Forum>Software>Fehler: "fsroot tree is invalid." Bedeutung?

Fehler: "fsroot tree is invalid." Bedeutung?

Paddy2590
Paddy259024.05.1913:04
Hallo zusammen,
aufgrund von plötzlich auftretender Berechtigungsprobleme von (zuvor fehlerfrei laufenden) Programmen habe ich nach Hinweis aus dem Internet die Erste Hilfe des Festplattendienstprogramms laufen lassen. Folgende Meldung wird angezeigt:

Checking the fsroot tree.
error: drec_key object (oid 0x2aed1a): invalid hash (0, expected 2c1f1b) of name (nucleus.sqlite3)
fsroot tree is invalid.


Es scheint also irgendein Problem zu geben, ich verstehe aber nicht, was für eins. Was bedeutet die Angabe? Ist die Platte kaputt? Oder gibt es eine Möglichkeit, das zu reparieren?

Viele Grüße
Paddy
0

Kommentare

Paddy2590
Paddy259024.05.1913:14
Was mich wundert ist, dass ich völlig problemlos auf alle Dateien auf der Platte zugreifen kann, nur das Berechtigungsproblem tritt auf und das Festplattendienstprogramm zeigt den Fehler an. Sonst läuft alles einwandfrei...
0
Weia
Weia24.05.1913:24
Paddy2590
Was bedeutet die Angabe?
Dein Dateisystem ist kaputtgegangen. Dateisysteme sind ja hierarchisch aufgebaut, und in Deinem Fall ist sozusagen der Ausgangspunkt (fsroot = Wurzel (root) des Dateisystems (file system)) der hierarchischen Verzweigung (tree) hinüber, was wiederum ein Anzeichen einer dahinsiechenden Platte sein kann (aber nicht muss).
Oder gibt es eine Möglichkeit, das zu reparieren?
Mit etwas Glück können das entsprechende Programme wie z.B. DiskWarrior wieder rekonstruieren, aber hier gilt, was in diesen Fällen immer gilt: Sofern Du nicht präzisere Angaben machst (welche macOS-Version, welche Plattenformatierung (HFS+, APFS, …), welcher Plattentyp (HD/SSD)), kann man Dir da nicht gut helfen.

Und überprüfe mal den SMART-Status der Platte im Festplattendienstprogramm. Wenn da Probleme angezeigt werden oder wenn die Platte schon mehr als 5 Jahre auf dem Buckel hat, solltest Du die Reparatur auf alle Fälle auf eine neue Platte vornehmen.
+1
Weia
Weia24.05.1913:26
Paddy2590
Was mich wundert ist, dass ich völlig problemlos auf alle Dateien auf der Platte zugreifen kann, nur das Berechtigungsproblem tritt auf und das Festplattendienstprogramm zeigt den Fehler an. Sonst läuft alles einwandfrei...
Na, das heißt einfach, dass in dem hierarchischen Dateikatalog (quasi eine Art Datenbank) bislang nur die Berechtigungseinträge kaputt sind.
+1
Paddy2590
Paddy259024.05.1913:34
@Weia
Vielen Dank für deine Antwort.

Ich nutze ein MacBook Pro Mid 2010 mit High Sierra. Die Platte ist eine SSD, APFS formatiert, etwa 3 Jahre alt.




Sieht wohl eher schlecht aus, oder?
0
Paddy2590
Paddy259024.05.1913:37
DiskWarrior ist kostenpflichtig, oder gibt es eine kostenlose Alternative?
0
Weia
Weia24.05.1913:42
Paddy2590

Sieht wohl eher schlecht aus, oder?
Yep. Platte austauschen (das sollte ja dank Baujahr 2010 Deines MacBooks gehen oder?) und vorher nichts mehr darauf machen, wenn Dir Deine Daten lieb sind.

Ich hatte gottseidank bislang nur wenige solche Probleme und daher nicht allzu viel Erfahrung mit entsprechenden Reparatur-/Datenrettungsprogrammen. Meiner Erinnerung nach war besagtes DIskWarrior das Beste und erlaubt auch, die kaputten Daten auf eine neue Platte zu übertragen und dabei zu reparieren, ich weiß jetzt aber nicht, ob das Programm APFS handeln kann. Da können Dir andere hier vielleicht besser raten.

Wenn Du ein aktuelles Backup ohne diese Probleme hast, brauchst Du so ein Programm natürlich nicht.

Aus (Zuverlässigkeits-)Interesse: Was für eine (ja offenbar nachträglich eingebaute) SSD war das denn?
+1
Weia
Weia24.05.1913:45
Paddy2590
DiskWarrior ist kostenpflichtig, oder gibt es eine kostenlose Alternative?
Festplattenreparaturen sind eine hochkomplexe Angelegenheit, wenn man sie gut machen will.

Wenn Dir Deine Daten irgendwas wert sind, würde ich keinen Moment über das Geld für ein Programm nachdenken, das sich als zuverlässig erwiesen hat.

Mir ist jedenfalls keine kostenlose Alternative bekannt, und wenn die nicht aus einer sehr respektablen Quelle käme, würde ich der ehrlich gesagt meine Daten auch nicht anvertrauen.
+2
Paddy2590
Paddy259024.05.1913:47
Okay. Das heißt aber, wenn ich eine neue Platte einbaue und ein aktuelles Backup aufspiele, übertrage ich das Problem mit? Es ist also nicht nur ein Hardwareseitiges Problem?

Die Platte ist eine Samsung 850 Pro MZ-7KE256BW 256GB interne SSD (so die Bezeichnung bei Amazon).
0
Paddy2590
Paddy259024.05.1913:51
Weia
Paddy2590
DiskWarrior ist kostenpflichtig, oder gibt es eine kostenlose Alternative?
Festplattenreparaturen sind eine hochkomplexe Angelegenheit, wenn man sie gut machen will.

Wenn Dir Deine Daten irgendwas wert sind, würde ich keinen Moment über das Geld für ein Programm nachdenken, das sich als zuverlässig erwiesen hat.

Naja, das Programm kostet etwas über 100 €, das ist schon viel. Ich habe ja tägliche Backups meines Macs. Wenn ich damit das Problem auf eine neue Platte übertrage bringt nur das schönste Backup nichts...

Wenn ich dich aber richtig verstanden habe, kann ich ein TimeMachine Backup von einer Zeit aufspielen, wo das Problem noch nicht bestanden hat, dann müsste alles funktionieren?
-1
Paddy2590
Paddy259024.05.1914:16
Ich habe 2 Platten in meinem MacBook.

Die defekte SSD, auf der nur das System und die Programme installiert sind.
Und eine HDD, auf der alle Daten liegen.

Wenn ich die SSD jetzt austausche, müsste ich doch mit TimeMachine ein Backup von der Zeit, bevor die Probleme aufgetreten sind, auf die neue SSD aufspielen und die HDD, auf der auch neuere Daten liegen, unverändert lassen können, oder? Dann müsste doch danach alles wieder laufen.
0
rmayergfx
rmayergfx24.05.1914:16
Die Samsung Pro haben doch 3,5 bzw. 10 Jahre Garantie. Diskwarrior mit SSD ? Das funktioniert glaube ich nicht wirklich. Zudem benötigst du ein 100%ig funktionierendes externes Laufwerk um die temporären Daten von Diskwarrior schreiben zu können, das darf nicht auf dem zu rettenden Laufwerk gemacht werden, da bietet sich auch ein schnelles externes LW mit SSD an.
Kaufe dir eine neue SSD, baue diese ins MacBook ein. Hoffe du hattest bereits das Firmware Update für das MacBook Pro installiert, dann kannst du es ganz einfach per Internet Recovery neu aufsetzen. Dann die alte defekte SSD extern anschliessen und die Daten migrieren mit dem Assistenten oder gleich per TM alles zurückspielen.
Defekte SSD dann bei Samsung reklamieren.

Sollten die Daten auf der SSD nicht mehr benötigt werden, kannst du auch mal probieren die aktuellste Firmware auf der SSD zu installieren.
Wenn ein PC zur Verfügung steht, die SSD mit Samsung Magican überprüfen.
Wichtig am Mac den TRIM Status kontrollieren.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
Marcel Bresink24.05.1914:17
Nur wegen eines einzigen defekten Sektors eine Platte (egal ob mechanisch oder SSD) auszutauschen, ist etwas übertrieben. Das Programm "SMART Utility" ist in diesem Fall übervorsichtig, denn den Status "Failing" generiert das Programm selbst, die Platte selbst sieht sich noch als "OK" an. (Wenn nicht, würde der Status "Failed" lauten.)
Paddy2590
Okay. Das heißt aber, wenn ich eine neue Platte einbaue und ein aktuelles Backup aufspiele, übertrage ich das Problem mit?

Das hängt vom Backup ab. Wenn es ein physisches Backup ist, wurde der Fehler im Dateisystem mitkopiert. Wenn es dagegen ein dateibasiertes Backup (wie z.B. Time Machine) ist, ist das Backup in Ordnung.
Paddy2590
Es ist also nicht nur ein Hardwareseitiges Problem?

Im Moment ist es nur ein Software-Problem. Wenn das tatsächlich auf einen Hardware-Ausfall eines bestimmten Flash-Speicherblocks zurückzuführen ist, hat die SSD das bereits erfolgreich repariert.

Sorgen wegen der Hardware müsste man sich nur machen, wenn der Messwert für "Reallocated Sector Count" weiter ansteigt.
rmayergfx
Diskwarrior mit SSD ? Das funktioniert glaube ich nicht wirklich.

Natürlich funktioniert das. DiskWarrior arbeitet nur auf dem Dateisystem und dem ist es völlig egal, auf welcher Art Medium es liegt. Auf die Hardware könnte das Programm sowieso keinen Zugriff bekommen. Das Problem ist eher, dass viele Programme noch nicht mit APFS umgehen können (was auf Apples späte Veröffentlichung der technischen Daten zurückzuführen ist).
+4
Weia
Weia24.05.1914:21
Paddy2590
Naja, das Programm kostet etwas über 100 €, das ist schon viel.
Das ist relativ. Ich konnte damit eine Platte retten, für deren Rettung ein Datenrettungsservice damals 2500€ veranschlagt hatte.

Es mag viel sein, aber es ist der Komplexität und Wichtigkeit der Aufgabe angemessen. Ich weiß nicht, woher die Vorstellung kommt, dass Software – selbst in so einem kritischen Kontext – nichts kosten dürfe. Einmal mit der Familie essen gehen ist teurer …
Ich habe ja tägliche Backups meines Macs. Wenn ich damit das Problem auf eine neue Platte übertrage bringt nur das schönste Backup nichts...
Ich bin mir nicht sicher, ob sich das Problem so auf das Backup übertragen hat. Wenn Du entweder ein bootfähiges Backup hast oder eine leere Platte, auf die Du ein Time-Machine-Backup testweise aufspielen kannst, würde ich das tun und nachschauen, ob das Problem dort auch existiert.
Wenn ich dich aber richtig verstanden habe, kann ich ein TimeMachine Backup von einer Zeit aufspielen, wo das Problem noch nicht bestanden hat, dann müsste alles funktionieren?
Das auf jeden Fall, klar.

Und klar, mit Backup brauchst Du keine Datenrettungssoftware.
Paddy2590
Die Platte ist eine Samsung 850 Pro MZ-7KE256BW 256GB interne SSD (so die Bezeichnung bei Amazon).
So much for Pro …
0
Paddy2590
Paddy259024.05.1914:23
Marcel Bresink
Nur wegen eines einzigen defekten Sektors eine Platte (egal ob mechanisch oder SSD) auszutauschen, ist etwas übertrieben. Das Programm "SMART Utility" ist in diesem Fall übervorsichtig, denn den Status "Failing" generiert das Programm selbst, die Platte selbst sieht sich noch als "OK" an.

Der defekte Sektor macht aber ja insofern Probleme, als dass Programme nicht mehr starten.
Marcel Bresink
Das hängt vom Backup ab. Wenn es ein physisches Backup ist, wurde der Fehler im Dateisystem mitkopiert. Wenn es dagegen ein dateibasiertes Backup (wie z.B. Time Machine) ist, ist das Backup in Ordnung.
Es ist ein TimeMachine Backup.
0
Weia
Weia24.05.1914:29
Paddy2590
Ich habe 2 Platten in meinem MacBook.

Die defekte SSD, auf der nur das System und die Programme installiert sind.
Und eine HDD, auf der alle Daten liegen.
Na, das ist doch ideal. Bei System und Programmen geht ja nichts verloren, wenn das Backup ein paar Tage alt ist.
Wenn ich die SSD jetzt austausche, müsste ich doch mit TimeMachine ein Backup von der Zeit, bevor die Probleme aufgetreten sind, auf die neue SSD aufspielen und die HDD, auf der auch neuere Daten liegen, unverändert lassen können, oder?
Ja, klar. Um Deine eigenen Daten musst Du dir dann gar keine Sorgen machen.
+1
Paddy2590
Paddy259024.05.1914:37
Weia
Paddy2590
Ich habe 2 Platten in meinem MacBook.

Die defekte SSD, auf der nur das System und die Programme installiert sind.
Und eine HDD, auf der alle Daten liegen.
Na, das ist doch ideal. Bei System und Programmen geht ja nichts verloren, wenn das Backup ein paar Tage alt ist.
Wenn ich die SSD jetzt austausche, müsste ich doch mit TimeMachine ein Backup von der Zeit, bevor die Probleme aufgetreten sind, auf die neue SSD aufspielen und die HDD, auf der auch neuere Daten liegen, unverändert lassen können, oder?
Ja, klar. Um Deine eigenen Daten musst Du dir dann gar keine Sorgen machen.
Sehr gut, danke:-)
Habe gerade mal den Samsung Kundenservice kontaktiert, mal sehen, ob ein Austausch auf Garantie funktioniert.
0
Paddy2590
Paddy259024.05.1917:15
Weia
So much for Pro …

Und nicht nur die SSD wird dem nicht ganz gerecht.

Der Kundenservice teilte mir mit, dass generell nur ein Austausch der defekten SSD, keine Rückerstattung in Betracht kommt.
Dafür muss ich die Platte ausbauen, an Samsung schicken (Postweg), die Bearbeitung abwarten (kann bis zu 10 Werktage dauern), die schicken mir dann eine neue Platte zu (Postweg), die ich dann einbauen kann. Für jemanden, der den Mac nahezu täglich braucht ein Schlag ins Gesicht.
Und wie gesagt, einfach ne neue Platte kaufen und das Geld zurück erhalten geht nicht.

Finde ich bei einem Produkt, was ausdrücklich für den Pro Bereich ausgelegt ist, ein Witz. Wer verzichtet denn da mal eben fast 3 Wochen auf sein Gerät??
+2
Weia
Weia24.05.1917:31
Paddy2590
Der Kundenservice
Ich hatte mal ne Kühl-Gefrierschrank-Kombi von Samsung, die nicht mehr kühlte. Da dauerte es drei Wochen , bis der vor Ort endlich erfolgreich repariert war.

Zwar nicht Pro, aber Lebensmittel – auch nicht besser…
+1
Marcel Bresink24.05.1918:28
Paddy2590
Finde ich bei einem Produkt, was ausdrücklich für den Pro Bereich ausgelegt ist, ein Witz. Wer verzichtet denn da mal eben fast 3 Wochen auf sein Gerät??

Nun ja, Festplatten und SSDs sind Verschleißteile. Im Pro-Bereich (= geschäftliche Nutzung) hat man davon üblicherweise ein paar Reserve-Teile im Schrank liegen. Dann es ist egal, wie lange ein Garantieaustausch dauert.
Paddy2590
Der defekte Sektor macht aber ja insofern Probleme, als dass Programme nicht mehr starten.

Jein, von der Hardware wurde der Fehler ja sofort behoben. Es ist in Wirklichkeit das APFS-Dateisystem, das auf solche Fälle nur sehr schlecht vorbereitet ist und dann Fehler auf der logischen Ebene selbst nicht mehr korrigieren kann. Vorteil von APFS bei Verwendung von Time Machine ist allerdings, dass man die gesamte SSD innerhalb von Sekunden auf einen früheren Stand "zurückdrehen" könnte. Wenn man normale, stündliche Sicherungen macht, sollte das kein großes Problem sein.
0
Weia
Weia24.05.1918:46
Marcel Bresink
Nun ja, Festplatten und SSDs sind Verschleißteile. Im Pro-Bereich (= geschäftliche Nutzung) hat man davon üblicherweise ein paar Reserve-Teile im Schrank liegen.
Nicht, dass das irgendwie neu oder gar falsch wäre – aber angesichts von Apple fest verlöteter SSDs muss man sich diesen Satz doch auf der Zunge zergehen lassen …
0
Paddy2590
Paddy259024.05.1918:50
Marcel Bresink
Jein, von der Hardware wurde der Fehler ja sofort behoben. Es ist in Wirklichkeit das APFS-Dateisystem, das auf solche Fälle nur sehr schlecht vorbereitet ist und dann Fehler auf der logischen Ebene selbst nicht mehr korrigieren kann. Vorteil von APFS bei Verwendung von Time Machine ist allerdings, dass man die gesamte SSD innerhalb von Sekunden auf einen früheren Stand "zurückdrehen" könnte. Wenn man normale, stündliche Sicherungen macht, sollte das kein großes Problem sein.

Verstehe. Naja, ich habe eine neue Platte (nicht von Samsung) bestellt, Die Gefahr, dass die Platte ganz den Geist aufgibt ist mir zu groß, wenn schon etwas defekt ist, auch wenns nur ein kleiner Teil ist. Die alte werde ich von Samsung tauschen lassen, mal sehen, was ich dann damit mache...
0
Paddy2590
Paddy259024.05.1918:57
Was ich nicht verstehe: Wenn die Hardware den Fehler direkt behoben hat, hätte dann nicht die Neuinstallation des Probleme meldenden Programms das Berechtigungsproblem lösen müssen?
0
Weia
Weia24.05.1919:03
Paddy2590
Was ich nicht verstehe: Wenn die Hardware den Fehler direkt behoben hat, hätte dann nicht die Neuinstallation des Probleme meldenden Programms das Berechtigungsproblem lösen müssen?
Nö, denn es sind ja nicht die Programmdaten beschädigt, sondern die Datenbank, in der das Dateisystem die Berechtigungen der Dateien verwaltet. Solange das Dateisystem/diese Datenbank nicht wieder in Ordnung ist, werden alle Dateien, die Du neu anlegst, Berechtigungs- (und möglicherweise sonstige) Probleme haben.

Die Zugriffsrechte auf eine Datei sind nicht Teil dieser Datei, sondern ein Eintrag in der Datenbank des Dateisystems!
+1
rmayergfx
rmayergfx24.05.1919:54
Paddy2590
Verstehe. Naja, ich habe eine neue Platte (nicht von Samsung) bestellt...
Welche wurde denn bestellt? Würde dir Vorschlagen die normale EVO mit 500GB zu nehmen. Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Mit Samsung SSD hatte ich bei Mac noch nie Probleme, mit anderen Herstellern mehr als genug und nicht nur im Mac. Und die Geschwindigkeit unterscheidet sich kaum . Zudem kannst du dir für den Evo Preis 2 statt einer Pro kaufen! Dann ist immer Ersatz vor Ort.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
Paddy2590
Paddy259024.05.1922:16
rmayergfx

Ich habe diese bestellt:
0
Schens
Schens25.05.1908:21
DiskWarrior kann kein APFS.
+2
kwitchibo25.05.1908:42
Schens
DiskWarrior kann kein APFS.

Da vermutlich niemand den Link (der bei mir sowieso nicht funktioniert) liest: DW kann APFS derzeit zwar lesen, aber nicht reparieren. Ist für die kommende major version geplant. Lag wohl daran, dass Apple lange Zeit keine ausführliche Dokumentation für APFS vorgelegt hat.
0
kwitchibo25.05.1908:51
Paddy2590
Dafür muss ich die Platte ausbauen, an Samsung schicken (Postweg), die Bearbeitung abwarten (kann bis zu 10 Werktage dauern), die schicken mir dann eine neue Platte zu (Postweg), die ich dann einbauen kann. Für jemanden, der den Mac nahezu täglich braucht ein Schlag ins Gesicht.
(...)
Finde ich bei einem Produkt, was ausdrücklich für den Pro Bereich ausgelegt ist, ein Witz. Wer verzichtet denn da mal eben fast 3 Wochen auf sein Gerät??

Ich will wirklich nicht überheblich wirken und jetzt gerade bringt dir der Hinweis nichts, aber für genau solche Fälle sind Tools wir Carbon Copy Cloner gedacht. Du hättest in dieser Zeit von der externen HDD/SSD starten und ganz normal weiterarbeiten können. Wenn die neue Platte/SSD komm und eingebaut/formatiert ist, einfach wieder zurückklonen. Für die Zukunft kannst du es dir ja merken
+2
Paddy2590
Paddy259025.05.1915:04
kwitchibo

Ich nutze bisher tatsächlich nur TM, also keine bootbaren Backup. Das dafür auf mehreren Backup-Platten. Zukünftig sollte ich mir das aber mal überlegen, danke für den Tipp
+1
kwitchibo26.05.1908:40
Paddy2590
kwitchibo

Ich nutze bisher tatsächlich nur TM, also keine bootbaren Backup. Das dafür auf mehreren Backup-Platten. Zukünftig sollte ich mir das aber mal überlegen, danke für den Tipp

Rendundanz im Backup ist schonmal nicht schlecht, Varianz allerdings auch nicht Zum bootbaren Backup (bzw. zu den beiden) verwende ich noch verschlüsselte Cloud-Backups (mit Arq). Wenn mal bei mir eingebrochen wird, oder die Wohnung ausbrennt, bringen mir sämtliche lokalen Festplatten (oder NAS) nichts mehr.
0
Paddy2590
Paddy259026.05.1913:41
kwitchibo
Rendundanz im Backup ist schonmal nicht schlecht, Varianz allerdings auch nicht Zum bootbaren Backup (bzw. zu den beiden) verwende ich noch verschlüsselte Cloud-Backups (mit Arq). Wenn mal bei mir eingebrochen wird, oder die Wohnung ausbrennt, bringen mir sämtliche lokalen Festplatten (oder NAS) nichts mehr.

Ich habe die Backup-Platten an 2 verschiedenen Orten liegen, sodass immer noch ein Backup vorhanden ist, sollte in meiner Wohnung mal etwas passieren. Insofern bin ich also ganz gut aufgestellt, denke ich. Zusätzlich zu Time-Machine sichere ich besonders wichtige Daten auch noch manuell auf 2 weitere Platten (auch die auf 2 Orte verteilt). Die Daten wären also in jedem Fall sicher, das einzige (verbesserungswürdige Problem) ist tatsächlich, dass keines meiner Backups bootfähig ist, ich also immer auf eine neue Festplatte warten muss, bevor ich mein MacBook wieder nutzen kann.
0
Paddy2590
Paddy259030.05.1912:14
So, die SSD ist inzwischen angekommen, eingebaut und der Mac wieder eingerichtet. Alles läuft super.

Ich habe mir tatsächlich auch Carbon Copy Cloner besorgt, zunächst als Testversion, und hätte ne Frage dazu:

Ich habe 2 Festplatten in meinem MacBook, insgesamt 3 Partitionen. Wie kann ich die alle mit CCC sichern, sodass ich im Bedarfsfalle nicht nur mein bootbares OS habe, sondern auch die Daten, die auf den anderen beiden Partitionen liegen?
0
MikeMuc30.05.1912:45
Paddy2590
Richte dir für jede Partition einen Zeitplan ein der die jeweilige Partition sichert. Wohin, ist dir überlassen
0
Paddy2590
Paddy259030.05.1912:47
MikeMuc
Paddy2590
Richte dir für jede Partition einen Zeitplan ein der die jeweilige Partition sichert. Wohin, ist dir überlassen
Danke für die Antwort. Kann ich die alle auf die gleiche Backup-Platte sichern, oder gibt das Probleme? Und wenn ich alle Partitionen auf die gleiche Platte sichere, kann ich dann davon noch booten?
0
rmayergfx
rmayergfx30.05.1913:27
Du benötigst doch nur eine BootPartition, die restlichen Partitionen enthalten nur Daten. Du legst auf dem Backup Volume eine Partition an mit der gleichen Größe wie dein Bootvolume. Darauf wird die Boot Partition als Klon gespiegelt und aktualisiert, das kann CCC5. Dann legst du noch eine weitere Partiton auf der BackupHD an, die einfach den restlichen freien Platz nutzt. Darin kannst du 2 Ordner erstellen, die so heißen wie die beiden Partitionen mit den Daten. Nun sicherst du die Daten per CCC in die jeweiligen Ordner.

Somit kannst du jederzeit von der geclonten HDD booten und dein internes Boot Laufwerk reparieren sofern nötig.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
Paddy2590
Paddy259030.05.1913:50
rmayergfx

Danke, ja, jetzt habe ich es kapiert. Habe es so gemacht, wie du es beschrieben hast, CCC sichert gerade das erste Mal. Wenn das beendet ist, werde ich versuchen, davon zu booten und auf die Daten zuzugreifen. Mal sehen, ob das dann klappt.
0
rmayergfx
rmayergfx01.06.1917:27
... hat es geklappt ?
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
Paddy2590
Paddy259001.06.1917:38
rmayergfx

Hey, ja, hat alles funktioniert.

Wobei CCC immer wieder Fehlermeldungen bzgl. der Erstellung von Schnappschüssen anzeigt.
0
Schens
Schens02.06.1919:52
Paddy2590
Wobei CCC immer wieder Fehlermeldungen bzgl. der Erstellung von Schnappschüssen anzeigt.


Welche? "physische Lesefehler"?
0
kwitchibo03.06.1907:42
Ich sage das immer wieder hier und es mag so klingen, als würde ich dafür bezahlt, aber ich kann dir nur den Support von CCC wärmstens empfehlen. Gerde bei Fehlermeldungen, die immer wieder auftreten.

Eines kann ich dir noch empfehlen: ab und zu die "Korrupte Dateien suchen und ersetzen"-Option verwenden. Einmal im Monat reicht vermutlich, maximal einmal pro Woche, aber es hilft dir gegen Beschädigung von Dateien auf deinem Backup-Volume. Wäre blöd, wenn du was wiederherstellen musst und die Dateien sind beschädigt. Du kannst dir ja vorstellen, wann sowas passiert: wenn du was ganz dringend brauchst. Nicht wundern: der Backupvorgang dauert dann wesentlich länger.
+1
Paddy2590
Paddy259013.06.1910:21
So, ein letztes Update:

Ich habe mit dem CCC-Support geschrieben, die Probleme bei der Erstellung von Schnappschüssen kommen daher, dass ich ein Backup-Volume mit einer rotierenden Festplatte als APFS formatiert habe, das gibt schonmal Probleme. Es sei aber nicht weiter tragisch, ich könne es einfach so weiter nutzen.
kwitchibo
Ich sage das immer wieder hier und es mag so klingen, als würde ich dafür bezahlt, aber ich kann dir nur den Support von CCC wärmstens empfehlen. Gerde bei Fehlermeldungen, die immer wieder auftreten.
Ja, der Support war wirklich sehr hilfsbereit und freundlich, die Antwort kam sehr schnell. Kann dich also da nur bestätigen.

Samsung hat die defekte Platte anstandslos getauscht, sie haben die alte 850 Pro gegen eine neue 860 Pro getauscht.

Mein MacBook Pro läuft mit der neuen Sandisk-SSD wunderbar und ich weiß gar nicht, was ich mit so viel Speicherplatz machen soll 😜

Danke nochmal an alle, die mir hier geholfen haben.
+2

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen