Forum>Fotografie>Kamera kaputt aufgrund von Sonnenlicht?

Kamera kaputt aufgrund von Sonnenlicht?

Muty
Muty13.04.0920:52
Hallo Leute,

eine Freundin von mir berichtete mir, dass ihre Kompaktkamera kaputt gegangen ist, weil sie direkt ins Sonnenlicht fotografiert hat. Man müsse spezielle Filter verwenden, wenn man sowas machen will. Stimmt das?

Darf ich jetzt mit meiner Canon 450D keinen Sonnenuntergang aufnehmen?

Gruß,
Muty
0

Kommentare

Turbo
Turbo13.04.0921:08
Google wirkt wahre Wunder

"Richten Sie Ihren Blick und Ihre Kamera nie direkt in die Sonne. Sowohl Ihre Augen als auch die Sensoren der Kamera sind äußerst empfindlich und können durch frontale Sonneneinstrahlung Schaden nehmen."
„Sei und bleibe höflich!“
0
sonorman
sonorman13.04.0921:29
Quark!
Bei normalen Gegenlichtaufnahmen kann dem Sensor nichts passieren, weil die Kamera eine entsprechend kurze Verschlusszeit wählt. Warum sonst gibt es wohl so viele Gegenlichtaufnahmen mit der Sonne drauf?

Nur wenn man manuell eine lange Belichtungszeit einstellt und den Sensor unnötig lange der Sonne aussetzt, könnte er beschädigt werden. Filter sind im Normalfall micht nötig.
0
ts-e
ts-e13.04.0921:33
Einen Sonnenuntergang kannst Du normal fotografieren, ohne Filter.
Willst Du allerdings bei vollem Sonnenschein fotografieren oder einen Sonnenfinsternis, so musst Du die speziellen Filter nutzen. Sonst hauts Dir Deine Kamera und Deine Augen kaputt.
„Wenn deine Bilder nicht gut genug sind, warst du nicht nah genug dran. Robert Capa“
0
sonorman
sonorman13.04.0922:03
ts-e

Das ist nicht richtig. Man kann auch direkt in die pralle Mittagssone fotografieren. Das Problem ist nur, dass man vorher nicht minutenlang im Live-View mit exponiertem Sensor die Sonne anvisieren darf. Das ist natürlich bei vielen Kompaktkameras der Fall. Die kennen ja oft nichts anderes als Live-View.

Wenn aber der Sensor nur für einen Sekundenbruchteil bei der Aufnahme vom Verschluss freigelegt wird, kann man problemlos auch direkt in die Sonne fotografieren. Man wird ja auch nicht gleich blind, wenn man mur mal kurz in die Sonne blinzelt.

0
ts-e
ts-e13.04.0922:59
sonorman
ts-e

Das ist nicht richtig. Man kann auch direkt in die pralle Mittagssone fotografieren. Das Problem ist nur, dass man vorher nicht minutenlang im Live-View mit exponiertem Sensor die Sonne anvisieren darf. Das ist natürlich bei vielen Kompaktkameras der Fall. Die kennen ja oft nichts anderes als Live-View.

Wenn aber der Sensor nur für einen Sekundenbruchteil bei der Aufnahme vom Verschluss freigelegt wird, kann man problemlos auch direkt in die Sonne fotografieren. Man wird ja auch nicht gleich blind, wenn man mur mal kurz in die Sonne blinzelt.

Das nehme ich Dir leider jetzt nicht ab, sonorman.
Ein Bekannter von mir (freier Pressefotograf) hatte damals, als die totale Sonnenfinsternis in D war, fotografiert.
Er hat extra die spezielle Folie genutzt, sonst wäre es nicht möglich gewesen. Oder warum benutztman sonst die entsprechenden Filter, wenn man in die Sonne fotografieren oder sehen möchte?

„Wenn deine Bilder nicht gut genug sind, warst du nicht nah genug dran. Robert Capa“
0
ExMacRabbitPro13.04.0923:39
sonorman
ts-e

Das ist nicht richtig. Man kann auch direkt in die pralle Mittagssone fotografieren. Das Problem ist nur, dass man vorher nicht minutenlang im Live-View mit exponiertem Sensor die Sonne anvisieren darf. Das ist natürlich bei vielen Kompaktkameras der Fall. Die kennen ja oft nichts anderes als Live-View.

Wenn aber der Sensor nur für einen Sekundenbruchteil bei der Aufnahme vom Verschluss freigelegt wird, kann man problemlos auch direkt in die Sonne fotografieren. Man wird ja auch nicht gleich blind, wenn man mur mal kurz in die Sonne blinzelt.

Also ich finde es ziemlich gefährlich und verantwortungslos (wohl aus Unwissenheit) was Du da schreibst - denn es bleibt unerwähnt, dass man AUF GAR KEINEN FALL !!!!!! durch den Sucher in die Sonne schauen darf. Das führt zu schweren Schäden an den Augen. Und die Kamera hat dass auch nicht gerne - auch nicht bei 1/8000s Belichtungszeit (und welche Home- und Consumer Kamera schafft schon 1/8000s ??). Es ist auch etwas vollkommen anderes, wenn Du z.B. eine Landschaft aufnimmst und im Himmel irgendwo die Sonne steht. Du fotografierst dann nämlich quasi "an der Sonne vorbei". Etwas ganz anderes ist es, die Kamera direkt auf die Sonne zu richten und darauf zu fokussieren - DASS ist nämlich der Unterschied!
Und genau dass passiert wenn Du die Sonne direkt fotografieren willst und dass verarbeitet auch deinen Sensor in Null Komma nix zu junky salza. Ich habe Kontakt zur Volkssternwarte hier in der Gegend (konnte dort schon mal Astro-Aufnahmen machen) und die Fachleute dort haben ein spezielles Fernrohr nur zur Sonnenbeobachtung und haben mir eindrücklich klar gemacht, dies nicht mit einer 08/15 DSLR zu versuchen - denn es geht bestenfalls nur die Kamera dabei drauf - schlimmstenfalls dein Augenlicht.
0
maceric
maceric13.04.0923:44
Das nehme ich Dir leider jetzt nicht ab, sonorman.
Ein Bekannter von mir (freier Pressefotograf) hatte damals, als die totale Sonnenfinsternis in D war, fotografiert.
Er hat extra die spezielle Folie genutzt, sonst wäre es nicht möglich gewesen. Oder warum benutztman sonst die entsprechenden Filter, wenn man in die Sonne fotografieren oder sehen möchte?

Wahrscheinlich aus genau dem von sonorman genannten Grund: Er hat die Belichtung manuell gewählt.
Mit Folie / Filter bekommt er ein sehr viel detaillierteres Bild.

Einfach gesagt:
Man kann mit automatischer Belichtung einfach in die Sonne knipsen ohne daß der Sensor Schaden nimmt,
man bekommt aber dadurch noch lange kein ordentliches Foto der Sonne.

Korrigiert mich, falls ich irre....


0
sonorman
sonorman13.04.0923:45
Einen Filter braucht man bei Sofis aus mehreren Gründen. Hauptsächlich um bei den dort verwendeten langen Brennweiten und langen Beobachtungszeiten die Augen zu schützen, weil man ja quasi wie mit einem Fernglas lange in die Sonne schauen muss.

Bei extrem langen Brennweiten kann der Filter auch als ND-Filter genutzt werden, um etwas längere Belichtungszeiten bei idealer Blende zu erzielen und einen optimalen Kontrast zwischen Korona und verdunkelter Sonnenscheibe zu bekommen. Ich habe aber noch von keinem Fall gehört, bei dem ein Sensor beschädigt wurde, der 1/4000s oder kürzer der Sonne ausgesetzt war. Schon gar nicht bei mormaler Gegenlichtfotografie. Und darum geht es ja hier. Nicht um Sonnenbeobachtung.

Hast Du etwa noch nie.ein Gegenlichtbild mit Sonne geschossen?
0
ExMacRabbitPro13.04.0923:46
Muty
Hallo Leute,

eine Freundin von mir berichtete mir, dass ihre Kompaktkamera kaputt gegangen ist, weil sie direkt ins Sonnenlicht fotografiert hat. Man müsse spezielle Filter verwenden, wenn man sowas machen will. Stimmt das?

Darf ich jetzt mit meiner Canon 450D keinen Sonnenuntergang aufnehmen?

Gruß,
Muty

Doch Du kannst Sonnenuntergänge aufnehmen - aber NIE !!! direkt die Sonne einzoomen und darauf fokussieren. Solange Du im weitwinkeligen Bereich deines Objektivs bleibst und auf die Landschaft am Horizont scharf stellst kann nichts passieren.
0
ExMacRabbitPro13.04.0923:49
sonorman
Einen Filter braucht man bei Sofis aus mehreren Gründen. Hauptsächlich um bei den dort verwendeten langen Brennweiten und langen Beobachtungszeiten die Augen zu schützen, weil man ja quasi wie mit einem Fernglas lange in die Sonne schauen muss.

Bei extrem langen Brennweiten kann der Filter auch als ND-Filter genutzt werden, um etwas längere Belichtungszeiten bei idealer Blende zu erzielen und einen optimalen Kontrast zwischen Korona und verdunkelter Sonnenscheibe zu bekommen. Ich habe aber noch von keinem Fall gehört, bei dem ein Sensor beschädigt wurde, der 1/4000s oder kürzer der Sonne ausgesetzt war. Schon gar nicht bei mormaler Gegenlichtfotografie. Und darum geht es ja hier. Nicht um Sonnenbeobachtung.

Hadt Du etwa noch nie.ein Gegenlichtbild mit Sonne geschossen?

Ein Gegenlichtbild mit Sonne ist etwas ganz anderes und glaube mir - mit einem Fernglas schaust Du keine paar Millisekunden in die Sonne. Du wirst es Dir mit einem Schmerzensschrei von den Augen reissen! Mit einem Fernglas auf die Sonne gerichtet kannst Du nämlich wie mit einer Lupe Holz zum Brennen bringen.
0
sonorman
sonorman14.04.0900:14
Ja, sag ich doch.
0
DieBuche14.04.0900:44
ExMacRabbitPro
Doch Du kannst Sonnenuntergänge aufnehmen - aber NIE !!! direkt die Sonne einzoomen und darauf fokussieren. Solange Du im weitwinkeligen Bereich deines Objektivs bleibst und auf die Landschaft am Horizont scharf stellst kann nichts passieren.

Ich hab mit meiner D80 schon öfters direkt, auch mit hohen Brennweiten fotografiert und nie ist was passiert. Was anderes ist es natürlich wenn man manuell lange Beleichtungszeit wählt..




0
ExMacRabbitPro14.04.0901:31
Zitate aus dem Manual zur 5 D Mark II von Canon:

Sehen Sie durch ein Objektiv nicht direkt in die Sonne. Dies kann
zu Schäden an den Augen führen.


Richten Sie die Kamera nicht gegen die Sonne. Hierdurch können die
Verschlussvorhänge beschädigt werden.


Richten Sie die Kamera während der Livebild-Aufnahme nicht gegen die Sonne.
Durch die Erwärmung können interne Kamerakomponenten beschädigt werden.


Wenn Sie durch die Kamera oder das Objektiv blicken, richten Sie diese nicht auf die Sonne oder auf extrem
helle Lichtquellen. Dadurch kann Ihr Sehvermögen beeinträchtigt werden.


Setzen Sie Objektive oder eine Kamera mit Objektiv nicht der Sonne aus, ohne den Objektivdeckel zu
schließen. Das Objektiv kann die Sonnenstrahlen konzentrieren und einen Brand verursachen.


Ja wie viel Hinweise brauchts denn noch??? Oder meint hier jemand dass Canon da phantasiert????
0
4H3ad14.04.0909:18
Also ich schliesse mich sonorman an.
1. Wer durch seinen Sucher direkt in die Sonne schaut hat eh nen Macken, weil da kann er auch gleich ohne Cam direkt reinschauen (macht ja auch kein vernünftiger Mensch)
2. Der Sensor wird bei 1/4000 oder 1/8000 keinen Schaden nehmen, weil es in dieser Zeit wohl kaum zu einer Überhitzung kommen kann.

Zu den Warhnhinweisen aus dem Canon Handbuch fällt mir nur ein, sie stimmen und schützen Canon vor unnötigen Reperaturen durch unsachgemäße Behandlung
0
Dr. Seltsam
Dr. Seltsam14.04.0909:31
Schließe mich sonorman auch an und habe mit diversen DSLRs Sonnenuntergänge bzw. Aufnahmen mit Sonne gemacht.
0
unrath
unrath14.04.0909:44
Übrigens ist die Kamera nicht "kaputt gegangen aufgrund von Sonnenlicht", sondern "kaputtgegangen durch Sonnenlicht".

So treffend und knapp kann Deutsch sein, wenn man es beherrscht.
0
MoreliaV
MoreliaV14.04.0910:49
Klugscheissermodus ein:
Aufgrund von Sonnenlicht ist eigentlich schon richtig....das Licht hat die Kamera ja nicht kaputtgemacht, sondern die Erwärmung des Sensors als Folge der zu starken Exposition zur Sonne...Da stimmt doch "aufgrund"
Klugscheissermodus aus
„95% aller Computerprobleme befinden sich zwischen Stuhl und Tastatur.“
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen