Forum>Apple>Der Apple-Aktien-Thread (Juli 2020)

Der Apple-Aktien-Thread (Juli 2020)

macbeutling
macbeutling30.06.2011:15
Hallo zusammen und willkommen im Juli....ja ich weiß, ist erst morgen, aber da befinde ich mich im Urlaub und das tippen fällt am iMac doch einfacher, als am iPad Pro).

Tja, Apple-Aktie, da war doch etwas....
ich muss gestehen, seit meinem Ausstieg lese ich hier zwar noch regelmäßig mit, halte mich aber mit Kommentaren zumeist zurück.
In aller erster Linie liegt das daran, dass
1. sich eigentlich alles so entwickelt hat, wie ich es im Februar bereits vermutete habe und
2. siehe Punkt 1.

Was meine ich damit?

Ich bin nach 20 jährigem Besitz der Aktie ausgestiegen, da ich durch die Corona-Pandemie eine dramatische Verlustkurve bei den Aktien gesehen habe, die ich auch eingetreten ist.
Ich habe aber auch gesagt, dass Apple da noch verhältnismäßig gut aus der Kiste rauskommen wird, da die Strukturen der Produkte und des Vertriebs die Firma/Aktie auf lange Sicht ziemlich unempfindlich machen, die Diversifizierung innerhalb des Konzerns ist doch sehr gut.

Womit ich absolut NICHT gerechnet habe, ist, dass die Erholung in einer dermaßen Geschwindigkeit vonstatten gehen wird.
Die beiden großen Aufschwünge, speziell den nach den Quartalszahlen, habe ich absolut nicht erwartet und gesehen, da hätte ich durchaus den einen oder anderen euro machen können, aber so ist es nunmal.

Seit meinem "Out" habe ich ungefähr 25 Trades mit AAPL gemacht, die ersten 5 dienten der Konsolidierung da ich zuerst einmal böse ausgestoppt wurde, die anderen flossen als Gewinn auf das Konto.
Summa sumarum liege ich derzeit etwas besser, als wenn ich drin geblieben wäre, aber das kann sich schnell ändern, wenn der Kurs in diesem Tempo weiter steigen sollte.

Tendenziell ist AAPL momentan ein Traum für Trader: kaufen, halten, warten, verkaufen, Gewinn mitnehmen.

Die Volatilität ist momentan weiterhin so hoch, dass innerhalb kürzester Zeit (je mach Einsatz) 5-stellige Gewinne machbar sind und das ist recht charmant.
Geht natürlich nur, wenn flexibel ge- und verkauft werden kann.

Soviel zur Börse, nun zur Diagnose.

Die WWDC letzte Woche fand ich stark.
Die Machart war modern und die Ergebnisse haben mich als User sehr erfreut. Wie das Entwickler sehen, kann ich nicht sagen.

Das größte Brett der Veranstaltung war natürlich die Ankündigung von Apple Silicon.
Inwieweit dies technisch Vorteile für Apple oder die User bringt, mag jeder selber zu beurteilen.
Grundsätzlich denke ich aber, dass diese Umstellung Apple dazu in die Lage versetzt, moderne Geräte auf den Markt zu bringen, die als Bonus auch eine bessere Performance mit sich bringen und das bei gleichem oder sogar geringerem Stromverbrauch.
Weiter wird das die Plattform attraktiver machen, da in einigen Fällen iOS-Apps auch einfach auf den Mac portiert werden können.

Kommen wir nun zurück zur aktuellen Weltlage:
ich bin seit den ersten Lockerungen 2x im lokalen Apple-Store gewesen und dort konnte man sehen, wie ernst Apple die Situation nach wie vor nimmt, das hab ich bei noch keiner anderen Ladenkette gesehen: Desinfektion an der Tür, der Kunde wird vom Mitarbeiter abgeholt und persönlich betreut....auch das wird weiterhin viel für das Image Apples tun.
Natürlich ist es momentan absolut unmöglich, von der Menge der Store-Besucher Rückschlüsse auf Verkäufe zu ziehen, da Apple versucht, soviel wie möglich in den Online-Channel zu schieben, da werden sich einige Analysten ein neues Geschäftsmodell überlegen müssen....endlich.

Wie es scheint, wird das iPhone 12 relativ Pünktlich erscheinen, obwohl ich nicht glaube, dass diesmal darum ein extremer Hype entstehen wird, dafür ist die Lage momentan noch zu fragil und ob sich das bis Oktober ändern oder verbessern wird, glaube ich nicht.
Nochmal zu dem ARMs: interessant finde ich, dass die Wechsel-Ankündigung es bis in alle Medien, die ich so verfolge, geschafft hat.
Selbst die Tageszeitung hier im Ruhrgebiet hat darüber berichtet.

Ob Apple mit dem erneuten Wechsle eine Performance hinlegen kann, wie beim Letten wage ich zu bezweifeln.
Zur Erinnerung: in 2005 hat Apple 6,7 Milliarden Dollars mit Macs umgesetzt, 2019 waren es 25 Milliarden. Der Umsatz wurde also verfünffacht. Not to shabby.
Wo Apple es schwer haben wird, wird im Enterprise Sektor sein, wo eine mögliche Windows-kompatibilität durch Emulation sicherlich die eine oder andere Tür geöffnet haben wird.

Wo der Wechsel aber voll durchschlagen wird, sind die, die mit dem iPod aufgewachsen sind, deren erster Rechner ein iMac war, die dann zur Schule/Studium ein Macbook/Pro bekommen haben und die Windows-Welt gar nicht kennen und ich schwöre euch, Boy, das sind nicht wenige.

Auch hier wird Apple die nächsten 15 Jahre im Blick haben und diese sicherlich freier gestalten werden können, als es mit den Intels möglich war.

Tja, und wie sieht es mit Leistung aus?

Können die ARMs was?

Ehrlich gesagt, habe ich keine Ahnung, ich weiß aber, dass mein iPad Pro recht gut performt, und diese Performance auch gut in ein Macbook passen würde.

Mein Endfazit bleibt das gleiche, wie seit nunmehr 20 Jahren: die Aktie ist ein Brett, sollte in keinem Depot fehlen, dient dem schnellen Geld und dem langfristigen Vermögensaufbau.
Selbst eine Pandemie kann dem Kurs nicht viel anhaben.
Die Produkte sind zukunftssicher, ohne wird es nie mehr gehen, die Vertriebswege sind diversifiziert und flexibel gestaltet.
Apple wird aus dem gewesenen weiter lernen und eine Verteilung der möglichen Risiken bewerten und darauf reagieren. Tim Cook war IMHO der erste CEO, der sich zu den finanziellen Risiken der Pandemie geäußert hat.
Mittlerweile hat AAPL eine Marktkapitalisierung von 1,5 Billionen Dollar und es wird nicht mehr lange dauern, bis die 2 vor dem Komma steht.

So, das war mein Teil für diesen Monat, wünsche allen einen schönen Urlaub sofern ein Slot ergattert wurde und bleibt gesund.
„Glück auf🍀“
+12

Kommentare

Greetsiel30.06.2012:41
Danke für deine Einschätzung, die sich mit meiner deckt. Du kannst es schöner formulieren.
Wünsche dir einen schönen Urlaub und gute Erholung!
+2
pünktchen
pünktchen01.07.2010:32
macbeutling
Die Volatilität ist momentan weiterhin so hoch, dass innerhalb kürzester Zeit (je mach Einsatz) 5-stellige Gewinne machbar sind

Je nach Einsatz auch 10-stellige oder 2-stellige. Verluste übrigen auch.
+3
Weia
Weia05.07.2019:31
Weia am 28.06.20 um 20:38 Uhr
Hinzu kommt, dass seit nunmehr über einem Jahr zu jedem Monatswechsel ein Tief auftrat und zudem die letzten ein, zwei Tage vor dem 4. Juli wohl aus patriotischen Gründen fast immer positiv sind. Auch von daher wären die Bedingungen für einen Dreh nach oben in der nächsten Woche (bis Donnerstag, Freitag ist US-Feiertag) also günstig und es würde folglich ein böses Omen darstellen, wenn sie nicht wahrgenommen würden.

Im bullishen Idealfall bildet der S&P 500 also in dieser Woche ein Tief zwischen 2954,86 und 2965,66. Je stärker die Abweichung nach unten von diesem Idealszenario, desto mehr wandert die Wahrscheinlichkeit Richtung bearishes Szenario.
Definiert man Monatswechsel als
(Monatsletzter ODER Monatserster) ± 1 Tag
dann fand das Tief praktisch zum frühestmöglichen Zeitpunkt statt, 18 Minuten nach Börsenbeginn am Montag, den 29. Juni. Von dort bis zum Hoch stieg der S&P 500 um 166 Punkte oder satte 5,5% in 4 Tagen. Wie immer es weitergeht, das reicht, um getrost festzustellen, dass es erneut ein Tief am Monatswechsel gab, der 14. Monat in Folge. Faszinierend.

Wie es weitergeht, ist allerdings leider nicht so ganz klar: Da das Tief deutlich über 2965,66 lag, ist die ausgebildete Struktur nicht ideal. Das kann man jetzt so oder so interpretieren: Bullish, weil das höher als ideale Tief Stärke signalisiert oder bearish, weil dadurch die Gefahr eines erneuten Rückgangs besteht, um doch noch unter 2965,66 zu fallen, dann aber erneut das Zittern begänne, ob die 2954,86 hält.

Die nächsten Tage sollten hier zunehmend Klarheit verschaffen. Bis auf weiteres bleiben die bisherigen Stopps also bestehen (2954,86 Warnung bzw. Stopp für Vorsichtige, 2766,64 Alarm bzw. Stopp für alle).

Die Stimmung ist nach wie vor zu optimistisch.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+2
thomas b.
thomas b.06.07.2023:06
Gibt es eigentlich auch einen bestimmten Kurs über dem aktuellen, bei dem man sagen kann, jetzt ist aber wegen Überhitzung langsam höchste Vorsicht angesagt?
0
pünktchen
pünktchen07.07.2009:12
Mein Bauchchartanalyse sagt S&P 3400.
0
Weia
Weia07.07.2010:00
thomas b.
Gibt es eigentlich auch einen bestimmten Kurs über dem aktuellen, bei dem man sagen kann, jetzt ist aber wegen Überhitzung langsam höchste Vorsicht angesagt?
Du meinst, via Strukturanalyse so wie bei den genannten Stopmarken? Nein. Strukturell gesehen ist der Haupttrend (des jeweiligen Zeithorizonts) nach vorne grundsätzlich unbegrenzt (na gut, bei Abwärtstrends durch 0 begrenzt (von Rohöl mal abgesehen )). Du kannst immer nur angeben, eine wie große Bewegung gegen den Haupttrend diesen Haupttrend strukturell gefährden würde.

Das heißt natürlich nicht, dass es in Richtung des Haupttrends keine Widerstandszonen gibt. Langfristig war/ist die „rote Linie“ so eine oder, kurzfristig, werden offenkundig die alten Allzeithochs bei 3400 den nächsten Widerstand bieten, falls der S&P 500 es schafft, aus der jetzigen Trading Range nach oben auszubrechen. Aber bei diesen Widerstandszonen ist für sich genommen nie klar, ob der Markt dort wenden wird oder nur konsolidiert, bevor er seine Bewegung in dieselbe Richtung weiter fortsetzt.

Um die Wahrscheinlichkeiten hierfür zu ermitteln, bedarf es dann anderer Kriterien. Technisch z.B. Stimmung und Divergenzen in der Marktbreite, fundamental entsprechende Bewertungskriterien dafür, wie „teuer“ oder „billig“ der Markt ist etc.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+2
rosss07.07.2010:02
Weia
Die Stimmung ist nach wie vor zu optimistisch.

Außer hier im Forum, lustigerweise.

Ich meine, AAPL ist zum zweiten Mal deutlich über die von Weia genannte Oberkante des langfristigen Trendkanals gestiegen (wodurch diese sich endgültig aufgelöst haben dürfte?) und legt ein ATH nach dem anderen hin, so wie AMZN, TSLA…

Megaphon-Blow-Off-Top-der-Zug-fährt-ab-the-sky-is-the-limit- NOT-ANYMORE!

…und kein Jubelgeschrei hier? Ach, wo sind sie hin, die alten Zeiten!
0
Weia
Weia07.07.2011:14
rosss
Weia
Die Stimmung ist nach wie vor zu optimistisch.
Außer hier im Forum, lustigerweise.
Naja, ich muss fairerweise sagen, dass ich das mit der Stimmung der Kürze halber etwas vereinfacht dargestellt habe.

De facto sind die einzelnen Indikatoren so disparat wie selten.

Unvollständige Liste:

Hochspekulative Anleger (kleine wie große), die Optionen kaufen, sind laut Put/Call-Ratio euphorisch wie selten. Da das einer der wichtigsten Stimmungsindikatoren überhaupt ist, ist das allein schon eine Warnung und war wesentliche Grundlage meiner abgekürzten Bemerkung.

Die professionellen Analysten sind laut Investor’s Intelligence ebenfalls zu optimistisch, wenn auch nicht so extrem.

Private Kleinanleger hingegen sind laut der American Association of Individual Investors extrem pessimistisch; ein historisch hoher Pessimismus-Wert.

Professionelle Fondsverwalter sind ebenfalls äußerst pessimistisch und haben enorme Barbestände (Quelle: Wall Street Journal) angehäuft, die händeringend auf eine Anlage warten.

Neutrale Werte gibt es nirgendwo. Entweder die Stimmung einer Anlegergruppe ist im Keller oder über dem Dach. In dieser ausgeprägten Form habe ich das in meinen ganzen 36 Jahren nicht erlebt.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
rosss07.07.2012:05
Weia
Hochspekulative Anleger (kleine wie große), die Optionen kaufen, sind laut Put/Call-Ratio euphorisch wie selten.

Ausnahme: TSLA
SPON
Ist Tesla überbewertet? Shortseller setzen auf fallende Kurse beim US-Elektroautohersteller. Um sich über sie lustig zu machen, verkauft Unternehmenschef Elon Musk nun knappe Höschen.
Weia
Private Kleinanleger hingegen sind laut der American Association of Individual Investors extrem pessimistisch; ein historisch hoher Pessimismus-Wert.

Die lesen zuviel. Beispiele von heute, wie oben aus SPON:
Europas Wirtschaft bricht stärker ein als erwartet

"Corona ist nicht in die USA ausgereist"

Virologe Fauci verlangt "sofortiges Handeln"

Aber Kleinanleger sind doch weniger relvant für große Kursbewegungen, oder?
0
Weia
Weia07.07.2012:30
rosss
Ausnahme: TSLA
TSLA gilt nicht, da ist es ja in der Aktienbeschreibung schon eingebaut, dass sie zusammenbrechen wird.
SPON
Ist Tesla überbewertet? Shortseller setzen auf fallende Kurse beim US-Elektroautohersteller. Um sich über sie lustig zu machen, verkauft Unternehmenschef Elon Musk nun knappe Höschen.

Aber Kleinanleger sind doch weniger relvant für große Kursbewegungen, oder?
Nö. Sowohl in absoluten Zahlen (Kleinanleger spielen in den USA mit ihrer Aktienkultur eine viel größere Rolle als hier) als auch insbesondere als Stimmungsindikator. Ein Kleinanleger zeigt massenpsychologische Prozesse einfach besonders deutlich, die aber in allen schlummern.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
SuperGrobi08.07.2013:59
Eine (zumindest für mich) plausible Erklärung wäre der unterschiedliche Blick auf die gleiche Situation:

Die privaten Anleger (Menschen wie du und ich) haben Bedenken, dass im Herbst eine 2. Coronawelle die Ansteckungsrate in neue Höhen treiben wird und damit das ganze Spiel (Schulen schließen, Jobverlust, Pleiten) von vorne beginnt und damit "natürlich" auch die Aktienmärkte nach unten reagieren.

Die professionellen Anleger,Spekulanten etc. (Menschen, die die Gesundheit vielleicht nicht so im Blick haben als die Wirtschaft) gehen davon aus, dass es keinen 2. lockdown geben kann. Die Wirtschaft würde zu stark leiden und der politische Druck wäre enorm. Daher der Optimismus, dass es nur besser werden kann.
+2
HumpelDumpel
HumpelDumpel08.07.2018:26
SuperGrobi
Die professionellen Anleger,Spekulanten etc. ...
...haben auf alle Fälle zu viel Geld im Sack und wissen nicht wohin damit.
0
skipper09.07.2012:49
Heute wird wohl noch die 340er Marke geknackt. Wenn der Dollar nicht so schwach wäre, dann wären wir schon bald bei 350 €.
0
adiga
adiga09.07.2013:55
skipper
Heute wird wohl noch die 340er Marke geknackt. Wenn der Dollar nicht so schwach wäre, dann wären wir schon bald bei 350 €.
Sieht momentan gut aus, $381.37. Braucht nicht mehr viel für Deine €340
0
misc09.07.2014:58
Was ist da eigentlich an den Märkten und speziell dem Nasdaq los? Es scheint ja nur noch nach oben zu gehen - egal welcher Tech-Titel. Nicht dass mich das nicht freuen würde, es wird nur langsam unheimlich.
0
maka09.07.2016:21
Hi, ich denke nachdem immer mehr Geld der Notenbanken (ob USA, Europa oder Japan) in den Umlauf gepumpt wird, sehen viele in den Aktienmärkten einen sicheren Hafen. Lasst mal eine europäische Bank vor die Hunde gehen ... Dann war es das mit dem Euro ... eine weitere Rettung wie 2008 wird sicher nicht mehr drin sein
Und die Immobilien sind in vielen Städten Deutschlands ja auch stark überbewertet
0
Weia
Weia09.07.2016:33
Mal wieder ein S&P-500-Stundenchart zur Freude & Erbauung®:



Seit über einem Monat kämpft der S&P 500 erneut um die rote Linie (= Parallele zum Jahrhunderttrendkanal durch das Hoch 2007; die grün gestrichelten Linien sind die ⅔- und ¾-Linien des Jahrhunderttrendkanals).

Ist das nicht faszinierend? Selbst auf Stundenbasis richten sich die Kurse nach einer Linie, die durch Ereignisse definiert wird, die 1932, 1942 und 2007 stattfanden, und die meines Wissens (öffentlich) niemand im Blick hat (ich habe sie eben jedenfalls nie irgendwo erwähnt gesehen).
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
rosss09.07.2016:48
Weia

Ich wäre an deiner Stelle vorsichtig, was du hier veröffentlichst. Denen geht es um Trilliarden von $, und zimperlich sind sie auch nicht: wenn die das mitbekommen, verschwindest du einfach. Deine Beiträge werden nie existiert haben. Erinnerungen an dich werden gelö…



+2
pünktchen
pünktchen10.07.2008:57
maka
sehen viele in den Aktienmärkten einen sicheren Hafen.

Aktienmärkte als sicherer Hafen - also das hab ich jetzt auch noch nicht gehört.
0
odi141010.07.2016:55
pünktchen
maka
sehen viele in den Aktienmärkten einen sicheren Hafen.

Aktienmärkte als sicherer Hafen - also das hab ich jetzt auch noch nicht gehört.

Ist nur eine Frage des Anlagehorizonts.
+1
pünktchen
pünktchen10.07.2022:42
Sind Aktienmärkte deines Erachtens denn kurz, mittel oder langfristig sicher? Wenn du dich kurzfristig verspekulierst bleibt dir langfristig auch nichts.
0
SuperGrobi11.07.2000:29
Na 15 Jahre sollten es schon sein wie man so liest.
0
Robi11.07.2009:28
Ich dachte es hieß: Aktien kaufen, 30 Jahre schlafen, Gewinn einstreichen!
+1
thomas b.
thomas b.11.07.2013:08
Robi
Ich dachte es hieß: Aktien kaufen, 30 Jahre schlafen, Gewinn einstreichen!

Am besten mit wirecard...
+2
maka13.07.2011:19
also ich hab meine ersten AAPL 1996 gekauft
+2
Weia
Weia13.07.2011:48
Weia
Ist das nicht faszinierend? Selbst auf Stundenbasis richten sich die Kurse nach einer Linie, die durch Ereignisse definiert wird, die 1932, 1942 und 2007 stattfanden, und die meines Wissens (öffentlich) niemand im Blick hat (ich habe sie eben jedenfalls nie irgendwo erwähnt gesehen).
Was man an dem Chart übrigens auch noch schön sehen kann: In der „noch nie dagewesenen Situation“ der Corona-Pandemie, in der sich die Kurse „auf noch nie dagewesene Weise“ bewegten, haben sich die Kurse de facto exakt an die ⅔- und ¾-Linien des Jahrhunderttrendkanals gehalten.

Charttechnisch war an der Situation bis auf die Schnelligkeit der Bewegungen nichts außergewöhnlich. Im Gegenteil: Aufgrund der Heftigkeit und damit grundsätzlichen Bedeutsamkeit der Bewegung wäre ein detaillierter Blick auf das Klein-Klein kurzfristiger Charts gar nicht nötig gewesen; der eine Chart, der seit fast einem Jahrhundert unverändert existiert, hätte völlig ausgereicht, um, in Ruhe zurückgelehnt, die möglichen Wendepunkte zu sehen.

So viel zum Thema: Aber Charttechniker konnten COVID-19 unmöglich vorhersehen: Mussten sie auch gar nicht, die Charts funktionierten trotzdem bzw. sogar ganz besonders gut.

Warum ist das (von theoretischem Interesse abgesehen) wichtig? Weil es ein starkes Indiz dafür ist, dass, falls der Markt die rote Linie nachhaltig überwinden kann, er tatsächlich bis zum oberen Ende des Jahrhunderttrendkanals laufen wird, der ganz offenkundig nach wie vor uneingeschränkte Gültigkeit für bedeutsame Wendepunkte besitzt.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
silversurfer2213.07.2012:33
hatte ich auch, aber dann, in geistiger Umnachtung, LEIDER wieder verkauft um sie viele Jahre später...
maka
also ich hab meine ersten AAPL 1996 gekauft
0
macbeutling
macbeutling13.07.2016:33
Gute Güte, hier brechen ja alle Dämme....
„Glück auf🍀“
0
MKL
MKL13.07.2016:36
Weia
Weil es ein starkes Indiz dafür ist, dass, falls der Markt die rote Linie nachhaltig überwinden kann, er tatsächlich bis zum oberen Ende des Jahrhunderttrendkanals laufen wird, der ganz offenkundig nach wie vor uneingeschränkte Gültigkeit für bedeutsame Wendepunkte besitzt.

Aktuell liegt der S&P bei 3.219 also über der roten Linie, wenn ich diese richtig lese.

Was bedeutet denn dann „nachhaltig“ hier genau?
Einmal als Schlusskurs? Oder X Tage drüber?

Dann würde ja die Wahrscheinlichkeit für steigende Kurse höher als für neue Tiefs sein, oder?
0
thomas b.
thomas b.13.07.2016:43
macbeutling
Gute Güte, hier brechen ja alle Dämme....

Springflut an der Ostsee?
0
macbeutling
macbeutling13.07.2016:44
Ne, bin wieder in OB, dachte eher an die Wall Street.....freut mich auf jeden Fall für alle, die investiert sind....zu denen gehöre ich leider momentan NICHT :'(
thomas b.
macbeutling
Gute Güte, hier brechen ja alle Dämme....

Springflut an der Ostsee?
„Glück auf🍀“
0
silversurfer2213.07.2016:54
399,47$
was haben die da geraucht ? ... WEITERMACHEN ... ich will auch
0
skipper13.07.2017:12
Da scheinen heute ein paar Großinvestoren eingestiegen zu sein und Apple hat auch noch einen fetten Rückkauf getätigt oder wie soll man sich das erklären?

350 € und steigend? Mir wird langsam schwindelig.
0
Weia
Weia13.07.2017:36
MKL
Aktuell liegt der S&P bei 3.219 also über der roten Linie, wenn ich diese richtig lese.
Yep.
Was bedeutet denn dann „nachhaltig“ hier genau?
Einmal als Schlusskurs? Oder X Tage drüber?
Nein, um Himmels Willen – bei einer fast ein Jahrhundert zurückreichenden Trendlinie reden wir von X Monaten, nicht von X Tagen. Man muss sozusagen immer auf derselben Zeitebene bleiben.

Bisher hat es der S&P 500 in den letzten Jahren (von den letzten Wochen abgesehen) dreimal über die rote Linie geschafft: Januar 2018, August 2018 und November 2019. Gehalten hat er sich 2, dann 3, dann 4  Monate lang darüber. Dann wurde er jedes Mal für seine Übertretung „abgestraft“, und jedes Mal heftiger. nachhaltig heißt in diesem Kontext also so etwas wie ein halbes Jahr, ohne erneut unter die rote Linie zu fallen.

Die wahrscheinlichste bullishe Variante wäre, dass der S&P 500 nun erneut klar über die rote Linie steigt, sagen wir mal bis zu den Allzeithochs bei 3400 (das wäre ja ein plausibles kurzfristiges Ziel), dann konsolidiert und dabei wieder auf die rote Linie zurückfällt, sie aber diesmal erstmals nicht mehr unterschreitet.

Im Idealfall kriegen es bei diesem Test der roten Linie von oben aber alle mit der Angst zu tun, dass der nächsten Abbruch bevorsteht, so dass diejenigen Stimmungsindikatoren, die im Augenblick noch viel zu optimistisch sind, wieder pessimistisch werden. Wenn der Markt dann diesmal die rote Linie hält und unter großem Pessimismus wieder nach oben dreht und das auch noch in der jahreszeitlich typischen Phase September ± 1 Monat, das wäre quasi der bullishe Idealfall.

Im bearishen Fall würde ich eher vermuten, dass der S&P 500 die alten Allzeithochs nicht mehr ganz erreicht und danach natürlich jedenfalls erneut klar durch die rote Linie fällt – das wäre dann die 4. Bullenfalle an der roten Linie in den letzten knappen 3 Jahren gewesen.
Dann würde ja die Wahrscheinlichkeit für steigende Kurse höher als für neue Tiefs sein, oder?
Das ist sie sowieso, nur eben nicht mit riesigem Vorsprung.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia13.07.2017:45
skipper
Da scheinen heute ein paar Großinvestoren eingestiegen zu sein und Apple hat auch noch einen fetten Rückkauf getätigt oder wie soll man sich das erklären?
Das sind weitgehend sogenannte momentum trades – kaufen, weil die Aktie steigt und steigt und doch nicht ausgerechnet damit aufhören wird, wenn ich jetzt auch kaufe.
350 € und steigend? Mir wird langsam schwindelig.
Zu Recht. Die Marktbreite ist heute nicht mal 2:1 positiv, es ist also keineswegs ein besonders starker Tag, was den Gesamtmarkt betrifft. Es sind wesentlich nur noch die paar Megaaktien, FAANG plus TSLA (die währenddessen über 20% des Marktes ausmachen), die ihn immer weiter nach oben ziehen. Das ist kurzfristig ganz, ganz dünne Luft.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia13.07.2018:59
silversurfer22
WEITERMACHEN
Könnte unter Umständen schwierig werden:



(Der rosss-Buffett-Kanal baut auf der rosss-Buffett-Linie auf, die dessen untere Grenze ist.)
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
silversurfer2213.07.2019:14
... weitermachen auf lange Zeit & nicht nur kurzfristig ... das ziehe ich schon >10 Jahre durch
0
macbeutling
macbeutling13.07.2020:49
"AAPL im Juli 2020, was ist da passiert"

Hallo.
Die Entwicklungen der letzten 3 Monate zwingen mich dazu, mal wieder ein wenig zu schreiben und meinen Ausblick zum Thema AAPL mit Euch zu teilen.
Wie ihr vielleicht wisst, bin ich im Februar 2020 nach 20 Jahren komplett aus meinen Aktien ausgestiegen.
Nicht weil ich nicht mehr an den Erfolg der Firma/Aktie geglaubt habe, sondern weil ich das einen tollen Zeitpunkt fand, um meine Börsenstrategie zu ändern (wer das alles kennt und sich langweilt, kann ja nach unten weiterscrollen).

Nach einem anfänglichem Verlust aufgrund eines zu eng gesetzten Stop-loses, habe ich 3 Wochen gebraucht, um diesen mit AAPL wieder auszugleichen. Alles was danach kam, waren schöne Gewinne und ich wähnte mich auf der Sonnenseite.
Doch dann kamen die Quartalszahlen....mein Ziel war es, zu diesem Zeitpunkt nicht investiert zu sein denn ich war fest davon überzeugt, dass die Zahlen einen weiteren Abrutsch mit sich bringen würden.
Selten lag ich mit meiner Einschätzung zum Thema AAPL so sehr daneben.
In den Wochen danach schaffe ich es weiter, neue Gewinne aufgrund der Kursschwankungen zu machen, aber die 3 großen Anstieg nach den Zahlen, habe ich verpasst, da ich nicht mit dieser Heftigkeit in der doch kurzen Zeitspanne gerechnet hatte.
Zur Erinnerung: vor den Zahlen lag AAPL in D bei 251€, heute waren es 351€....100 € in 3 Monaten? W T F????

ok. genug rekapituliert und geweint, schauen wir mal, was weiter kommt.

Dieses kleine böse Virus hat gezeigt, wie schnell ein Gefüge aus dem Gleichgewicht kommen kann.
Einige wirft es zurück (vielleicht sogar um Jahre), andere machen ganz pleite und andere wiederrum scheinen davon vollkommen unbeeindruckt zu sein und zu letzteren gehört.......wer weiß es, wer weiß es.....Apple.

Verdammt, die Firma hat heute eine Markkapitalisierung von 1,7 Milliarden Dollar erreicht.
Neue Kursziele im Bereich von 417-450$ werden aufgestellt und schlaue Rechner meinen, dass Apple im nächsten Jahr 2 Trillionen Dollar wert sein kann.....Anfänger, ich denke, in 3 Monaten ist es soweit.

Ich habe Apple an einer Stelle grundlegend unterschätzt, trotz meiner seit 2 Jahrzehnten andauernden Bullen-Fundamentalisten-Taliban-Meinung. Wir alle kennen Produkt-Lebenszyklen von Artikeln:



Ich denke, dass dieser Zyklus auch auf Firmen angewendet werden kann.
Passt perfekt für zB Nokia: erst vorsichtiges Wachstum, der Markt wird größer, Nokia wird Marktführer und ist dann....weg.
Dann gibt es Firmen, die auf bestimmte Technologien ein Monopol haben. Dort wird der Umsatz nicht zurückgehen aber ich denke, er wird stagnieren, wenn nicht neue Felder geschaffen werden.
Ich denke da an Facebook und Google, die zwar immer neue Sachen austüfteln, die aber nur den Zweck haben, mehr Werbung unter das Volk zu bringen....one-trick-pony, anyone? Die werden so schnell nicht vom Markt verschwinden, dafür sind sie mittlerweile "to Big to fail"....

Wo aber passt Apple nun ins Bild?
Ich war ja in den letzten Wochen ein wenig spärlicher hier vertreten, weil ich mir das alles mal durch den Kopf gehen lassen wollte, habe mit anderen verglichen und bin zu einer neuen Theorie gekommen:
Apple wird in 10 Jahren die Welt beherrschen

Der Grund dafür ist eigentlich ganz einfach.....Achtung.....Ihr habt es hier zuerst gehört:
1. ohne Apple wären weder Google noch Facebook (ich wage sogar Amazon hier reinzuwerfen) nicht da, wo sie heute sind. Würde Apple von heute auf morgen aufhören zu forschen und neue Innovationen auf den Markt zu bringen, würden dass FANG-Aktien innerhalb weniger Jahre merken. Klar würden die einiges übernehmen können, ja müssen....aber es würde uns nicht mehr soviel Spaß machen, deren Dienste zu nutzen.
2. Apple hat mittlerweile eine dermaßen Kapitaldecke angehäuft, dass die Größe eine neuen Projektes keinerlei Hindernis ist. Ich weiß nicht bei welchem großen Produkt es war, ob beim iPhone oder beim iPod oder wobei auch immer: Steve Jobs sagte, er hätte mit diesem Projekt Apples Zukunft aufs Spiel gesetzt und bei einem Reinfall hätte es das für die Firma bedeutet....das wäre heute gar nicht mehr möglich, soviel finanzieller Spielraum ist mittlerweile da.
Der für mich wichtigste Punkt ist aber die Nummer
3. Apple hat keine Angst mehr vor neuen Geschäftsfeldern abseits der eigenen DNA und die Investoren/WallStreet scheint das mittlerweile auch zu sehen.
Sehen wir uns mal die letzten 40 Jahre an so ist klar, dass der Mac das Produkt einzige Produkt für fast 25 Jahre war...jaja, ich weiß, die ersten Rechner waren keine Macs im Sinne des Wortes, aber ich nenne sie einfach mal so.
Und dann schaut euch mal an, was in den letzten 19 Jahren seit dem iTunes-/iPod-Tsunami alles gekommen ist.

Die technische Entwicklung spielt Apple hier natürlich in die Hände, denn das iPhone wäre zB ein oder zwei Jahre vorher gar nicht möglich gewesen. Erst 2007 warne die Komponenten verfügbar, die man dann zu einem iPhone kombinieren konnte.
Das hätten ALLE gekonnt, aber nur Apple hat es gesehen und gemacht.

So: nun werden wir in den nächsten Jahren wieder mal transferiert, von der Intel-CPU auf die ARM-CPU....
Will sich einer vorstellen, was Apple damit alles vorhaben wird?

Ich schließe meine Abhandlung mal an dieser Stelle und wage eine mutige Prognose: Kurse von 350€, 400€, 450€.....werden wir alle bei AAPL sehen....
Also, bleibt investiert, der Aktie gehört die Zukunft, trotz ihrer Alters von mittlerweile 40 Jahren.
Falls ihr das nicht seid....nicht lange zögern, billiger wird es eventuell nicht mehr.

Einen ähnlichen Erfolg traue ich nur noch Amazon zu, weil die das Leben der Menschen (jedenfalls glauben das viele) erleichtert, während hingegen wir mittlerweile von Werbung und Tracking (Google) sowie FakeNews und Hetze (Facebook,Twitter) nur noch genervt sind.

So, dass war meine Abhandlung zum Abend.
„Glück auf🍀“
+6
Weia
Weia13.07.2021:41
macbeutling
Apple wird in 10 Jahren die Welt beherrschen
Dann hoffen wir mal für Dich, dass die bullishe Marktvariante eintrifft, denn falls die bearishe Variante zutreffen sollte, stünden die Chancen nicht schlecht, dass Du diese Prognose 3:26 Stunden nach Apples letztem Hoch für die nächsten 10 – 20 Jahre abgegeben hast.
Ich schließe meine Abhandlung mal an dieser Stelle und wage eine mutige Prognose: Kurse von 350€, 400€, 450€.....werden wir alle bei AAPL sehen....
Also, bleibt investiert, der Aktie gehört die Zukunft, trotz ihrer Alters von mittlerweile 40 Jahren.
Im bullishen Fall (für den Gesamtmarkt) hast Du ziemlich sicher Recht, im bearishen schwerlich.

Mit der Zukunft ist das aber so eine Sache, denn in beiden Fällen wird die Aktie mit recht großer Wahrscheinlichkeit innerhalb der nächsten 15 Jahre irgendwann bei 50$ – 100$ stehen.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia13.07.2022:07
Tja, die rote Linie ist ein harter Brocken (Stundenchart):



Falls dem Markt kurzfristig nach einem Hoch sein sollte, der MTN-Stimmungsindikator gäbe es für heute jedenfalls locker her:
macbeutling
Gute Güte, hier brechen ja alle Dämme....
silversurfer22
was haben die da geraucht ? ... WEITERMACHEN ... ich will auch
skipper
Mir wird langsam schwindelig.
macbeutling
Apple wird in 10 Jahren die Welt beherrschen


Weia
skipper
Da scheinen heute ein paar Großinvestoren eingestiegen zu sein und Apple hat auch noch einen fetten Rückkauf getätigt oder wie soll man sich das erklären?
Das sind weitgehend sogenannte momentum trades – kaufen, weil die Aktie steigt und steigt und doch nicht ausgerechnet damit aufhören wird, wenn ich jetzt auch kaufe.
Und bingo …
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
thomas b.
thomas b.13.07.2022:09
Was war das denn heute? Nach fulminantem Start bis zu einem neuen Allzeithoch von $399,82 hoch geklettert und am Ende im Minus bei $381,91 gelandet. Einigen anderen Werten erging es ähnlich.
0
Weia
Weia13.07.2022:14
thomas b.
Was war das denn heute?
Zu euphorische kurzfristige Stimmung und die rote Linie.

Wenn sich der Markt nicht ganz schnell fängt, war das heute ein klassisches Intraday-Reversal-Top.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
adiga
adiga13.07.2023:25
macbeutling
Verdammt, die Firma hat heute eine Markkapitalisierung von 1,7 Milliarden Dollar erreicht.
Hat sie nicht, es sind 1.7 Billionen Dollar
macbeutling
Neue Kursziele im Bereich von 417-450$ werden aufgestellt und schlaue Rechner meinen, dass Apple im nächsten Jahr 2 Trillionen Dollar wert sein kann.....Anfänger, ich denke, in 3 Monaten ist es soweit.
Ich tippe eher auf drei Jahrhunderte. 2 Trillionen wären über eine Million mal mehr als jetzt. Du meintest sicher 2 Billionen.

Das kommt vom ewigen Hin und Her zwischen englischer und deutscher Zählweise.
+2
macbeutling
macbeutling14.07.2006:35
adiga
macbeutling
Verdammt, die Firma hat heute eine Markkapitalisierung von 1,7 Milliarden Dollar erreicht.
Hat sie nicht, es sind 1.7 Billionen Dollar
macbeutling
Neue Kursziele im Bereich von 417-450$ werden aufgestellt und schlaue Rechner meinen, dass Apple im nächsten Jahr 2 Trillionen Dollar wert sein kann.....Anfänger, ich denke, in 3 Monaten ist es soweit.
Ich tippe eher auf drei Jahrhunderte. 2 Trillionen wären über eine Million mal mehr als jetzt. Du meintest sicher 2 Billionen.

Das kommt vom ewigen Hin und Her zwischen englischer und deutscher Zählweise.

Hast natürlich recht
„Glück auf🍀“
+1
macscout
macscout14.07.2007:06
Weia
Es sind wesentlich nur noch die paar Megaaktien, FAANG plus TSLA (die währenddessen über 20% des Marktes ausmachen), die ihn immer weiter nach oben ziehen. Das ist kurzfristig ganz, ganz dünne Luft.
Hier ein schöner Beitrag dazu: This Is Nuts... Again. Reducing Risk As Tech Goes 1999

Interessant fand ich diesen Teil, und als ich die Worte oben von Weia las, musste ich gleich daran denken:
The table below shows that these 8 stocks represent $8 trillion in market cap, which is 29% of the market cap of the S&P 500 ($27.3 trillion).

At the time of the analysis, the S&P 500 is down 1.88% for the year. Without the BIGTECH stocks, the benchmark would be down 10.5% in 2020.

We have mentioned this before, but a healthy rally is one with broad participation. The current rally is very narrow, historically dependent on less than 2% of the S&P 500 member stocks. Such means the overall performance of the S&P 500 is not representative of the market as a whole. It also means the index performance hinges on a very small group of stocks.

Und da Bilder immer mehr als 1000 Worte sagen:
+1
SuperGrobi14.07.2008:15
Wenn dem so ist, warum folgt die A/D-Linie dem Chart so brav? Müssten die Truppen dann nicht einen anderen Weg gehen als die Generäle?

0
Weia
Weia14.07.2010:24
SuperGrobi
Wenn dem so ist, warum folgt die A/D-Linie dem Chart so brav?
Seit Februar ist für das Tagesgeschehen der Gesamtmarkt weit ausschlaggebender als die individuelle Situation bei einzelnen Aktien. Das zeigt sich in einer ganz ungewöhnlich hohen Korrelation der Bewegungsrichtung der Einzelaktien: An starken Tagen war die Marktbreite seit Februar bis auf die letzten Tage meist 5:1 bis 10:1 positiv und an schwachen Tagen umgekehrt.

Zum Vergleich: In „normalen Zeiten“ ist eine Marktbreite von 2:1 für einen starken Tag OK und von 3:1 sehr gut; 5:1 oder gar 10:1 kommen alle Jubeljahre mal vor (und an schwachen Tagen vice versa).

Vereinfacht gesagt bewegen sich derzeit mehr oder weniger „alle“ Aktien an einem gegebenen Tag in dieselbe Richtung. Die Unterschiede zwischen den Aktien zeigen sich vielmehr dadurch, dass an einem gegebenen Tag viele Aktien vielleicht 1% steigen, viele andere vielleicht nur 0,1%, AAPL & Co hingegen 10%.

Durch die hohe Korrelation der Bewegungsrichtung beleuchtet die Advance-Decline-Linie das Marktverhalten derzeit nur eingeschränkt.
Müssten die Truppen dann nicht einen anderen Weg gehen als die Generäle?
Momentan marschieren sie zwar alle in dieselbe Richtung, aber eben unterschiedlich schnell; der Effekt ist mehr oder weniger derselbe, bildet sich aber nicht in der Advance-Decline-Linie ab.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+2
macscout
macscout14.07.2011:02
Und hier noch (mal ganz fundamental) was zum Thema Streaming. Recht ausführlich und, wie ich fand, mit interessanten Gedanken:
How Apple Is Preparing For Its 'Netflix Moment'
0
Weia
Weia16.07.2015:26
Weia am 09.06.20 um 17:42
Die entscheidende Statistik ist die Equity Put/Call Ratio, also jene, die Optionen auf Einzelaktien (nicht auf Indizes) auswertet.

Als Anhaltspunkt (bezogen auf Einzelwerte, nicht Durchschnitte):
≤ 0,40 Alarmstufe rot
< 0,50 Vorsicht!
0,55 – 0,60 neutral
≥ 0,68 Bodenbildung
≥ 1,00 massiver Kursanstieg steht unmittelbar bevor

Normalerweise verwendet man einen 10-Tagesdurchschnitt; Einzelwerte ≤ 0,40 und ≥ 1,00 sprechen aber „für sich“, sind also auch als Einzelwerte statistisch signifikant.
Die Equity Put/Call Ratio gestern war 0,38.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+2
thomas b.
thomas b.16.07.2018:23
Weia
Die Equity Put/Call Ratio gestern war 0,38.

Mal bildlich gesprochen:

+2

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.