dock und das TERRA Display entscheiden und keine Sekunde bereut. Preislich kommt man auch noch günstiger weg.
„Nimm das Leben nicht zu ernst, du kommst da eh nicht lebend raus...“
0
eames07.03.1423:07
Danke Leute für die Infos und Links. Werd mich mal durchklicken!
0
dreyfus08.03.1400:30
ts
Die Reaktionszeit macht es ungeeignet für "hardcore Zocken". Bildbearbeitung ist problematisch wegen der spiegelnden Oberfäche und fehlender Möglichkeit der Hardwarekalibrierung. Letzteres bieten allerdings nur teure Bildschirme.

Die spiegelnde Oberfläche stört bei der Bildbearbeitung eigentlich nicht wirklich, man kann Bilder sehr gut bearbeiten solange man einfallendes Licht kontrolliert (und das macht man bei Bildbearbeitung eh). Allerdings nervt das Spiegeln immer und bei Allem, da man sich in dunklen Bereichen permanent selbst anglotzt. Selbst wenn Apple kein 4K Display gebacken kriegt, wäre ein Thunderbolt-Display Update mit wenigstens der verminderten Spiegelung des iMac (die ist wirklich kommod), USB 3, Thunderbolt 2 und MagSafe 2 langsam wirklich einmal fällig. Das jetzige Modell würde ich mir auch nicht mehr anschaffen.

Die "fehlende Möglichkeit der Hardwarekalibrierung" ist allerdings Blödsinn. Das Thunderbolt Display lässt sich einwandfrei mit bestehenden Hardwarelösungen kalibrieren und ist damit auch (im Rahmen des gebotenen Gamuts) durchaus für Bildbearbeitung zu gebrauchen.
0
ts
ts08.03.1418:27
dreyfus
Die spiegelnde Oberfläche stört bei der Bildbearbeitung eigentlich nicht wirklich, man kann Bilder sehr gut bearbeiten solange man einfallendes Licht kontrolliert (und das macht man bei Bildbearbeitung eh). Allerdings nervt das Spiegeln immer und bei Allem, da man sich in dunklen Bereichen permanent selbst anglotzt. Selbst wenn Apple kein 4K Display gebacken kriegt, wäre ein Thunderbolt-Display Update mit wenigstens der verminderten Spiegelung des iMac (die ist wirklich kommod), USB 3, Thunderbolt 2 und MagSafe 2 langsam wirklich einmal fällig. Das jetzige Modell würde ich mir auch nicht mehr anschaffen.
Nun, gerade bei Bildbearbeitung möchte man ein neutrales und gutes Bild - Spiegelungen helfen nicht wirklich.
dreyfus
Die "fehlende Möglichkeit der Hardwarekalibrierung" ist allerdings Blödsinn. Das Thunderbolt Display lässt sich einwandfrei mit bestehenden Hardwarelösungen kalibrieren und ist damit auch (im Rahmen des gebotenen Gamuts) durchaus für Bildbearbeitung zu gebrauchen.
Natürlich kann man bestehende Hardwarelösungen zum Kalibrieren verwenden. Die Informationen werden allerdings nicht im Bildschirm (Hardware) gespeichert, sondern nur auf der Seite des Betriebssystems (Software) und so die Ausgabe der Grafikkarte angepasst. Dadurch entsteht ein gewisser Qualitätsverlust.
0
dreyfus08.03.1420:24
ts
Natürlich kann man bestehende Hardwarelösungen zum Kalibrieren verwenden. Die Informationen werden allerdings nicht im Bildschirm (Hardware) gespeichert, sondern nur auf der Seite des Betriebssystems (Software) und so die Ausgabe der Grafikkarte angepasst. Dadurch entsteht ein gewisser Qualitätsverlust.

Aha?! Gemäß Apples eigenem CM Kurs aus 2006 sendet OS X die Parameter via DDC (also digital) an Displays und speichert Palettendaten im Color Lookup Table. Wo da ein Qualitätsverlust herkommen soll, ist mir nicht klar.

In was das TB Display teureren Profi-Displays nachsteht ist die Bittiefe des CLUT und die Neutralität des Backlights. Dadurch sind Gamut und die Genauigkeit der Kalibrierung beschränkt. Wo und wie die Einstellungen gespeichert werden, hat damit wohl kaum zu tun.
0
howsy
howsy08.03.1421:32
Ich kann den Dell U2713HM sehr emfpehlen.

Nicht so Apple-Chique, aber dafür spiegelt es auch nicht
„Todessehnsucht? Nur Morgens!“
0
ts
ts09.03.1407:42
dreyfus
Aha?! Gemäß Apples eigenem CM Kurs aus 2006 sendet OS X die Parameter via DDC (also digital) an Displays und speichert Palettendaten im Color Lookup Table. Wo da ein Qualitätsverlust herkommen soll, ist mir nicht klar.
Damit das funktioniert muss die Kette auch unterstützt werden. Betriebssystem, Grafikkarte und Kabel sind heutzutage eher weniger das Problem, das der Apple-Bildschirm das unterstützt (über eine programmierbare CLUT verfügt) wäre mir neu.
0
gfhfkgfhfk09.03.1409:40
dreyfus
Aha?! Gemäß Apples eigenem CM Kurs aus 2006 sendet OS X die Parameter via DDC (also digital) an Displays und speichert Palettendaten im Color Lookup Table.
Das setzt aber ein Display mit CLUT veraus, das Thunderbolt Display hat das nicht. Damit CLUT funktioniert, muß das Display intern eine höhere Farbtiefe als 8Bit/Farbkanal haben. Das ist nur bei den Profimonitoren der Fall. Z.B. das Eizo CG276 hat intern 16Bit Farbtiefe, wovon sich 10Bit durch den Computer über DisplayPort ansteuern lassen. Die restlichen 6Bit dienen für das Color Managment. Man kann dank des CLUT also 10 aus 16Bit anzeigen lassen. Am Mac sind es wegen des fehlenden Supports für 10Bit Farbtiefe nur 8Bit aus 16Bit.
0
Thomas Kaiser
Thomas Kaiser09.03.1410:04
gfhfkgfhfk
Damit CLUT funktioniert, muß das Display intern eine höhere Farbtiefe als 8Bit/Farbkanal haben. Das ist nur bei den Profimonitoren der Fall. Z.B. das Eizo CG276 hat intern 16Bit Farbtiefe, wovon sich 10Bit durch den Computer über DisplayPort ansteuern lassen. Die restlichen 6Bit dienen für das Color Managment. Man kann dank des CLUT also 10 aus 16Bit anzeigen lassen. Am Mac sind es wegen des fehlenden Supports für 10Bit Farbtiefe nur 8Bit aus 16Bit.

Äh, naja. Diese mathematische Betrachtung bzgl. "wo sind mehr Bits" ist doch ein wenig sehr ablenkend vom Wesentlichen. Und das ist grob gesagt (abseits von Basics wie dem Paneltyp): Enge Fertigungstoleranzen (macht sich im Preis bemerkbar), Randbedingungen wie bspw. ein im Monitor dimmbares Backlight zur Helligkeitsjustierung oder die Art der Lichtquellen des Backlights (das macht dann den wesentlichen Unterschied zwischen zwei Monitoren, die ein und das selbe Panel benutzen), Parametrisierung des Monitors intern, d.h. via LUT (und egal, ob per OSD am Monitor oder extern via Software vornehmbar), damit die endgültige Profilierung so wenig "verbogene" Daten wie möglich schicken muß.

Wenn monitorseitig alles paßt, dann sind nicht mal "8 Bit" zwischen Rechner und Display ein wirkliches Problem (bzw. ist die "Bittiefe" zwischen Rechner und Display das Unwesentlichste daran, was einen Softproof-geeigneten Monitor ausmacht). Das Ganze ist auch weitaus komplizierter als man sich antun wollte. Nur mal zum Reinschmecken:
0
gfhfkgfhfk09.03.1411:12
Thomas Kaiser
…, d.h. via LUT (und egal, ob per OSD am Monitor oder extern via Software vornehmbar), damit die endgültige Profilierung so wenig "verbogene" Daten wie möglich schicken muß. …
Eben auf das Thema CLUT wollte ich hinaus. Die "einfachen" Monitore haben grundsätzlich kein CLUT, und es verbleiben nur die anderen Möglichkeiten die Farbdarstellung zu beeinflussen. "Einfacher" Monitor meint in diesem Zusammenhang, der Monitor ist nicht farbkalibrierbar und das trifft auf das Thunderbolt Display zu.

Wie wollte man da einen CLUT nutzen, wenn man nur 8 aus 8Bit auswählen kann? Es müßte immer die Identität als Abbildung genutzt werden. Das ergibt keinen Sinn. Und auf die Analogansteuerung der einzelnen Pixel hat man keinen Einfluß.
0
Thomas Kaiser
Thomas Kaiser09.03.1413:34
gfhfkgfhfk
"Einfacher" Monitor meint in diesem Zusammenhang, der Monitor ist nicht farbkalibrierbar und das trifft auf das Thunderbolt Display zu.

Natürlich. Das Ding kriegt man in manchen Bereichen zwar auf unter DeltaE 2.0 aber es deckt alleine schon AdobeRGB nur zu ca. 75% ab, es spiegelt wie Hölle und ist auch sonst eine maximal untaugliche Lösung, um damit Bilder zu bearbeiten. Da ist 8 Bit Richtung Display noch das kleinste Übel.

Das Konzept des Thunderbolt-Displays finde ich ja nach wie vor toll. Leider ist die Umsetzung in der Praxis an manchen Stellen völlig daneben. In meiner Büro-Situation mit 2 großen Schaufenstern reichte alleine schon das Gespiegele, dass man mit dem Ding nicht arbeiten will (Dauer-Selfie langweilt einfach nur). Und Bildbearbeitung in abgedunkeltem Raum im schwarzen Spandex-Anzug find ich inzwischen zu albern...
0
Passat69
Passat6909.03.1414:01
Neues Modell mit iMac Display und gutem Design für ca. 475€

Iiyama ProLite XB2779QS-S1
Silber, weiß oder schwarz
0
gfhfkgfhfk09.03.1419:51
Thomas Kaiser
Das Konzept des Thunderbolt-Displays finde ich ja nach wie vor toll. Leider ist die Umsetzung in der Praxis an manchen Stellen völlig daneben.
Solange es keinen brauchbaren technischen Standard gibt, wird sich das auch schwerlich umsetzen lassen. Denn DP 1.2 frißt bei einem 4k Display die komplette Bandbreite des TB2 Links auf, da geht sonst nichts mehr über das Kabel. Also wird man immer mindestens zwei Kabel benötigen. Mein Favorit wäre DP 1.2 mit USB 3.1, so daß man ein Notebook (max 100W) über den USB Uplink laden kann.
Thomas Kaiser
In meiner Büro-Situation mit 2 großen Schaufenstern reichte alleine schon das Gespiegele, …
Dieser "Spiegel"-trip von Apple und anderen konnte ich noch nie nachvollziehen. Leider hat man bei Apple wie so oft keine Wahlmöglichkeit mehr.
0
gfhfkgfhfk09.03.1419:53
howsy
Ich kann den Dell U2713HM sehr emfpehlen.
Da ich seit einiger Zeit das gleiche Modell auf dem Schreibtisch stehen habe, auch von mir eine klare Empfehlung für den Dell. Bisher bin ich mit dem Monitor voll zufrieden.
0
Thomas Kaiser
Thomas Kaiser09.03.1420:35
gfhfkgfhfk
Dieser "Spiegel"-trip von Apple und anderen konnte ich noch nie nachvollziehen. Leider hat man bei Apple wie so oft keine Wahlmöglichkeit mehr.

Zum Glück gibt es da 'ne große Bandbreite. Das TB-Display (meins ist von Ende 2011) ist eine einzige Katastrophe -- keine Ahnung, ob sie da zwischenzeitlich nachgebessert haben. Aber das spiegelt so garch und der Effekt läßt sich noch nicht mal per Folie abmildern, weil viel zu viel Abstand zwischen Scheibe und Panel (ausprobiert und unter Lachanfall die Folie wieder vom Display gerissen).

Die aktuellen Retina MacBook Pro bspw. spiegeln um Welten weniger. Und lassen sich sogar per Folie noch weiter bändigen (was in Mobilsituation wie in der Bahn, wo man Lichteinfall nicht so wirklich kontrollieren kann, ein echter Vorteil ist). Spezl hat das vor 2 Wochen gemacht (bei TDComponents in Aichach ) und das Ergebnis überzeugt sowohl solo als auch im Vergleich mit einem spiegelnden Retina direkt daneben. Mit dem TB-Display leider ein Ding der Unmöglichkeit.

Ich hab das TB-Dings dann nach hause verfrachtet, wo ich den Lichteinfall besser kontrollieren kann, und erfreue mich im Büro an einem 30"-Dell...
0
eames20.03.1412:54
also ich denk ich werd auf das apple display warten... auch wenns das aktuelle thunderbold bei mediamarkt grad für 899chf gibt...

die kombination aus lautsprecher, facetime, usb- und thunderbold-hub, strom fürn mac (display steht im büro und ich brauch es ladekabel so nicht rumschleppen oder nen zweites kaufen) und nicht zuletzt die verarbeitung und das material sind ein überzeugendes paket. irgendwie kann da keiner der genannten monitore mithalten.

wie gesagt - im grunde würde mir von der bildqualität (ausser der spiegelei) das aktuelle ausreichen... nur den ärger wenn mit osx 10.9.3 die 4k unterstützung kommt und apple vielleicht im dem zug nen update bringt - den mag i net. allerdings gibts ja grad keine gerüchte bezüglich nem update...

lg
eames
0
vincentmac20.03.1413:54
@ Thomas Kaiser

was hältst du davon?





Heise Bericht über das Thema
0
eames25.03.1418:19
tut sich da was? scheint so als möchten die reseller die thunderbold displays loswerden. zumindest in der schweiz: bei mediamarkt bis vor kurzem 899chf und bei digitec gibts grad ne aktion für 836chf (rund 670euro)...
0
mucke25.03.1419:58
So ein "GlassFree" hab ich auch daheim, aber ich hatte meins damals aus den USA (GlassFree scheint einfach nur ne Kopie zu sein). Ist auch schon 2 Jahre her.
Also die Spiegelungen waren schon wesentlich weniger, aber der Imac schaut halt nicht mehr ganz Stylisch aus..
0
macorizor25.03.1423:00
--
0
macorizor25.03.1423:10
hab hier ein imac 27" early 2013 und ein thunderbolt display nebeneinander und ich würde mich echt nicht mehr für das thunderbolt display entscheiden. jegliche einstellungen ausprobiert aber den scheiss blaustich bring ich nicht raus und das sieht bei weissen sachen einfach nur scheusslich aus neben dem imac....

hab nun seit einer woche den BenQ XL2720T und super zufrieden. es stimmt aber dass die auflösung von 1080 wirklich grenzwärtig ist !
0
eames28.03.1421:26
DarkLord541
Also wenn dir das Bild von dem Apple Display gefällt. Ist das TERRA 2770W ne echte alternative da es das gleiche Pannel (und sogar Scheibe) davor hat. Die Anschlüsse und Gehäuse sind klar anders.

nach langem hin und her hab ich mich jetzt auch fürs terra 2770w entschieden. ist bestellt und sollte in den nächsten tagen geliefert werden. bin gespannt auf die entspiegelung. die technischen daten sprechen auf alle fälle mal für sich.

merci nochmal an alle!
0
DarkLord541
DarkLord54129.03.1412:21
eames
DarkLord541
Also wenn dir das Bild von dem Apple Display gefällt. Ist das TERRA 2770W ne echte alternative da es das gleiche Pannel (und sogar Scheibe) davor hat. Die Anschlüsse und Gehäuse sind klar anders.

nach langem hin und her hab ich mich jetzt auch fürs terra 2770w entschieden. ist bestellt und sollte in den nächsten tagen geliefert werden. bin gespannt auf die entspiegelung. die technischen daten sprechen auf alle fälle mal für sich.

merci nochmal an alle!

Ist wirklich ne gute Wahl was Preis/Leistung angeht. Wie gesagt, in Kombination mit dem Belkin Dock (Gibts teilweise für 150€ bei Amazon) hat man auch das gleiche wie im Apple Display das nur 2 Kabel dran und gut.

Bestell dir aber noch ein Displayport Kabel dazu. Dann sparst dir den Dual-Link DVI Adapter. Bei HDMI schafft das MB nicht die volle Auflösung. Hab das im Einsatz, ist ebenfalls Top:
„Nimm das Leben nicht zu ernst, du kommst da eh nicht lebend raus...“
0
Apfelbutz
Apfelbutz29.03.1415:27
macorizor

hab nun seit einer woche den BenQ XL2720T und super zufrieden. es stimmt aber dass die auflösung von 1080 wirklich grenzwärtig ist !

Ist das der Zockerbildschirm?
„Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...“
0
macorizor29.03.1422:54
Apfelbutz
macorizor

hab nun seit einer woche den BenQ XL2720T und super zufrieden. es stimmt aber dass die auflösung von 1080 wirklich grenzwärtig ist !

Ist das der Zockerbildschirm?


ja
0
eames02.04.1417:44
mein kurzes feetback zum terra 2770w der nun auf meinem tisch steht:

- insgesamt schönes design
- brilliante darstellung (über dp)
- nur ganz leichte spiegelung (ähnlich wie beim aktuellen imac)
- relativ gute verarbeitung, nur die glasscheibe hat kein gleichmässiges spaltmass, geht aber noch i.o.
- hochwertiger fuss in mattem stahl

insgesamt also eine empfehlung

lg eames
0
matt.ludwig03.04.1409:00
HI, bin gerade zufällig hierdrüber gestolpert:

LG 34UM95-P 86

Der hat 2 x Thunderbolt 2 und 2 x USB 3, denkt ihr ich kann diesen auch als Dock nutzen, wie beim Thunderbolt-Display?
Habe zwar das Thunderbolt-Display, aber der Monitor da gefällt mir sehr gut
0
Thomas Kaiser
Thomas Kaiser03.04.1409:15
matt.ludwig
HI, bin gerade zufällig hierdrüber gestolpert:

LG 34UM95-P 86

Der hat 2 x Thunderbolt 2 und 2 x USB 3, denkt ihr ich kann diesen auch als Dock nutzen, wie beim Thunderbolt-Display?
Habe zwar das Thunderbolt-Display, aber der Monitor da gefällt mir sehr gut

Hast Du einen 2013er MacPro? Bzw. mal in den Specs gelesen, zu was der Monitor kompatibel ist? Bzgl. Dock: zu was die beiden TB2-Buchsen nützlich sind außer Monitoransteuerung scheint noch kein Mensch zu wissen.
0
matt.ludwig03.04.1411:00
Thomas Kaiser
matt.ludwig
HI, bin gerade zufällig hierdrüber gestolpert:

LG 34UM95-P 86

Der hat 2 x Thunderbolt 2 und 2 x USB 3, denkt ihr ich kann diesen auch als Dock nutzen, wie beim Thunderbolt-Display?
Habe zwar das Thunderbolt-Display, aber der Monitor da gefällt mir sehr gut

Hast Du einen 2013er MacPro? Bzw. mal in den Specs gelesen, zu was der Monitor kompatibel ist? Bzgl. Dock: zu was die beiden TB2-Buchsen nützlich sind außer Monitoransteuerung scheint noch kein Mensch zu wissen.
Nein, habe ich noch nicht.
Mh ok, vlt. bringt Apple ja doch endlich das entspiegelte Thunderbolt-Display
Danke Thomas!
0
Thomas Kaiser
Thomas Kaiser03.04.1423:31
matt.ludwig
Mh ok, vlt. bringt Apple ja doch endlich das entspiegelte Thunderbolt-Display

Und vorher friert die Hölle zu.

Wie auch immer, die Lösungen mit irgendwelchen TB-Docks (gibt ja deren einige inzwischen, siehe ) erscheinen mir bis auf die Notwendigkeit, bei MacBooks noch ein stationäres Zweitnetzteil vorhalten zu müssen, beinahe attraktiver (ich war so blöd und hab mir Apples Horror-Spiegel-Thunderbolt-Display gekauft).

Wobei ja auch hier der Teufel im Detail liegt, sprich, was geht dann über den HDMI-Anschluß der Docks (siehe auch das LG, das Du angesprochen hast, bei dem manche Funktionalität am Mac nur per TB oder DisplayPort verfügbar sein soll).
0
BaciVE10.05.1414:52
Ich wärme den Thread nochmal auf. Weiß jemand, was die Grenzen des Belkin Thunderbolt Docks sind? Die aktuellen 4K Displays sind damit kompatibel, aber bis zu welcher Bildrate? Ich habe an einigen Stellen 60 Hz als maximalen Höchstwert gelesen, ab da bräuchte man Thunderbolt 2, stimmt das? Ich frage, weil ich sonst die Anschaffung noch etwas hinauszögern würde.
0
ts
ts10.05.1415:20
4k geht, wenn überhaupt, nur mit 30Hz. Nicht sicher, ob 4k überhaupt am Mac geht. Apple selbst bietet auch keinen 4k-Bildschirm im Apple Store an.

Einige ausgewählte 3,8k-Bildschirme funktionieren mit 60Hz, sonst kommt das Bild bei 3,8k nur mit 30Hz.
0
zornzorro10.05.1417:05
Muss ja immer über die Spiegelentrüsteten schmunzeln - entspiegeln geht ganz einfach, man muss den Rechner bzw. Monitor nur richtig aufstellen.

Und dann hat man ein echtes Erlebnis im Vergleich zu den total öden glanzlos-Bildschirmen.
0
BaciVE10.05.1421:12
Also wenn man mal rumschaut, können eigentlich die meisten 4K auch 60 Hz. 4K am Mac geht ebenfalls, z.B. für den neuen MacPro auch beworben und auch im Store erhältlich. Hier wäre also die Frage: wenn ich das Belkin Dock an den MacPro anschließe, kann ich dann das 4K Display mit 60 Hz nutzen oder begrenzt das Dock es irgendwie?
0
gfhfkgfhfk11.05.1409:42
BaciVE
Hier wäre also die Frage: wenn ich das Belkin Dock an den MacPro anschließe, kann ich dann das 4K Display mit 60 Hz nutzen oder begrenzt das Dock es irgendwie?
Nein, das Belkin Dock hat nur TB und kann somit nur DP 1.1 Signale transportieren. Für 60Hz ist aber DP 1.2 notwendig, und das geht erst mit TB2. Daher wird auch ein TB2 Dock benötigt, damit 60Hz möglich sind. Analog verhält es sich, wenn Du ein DP 1.1 Kabel zwischen nMacPro und 4k Display steckst, dann sind auch nur 30Hz möglich.
0
BaciVE11.05.1413:45
Herzlichen Dank! Das ist genau die Antwort, die ich brauchte. Auch, wenn es natürlich erst mal enttäuscht. Da kann man nur hoffen, dass es bald ein neues Thunderbolt 2 Dock gibt.

Kannst du mir noch sagen, wie es sich mit den Kabeln verhält? Da gibt es keine Unterschiede zwischen Thunderbolt 1 und Thunderbolt 2 Kabeln, oder?
0
wolf121011.05.1414:30
wurde dieser Monitor schon erwähnt ?

0
BaciVE11.05.1414:36
Genau wegen des Teils frage ich das alles. Der kann auch 60 Hz, aber in Kombination mit Thunderbolt Dock ja dann nicht. Muss ich also warten. Ist aktuell übrigens bei Mediamarkt für 599 zu haben.
0
Thomas Kaiser
Thomas Kaiser11.05.1414:59
BaciVE
in Kombination mit Thunderbolt Dock ja dann nicht.

Wieviele TB2-Ports hat denn der Mac, an den Du welches Display auch immer anschließen willst, eigentlich? Der grundlegende Unterschied zwischen TB1 und TB2 ist nur, dass die vormalige Trennung von DisplayPort- und PCIe-Signalen in einzelne Channel jetzt aufgehoben ist (aus 2 x 10 GBps wurden nun eben 1 x 20 GBps), weshalb bzgl. Kabeln keinerlei Änderung eingetreten ist.
0
ts
ts11.05.1416:27
BaciVE
Also wenn man mal rumschaut, können eigentlich die meisten 4K auch 60 Hz. 4K am Mac geht ebenfalls, z.B. für den neuen MacPro auch beworben und auch im Store erhältlich.
Nicht ganz, das ist nur QFHD.
0
BaciVE11.05.1417:38
Thomas Kaiser

Wieviele TB2-Ports hat denn der Mac, an den Du welches Display auch immer anschließen willst, eigentlich?

Verschiedene Geräte, daher ist der Einsatz eines Docks deutlich einfacher. Allerdings muss ich nun ja erstmal auf die TB2 Version vom Belkin Dock warten. Echt super, dass ihr mir das alles so gut erklärt habt.
0
Thomas Kaiser
Thomas Kaiser11.05.1417:57
BaciVE
Thomas Kaiser

Wieviele TB2-Ports hat denn der Mac, an den Du welches Display auch immer anschließen willst, eigentlich?

Verschiedene Geräte

Hmm... also alle (beide) Mac-Modelle, die TB2 und damit DisplayPort 1.2 können, haben auch mehr als einen TB-Port, d.h. wo 4K geht, kann man auch ein TB1-Dock parallel zu einem DP 1.2 Display anschließen.

Wann und ob es TB2-Docks geben wird, steht aktuell in den Sternen: . Sonnet, der einzige Anbieter, der sowas angeblich in der Pipeline hat, ist auch der, der die User schon seit über einem Jahr mit steten Verzögerungen bzgl. des Echo-Docks vertröstet (zwar aus nachvollziehbaren Gründen aber den Glauben an "Lieferbarkeit irgendwann" hat das bei mir zumindest nachhaltig zerstört, nachdem sogar deutsche Distributoren mir diesbzgl. schon Unwahrheiten mitgeteilt haben).

Das aktuelle Problem mit TB2 ist zudem Folgendes: Es gibt genau einen einzigen TB2-Controller (Falcon Ridge von Intel) und der schwächelt bzgl. PCIe-Durchsatz (max. 1375 MByte/sek im Vergleich zu den ca. 900 MByte/sek, die TB1 bringt).

D.h. da Thunderbolt zwei "Protokolle" transportiert, konkret PCIe und DisplayPort, bei PCIe das Ganze im Vergleich zum Vorgänger nicht soooo der Bringer ist und sich in den meisten etablierten TB-Anwendungsfällen daher ein Ugrade noch nicht mal lohnt, sich damit der Hauptanwendungszweck von bzw. das einzige echte Argument für TB2 also in der Ansteuerung von 4K-Displays via DP 1.2 findet und alle 4K-fähigen Macs eh mehr als einen TB-Port haben... sehe ich die Chance als eher gering an, dass sich bei Docks diesbzgl. was tut. Eher mit TB3 dann wieder...
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.