Forum>Apple>Der Apple-Aktien-Thread (März 2019)

Der Apple-Aktien-Thread (März 2019)

macbeutling01.03.1908:15
thomas b.
Tja, der Februar 2019 ist mit $173,15 zu Ende gegangen, das war im Grunde eine vier Wochen lange Seitwärtsbewegung.

....mehr ist eigentlich nicht zu sagen.

Der März wird ausser des vermuteten Events am 25.03. wohl nicht viel hergeben.

Und da werden wir mal sehen, was Apple da aus dem Hut zaubert.
„Glück auf🍀“
+2

Kommentare

rosss01.03.1914:50
(da hier gerade nix los ist)

Kennt sich jemand aus und kann mir erklären, welchen Einfluss das Kontrollgremium Board of Directors auf Apple nehmen kann? Wiki und co sind mir zu oberflächlich.

Hintergrund meiner Frage: Welche Ziele verfolgen Boing, Genentech, Northrop Grumman und BlackHat^h^h^hRock im Board?
+3
macbeutling01.03.1916:14
rosss: nur weil die im Board sitzen heißt es nicht, das die bestimmte Ziele verfolgen.
Es ist halt ein Aufsichtsgremium und da versucht man stark diversifiziert aufgestellt zu sein, also was Branchen anbelangt, nicht Geschlechter.

Und die Leute sind halt gut vernetzt, was sicherlich nicht von Nachteil ist.
„Glück auf🍀“
+3
rosss01.03.1919:32
Naja, aber was ist möglich, wenn doch eigene Interessen verfolgt werden?

Die Leute werden von den Aktionären gewählt, wenn ich es richtig verstanden habe. Sind es alles Großaktionäre, die sich selbst wählen? Wenn sie Großaktionäre sind werden sie eher im Sinne ihres Aktienpakets handeln.

Die sich widersprechenden Ausrichtungen als „Diversifizierung“ zu bezeichnen, finde ich eine Verniedlichung.

Wie kann Apple von der Aufsicht durch einen Rüstungskonzern profitieren? Oder von BlackRock, denen fast alles egal ist, außer Kohle:

https://en.wikipedia.org/wiki/BlackRock#Contributions_ to_the_climate_crisis
Despite BlackRock's attempts to model itself as a sustainable investor, one report shows that BlackRock is the world’s largest investor in coal plant developers, holding shares worth $11 billion among 56 coal plant developers.[47] Another report shows that BlackRock owns more oil, gas, and thermal coal reserves than any other investor with total reserves amounting to 9.5 gigatonnes of CO2 emissions - or 30 percent of total energy-related emissions from 2017.[48] In September, 2018, environmental groups including the Sierra Club, [49] and Amazon Watch [50] launched a campaign called BlackRock's Big Problem [51] which targets BlackRock as the "biggest driver of climate destruction on the planet" due in part to its being the largest owner of and its refusal to divest in companies that contribute to the climate crisis [51].

Da laufen doch teilweise die Interessen diametral auseinander. So etwas kann auch fruchtbar sein.

Ich befürchte aber, dass bestimmte Entwicklungen gehemmt oder unterdrückt werden, die nicht im Interesse von Teilen des Boards sind. Ich hoffe, dass es keine Sperrminorität gibt, sondern eher so etwas wie eine notwendige Zweidrittelmehrheit, wenn es darum geht Entscheidungen von Apple zu beeinflussen.
-1
macbeutling04.03.1916:02
S&P ist auf 2815....war da nicht irgendwas?
„Glück auf🍀“
0
HumpelDumpel
HumpelDumpel04.03.1916:03
macbeutling
S&P ist auf 2815....war da nicht irgendwas?
Ja, Weia will dann weitersehen...
Weia
...dazu müsste als allererstem Schritt aber wie geschrieben erstmal der S&P 500 die 2815,15 übersteigen; passiert das, sehen wir weiter …).
0
thomas b.
thomas b.04.03.1919:00
macbeutling
S&P ist auf 2815....war da nicht irgendwas?

Das war vorhin, jetzt sind wir um 19 Uhr schon wieder bei $2.772 - kurz angetestet und gleich wieder abgeprallt.
+1
torgem04.03.1920:03
Entspricht bei Apple also ca. 177,70$.
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
+1
Weia
Weia05.03.1902:09
HumpelDumpel
Ja, Weia will dann weitersehen...
Dann will ich mal …

Warum war das Überschreiten der 2815,15 im S&P 500, das sich heute ereignete (wenn auch nur kurzzeitig), so wichtig?

Ich habe zumindest Rande schon hin und wieder angesprochen, dass Kursbewegungen in Richtung des übergeordneten Trends typischerweise in drei Schüben verlaufen, unterbrochen durch zwei Korrekturen. Kursbewegungen gegen die Richtung des übergeordneten Trends (also Korrekturbewegungen) verlaufen hingegen typischerweise in zwei Schüben. Da Kursbewegungen fraktale Gebilde sind (also strukturidentisch in beliebigen Maßstäben) gilt das für Minutencharts wie für Monatscharts. Es gilt vermutlich auch für Jahrhunderte, da fehlen uns nur die Kursdaten, um das zu bestätigen.

Ich spare mir jetzt mal die massenpsychologischen Erklärungen dahinter und konstatiere einfach, dass es sich statistisch so verhält. Wie immer an der Börse ist das eine Wahrscheinlichkeitsaussage und keine ausnahmslose Gewissheit, aber die statistische Zuverlässigkeit dieses Musters ist ganz außergewöhnlich hoch.

Die größere Schwierigkeit in der Realität ist, die Schübe immer klar auszumachen; manchmal sind Marktbewegungen einfach zu diffus dazu.

Die Abwärtsbewegung im letzten Quartal 2018 lässt aber an Klarheit nichts zu wünschen übrig: Es handelt sich um zwei Abwärtsschübe im Oktober und Dezember, unterbrochen durch eine Aufwärtskorrektur im November (Tageschart S&P 500):



Die Aufwärtskorrektur im November ist – als Korrekturbewegung gegen den übergeordneten Trend – wiederum in zwei Aufwärtsschübe geteilt, unterbrochen durch einen korrigierenden Abwärtsschub. Sie war insgesamt so schwach, dass der zweite Aufwärtsschub nicht einmal das Hoch des ersten erreichte, geschweige denn es überbot; de facto also mehr seitwärts unter großen Schwankungen als nachhaltiger aufwärts.

Uns geht es jetzt aber um die beiden Abwärtsschübe. Nach dem Ende des zweiten Abwärtsschubs Ende Dezember begann eine Aufwärtsbewegung, die zunächst ja einfach die zweite Aufwärtskorrektur vor dem dritten Abwärtsschub hätte sein können, der dann die Dezember-Tiefs unterboten hätte.

Nachdem der S&P 500 aber über die Tiefs der November-Aufwärtskorrektur bei ca. 2600 gestiegen war, wurde das unplausibel, da sich die Korrekturen typischerweise nicht überschneiden.

Die Ende Dezember begonnene Aufwärtsbewegung hätte aber – fraktale Struktur des Marktes – sehr wohl noch einfach eine Aufwärtskorrektur innerhalb der seit Anfang Dezember andauernden Abwärtsbewegung sein können, nach deren Ende der Anfang Dezember begonnene Schub sich nach unten fortsetzt.

Korrekturen machen per definitionem einen Teil der vorangegangenen Bewegung rückgängig. Typischerweise sind das ⅓ bis ⅔, es kann aber auch mal ¾ sein oder im Extremfall 99%, ja, im Grenzfall gar 100%. Aber eine Korrektur kann niemals etwas „rückgängig“ machen, was gar nicht stattfand, sprich, eine Korrektur kann niemals 100% übersteigen (und seien es auch nur 100,000000000001%).

Von dem Augenblick an, in dem die Ende Dezember begonnene Aufwärtsbewegung den höchsten Punkt der November-Korrektur (und das sind eben diese 2815,15 (waagrechte blaue Linie)) übersteigt, kann die Aufwärtsbewegung seit Ende Dezember also keine Korrektur lediglich der Abwärtsbewegung seit Anfang Dezember mehr sein, sondern höchstens eine Korrektur der gesamten Abwärtsbewegung seit Anfang Oktober. Diese gesamte Abwärtsbewegung seit Anfang Oktober aber besteht definitiv nur aus zwei Schüben, denen nun vor einer Aufwärtskorrektur der gesamten Bewegung (in der der S&P 500 eben bereits ist) auch kein dritter mehr folgen kann. Und das bedeutet, dass die Abwärtsbewegung seit Oktober 2018 eine Abwärtskorrektur im übergeordneten Aufwärtstrend war, oder mit anderen Worten: Der S&P 500 wird neue Hochs machen.

Eigentlich hätten strukturell für diese Analyse statt der 2815,15 schon die 2800,18 (waagrechte gestrichelte blaue Linie) vom zweiten November-Hoch gereicht – denn ab da startete ja der zweite Abwärtsschub, der nicht mehr als 100% aufwärtskorrigiert werden kann –, aber ich wollte auf Nummer Sicher gehen. In jedem Fall gilt aber, dass im Gegensatz zu Trendlinien, die ja durchaus mal intraday oder in Bullen-/Bärenfallen auch für Tage übertreten werden können, die maximal-100%-Regel absolut ist: Die allergeringste Übertretung auch nur für eine Sekunde, und es ist keine Korrekturbewegung mehr, Punkt. Insofern war das Signal heute absolut eindeutig.

Heißt das nun zwingend, dass der S&P 500 direkt auf neue Hochs marschiert? Nein, das heißt das überhaupt nicht. Im Gegenteil, es ist sehr plausibel, dass bei 2815 ein massiver Widerstand herrscht, der zunächst einmal zu einem (möglicherweise deutlichen) Kursrückgang führen kann. Der Punkt ist: Wir wissen jetzt, dass dieser Kursrückgang mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht der Beginn einer neuen Abwärtsbewegung ist, die unter die Dezember-Tiefs führt, sondern eine Abwärtskorrektur vor einem neuen Aufwärtsschub.


In der Psychoanalyse gibt es den von Freud eingeführten Begriff der Überdetermination. Gemeint ist damit, dass sich unsere Psyche für ihre Ängste und Sehnsüchte Repräsentanzen sucht, die gleich mehrere Ängste oder Sehnsüchte (oder gar eine Kombination daraus) abbilden. Sprich, bereits eine dieser Ängste oder Sehnsüchte wäre ausreichend, um die psychische Repräsentanz hinreichend zu determinieren (also z.B. einem Alptraum spezifische Gestalt zu verleihen), aber die Repräsentanz wird so geschickt gewählt, dass sie durch mehrere Ängste oder Sehnsüchte (jede bereits für sich) determiniert ist – daher überdeterminiert.

Eine der für mich erstaunlichsten Ergebnisse der technischen Analyse ist, dass dieser Mechanismus der Überdetermination auch für kollektive Repräsentanzen in massenpsychologischen Prozessen gilt. Denn weit häufiger, als statistisch anzunehmen wäre, verlaufen Kurse derart, dass an entscheidenden Stellen gleich mehrere, strukturell voneinander vollkommen unabhängige Signale ausgelöst werden. Schaut Euch die grüne langfristige Aufwärtstrendlinie seit 2009 auf diesem Wochenchart des S&P 500 an:



Wie Ihr auf einen Blick sehen könnt, war die heftig schwankende Seitwärtsbewegung im November ein Kampf um eben diese Linie, die schließlich nach unten durchbrochen wurde. Und diese durchbrochene Linie wurde nun heute exakt von unten angetestet.

Diese Linie hat nichts mit der strukturellen Überlegung zu tun, die der Marke von 2815,15 diese Bedeutsamkeit verlieh. Und doch ist es so, dass ein weiterer Anstieg des S&P 500 auch bedeuten würde, dass der S&P 500 in seinen alten Aufwärtstrend zurückkehren würde – was ebenfalls ein starkes Indiz für neue Hochs wäre. Umgekehrt wäre genau hier – nach dem zu erwartenden Test der durchbrochenen Linie – der Punkt für den S&P 500, nach unten zu wenden, wenn letzten Oktober doch ein langfristiger Abwärtstrend begonnen haben sollte.

Der einzige Unterschied zwischen den beiden ganz unabhängig gewonnenen Signalen ist, dass Trendlinien immer einen gewissen Spielraum zulassen, während das Überschreiten der 2815,15 wie gesagt sofort ein definitives Signal war. Das im jetzigen Falle also eben besagt, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit der S&P 500 am Ende auch in den Aufwärtstrend zurückkehren wird (er könnte sich allerdings auch unter der grünen Linie auf ein knappes neues Hoch entlanghangeln).

Ist das nun der Start weiterer rosiger Zeiten? Nicht zwingend. Neues Hoch heißt genau das: Ein S&P 500 1 Punkt über dem alten Allzeithoch würde ausreichen, die Prognose zu erfüllen. Was dann passiert, ist noch nicht gesagt.

Ich verweise erneut auf die fraktale Struktur des Marktes: Schaut Euch die mit Kleinbuchstaben charakterisierte Struktur um das Top 2007 herum (ganz links auf dem Chart) an. Es könnte sein, dass sich das soeben in viel größerem Maßstab wiederholt (Großbuchstaben auf der rechten Seite), sprich, dieses neue Hoch ein letztes Hurra ist.

Wie lässt sich das eingrenzen? Nun, angenommen, der S&P 500 korrigiert an dem Widerstand bei 2815 tatsächlich erst einmal die bisherige Aufwärtsbewegung seit Ende Dezember und würde danach in Richtung der alten Hochs steigen, dann wäre das ein zweiter Schub nach oben. Da ein Anstieg auf ein neues Hoch aber in Richtung des übergeordneten Aufwärtstrends seit 2009 verläuft, müsste danach eine erneute Abwärtskorrektur (beim Erreichen des alten Hochs?) erfolgen und dann der dritte Aufwärtsschub.

Genau dann wäre strukturell die Aufwärtsbewegung seit Ende Dezember mit drei Schüben abgeschlossen. Das könnte nun – fraktale Struktur des Marktes – insgesamt wiederum der erste Aufwärtsschub einer übergeordneten Aufwärtsbewegung sein, oder aber bereits die gesamte Aufwärtsbewegung, sprich, ein weit nachhaltigeres und nicht nur temporäres Top. Um das zu unterscheiden, gilt es, wenn der Markt an diesem strukturellen Punkt angekommen ist, nach Divergenzen Ausschau zu halten: Machen alle wichtigen Marktindizes neue Hochs oder nur manche? Machen alle wichtigen Aktien neue Hochs oder nur manche (z.B. AMZN ja, AAPL aber nein)?

Je mehr Divergenzen es dann gibt, desto wahrscheinlicher würde die Variante des nachhaltigen Tops.


Zusammenfassung für Ungeduldige und Verwirrte:

Aufgrund der Tatsache, dass der S&P 500 heute die Marke von 2815,15 kurzfristig überstiegen hat, ist es wahrscheinlich geworden, dass der S&P 500 neue Allzeithochs machen wird.

Das heißt nicht, dass er nicht jetzt zunächst einmal eine Abwärtskorrektur hinlegt. Es ist nur nicht wahrscheinlich, dass daraus eine Abwärtsbewegung in Richtung des Dezember-Tiefs wird.

Das heißt ebenfalls nicht, dass die neuen Hochs weit über das alte Allzeithoch hinausführen. Es könnte im Gegenteil gut sein, dass ein eher knappes neues Allzeithoch ein letztes Hurra darstellt. Wie hoch diese Gefahr ist, muss analysiert werden, wenn dieses Allzeithoch erreicht ist.

Sollte der S&P 500 doch bereits im Oktober 2018 eine langfristige Abwärtsbewegung begonnen haben (unwahrscheinliche Variante), so wäre genau jetzt der Punkt für den S&P 500 erreicht, nach unten zu wenden, da er die im Dezember nach unten durchbrochene Aufwärtstrendlinie nun von unten angetestet hat.
+13
Weia
Weia05.03.1902:40
Nun noch kurz zu AAPL, weil das den anderen oder anderen hier am Rande ja auch interessieren mag.

AAPL ist seit letztem Quartal weit schwächer als der Gesamtmarkt. Hier ist ein Stundenchart seit dem Hoch am 3. Oktober:



Wie Ihr sehen könnt, hat sich im Oktober der violette Abwärtstrendkanal gebildet, auf dem AAPL auch gemächlich bis heute hätte hinabgleiten können. Stattdessen ist die Aktie Anfang November nach unten durchgetaumelt und hat sich nun wieder in den im Oktober begonnenen Abwärtstrendkanal zurückgeschleppt. Stark sieht anders aus.

Ihr könnt auch sehr schön sehen, wodurch die Seitwärtsbewegungen der letzten Zeit begründet waren. Zunächst klebte AAPL ewig am unteren Rand des Trendkanals, als der überwunden war, dann an der (gestrichelten) Mittellinie des Kanals. Die ist nun gerade überwunden und von oben angetestet, das sollte den Weg freimachen, an den oberen Rand des Abwärtstrendkanals zu gelangen. Der fällt allerdings ja recht deutlich, das könnte also durch einen weiteren Kursanstieg von AAPL erfolgen, aber auch durch weiteres Seitwärts-Verharren.

Am oberen Rand des Abwärtstrendkanals dürfte dann ein ziemlich massiver Widerstand zu erwarten sein, und es ist fraglich, ob AAPL den überwinden kann.

Auf jeden Fall schaut es im Sinne obiger Analyse für den S&P 500 strukturell schlecht aus für AAPL: Denn während der S&P 500 zwei Abwärtsschübe nach unten gemacht hat, hat AAPL ziemlich bilderbuchmäßig drei Schübe nach unten absolviert, die ich in den Chart samt fraktaler Untergliederungen eingezeichnet habe.

Und das bedeutet, dass der übergeordnete Trend von AAPL jetzt bearish ist und sich die Aktie momentan in einer Aufwärtskorrektur befindet. Sprich, bevor AAPL ein neues Hoch machen kann, macht die Aktie mit großer Wahrscheinlichkeit zunächst (mindestens) ein neues Tief.

AAPL dürfte also ziemlich sicher zu den Aktien gehören, die zum S&P 500 divergieren werden, wenn der ein neues Allzeithoch macht, und selbst kein neues Allzeithoch machen. Und insofern ist AAPL im Sinne obiger Analyse für den S&P 500 dann auch ein mögliches Divergenz-Warnsignal dafür, dass dieses Hoch für den S&P 500 das letzte ist.
+9
torgem05.03.1914:41
Kleiner Nachtrag: es kann Jahre dauern bis zum neuen Allzeithoch. Muss ja nicht kurzfristig passieren, oder Weia?
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
+1
Weia
Weia05.03.1919:55
torgem
Kleiner Nachtrag: es kann Jahre dauern bis zum neuen Allzeithoch. Muss ja nicht kurzfristig passieren, oder Weia?
Nein, muss nicht kurzfristig sein, aber Jahre wären nun auch wiederum eher zu lang. Fraktale Natur des Marktes heißt ja eben auch, dass man sich jeweils auf dieselbe Zeitebene beziehen muss. Eine eintägige Abwärtsbewegung kann keine jahrelange Aufwärtsbewegung korrigieren etc. Die Grenzen sind da fließend, und es kann manchmal ein Problem sein, die korrekte Zeitebene zu finden, aber man sollte von einer gewissen Homogenität ausgehen.

Nehmen wir mal an, der S&P 500 korrigiert jetzt bei der 2815, dann hätte der erste Aufwärtsschub etwas mehr als 2 Monate gedauert. Falls – nur, um eine Größenordnung zu überschlagen – die beiden noch folgenden Aufwärtsschübe und die beiden Korrekturen dazwischen auch jeweils 2 Monate dauern würden, dann liefe die Bewegung noch 8 Monate; das Allzeithoch würde aber ziemlich sicher schon beim nächsten Aufwärtsschub erstmals angegangen, also in etwa 4 Monaten. Das ist jetzt aber keine Prognose, sondern soll nur dazu dienen, ein ganz grobes Zeitgefühl zu entwickeln. Jahre glaube ich also kaum, eher würde ich vermuten, dass es schneller geht als hier überschlagen.
+1
HumpelDumpel
HumpelDumpel07.03.1917:53
S&P 500 - sieht nix gut aus...
+1
torgem07.03.1921:20
Naja, nach dem Anstieg und dem Widerstand bei 2815 Punkten war die Reaktion eigentlich rechte wahrscheinlich.
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
+1
macbeutling11.03.1913:47
BoA haut ein Upgrade für AAPL raus, Aktie steigt vorbörslich bereits um 1,7%.

Als Grund wird genannt, das der hinter uns liegende sell-off eine gute Kaufgelegenheit bietet.
„Glück auf🍀“
0
torgem11.03.1916:40
Wer raus will, heute wäre ein guter Tag dafür.
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
+1
Weia
Weia12.03.1900:13
Weia
Wie Ihr sehen könnt, hat sich im Oktober der violette Abwärtstrendkanal gebildet
[…]
Zunächst klebte AAPL ewig am unteren Rand des Trendkanals, als der überwunden war, dann an der (gestrichelten) Mittellinie des Kanals.
Hier derselbe Stundenchart seit dem Oktober-Hoch in aktualisierter Form (in den violetten Abwärtstrendkanal habe ich außer der Mittellinie der Anschaulichkeit halber auch noch die 25%- und die 75%-Linie (gestrichelt) eingezeichnet):


Die ist nun gerade überwunden und von oben angetestet, das sollte den Weg freimachen, an den oberen Rand des Abwärtstrendkanals zu gelangen.
Das ist heute geschehen.
Am oberen Rand des Abwärtstrendkanals dürfte dann ein ziemlich massiver Widerstand zu erwarten sein, und es ist fraglich, ob AAPL den überwinden kann.
AAPL ist heute aufgrund einer Nachricht stark gestiegen. Bewegungen aufgrund von Nachrichten sind oft Eintagsfliegen, andererseits war das Aufwärtsmomentum heute beachtlich. Von daher ist es jetzt interessant zu sehen, ob AAPL die obere Grenze des Abwärtstrendkanals trotz starken Widerstands vielleicht doch noch überwinden kann. Das wäre ein kurzfristiges Stärkezeichen; nicht weit darüber (morgen bei 183,70$ und ca. 50¢ pro Tag fallend) befindet sich allerdings noch die rot gestrichelte Abwärtstrendlinie, die die oberste Grenze des gesamten Abwärtstrends seit letztem Oktober darstellt. Nur wenn AAPL auch diese Linie übersteigen könnte, wäre der Abwärtstrend seit letztem Oktober formell beendet.
+8
HumpelDumpel
HumpelDumpel13.03.1916:29
Wir testen dann mal die 2815 ein 2. Mal...
0
macbeutling13.03.1916:39
Aktuell 2817,33
„Glück auf🍀“
0
Weia
Weia13.03.1916:41
HumpelDumpel
Wir testen dann mal die 2815 ein 2. Mal...
So sieht’s aus. Wobei es auf einen größeren Kursrückgang im Anschluss hindeutet, falls der S&P 500 vom jetzigen Niveau aus alsbald wieder nach unten wenden sollte: Denn er und die NASDAQ-Indizes haben neue Jahreshochs gemacht, während die breiteren Indizes (NYSE Composite, Russell 2000) einerseits und (wegen Boeing) der Dow andererseits davon mehr oder weniger deutlich entfernt sind. Wenn es dabei bleibt, deuten solche Divergenzen auf einen etwas größeren anstehenden Kursrückgang hin.

AAPL wollte sich derweil mit dem Widerstand am violetten Trendkanal gar nicht lange aufhalten, ist gleich an die erwähnte rot gestrichelte Abwärtstrendlinie gelaufen und heute (Linie bei 183,20$) dort angelangt. Dass es da erneut keinen Widerstand gibt, ist ziemlich unwahrscheinlich.
+4
sierkb13.03.1922:45
Für den Einen oder Anderen von euch interessant oder gar bereits als Info-Quelle bekannt (bin grad' eben zufällig drüber gestolpert beim Lesen von HN, ich dachte, ich teile es hier mal, vielleicht findet ihr es ja interessant und hilfreich für euch)?

Above Avalon (12.03.2019): Apple's Declining Capex

Above Avalon: Apple Analysis. From Wall Street to Silicon Valley.
By examining Apple from both a Wall Street and Silicon Valley perspective, Above Avalon provides unique insight and perspective as to how Apple thinks about the world.
+1
doggda
doggda14.03.1913:14
aktuell bei 183, 99 USD , sind wir jetzt über der roten Linie ?
+1
macbeutling14.03.1913:16
Ich glaube, bei Weis Analysen geht es immer nur um Tagesschlusskurse.
doggda
aktuell bei 183, 99 USD , sind wir jetzt über der roten Linie ?
„Glück auf🍀“
+1
Weia
Weia14.03.1913:35
macbeutling
Ich glaube, bei Weis Analysen geht es immer nur um Tagesschlusskurse.
Zumindest sind sie meist wichtiger. Bei Trendlinien ist sogar eine Überschreitung auf Schlusskursbasis für kurze Zeit und nur um ein wenig nicht zwingend ein Signal – das sind die (Bullen- oder Bären-)„Fallen“. Es geht hier immer um statistische Näherungen. Bei der 2815,15 im S&P 500 war das aus den geschilderten (strukturellen) Gründen anders, da reichte eine minimale Überschreitung um Sekunden für das Signal.

Heute zur Eröffnung ist die rote Linie jedenfalls bei 182,70$, insofern sieht es im Augenblick nach einem Gap über die rote Linie und damit nach Ausbruchsversuch aus. Da wird dann sehr wichtig sein, ob die „Schwerkraft“ der roten Linie AAPL im Handelsverlauf zurückholt oder ob AAPL gar nach oben davonspurtet.
+2
doggda
doggda14.03.1920:11
sieht gut aus bis jetzt...
+1
Weia
Weia14.03.1920:36
doggda
sieht gut aus bis jetzt...
Stimmt; dass AAPL es vermutlich schafft, gleich zweimal hintereinander eine wichtige Widerstandslinie ohne größeren Kampf zu überwinden, ist kurzfristig überraschend.

Auf etwas längere Sicht ist es das weniger. Denn wie gesagt ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass der S&P 500 ein neues Allzeithoch machen wird, d.h. der Markt wird noch einige Zeit unter dem Strich freundlich sein. AAPL hätte sich schon extrem vom Markt abkoppeln müssen, um diese ganze Zeit nicht nur nicht weiter zu steigen, sondern sogar zu fallen, um unter der (ja fallenden) roten Abwärtstrendlinie zu bleiben. Also war mehr oder weniger klar, dass AAPL früher oder später nach oben ausbrechen würde.

Darüber, wie es kurzfristig weitergeht, sagt das heutige Verhalten von AAPL aber noch wenig. Die genannten aktuellen Divergenzen zwischen S&P 500 und anderen Marktindizes und damit die Gefahr einer stärkeren Kurskorrektur am Gesamtmarkt in nächster Zeit bleiben unverändert bestehen, und in deren Rahmen dürfte ggf. dann AAPL auch wieder fallen. Der „Kampf“ um diese Linien mag also noch kommen, aber dass AAPL bereits darüber hinausschauen konnte, ist konsistent mit der Perspektive, dass die Aktie diesen Kampf am Ende gewinnen und noch weiter steigen wird.

Das schließt aber umgekehrt noch keineswegs das Szenario aus, dass der S&P 500 am Ende ein neues Allzeithoch machen wird, AAPL aber nicht mehr.

Aber bis der S&P 500 ein Allzeithoch erreicht hat oder aber sich die Marktsituation grundlegend verändert, kann man als AAPL-Aktionär wohl ruhig zuschauen.
+2
torgem14.03.1921:50
Ruhig bleiben und Dividende kassieren.
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
+1
HumpelDumpel
HumpelDumpel15.03.1917:59
Weia
Stimmt; dass AAPL es vermutlich schafft, gleich zweimal hintereinander eine wichtige Widerstandslinie ohne größeren Kampf zu überwinden, ist kurzfristig überraschend.
Irgendwie verstehe ich nicht, warum im Moment so viel Druck im Kessel ist...
+1
macbeutling15.03.1918:28
Verscheidene Gründe:
- vermehrt rückkehrende positive Bewertung der Aktie (von sell auf buy)
- gute Berichte aus der Supply-Chain (gerade heute von Morgan Stanley)
- ein Event steht vor der Tür, welches weiter wachsende Service-Umsätze bedeuten kann/wird

Das ist da, was mir auf die schnelle einfällt
„Glück auf🍀“
+2
torgem15.03.1920:09
macbeutling

Plus bessere Daten aus China. Plus Korrektur der Korrektur.
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
+2
Weia
Weia18.03.1918:28
Aktuelles Barometer:

Der S&P 500 hängt nach wie vor genau an der Unterseite der grünen Aufwärtstrendlinie seit 2009 und schafft es nicht, wieder in den Aufwärtstrend hineinzukommen – bislang also nur das Antesten von unten.

Der NYSE Composite Index hat jetzt auch ein neues Hoch in 2019 gemacht, diese Divergenz zum S&P 500 entfällt also. Die Divergenzen zum Dow und zum Russell 2000 bleiben aber sehr deutlich bestehen; während man das beim Dow mit Boeing erklären und sich fragen könnte, ob so ein Sondereinfluss nicht die Analyse verzerrt (ich glaube eher nicht, aber egal), besteht der Russell 2000 aus 2000 Aktien, also einem sehr breiten Spektrum. Diese Divergenz ist ohne jeden Zweifel bedeutsam.

AAPL will offenbar an die 200-Tageslinie, auf die viele schauen (heute bei 190,66$).

Zwei gut vorstellbare Szenarien:
  • S&P 500 bleibt an der Unterseite der Aufwärtstrendlinie kleben, AAPL schafft es bis zum Apple-Event am 25. März noch an die 200-Tageslinie, dreht dann nach unten (Sell on good news) zusammen mit dem S&P 500, und aufgrund der Divergenzen wird das eine deutlichere Korrektur als Anfang März, bevor der S&P 500 danach dann Richtung Allzeithoch steigt und AAPL zumindest die 200-Tageslinie knackt.
  • S&P 500 schafft es in den Aufwärtstrend zurück und läuft direkt Richtung Allzeithoch, AAPL schafft es entsprechend über die 200-Tageslinie, und dann Sell in May and go away.
+1
mnml85
mnml8518.03.1919:58
Weia

Möchte dir nicht zu nahe treten aber wäre noch ein kleine Info bzgl. AMZN drin?

Ich steh da ganz gut im Futter und Frage mich ob ich noch halten soll oder mitnehmen was da ist und raus gehe 🧐
„MIN2MAX“
+1
Weia
Weia18.03.1921:07
mnml85
wäre noch ein kleine Info bzgl. AMZN drin?
Das ist nicht ganz einfach für mich, weil ich in die Aktie nicht eingearbeitet bin und Du mir die Verantwortung aufbürdest, es für Dich „richtig“ zu machen. Also bitte: ich bin nicht „schuld“, wenn Du es ohne meine Antwort besser gemacht hättest.

Die einfachste Antwort wäre, dass ich AMZN im Augenblick strukturell dem S&P 500 vergleichbar sehe; sprich: wenn der S&P 500 auf ein neues Allzeithoch steigt, dann tut AMZN das auch. Das sehe ich in erster Näherung auch so.

Nur ist es ja nicht sicher, sondern nur sehr wahrscheinlich, dass der S&P 500 ein neues Allzeithoch erreicht, und selbst wenn er es tut, könnte es zuvor, wie beschrieben, erstmal eine deutliche Kurskorrektur nach unten geben. Das ist in dieser Allgemeinheit nun freilich ein Allgemeinplatz an der Börse. Die Besonderheit für AMZN liegt darin, dass sich die Aktie nahe des längstmöglichen Aufwärtstrends befindet, den es überhaupt gibt: nämlich seit der Existenz der Aktie (Monatschart):



Längerfristig gesehen steht AMZN also relativ nahe an einer kritischen Trendlinie. Wie Du sehen kannst, gab es mehrere Unterschreitungen dieses Trends, und die Aktie hat sich stets wieder gefangen. Aber je öfter dass passiert, desto größer wird die Gefahr, dass das nicht mehr klappt und es zu einem nachhaltigen Durchbruch nach unten kommt, der angesichts der Bedeutung dieser Linie dann heftig werden kann.

Sprich: Wenn der S&P 500 geradewegs in Richtung neues Allzeithoch marschiert (was zumindest etwas unwahrscheinlicher ist, als dass er zuvor korrigiert), dann wird das höchstwahrscheinlich auch AMZN tun.

Aber wenn er erst korrigiert (zumindest leicht wahrscheinlicher) oder gar nachhaltig nach unten dreht (relativ unwahrscheinlich), dann ist das Risiko für AMZN höher als für den Gesamtmarkt.

Du könntest also:
  • Auf neue Allzeithochs warten und beschließen, Dich vorher nicht erschrecken zu lassen (klappt wahrscheinlich, aber mit einem erheblichen Restrisiko)
  • Einen Stopp unterhalb der Tiefs von Februar (1566,76$) und März (1586,57$) legen, also z.B. 1550$ oder 1560$ – beide liegen dann auch bereits leicht unterhalb der langfristigen Aufwärtstrendlinie –; das begrenzt das Risiko, aber die Gefahr ist recht hoch, dass Du ausgestoppt wirst, obwohl die Aktie danach doch noch die alten Hochs erreicht
  • Jetzt in die Stärke verkaufen und die letzten 17% potentiellen Kursgewinn nicht ausreizen.

Genauer kann ich Dir leider nicht raten; ich kenne ja weder Deinen Einstiegskurs noch Dein Risikoprofil. Wenn Du unschlüssig bist, wie wäre ein Split 50:50 auf zwei Varianten?
+2
mnml85
mnml8519.03.1906:53
Weia
mnml85
wäre noch ein kleine Info bzgl. AMZN drin?
Das ist nicht ganz einfach für mich, weil ich in die Aktie nicht eingearbeitet bin und Du mir die Verantwortung aufbürdest, es für Dich „richtig“ zu machen. Also bitte: ich bin nicht „schuld“, wenn Du es ohne meine Antwort besser gemacht hättest.
...
Genauer kann ich Dir leider nicht raten; ich kenne ja weder Deinen Einstiegskurs noch Dein Risikoprofil. Wenn Du unschlüssig bist, wie wäre ein Split 50:50 auf zwei Varianten?

Keine Angst - das würde ich nicht tun. Ich danke dir für den Ausblick! Ich nehme Variante D und geh die Tage raus und gehe eventuell nochmal rein falls die Korrektur und anschließendes Hoch so kommen mag.
„MIN2MAX“
+1
macbeutling19.03.1909:24
AaaS (Apple-as-a-Service) kommt immer näher und damit genau DAS, was viele Analysten seit Jahren wünschen, bzw. fordern.

Damit würde sich Apple weiter vom bisherigen Geschäftsmodell entfernen (Verkauf von Hardware) und sich mehr dem Geschäftsfeld der anderen Tech-Riesen annähern (Verkauf/Vermarktung von Dienstleistungen).

Die haben aber bislang das Problem, bei Ausflügen in die Hardware-Bereiche nicht sehr erfolgreich zu sein.

Das wird eine der wichtigsten Keynotes seit langem für Apple ( und Apple-Aktionäre) werden.
„Glück auf🍀“
0
torgem19.03.1912:24
macbeutling

Das könnte den letzten großen Aufschwung vor dem Niedergang einläuten. Nochmal auf über 200$...
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
0
macbeutling19.03.1912:37
torgem
macbeutling

Das könnte den letzten großen Aufschwung vor dem Niedergang einläuten.

....an den ich nicht glaube....
„Glück auf🍀“
+1
prin7319.03.1916:16
macbeutling
torgem
macbeutling

Das könnte den letzten großen Aufschwung vor dem Niedergang einläuten.

....an den ich nicht glaube....

glaubst du nicht an den Aufschwung oder nicht an den Niedergang?
0
macbeutling19.03.1916:21
...ich glaube nicht an den Niedergang
„Glück auf🍀“
0
HumpelDumpel
HumpelDumpel19.03.1917:12
Was mich irgendwie ein bisschen nervös macht:
Jetzt haben sie schon 2 "one more thing" einfach so rausgeprustet -
wird das echt so'n fetter Event, dass sie sich das leisten können?
*kopfkratz*
0
macbeutling19.03.1917:25
HumpelDumpel: neue Spezifikationen bei eingeführten, bekannten Produkten ist nie ein "one more thing" gewesen.
Hätten sie das nächsten Monat im Vorfeld reingeschoben, hätten alle brav applaudiert und gedacht: herbe, dafür bin ich jetzt hier?

Also, bislang alles richtig gemacht.

Wenn morgen noch ein neuer iPod touch kommt, wird am Montag sicherlich eine Art Game-subscription mit dabei sein.
„Glück auf🍀“
0
Weia
Weia19.03.1917:29
[OFFTOPIC]
macbeutling
...ich glaube nicht an den Niedergang
Das erinnert mich an eine liebevoll karikierende Liste, welche Medien wohl welche Schlagzeile am jüngsten Tag wählen würden.

Für das Wall Street Journal stand da in in der Tat absolut typischer Diktion: Dow Jones Plummets As World Ends.

Ich komme darauf, weil ich mich frage, was macbeutling wohl an diesem Tag äußern würde. AAPL: kurzer Rückgang steht bevor, aber dann geht es sicher wieder bergauf. Vermutlich, weil der Bedarf an Apple-Services auch im Himmel ungebrochen stark sei, oder so ähnlich.



PS: Wer über die ganze Liste lachen will, hier ist sie (aus dem Jahre 1999):

How the Media Would Cover the Apocalypse

USA Today: WE'RE DEAD.

The Wall Street Journal: DOW JONES PLUMMETS AS WORLD ENDS.

National Enquirer: O.J. AND NICOLE, TOGETHER AGAIN?

Playboy: GIRLS OF THE APOCALYPSE.

Microsoft Systems Journal: APPLE LOSES MARKET SHARE.

Victoria's Secret Catalog: OUR FINAL SALE

Sports Illustrated: GAME OVER.

Wired: THE LAST NEW THING.

Rolling Stone: THE GRATEFUL DEAD REUNION TOUR.

Readers Digest: 'BYE.

Discover Magazine: HOW WILL THE EXTINCTION OF ALL
LIFE AS WE KNOW IT AFFECT THE WAY WE VIEW THE COSMOS?

TV Guide: DEATH AND DAMNATION: NIELSON RATINGS SOAR!

Lady's Home Journal: LOSE 10 LBS BY JUDGMENT DAY WITH OUR NEW
"ARMAGEDDON" DIET!

America Online: SYSTEM TEMPORARILY DOWN. TRY CALLING BACK IN
15 MINUTES.

Inc. magazine: TEN WAYS YOU CAN PROFIT FROM THE APOCALYPSE.

Microsoft's Web Site: If you didn't experience the rapture, download software patch RAPT777.EXE.
0
macbeutling19.03.1917:36
"You think this is the end, but



we

have

one

more

thing...."



Na, wenn DAS mal kein Grund ist, investiert zu bleiben.....
„Glück auf🍀“
+2
Weia
Weia19.03.1917:41
macbeutling
"You think this is the end, but



we

have

one

more

thing...."
Ja, der ist noch viel schöner.

Keiner kann macbeutling so gut wie Du!
0
doggda
doggda19.03.1917:47
die aktie müht sich an der 200 Tage- linie...
0
camaso
camaso19.03.1918:24
HumpelDumpel
Was mich irgendwie ein bisschen nervös macht:
Jetzt haben sie schon 2 "one more thing" einfach so rausgeprustet -
wird das echt so'n fetter Event, dass sie sich das leisten können?
*kopfkratz*
Hmmm... One more things waren doch immer irgendwelche Kracher. Das heute war ja nur Modellpflege.
+1
HumpelDumpel
HumpelDumpel19.03.1918:28
camaso
HumpelDumpel
Was mich irgendwie ein bisschen nervös macht:
Jetzt haben sie schon 2 "one more thing" einfach so rausgeprustet -
wird das echt so'n fetter Event, dass sie sich das leisten können?
*kopfkratz*
Hmmm... One more things waren doch immer irgendwelche Kracher. Das heute war ja nur Modellpflege.
Nun krallt euch doch nicht so an dem Begriff fest:
Ich meinte damit doch nur: Sie nehmen Neuigkeiten aus dem Event raus
0
torgem19.03.1921:54
Apple nimmt die Modellpflege aus dem Medien-Event raus, um den Fokus auf die neuen Services zu legen. An den iPads und iMacs ist ja nun wirklich nicht so viel neu, außer ordentliche Spec-Bumps. Dass Apple hier gleich den A12 Bionic bis runter zum iPad Mini verbaut, ist doch eine kleine positive Überraschung. Auch die iMac haben ja ordentlich Power bekommen. Das spricht dafür, dass Apple diese Reihen die nächsten 2 - 3 Jahre nicht mehr anpackt, die Produktzyklen also länger werden. ( ARM?)

Ich bin beim TV-Streaming, einem News-Abo und einem Gaming-Abo eher skeptisch. Beim Thema Film & Serien ist Netflix doch schon ziemlich stark in den Haushalten verwurzelt, auch Amazon Prime Video. News und Games kann ich mir auch nicht so richtig vorstellen. Allerdings sehe ich für AAPL positiven Einfluss. In Kombination, wenn man also ggf. Abos zu günstigeren Preise kombinieren kann, können solche Pakete attraktiv werden und bei Apple zu einem wahren Umsatz-Strom führen.

Sehr interessant finde ich eine Apple Pay-Card, über die man alle Leistungen von Apple sowie Dritten bezahlen kann. Gehalt Girokonto Apple Pay-Card Konsum.

Stellt euch vor Apple bietet für sagen wir mal 79 Dollar / Monat ein Paket an: Apple Music + News + Games + TV + alle 2 Jahre das neue iPhone inkl. Apple Care in der Basisausstattung (andere Varianten, Apple Care+ mit Zuzahlung) Jahresumsatz pro Kunde: 948 Dollar, der durchschnittliche Umsatz dürfte höher liegen, da viele Aufpreise für die Max-Version der iPhones zahlen.
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
0
HumpelDumpel
HumpelDumpel19.03.1922:57
torgem

ch bin beim TV-Streaming, einem News-Abo und einem Gaming-Abo eher skeptisch. Beim Thema Film & Serien ist Netflix doch schon ziemlich stark in den Haushalten verwurzelt, auch Amazon Prime Video. News und Games kann ich mir auch nicht so richtig vorstellen. Allerdings sehe ich für AAPL positiven Einfluss. In Kombination, wenn man also ggf. Abos zu günstigeren Preise kombinieren kann, können solche Pakete attraktiv werden und bei Apple zu einem wahren Umsatz-Strom führen.

Sehr interessant finde ich eine Apple Pay-Card, über die man alle Leistungen von Apple sowie Dritten bezahlen kann. Gehalt Girokonto Apple Pay-Card Konsum.

Stellt euch vor Apple bietet für sagen wir mal 79 Dollar / Monat ein Paket an: Apple Music + News + Games + TV + alle 2 Jahre das neue iPhone inkl. Apple Care in der Basisausstattung (andere Varianten, Apple Care+ mit Zuzahlung) Jahresumsatz pro Kunde: 948 Dollar, der durchschnittliche Umsatz dürfte höher liegen, da viele Aufpreise für die Max-Version der iPhones zahlen.
Fairgiss es, würde ich sagen.
Jedenfalls auf unserem Kontinent.
0
Weia
Weia21.03.1914:36
Weia
AAPL will offenbar an die 200-Tageslinie, auf die viele schauen (heute bei 190,66$).
Heute zur Eröffnung erreicht bzw. momentan überboten.
0
torgem21.03.1915:31
Und Montag geht es Südwärts...
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen