Forum>Apple>Der Apple-Aktien-Thread (September 2020)

Der Apple-Aktien-Thread (September 2020)

macbeutling
macbeutling01.09.2008:17
Hallo und willkommen im September.

Nun ist es gestern passiert, der 4. (oder 5.) Aktiensplit in der Geschichte von AAPL ist vollbracht, mittlerweile mein dritter.

Und es ist direkt passiert, womit ich gerechnet habe, die Aktie schießt auf ein neues Hoch, sowohl gestern wie auch heute morgen.
Ich rechne damit, allen Argumenten zum Trotz, dass sich Apple nun deutlich schneller in Richtung 3 Billionen Börsenwert bewegen wird, als es ohne den Split der Fall gewesen wäre.

Der Grund ist die komplett geänderte Wahrnehmung von AAPL an der Börse.
Es scheint, die großen Anleger und Analysten sind ENDLICH auf diesen Thread hier aufmerksam geworden.

AAPL hat mittlerweile die ersten 20% auf den Weg zu den 3 Billionen eingenommen und momentan scheint es so, als wenn der Börsenwert exponentiell wächst.

Fundamental ist wenig passiert, was sich von meinem Intro zum 01.08.20 unterscheiden würde, deshalb halte ich es heute mal kürzer.

Mittlerweile haben wir DEN Zeitpunkt im Jahr erreicht, ab dem man investiert sein sollte: das nächste iPhone naht und damit auch das stärkste Quartal des Jahres.

Ich könnte mir allenfalls noch einen kleinen Dipp zu den nächsten Zahlen hin vorstellen, wenn die Börse wieder kurzsichtiger wird und die fehlenden Verkäufe einen neuen iPhones im aktuellen Quartal anders deuten möchte als das, was es ist: eine Verschiebung komplett in das nächste Quartal.

Im Moment, in dem ich diese Zeilen schriebe, steht AAPL gerade bei 110€ (entsprechen 440€ ich der Zählung der letzten Woche).

Herje, es wird wieder eine Zeit dauern, bis man sich an die neuen Maßstäbe gewöhnt hat.
„Glück auf🍀“
+3

Kommentare

Florian Lehmann01.09.2011:17
macbeutling

Danke für die September Eröffnung!
Ich finde es einen schönen Einstieg und bin gespannt wie die Entwicklung weitergeht.
Leider ist bei der Consors Bank die Stückzahl noch nicht Split bereinigt angezeigt.
Schade.
0
macbeutling
macbeutling01.09.2011:19
Florian Lehmann:.....wird ab morgen angezeigt werden, kannst du auf deren Homepage nachlesen
„Glück auf🍀“
0
Florian Lehmann01.09.2011:22
macbeutling
Florian Lehmann:.....wird ab morgen angezeigt werden, kannst du auf deren Homepage nachlesen

Wollte ich gerade noch ändern - bin aber ungeduldig - als ob ich mit Consors nicht schon 4 Splits mitgemacht hätte ... 😇


Apple (WKN 865985)

Jeder, der bei Geschäftsschluss am 28.08.2020 Aktien von Apple in seinem Consorsbankdepot hat, wird weitere Aktien erhalten.
Aus einer gehaltenen Apple-Aktie werden nach dem Split vier Aktien.
Der Handel startet am 31.08.2020 zum angepassten Aktienkurs.
Die Einbuchung der neuen Aktien erfolgt voraussichtlich am 02.09.2020.
0
thomas b.
thomas b.01.09.2012:52
Die sind aber doch etwas langsam, bei der ING hatte ich die neuen Aktien schon am Sonntag 30.08. drin.
0
Weia
Weia01.09.2013:30
macbeutling
Ich rechne damit, allen Argumenten zum Trotz, dass sich Apple nun deutlich schneller in Richtung 3 Billionen Börsenwert bewegen wird, als es ohne den Split der Fall gewesen wäre.
Was wir nie wissen werden …

Ich halte es allerdings für eine im wahrsten Sinne des Wortes „steile“ These, dass eine Aktie, die sich seit Monaten in einem raketenartigen Höhenflug befindet, sich nun „deutlich schneller“ nach oben bewegen wird. Ist das nicht zu viel der Superlative?

Generell halte ich die These von der positiven Wirkung eines Aktiensplits für einen Börsenmythos. Aktienanleger sind zwar mehrheitlich dumm , aber so dumm, dass sie auf die psychologische Wirkung einer „billigen“ Aktie hereinfallen, sind sie dann nun auch wieder nicht. Andernfalls wäre AMZN nicht da, wo die Aktie steht.

Aktien werden gesplittet, weil ihr Kurs (warum auch immer) als „zu hoch“ angesehen wird. Damit ein Kurs auf einmal als „zu hoch“ empfunden werden kann, muss die Aktie zuvor aber erstmal kräftig zugelegt haben. Mit anderen Worten: Gesplittet werden nur starke Aktien. Warum sollten die aber just im Augenblick des Splits (der eine vollkommen neutrale arithmetische Operation ist) ihre Stärke verlieren? Sie behalten folglich aller Wahrscheinlichkeit nach zunächst mal ihre Stärke bei und laufen weiter nach oben – und dann wird da hineininterpretiert, sie täten das nun „wegen“ des Splits.

Zu behaupten, eine Aktie steige wegen eines Splits, ist dasselbe, wie zu behaupten, die Sonne ginge auf, weil es hell würde.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
macbeutling
macbeutling01.09.2013:49
Weia

Zu behaupten, eine Aktie steige wegen eines Splits, ist dasselbe, wie zu behaupten, die Sonne ginge auf, weil es hell würde.
...was an sich ja auch nicht korrekt ist, da die Sonne als zentraler Stern in unserem Sonnensystem ja nicht auf-oder untergeht, sondern hell und dunkel nur aufgrund der Erdrotation wahrnehmbar ist .

Insofern kann das mit dem Split ja auch stimmen *klugscheismodusaus
„Glück auf🍀“
+2
Alumix01.09.2014:54
Wie kann man den behaupten Apple würde stark steigen?
Voll flach!!
+1
Dante Anita01.09.2015:03
Alumix

Tja, bei Tesla komm ich wirklich nicht mit was da läuft, einfach krank wie die abgeht 🤪
+2
Weia
Weia01.09.2015:24
Dante Anita
Tja, bei Tesla komm ich wirklich nicht mit was da läuft
Was ist daran so schwer zu verstehen? Tesla 2020 ist Apple 2004 – der unangefochtene Innovationsführer im Zentrum eines entscheidenden technologischen Umbruchs mit einer visionären Führungsfigur an der Spitze.

Und so, wie es 2003 Ewiggestrige gab, die einen PC noch einem Mac vorzogen, soll es heute ja noch Leute geben, die allen Ernstes einen Porsche einem Tesla vorzögen – sogar hier im Forum. Die staunen dann über den TSLA-Kurs so wie ab 2004 viele über den AAPL-Kurs gestaunt haben.

„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia01.09.2015:50
Ist übrigens witzig, wie viele Parallelen zwischen Apple 2004 und Tesla 2020 einem einfallen, wenn man kurz drüber nachdenkt:
  • Zwei als nicht so ganz seriös geltende CEOs mit einem ausgeprägten Hang zu Musik an der Spitze, die sich an Regeln selten gebunden fühlen (Behindertenparkplätze, Twitter-Stillschweigen, …) und ihren Drogenkonsum öffentlich bekundet haben („kein Mac ohne LSD“, einen Joint rauchen in der Talkshow)
  • „Macs sind doch nur überteuerte PCs ohne technische Innovation für Blender“, „Teslas sind doch nur Handy-Akkus und E-Motoren auf einem Auto-Chassis, das hätte jeder bauen können“
  • „Apple baut doch nur Computer“, „Tesla baut doch nur Autos“ (das „Ökosystem“, das Tesla aufbaut, ist eines, das den Namen wortwörtlich und insofern wirklich verdient …)
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
pünktchen
pünktchen01.09.2018:16
Apple verdankt seinen Erfolg aber eben gerade nicht den Macs. Wenn du das auf Tesla überträgst dann werden die ihr Geld also nicht mit ihren Autos sondern womit genau machen? Mit Stromtankstellen?
+2
Weia
Weia01.09.2019:04
pünktchen
Apple verdankt seinen Erfolg aber eben gerade nicht den Macs.
Technologisch schon. Alle Erfolge danach basieren softwaretechnisch (und das war stets das Entscheidende) auf macOS. Alle anderen Apple-Produkte (außer den Diensten) sind de facto verkleidete kleine, hochspezialisierte Macs.
Wenn du das auf Tesla überträgst dann werden die ihr Geld also nicht mit ihren Autos sondern womit genau machen? Mit Stromtankstellen?
Unter anderem. Und mit Smart Grids und was weiß ich. Es ist genau derselbe Systemgedanke dahinter. Wenn Elon Musk es schafft (und ich traue ihm das zu), ein CO2-neutrales, in jeder Hinsicht sauberes Ökosystem für alles, was sich in unserer Welt nicht virtualisieren lässt, aufzubauen, dann wird sich Apple die von macbeutling prognostizierte Weltherrschaft wohl leider teilen müssen.

Ich konnt’s mir nicht verkneifen:



AAPL rot, TSLA blau, Zeitachse und Kursachse (prozentual logarithmisch) identisch skaliert, gemeinsamer Nullpunkt:

April 2003 = Juni 2019

Vom IPO zum Nullpunkt brauchte TSLA 9 Jahre, AAPL 18 Jahre. Beide nach einem steilen Anstieg zu Beginn und dann vielen Jahren Konsolidierung. Wir leben in einer beschleunigten Welt, TSLA scheint für alles etwa halb so lang zu brauchen wie AAPL, so auch seit dem Nullpunkt bis zur augenblicklichen Situation.

AAPL ist seit dem Nullpunkt 60.000% in 17 Jahren gestiegen.

TSLA war am Nullpunkt bei 35$. Wenn TSLA so weitermacht, ist die Aktie in 8 Jahren bei 35$ × 60.000% bei 21.000$, immerhin noch 4400% Gewinn vom heutigen Kursniveau aus gerechnet (Rendite 60% pro Jahr).

Das ist nur eine Spielerei, keine Prognose!

Oder doch?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
Alumix01.09.2020:12
Ja dann, sind das ja heute Kaufkurse!

0
pünktchen
pünktchen01.09.2022:11
Weia
Alle Erfolge danach basieren softwaretechnisch (und das war stets das Entscheidende) auf macOS.

Der iPod nicht. Und auch iPhone und iPad etc. hätte man genauso gut auf einer anderen Plattform aufbauen können. Entscheidend ist nicht die Technik sondern die Benutzeroberfläche. War schon beim Mac so.
Weia
Wenn Elon Musk es schafft (und ich traue ihm das zu), ein CO2-neutrales, in jeder Hinsicht sauberes Ökosystem für alles, was sich in unserer Welt nicht virtualisieren lässt, aufzubauen, dann wird sich Apple die von macbeutling prognostizierte Weltherrschaft wohl leider teilen müssen.

Bis jetzt sehe ich da nur Elektroautos, sich da durchzusetzen und den Automarkt aufzurollen ist als Aufgabe schon gross genug. Eine Motivation die Energieversorgung zu revolutionieren und zB Herstellungsprozesse der ganzen grundlegenden Produkte von Stahl und Beton über Dünger zu Chemikalien umzukrempeln sehe ich da nicht. Das werden andere machen, und da werden auch nicht die grossen Margen winken. Was Tesla und Apple gemein haben ist dass sie relativ gesehen Luxusprodukte verkaufen die ruhig auch mal etwas mehr kosten können. Die definieren sich aber gerade dadurch dass es sich nicht um die Standardprodukte handelt auf denen unser Wirtschaftssystem beruht.

Deshalb wird das auch nichts mit der Weltherrschaft, weder bei Apple noch bei Tesla. Nicht ihr Geschäftsmodell.
+1
Weia
Weia01.09.2023:20
pünktchen
Weia
Alle Erfolge danach basieren softwaretechnisch (und das war stets das Entscheidende) auf macOS.
Der iPod nicht.
Da hast Du natürlich recht, das war insofern anders, als dass die Technik da in Form von WebObjects auf der Serverseite steckte. Zum iPod gehörte aber natürlich auch iTunes, und da bist Du wieder bei macOS und sogar der leichten Portierbarkeit der Technologie auf – wenn es denn gewollt ist – Windows …
Und auch iPhone und iPad etc. hätte man genauso gut auf einer anderen Plattform aufbauen können.
So schnell? Da unterschätzt Du meines Erachtens den Ursprung von Cocoa/OPENSTEP als Fast-Prototyping-Plattform gewaltig. Es war Cocoa, das den technologischen Vorsprung bei einer Idee, die ja in der Luft lag, sicherte.
Entscheidend ist nicht die Technik sondern die Benutzeroberfläche. War schon beim Mac so.
Stimmt. Die GUI ist aber doch ein entscheidender Teil von macOS? Und auch wenn die GUI von iOS „oberflächlich“ ganz anders ist, baut sie eben auf der darunterliegenden Technologie auf. Dass Cocoa derart anpassungsfähig ist, ist ja einer seiner großen Vorzüge.
Bis jetzt sehe ich da nur Elektroautos
Bis 2003 sah man bei Apple auch nur Macs.
Eine Motivation die Energieversorgung zu revolutionieren und zB Herstellungsprozesse der ganzen grundlegenden Produkte von Stahl und Beton über Dünger zu Chemikalien umzukrempeln sehe ich da nicht.
Letzteres nicht. Aber Elektroautos als Teil eines Gesamtkonzepts von Energie wie Mobilität zu denken, hat Elon Musk wiederholt als Perspektive geäußert. Und natürlich war die Idee der SuperCharger ein frühes Zeichen für diesen Ansatz.
Deshalb wird das auch nichts mit der Weltherrschaft, weder bei Apple noch bei Tesla. Nicht ihr Geschäftsmodell.
Das bezog macbeutling glaube ich auch eher auf Allgegenwart im Leben der Menschen und damit verbundene Bewertung der Unternehmen.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
pünktchen
pünktchen02.09.2009:02
Weia
Und auch iPhone und iPad etc. hätte man genauso gut auf einer anderen Plattform aufbauen können.
So schnell? Da unterschätzt Du meines Erachtens den Ursprung von Cocoa/OPENSTEP als Fast-Prototyping-Plattform gewaltig. Es war Cocoa, das den technologischen Vorsprung bei einer Idee, die ja in der Luft lag, sicherte.

Ich war nicht dabei bei der Entwicklung. Keine Ahnung ob Apple viel langsamer gewesen wäre wenn sie mit C# + Net oder Java + Swing o.ä. gearbeitet hätten. Aber gehen wir mal davon aus du hast recht und Cocoa hat Apples erfolgreiche Produkte überhaupt erst möglich gemacht. Wo ist dann bitte der entsprechende technologische Vorteil von Tesla? Mag ja sein dass ich den übersehe.

Weia
Aber Elektroautos als Teil eines Gesamtkonzepts von Energie wie Mobilität zu denken, hat Elon Musk wiederholt als Perspektive geäußert. Und natürlich war die Idee der SuperCharger ein frühes Zeichen für diesen Ansatz.

Wenn Musk Mobilität als Gesamtsystem denken würde dann würde Tesla sich nicht nur um den mobilisierten Individualverkehr kümmern der mit die ineffizienteste Form ist Menschen von A nach B zu bringen. Die wollen Autos verkaufen und nicht die Mobilitätsprobleme der Gesellschaft lösen.
+1
uni.solo02.09.2009:28
pünktchen
Wo ist dann bitte der entsprechende technologische Vorteil von Tesla? Mag ja sein dass ich den übersehe.

Ist hier und ganz gut beschrieben...

Tesla „... denkt die Autos von der Software her...“ und hat eine hohe eigene Fertigungstiefe bei allen Schlüsselkomponenten, insbesondere der Elektronik. Damit sind sie da nicht auf die Fortschritte bei den Zulieferern angewiesen sondern bestimmen selbst Entwicklungstempo und -richtung.
0
stefan02.09.2010:17
Florian Lehmann
Die Einbuchung der neuen Aktien erfolgt voraussichtlich am 02.09.2020.
Ist das schon bei jemandem mit Depot bei der Deutschen Bank passiert?
0
stefan02.09.2010:19
pünktchen
Wenn Musk Mobilität als Gesamtsystem denken würde dann würde Tesla sich nicht nur um den mobilisierten Individualverkehr kümmern der mit die ineffizienteste Form ist Menschen von A nach B zu bringen. Die wollen Autos verkaufen und nicht die Mobilitätsprobleme der Gesellschaft lösen.
Tesla ist nur ein Teil von Musks Unternehmen, und nicht das Einzige davon im Bereich Mobilität.
0
pünktchen
pünktchen02.09.2011:05
uni.solo
Tesla „... denkt die Autos von der Software her...“ und hat eine hohe eigene Fertigungstiefe bei allen Schlüsselkomponenten, insbesondere der Elektronik. Damit sind sie da nicht auf die Fortschritte bei den Zulieferern angewiesen sondern bestimmen selbst Entwicklungstempo und -richtung.

Schön und gut, wie man bei Apple sehen konnte können eigene Lösungen aber auch nach hinten losgehen wenn die Zulieferer der Konkurrenz die bessere Technik anbieten. Beim autonomen Fahren zB hat Waymo die Nase vorne und nicht Tesla. Und ich weiss nicht ob es bei Autos sinnvoll ist von der Software her zu denen statt vom Fahrer aus, zumindest solange das mit dem Autopilot noch Zukunftsmusik ist. Die Verlagerung von Funktionen auf einen Bildschirm für den man seinen Blick von der Strasse nehmen muss halte ich zum Beispiel für katastrophales UI-Design. Hebel am Lenkrad haben eine Berechtigung, man kann sie blind bedienen.

stefan
Tesla ist nur ein Teil von Musks Unternehmen, und nicht das Einzige davon im Bereich Mobilität.

Stimmt Raketen baut er ja auch noch!

Und der Hyperloop ist schlicht Schwachsinn.
+2
stefan02.09.2011:59
pünktchen
Stimmt Raketen baut er ja auch noch!
Ja, und nach dem erfolgreichen Start von SpaceX stieg auch der Tesla Kurs, weil es da Zusammenarbeit gibt.
pünktchen
Und der Hyperloop ist schlicht Schwachsinn.
Vielleicht auch nicht, denn die Technologien, die dabei untersucht werden, können durchaus noch zu etwas nützlich sein.
0
skipper02.09.2013:22
Bei mir ist noch nix eingebucht. Schon komisch, es ist schon 13 Uhr vorbei. Wahrscheinlich wird das erst statt finden, wenn die US Börsen um 15:30 Uhr unserer Zeit aufmachen. Ist ja eine US Aktie.

Trotzdem frage ich mich: Hätte ich gestern Abend oder heute morgen verkaufen wollen, was wäre da denn passiert?

stefan
Florian Lehmann
Die Einbuchung der neuen Aktien erfolgt voraussichtlich am 02.09.2020.
Ist das schon bei jemandem mit Depot bei der Deutschen Bank passiert?
0
macbeutling
macbeutling02.09.2014:22
skipper

Trotzdem frage ich mich: Hätte ich gestern Abend oder heute morgen verkaufen wollen, was wäre da denn Passiert?

Das wäre schlicht und einfach nicht möglich gewesen
„Glück auf🍀“
0
stefan02.09.2014:47
skipper
Wahrscheinlich wird das erst statt finden, wenn die US Börsen um 15:30 Uhr unserer Zeit aufmachen. Ist ja eine US Aktie.
Sie wird aber regulär an den deutschen Börsen gehandelt. Ich tippe eher auf Börsenschluss, so dass sie erst morgen eingebucht sind. Das wird wie bei Überweisungen sein, die auch meist einen Tag nach der Aufgabe beim Empfänger gebucht werden.
0
Weia
Weia02.09.2015:03
pünktchen
Die wollen Autos verkaufen und nicht die Mobilitätsprobleme der Gesellschaft lösen.
„Steve Jobs will nur Geld machen und nicht die Welt verbessern.“
pünktchen
Und der Hyperloop ist schlicht Schwachsinn.
Du meinst so bescheuert wie die Aussage eines durchgeknallten Analysten im März, der Aktienmarkt würde im Juni neue Hochs machen? (OK, war ja „nur“ der NASDAQ …)

Ich sollte den Vergleich Apple-Tesla vielleicht nicht im Detail überstrapazieren.

Vor gut 20 Jahren hatte ich den „Heimvorteil“, Cocoa wie meine Westentasche zu kennen und zu sehen, dass diese Technologie Apple bei neuen technischen Entwicklungen (die ich damals natürlich nicht vorausgesehen habe) ermöglichen sollte, schneller und besser als alle anderen zu agieren. Diesen Heimvorteil habe ich bei Tesla nicht, insofern ist es leichter möglich, dass ich falsch liege.

Aber die allermeisten frühen AAPL-Aktionäre wussten, denke ich mal, auch nicht im Detail über Cocoa Bescheid. Aus der Außenperspektive finde ich die Ähnlichkeiten im Grundsätzlichen aber schwer zu übersehen. Nachhaltige Mobilität und Energieversorgung sind jetzt so ein Megathema, wie es damals die Digitalisierung war. Und den Status als visionärem Pionier auf diesem mittlerweile allgegenwärtigen Feld kann Tesla jetzt niemand mehr nehmen, genauso wie Apple damals. Was aus diesem Status im Konkreten folgt, wird man sehen. Ich habe damals weder iPod noch iPhone vorausgesehen; ich weiß auch jetzt nicht, was genau Tesla plant. Aber ich halte Elon Musk für so fähig wie Steve Jobs, das Maximum aus dieser Ausgangsposition herauszuholen.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-1
Robi02.09.2015:49
Das ist wirklich der Hammer! Beim ING-Depot meiner Schwester wäre das allem Anschein nach seit Montag möglich gewesen – was bedeutet: Alle Aktien werden seitdem vollständig und mit aktuellem Kurs angezeigt.

macbeutling
skipper
Trotzdem frage ich mich: Hätte ich gestern Abend oder heute morgen verkaufen wollen, was wäre da denn Passiert?
Das wäre schlicht und einfach nicht möglich gewesen
0
skipper02.09.2015:59
Das wäre aber auch eine Sauerei! D.h. man kann 3 Tage lang nicht handeln.
stefan
skipper
Wahrscheinlich wird das erst statt finden, wenn die US Börsen um 15:30 Uhr unserer Zeit aufmachen. Ist ja eine US Aktie.
Sie wird aber regulär an den deutschen Börsen gehandelt. Ich tippe eher auf Börsenschluss, so dass sie erst morgen eingebucht sind. Das wird wie bei Überweisungen sein, die auch meist einen Tag nach der Aufgabe beim Empfänger gebucht werden.
0
Weia
Weia02.09.2017:55
Zur Erinnerung: Heute ist der letzte mögliche Zyklentag für den Zyklus monatlicher Wendepunkte. Ein Tief wird es diesmal ganz offenkundig nicht, aber eine Inversion des Zyklus, sprich, ein Hoch, wäre noch denkbar und auch nicht unplausibel: Sowohl AAPL als auch der NASDAQ, beide oftmals zeitlich vornedran, haben nach Allzeithochs zur Eröffnung gedreht und sind jetzt deutlich im Minus.

Sollte der S&P 500 heute gegen Schluss entgegen seiner jüngsten „Gewohnheit“ auch eher Schwäche als Stärke zeigen, dann wäre das Potential für ein kurzfristiges Top am heutigen Tag da. Dann würden die nächsten Tage sehr spannend, denn der Markt müsste dann fallen und das, obwohl er traditionell vor Feiertagen (Labour Day nächsten Montag) eher freundlich gestimmt ist.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
skipper02.09.2017:55
So, ich habe der Deutschen Bank jetzt mal auf Facebook geschrieben, was ihr Problem ist, dass sie den Split bis jetzt, 2. September 18 Uhr, immer noch nicht eingebucht haben und mein Depot nur noch 1/4 seines Wertes hat. Bin mal gespannt, was die Hansel dazu sagen.
0
Mac-Spezi
Mac-Spezi02.09.2018:17
skipper

Vor 22 Uhr wird da nichts im Depot zu sehen sein. Ich habe das gleiche Problem. Und das „tolle“ ist, das die dafür auch noch 19,90 Euro Provision kassieren. In meinem Fall wohl gleich zweimal, da ich Apple und Tesla Aktien im Depot habe.
„https://ts.la/andr19985“
+1
Florian Lehmann02.09.2018:47
Mac-Spezi

Jetzt alle da 😱 - Oh Gott .... keine Milliarde wie Mr. Buffett aber 🥰
0
skipper02.09.2019:17
Das hat die DB auf Facebook dazu geschrieben (das hört sich an als ob die darauf warten, dass sie die Aktien auf Papier geliefert bekommen):

DB Facebook
Deutsche Bank AG
Hallo, vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir können Ihre Verärgerung über die verzögerte Einbuchung der Apple Aktien aus der Kapitalmaßnahme sehr gut verstehen. Der Aktiensplit wurde am 31.08. wirksam. Als Zahltag wurde hierbei der 02.09. vorgegeben. Aktuell haben wir die Stücke noch nicht von der Lagerstelle erhalten. Ein vorheriger Verkauf ohne ausreichenden Bestand gleicht einem Leerverkauf, den wir als Deutsche Bank nicht anbieten. Bitte beachten Sie hierzu unsere Sonderbedingungen für Wertpapiergeschäfte. Anderen Banken sind hier wohl „in Vorlage“ gegangen und lassen damit ggf. Leerverkäufe zu. Wir warten jedoch ab, bis wir die Stücke tatsächlich geliefert bekommen haben. Derzeit gehen wir davon aus, dass die Stücke heute eingehen und die Einbuchung mit dem Nachtlauf erfolgt. Daher sind diese voraussichtlich morgen verbucht und handelbar. Wir bitten Sie daher um Ihr Verständnis sowie noch etwas Geduld und wünschen Ihnen einen angenehmen Abend. Beste Grüße, Ihr Social Media Team
+2
stefan02.09.2019:50
Mac-Spezi
Und das „tolle“ ist, das die dafür auch noch 19,90 Euro Provision kassieren. In meinem Fall wohl gleich zweimal, da ich Apple und Tesla Aktien im Depot habe.
Bei mir schon wegen AAPL zweimal.
0
thomas b.
thomas b.02.09.2019:51
stefan
skipper
Das hat die DB auf Facebook dazu geschrieben (das hört sich an als ob die darauf warten, dass sie die Aktien auf Papier geliefert bekommen)
Die kommen sicher mit dem Fahrradkurier.

Da war doch mal was mit Internet und Neuland...

Wer heute z.B. Tesla vor dem Einbruch verkaufen wollte, hat dann halt Pech gehabt oder wie verhält sich das eigentlich?
0
stefan02.09.2020:14
thomas b.
Wer heute z.B. Tesla vor dem Einbruch verkaufen wollte, hat dann halt Pech gehabt oder wie verhält sich das eigentlich?
Der alte Bestand (1/5) war ja im Depot und konnte verkauft werden.
0
thomas b.
thomas b.02.09.2020:34
stefan
thomas b.
Wer heute z.B. Tesla vor dem Einbruch verkaufen wollte, hat dann halt Pech gehabt oder wie verhält sich das eigentlich?
Der alte Bestand (1/5) war ja im Depot und konnte verkauft werden.
Die restlichen 4/5 wären dann der weitaus wichtigere Teil gewesen.
0
pünktchen
pünktchen02.09.2020:56
skipper
Das hat die DB auf Facebook dazu geschrieben (das hört sich an als ob die darauf warten, dass sie die Aktien auf Papier geliefert bekommen):

So ist es. Aktien sind nicht umsonst Wertpapiere. Wenn sie erst mal irgendwo lagern kannst du sie natürlich hin und her übereignen wie du lustig bist. Aber erst mal muss sie jemand physisch für dich verwahren können.
0
thomas b.
thomas b.02.09.2021:33
pünktchen
skipper
Das hat die DB auf Facebook dazu geschrieben (das hört sich an als ob die darauf warten, dass sie die Aktien auf Papier geliefert bekommen):

So ist es. Aktien sind nicht umsonst Wertpapiere. Wenn sie erst mal irgendwo lagern kannst du sie natürlich hin und her übereignen wie du lustig bist. Aber erst mal muss sie jemand physisch für dich verwahren können.

Die sind doch heute nur noch elektronisch "gelagert"?
0
thomas b.
thomas b.02.09.2022:11
Weia
...
Sollte der S&P 500 heute gegen Schluss entgegen seiner jüngsten „Gewohnheit“ auch eher Schwäche als Stärke zeigen, dann wäre das Potential für ein kurzfristiges Top am heutigen Tag da. Dann würden die nächsten Tage sehr spannend, denn der Markt müsste dann fallen und das, obwohl er traditionell vor Feiertagen (Labour Day nächsten Montag) eher freundlich gestimmt ist.

Ok, der S&P 500 steht heute am Ende bei 3.580,84 Punkten (+1,54%) und Apple hat heute mal nichts zu der Steigerung beigetragen, in so fern sieht es dann wohl nicht schlecht aus,
0
prin7302.09.2022:11
thomas b.
Wer heute z.B. Tesla vor dem Einbruch verkaufen wollte, hat dann halt Pech gehabt oder wie verhält sich das eigentlich?

Wie geschrieben, bei mir(Coba)wurde auch der alte/falsche Bestand im Depot angezeigt, ich konnte aber beim Verkauf die 4-fache(AAPL) bzw. die 5-fache Anzahl auswählen und das ist auch durch die Plusiprüfung gegangen. Ich hätte nur noch die Freigabe erteilen müssen. Vielleicht macht die Coba dann Leerverkäufe, um sich nicht angreifbar zu machen...
Muss ich mal nachfragen.
0
Weia
Weia02.09.2022:31
thomas b.
Ok, der S&P 500 steht heute am Ende bei 3.580,84 Punkten (+1,54%) und Apple hat heute mal nichts zu der Steigerung beigetragen, in so fern sieht es dann wohl nicht schlecht aus,
Nicht schlecht für den Markt oder den Zyklus?

Es ist alles noch offen, insofern der S&P 500 gerade mal die letzten 10 Minuten schwächer wurde und auch nur um 8 Punkte. Bislang ist das noch „statistisches Rauschen“.

Interessant wird es morgen: Wenn der S&P 500 auch nur intraday nochmals über das heutige Hoch (3588,11) hinausgeht, dann ist jedenfalls im strikten Sinne der Zyklus definitiv „kaputt“.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Florian Lehmann02.09.2022:32
So! Apple ist wieder günstig! Vielleicht jetzt endlich mal eine Aktie als Papier ordern für die Wand?
😅👌🏻🤪

Geht das überhaupt noch? Sich so ein Wertpapier liefern lassen? Hatte mal 50€ gekostet - glaub ich ... vor 15 Jahren oder so
0
Florian Lehmann02.09.2022:40
Crazy!!! Das ist ja mal der abgefahrenste Apple-Store:
0
pünktchen
pünktchen02.09.2022:45
thomas b.
Die sind doch heute nur noch elektronisch "gelagert"?

Fast aber nicht ganz:
Die sogenannte Sammel- oder Globalurkunde, in der die Aktien verbrieft sind, wird meist bei einer Wertpapiersammelbank (in Deutschland der Clearstream Banking AG) verwahrt.
0
macbeutling
macbeutling03.09.2007:50
Absolut...war eigentlich auf meiner Must-see-Liste für Ende September, musste Singapur aber aus bekannten Gründen stornieren....naja, wird im nächsten Jahr nachgeholt.
Florian Lehmann
Crazy!!! Das ist ja mal der abgefahrenste Apple-Store:
„Glück auf🍀“
0
pünktchen
pünktchen03.09.2010:44
Weia
Du meinst so bescheuert wie die Aussage eines durchgeknallten Analysten im März, der Aktienmarkt würde im Juni neue Hochs machen? (OK, war ja „nur“ der NASDAQ …)

Ja, die Aussage war bescheuert. Wenn man den Fall des Dollars mit berücksichtigt ist der Aktienmarkt immer noch nicht wieder auf seinem alten Stand, trotz rasanter Erholung. Und die Probleme des Hyperloop sind doch etwas handfester als die Zuckungen der Börse. Weder kann man die Physik einfach mal ändern noch die Siedlungsstruktur. Liquidität können die Zentralbanken hingegen von jetzt auf gleich zur Verfügung stellen oder abwürgen.
Weia
Nachhaltige Mobilität und Energieversorgung sind jetzt so ein Megathema, wie es damals die Digitalisierung war. Und den Status als visionärem Pionier auf diesem mittlerweile allgegenwärtigen Feld kann Tesla jetzt niemand mehr nehmen, genauso wie Apple damals.

Am Beispiel Apple kann man halt auch sehen dass es wirtschaftlich oft nichts bringt der erste zu sein, man muss zum richtigen Zeitpunkt ein Produkt anbieten das gut genug ist und dabei bezahlbar bleibt. Tesla ist da sicher in einer guten Position aber bis jetzt sehe ich da noch keine rechten Angebote für den Massenmarkt. Modell 2 dann vielleicht?
0
Weia
Weia03.09.2015:57
pünktchen
Ja, die Aussage war bescheuert.
Nö, war sie, wie sich gezeigt hat, eben offensichtlich nicht.
Wenn man den Fall des Dollars mit berücksichtigt ist der Aktienmarkt immer noch nicht wieder auf seinem alten Stand, trotz rasanter Erholung.
Warum sollte ein US-Analyst den Dollar-Euro-Kurs mit berücksichtigen?
Und die Probleme des Hyperloop sind doch etwas handfester als die Zuckungen der Börse.
Mag sein. In jedem Fall zeigt Musks Beschäftigung damit aber, dass er nicht nur den Individualverkehr im Blick hat.
Am Beispiel Apple kann man halt auch sehen dass es wirtschaftlich oft nichts bringt der erste zu sein, man muss zum richtigen Zeitpunkt ein Produkt anbieten das gut genug ist
Das stimmt.
und dabei bezahlbar bleibt.
Bezahlbarkeit kann man Apple aber nun sicher nicht vorwerfen.
Tesla ist da sicher in einer guten Position aber bis jetzt sehe ich da noch keine rechten Angebote für den Massenmarkt.
Hatte Apple jemals Produkte für den Massenmarkt?

OK, die kleinen iPods späterer Generation vielleicht. Aber Tesla hatte ja (zu ähnlichen Preisen) auch schon Shorts im Angebot.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
pünktchen
pünktchen03.09.2016:22
Weia
Nö, war sie, wie sich gezeigt hat, eben offensichtlich nicht.

Das war meine Reaktion auf:
Weia
Allerdings höre ich immer noch vereinzelt Stimmen, die davon sprechen, dass der Markt im Mai oder Juni neue Allzeithochs machen wird.

Mai oder Juni war jedenfalls daneben. NASDAQ ist nicht "der Markt".
Weia
Warum sollte ein US-Analyst den Dollar-Euro-Kurs mit berücksichtigen?

Du hast nicht gesagt wer die Prognose gewagt hat. Jedenfalls erklärt der Wechselkurs schon allein den Unterschied zwischen amerikanischen und europäischen Indizes die noch nicht wieder neue Hochs erklommen haben.
Weia
In jedem Fall zeigt Musks Beschäftigung damit aber, dass er nicht nur den Individualverkehr im Blick hat.

Sondern auch den privaten Jetverkehr!
Weia
Hatte Apple jemals Produkte für den Massenmarkt?

Aber natürlich, wenn auch weniger als wünschenswert wäre. Die LCs, iBooks und iMacs, iPads, iPods, iPhone SE usw. waren und sind durchaus keine Luxusgegenstände.
0
pünktchen
pünktchen03.09.2016:35
PS: ich hätte anstelle des Analysten auf Anfang nächsten Jahres getippt. Also wäre meine Prognose genauso bescheuert gewesen aber deshalb mache ich auch keine.
0
misc03.09.2019:14
Wie ist denn die aktuelle Situation so einzuschätzen? Es geht ja so ziemlich alles mehr oder weniger stark runter. Kurzes Gewitter und evtl. demnächst Einstiegskurse oder ist/wird es eher gefährlich?
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.