Forum>iPad>Blooming Effekt beim 12.9“ iPad Pro

Blooming Effekt beim 12.9“ iPad Pro

RobRoy23.05.2119:24
Hi habt ihr den Effekt auch ?

Wenn man danach googlet findet man ja so einiges. Aber ich wollte die Diskussion auch hier mal starten.

Denkt ihr das ist ein Software Problem oder eine Schwachstelle von dem Liquid Retina XDR Display ?

LG Rob
0

Kommentare

Timeo Danaos23.05.2119:44
RobRoy
Denkt ihr das ist ein Software Problem oder eine Schwachstelle von dem Liquid Retina XDR Display ?

Display. Das XDR Pro Display hat genau dieselbe Technik und dasselbe Problem.

Ich bin auch hin und hergerissen, aber letztlich überwiegen wohl doch die Vorteile. Das Blooming sehe ich nur wenn die Umgebung auch stockdunkel ist und bei schwarzem Hintergrund. Das weiße spinning wheel beim Warten auf den Start eines Filmes ist so ein Beispiel, wo es extrem auffällt.
Aber im Grunde sind diese Effekte bei mir nur Bruchteile von Sekunden zu sehen dafür glänzt halt die Bilddarstellung mit echtem, tiefem Schwarz.
Aber superideal ist es halt nunmal auch nicht, letztlich ist Micro-LCD wohl doch nur eine Übergangstechnik.
+1
dam_j
dam_j23.05.2119:52
RobRoy
Hi habt ihr den Effekt auch ?

„Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !“
-4
RobRoy23.05.2120:18
Ich hab halt gestern Abend ein Film im Bett geschaut ... und es war schon sehr deutlich tagsüber ist das kein Problem. Auch z.b. in StarWars BadBatch auf Disney+ Weltraum Sezenen kann man nicht genießen Tagsüber überhaupt kein Problem
+2
Backstreets23.05.2122:28
Hey Rob, ist es wirklich so schlimm?

Habe mir das neue Hauptsächlich für den Filmgenuss im Dunkeln bestellt.

Schlafzimmer Abends, wenn meine Frau schon schläft!

Dachte das Bild wäre gerade im Dunkeln besser wegen den schwarzwerten!

Schimmern dann alle weißen Dinge hervor oder wie muss ich das verstehen?

Habe noch das 2018er und wollte wegen dem neuen Display Upgraden.
0
Mibra23.05.2123:17
Also ich bin vom 2018 auf das 2021 gewechselt. Ja wenn man ganz genau hinschaut sieht man z.B. beim Abspann eines Films ein ganz leichtes Blooming. Allerdings ist das Display in jeder anderen Hinsicht um so vieles besser das man meiner Meinung nach diesen minimalen Effekt mehr als vernachlässigen kann.

Ich benutze ansonsten nur OLED ob am TV oder im iPhone und das neue Display kommt da wirklich sehr nahe heran vor allem ist es in der Helligkeit besser als jeder OLED.

Ich habe lieber ein minimales Blooming als milchgraues schwarz wie beim 2018er iPad.

Das neue iPad Pro ist meiner Meinung nach in jeder Hinsicht eine Wucht.
+3
Timeo Danaos24.05.2108:50
Backstreets
Schlafzimmer Abends, wenn meine Frau schon schläft!
Dachte das Bild wäre gerade im Dunkeln besser wegen den schwarzwerten!
Schimmern dann alle weißen Dinge hervor oder wie muss ich das verstehen?

Hier ein Test in dem es hervorragend gezeigt wird:
0
Embrace24.05.2109:35
Timeo Danaos
Aber superideal ist es halt nunmal auch nicht, letztlich ist Micro-LCD wohl doch nur eine Übergangstechnik.

Du meinst sicher Mini LED. MicroLED ist erstmal das derzeitige Optimum der Displaytechnologie: Selbstleuchtende Pixel wie OLED, aber ohne die Nachteile.
0
Backstreets24.05.2110:04


Das hat ein Nutzer auf ner anderen Seite hochgeladen.
Also wenn das so aussieht ist das entweder ein Garantiefall oder ein schlechter Witz wenn das normal sein soll 😂
0
Timeo Danaos24.05.2110:12
Embrace
Du meinst sicher Mini LED. MicroLED ist erstmal das derzeitige Optimum der Displaytechnologie:

Ja, meinte ich. Sorry. Mini. Micro. Absichtlich blödes Marketinggeschwafel um maximale Verwirrung zu stiften.
0
Embrace24.05.2112:09
Backstreets
Sieht bei mir genauso aus. Fällt halt besonders aus, wenn die Umgebung dunkel ist. Apple sollte sich schleunigst um gute microLED Displays kümmern.

Das Schlimme ist auch, bei einer so großen Umrandung denkt man eigentlich, dass die Pixel ordentlich ausgeleuchtet sind, aber nein: wenn man bspw. in Notizen einfach einen einzelnen weißen Punkt in die Mitte setzt, dann leuchtet er nicht vollständig! Ist eher hellgrau statt weiß. Erst, wenn man drumrum noch mehr zeichnet. Was das angeht, bin ich echt enttäuscht.
+3
Backstreets24.05.2113:20
@Embrace

Danke für deine Antwort!

Was wäre denn dein Rat?

Mein Hauptgrund wäre Filme im Dunkeln.

Dachte eigentlich ich bekomme ein OLED ähnliches Display, wie bei unseren Sony A1!
0
Embrace24.05.2117:36
Das dachte ich auch, zumindest annähernd, aber es ist kein Vergleich. Wenn auf Schwarz geblendet wird, dann sieht man deutlich das „Nachglühen“. Also die Hintergrundbeleuchtung schaltet sich nicht schnell genug aus.

Also definitiv nicht so wie bei einem OLED. Und das merkt man schon sehr schnell.

Also das sind halt Extremfälle. Bei normalen Filmen und Videos fällt das nicht auf. Halt nur, wenn es wirklich schwarz wird. Erfreulich ist, dass die Ränder oben und unten nicht grau wirken. Die verschmelzen gut mit dem Gehäuserand.
0
Backstreets24.05.2119:09
@Embrace

Vielen Dank für deine Eindrücke!

Bin schon gespannt wenn ich meins bekomme.

Eines habe ich vorgestern bestellt. Das könnte ich ja problemlos zurückschicken.

Jetzt hat sich noch die Möglichkeit aufgetan eins voraussichtlich zum Originalpreis von einen Kleinanzeigennutzer zu bekommen.

Da würde ich natürlich Verlust machen wenn ich das erst zwei Wochen teste und dann weiterverkaufe.
-1
Embrace24.05.2121:05
Also Filme sind sogesehen kein Problem. Nur wenn der Bildschirm schwarz wird sieht man, wie die Hintergrundbeleuchtung in den entsprechenden Bereichen noch an ist und dann ausgeht. Das stört dann, wenn es mal vorkommt, aber wenn du nicht ausschließlich Weltraumfilme ansiehst, sollte dass nicht häufig vorkommen 😅
-1
Weia
Weia24.05.2122:46
Backstreets
Also wenn das so aussieht ist das entweder ein Garantiefall oder ein schlechter Witz wenn das normal sein soll 😂
Kein Garantiefall; das ist bei dieser Technologie „normal“. Und ja, das ist ein schlechter Witz, vor allem, wenn man bedenkt, dass auch Apples Desktop-Display für 5000 € mit dieser Technik arbeitet …

Wenn man jetzt noch bedenkt, dass wahrnehmungspsychologisch sich unsere Augen problemlos auf unterschiedliche Kontrastverhältnisse einstellen können und sie dann, wenn man nicht gezielt darauf achtet, überhaupt nicht mehr auffallen, während dieser Bloomingeffekt vollkommen unmöglich zu ignorieren ist, so kann man sich nur wundern, dass dieser Effekt in Kauf genommen wird, bloß um einen hören Kontrast zu haben, der als solcher im normalen Gebrauch kaum zu bemerken ist.

Ich würde niemals solch ein Display oder ein Gerät mit solch einem Display kaufen, solange man die LED-Zonen nicht abschalten kann.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+6
Embrace24.05.2123:56
Gerade nochmal Our Planet bei Netflix angefangen. Kontrast ist schon nett und HDR generell übrigens auch, aber das Blooming ist an so vielen Stellen innerhalb der ersten Minute schon negativ aufgefallen.
Mir war schon klar, dass es kein OLED ist, aber mit 2 cm Bloomingrand habe ich bei über 2.000 Zonen auch nicht gerechnet. Ansonsten bin ich natürlich mega happy. Das erste 13 Zoll iPad (ja, ich runde auf) im Haus. Enttäuschung wegen Display auf jeden Fall, aber zurückgegeben wird es dennoch nicht (Display war ja auch kein Kaufgrund).

Ein Bloominggate müsste es aber eigentlich schon geben. Vor allem mit den Argumenten, die Apple vorbringt. Bei dem Blooming kann ich mir keine Prouser vorstellen, die das iPad Pro ernsthaft als Referenzdisplay verwenden.
0
RobRoy25.05.2100:05
Backstreets


Das hat ein Nutzer auf ner anderen Seite hochgeladen.
Also wenn das so aussieht ist das entweder ein Garantiefall oder ein schlechter Witz wenn das normal sein soll 😂

So sieht’s bei mir auch aus
+1
dam_j
dam_j25.05.2108:17
„Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !“
+1
RobRoy25.05.2123:41
Hier ein YouTube Video HDR und ich finde gerade in den ersten 7 Sekunden ist es recht gut zusehen



Wenn hier jemand ist der das blooming nicht gesehen hat und es hier nicht sieht dann hab ich ein defektes Gerät …
0
Embrace26.05.2108:39
Das Blooming sieht man halt vor allem in kompletter Dunkelheit. Und da braucht es nicht mal ein Video. Da reicht schon eine normale Dark Mode App. Hatte gestern im Bett noch OmniFocus an und da sieht man auch das Blooming deutlich. Bei Tageslicht fällt das Blooming aber kaum auf.
+1
dam_j
dam_j26.05.2108:57
„Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !“
0
Backstreets26.05.2113:05
Mein müsste spätestens am Montag ankommen 😊

Werde euch dann auch meine Meinung dazu schreiben.

Alles was ich bis jetzt gesehen habe lässt mich immer noch der Ansicht sein das die Vorteile überwiegen.

Mal sehen wie es bei meiner Hauptanwendung im Dunkeln im Vergleich zu meinen alten ist.
0
Dunkelbier26.05.2113:43
dam_j
Also so extrem wie oben stellt sich bei Max Tech nicht dar.
RobRoy
So sieht’s bei mir auch aus
Mit blossen Augen? In dem Video oben sieht das etwas anders aus.
0
RobRoy26.05.2115:09
Dunkelbier
dam_j
Also so extrem wie oben stellt sich bei Max Tech nicht dar.
RobRoy
So sieht’s bei mir auch aus
Mit blossen Augen? In dem Video oben sieht das etwas anders aus.

Naja etwas weniger „überstrahlend“ aber ja die blooming Flächen sind so groß und sehr deutlich sichtbar

Man sieht das halt auch bei nur 10% Helligkeit

Ich finde so gar das mehr Helligkeit das Problem deutlich reduziert aber dann Schmerz es in den Augen weil so hell
-1
Dunkelbier26.05.2118:42
Mich interessiert halt, wie aufgebauscht das Problem ist. Bei den spiegelnden Bildschirmen sieht man das auch auch oft: Fenster hinten, oder mit weißem Hemd vor fast schwarzen Bildschirm sitzen. Sind dann natürlich total dramatisch aus.

Wenn man aber dafür sorgt, dass kein direktes, helles Licht mehr auf den Bildschirm trifft (so wie es normalerweise sein sollte), dann ist es bei weitem nicht mehr so extrem. Bzw. gar nicht vorhanden, wie bei mir, z.B.
+2
RobRoy26.05.2118:53
Dunkelbier

Ist schwer zusagen. Ich bin sehr enttäuscht vom Display und der Art wie dieses beworben wird. Enttäuscht aber auch nur weil es in meinem usecase gerade ein Problem hat.

Aus dem aktuellen Verlauf des threads bin ich mir mittlerweile nicht mehr sicher ob

1) das issue bei allen gleich stark auftritt?
2) wir alle vom gleichen reden.


Am Tage nutze ich das IPad auch und da gibt es absolute nichts zu beanstanden einfach traumhaft.
0
RobRoy27.05.2113:11
Wo ist der Denkfehler?!?

Das iPad Pro 12.9“ hat laut Apple folgende Maße
214.9 breit und 280.6 Millimeter hoch.

Somit haben wir 60300.94 mm^2

Bei 2500 local dimming zones ist jede dimming Zone ca 24.12 mm^2 groß also idealisier 5x5 mm groß

Wenn ich mir nun mein blooming Effekt ansehe und dieser über 2cm breit ist und sich wenn ich ein Objekt verschiebe fast Pixel genau mit verschiebt. Frage ich mich vielleicht ist es einfach doch ein issue im local dimming algo.

Jemand eine Erklärung dafür ?
0
dam_j
dam_j27.05.2113:46
Das du vergessen hast das keine Lichtdichte Mauer im LCD Display vorhanden ist ?!
„Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !“
0
RobRoy27.05.2114:13
dam_j

Hmm aber müsste dann nicht der blooming Effekt immer schwächer werden und nicht „hart“ enden
+1
Dunkelbier27.05.2114:26
Ich finde es auch etwas seltsam. Das müsste man von Leuten überprüfen lassen, die die Absicht haben, das Rätsel zu lösen und nicht die, die ein "Blooming-Gate" haben wollen.

Seit dem "Scratch-Gate" hat das ja sehr merkwürdige Formen angenommen.

Bei Max Tech sah das ja alles, wie schon gesagt, deutlich weniger dramatisch aus.
0
Embrace27.05.2120:12
Wie schon oben beschrieben, macht mal im Dunkeln in der Notizen App einen weißen Punkt (geht am besten mit dem Pencil). Dieser ist nicht vollständig weiß! Erst, wenn man drumherum noch etwas kritzelt ist der ursprüngliche Punkt strahlend weiß.
0
Leon Ipad27.05.2120:35
Warum nutzt Apple keinen OLED-Display für das Ipad?
- Einbrenneffekt?
- zu viel Energieverbrauch?
Kann ich mir eigtl. nicht vorstellen, dass diese die Nutzung eines OLEDs verhindern, da der große Konkurrent von Apple Tablets mit OLED anbietet.
Zum Glück habe ich mir kein neues Ipad bestellt. Einziger Grund zum Wechsel vom 2020er Pro wäre das Display gewesen, da ich gerade im Dunkeln endlich ein sattes Schwarz, wie auf dem aktuellen Pro Max sehen möchte.
-1
Embrace27.05.2120:41
Wie gesagt, das Auge gewöhnt sich schon gut dran. Es gibt je nach Inhalt eben Fälle, wo das Local Dimming für einen kurzen Moment extrem negativ auffällt. Aber die Balken bei einem Video bspw. sind tief schwarz und gehen direkt in den Gehäuserahmen über.
Warum kein OLED kann ich dir auch nicht sagen. Bin auf jeden Fall auf MicroLED gespannt.
+1
Weia
Weia27.05.2121:01
Leon Ipad
Warum nutzt Apple keinen OLED-Display für das Ipad?
Weil OLED eine effekthascherische, aber minderwertige, Consumer-zentrierte Technologie ist. Du bekommst damit keine akzeptable Farbstabilität hin. Im Gegensatz zu Mac-Displays lassen sich iPads nicht farbkalibrieren; Apple kalibriert sie im Werk auf sRGB (oder jetzt glaube ich P3) und das iOS-Farbmanagement verlässt sich dann für die gesamte Lebensdauer des Gerätes darauf, dass das stimmt.

Mit hochwertigen LCDs lässt sich eine über die Gerätelebensdauer hinweg akzeptable Farbstabilität erreichen; OLEDs hingegen verfärben sich schneller als Herbstlaub. Für shiny Consumer-Devices mag das akzeptabel sein; für professionelles Arbeiten (das betroffene iPad trägt schließlich ein Pro im Namen) ist es das nicht. Da ist Farbstabilität viel wichtiger als ein prahlerischer Kontrastumfang.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
Embrace27.05.2121:17
Weißt du wie es bzgl. Farbtreue und -stabilität bei MicroLED aussieht?
0
Weia
Weia27.05.2121:31
Embrace
Weißt du wie es bzgl. Farbtreue und -stabilität bei MicroLED aussieht?
Ich konnte noch kein solches Display durchmessen, schon gar nicht über längere Zeit, aber vom Prinzip her sollte es in allen denkbaren Belangen das Allerbeste sein, was technisch überhaupt machbar ist.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+3
Backstreets29.05.2120:33
Hallo Leute,

Mein neues IPad ist angekommen.
Habe heute Nachmittag einen Film im Dunklen Raum angesehn und dabei ist mir wirklich nichts negatives aufgefallen.

Der Kontrast und die Schwarzwerte sind ein Traum. Für mich der sehr viele Filme mit dem IPad ansieht stellt das neue Display in diesen Fall einen Mehrwert dar. Hatte gestern Nacht einen Film mit den 2018er angesehn und da fallen die grauen Balken schon sehr auf.

Negativ fiel mir sofort leichtes schwarzes durchschimmern bei weißen Hintergrund an den Displayrändern auf.

Das sollte zwar nicht sein, geht aber nach meiner Info mit der Mini Led Technik einher.

Mit meinen Magic Keyboard passt es auch.

Also alles Top.

Muss allerdings anmerken wenn nicht einer meiner Hauptanwendungsbereiche Filme wäre, aus meiner Sicht ein Upgrade absolut nicht nötig ist.

Mal sehen ob mit IPad OS 15 das Gerät sein Potential entfalten kann.
+1
Dunkelbier29.05.2121:04
Bei Max Tech gibt es nochmal eine Kleinigkeit zu diesem Thema. Es ist eigentlich ein Vergleichstest zwischen zwei Tabletts, aber dieser Faktor kommt auch zur Sprache:

0
pogo3
pogo330.05.2113:12
Is auch so beim "alten" iMac (Retina 5K, 27'', ultimo 2014). Gestern zum ersten Mal gesehen, rund um die eingeblendeten Jahreszahlen. Beim scrollen der Maus, Ansicht Monat, werden die Jahreszahlen kurz eingeblendet, dann "bloomen" die ordentlich. Und wenn man es einmal sieht, sieht man es immer. Das ist wie mit dem hören.
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
0
holthaum30.05.2119:47
Aber auch nur, wenn man das Display in dunkler Umgebung auf volle Helligkeit dreht. Sonst völlig normal.
0
Weia
Weia30.05.2119:56
pogo3
Is auch so beim "alten" iMac (Retina 5K, 27'', ultimo 2014). Gestern zum ersten Mal gesehen, rund um die eingeblendeten Jahreszahlen.
Nein, das ist ein völlig anderer Effekt (Streulicht), der viel schwächer ausgeprägt ist. Das kannst Du nicht vergleichen.

Offenbar sind Erwartungshaltungen und Sehgewohnheiten unterschiedlich. Ich habe mir ein neues iPad Pro 12,9" im Apple Store angeschaut und finde den Effekt auch bei hellem Umgebungslicht völlig unerträglich. Andererseits verstehe ich überhaupt nicht, wieso man sich daran stören kann, dass bei schwachem Umgebungslicht das Schwarz eines Displays dunkelgrau ausschaut und warum es irgendwie toll ist, wenn es das nicht tut (denn das ist homogen und ich kann es gedanklich einfach wegfiltern). Und anderen geht es offenbar genau umgekehrt. So ist das bei technisch erforderlichen Kompromissen – der eine findet die eine Einschränkung akzeptabel, ein anderer die andere …
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+3
Embrace30.05.2120:00
Mit homogen triffst du den Nagel auf den Kopf! Das ist nämlich das Hauptproblem. Also, dass das neue iPad Pro eben nicht homogen ist 😅
0
Backstreets05.06.2108:21
Hier habe ich auch noch was zu dem Thema.

Habe vorgestern einen Film per Netflix geschaut und hier gibt es unschönes Blooming bei den dunklen Szenen in den schwarzen Balken.

Die gleiche Szene habe ich gestern mit der gekauften Version von Itunes und der Amazon Video Version verglichen.

Da tritt dies nicht so unschön in Erscheinung.
Man sieht zwar die hellen Dimmingzonen in die schwarzen Balken hineinleuchten, jedoch gleichmäßig und gerade so das es nicht so störend ins Gewicht fällt.

Seltsam das es an der Netflix App zu liegen scheint.
-1
jezus8105.06.2108:29
Mir ist das unbegreiflich, warum das Blooming beim iPad Pro derart heftig ausfällt. Mein Fernseher basiert noch auf der „Vorläufer-Technologie“ FALD. Dort habe ich in dunklen Szenen nur ein ganz dezentes Blooming.
Der TV hat dabei nur 128 Dimming-Zones. Das iPad Pro hingegen 2.500!
0
Backstreets05.06.2108:59
Mir ist auch unbegreiflich wie man meinen Beitrag zu Thema downvoten kann.

Hier tummeln sich teilweise echt seltsame Menschen 🤣🤣🤣
0
winkel05.06.2111:34
@weia
Also gerade die Farbdarstellung ist, wenn man nicht gerade auf Filme aus ist, eher katastrophal. Ich hatte mir das iPad zur Bildbearbeitung bestellt. Aber da ist auch ein sRGB Farbraum nicht ansatzweise abgebildet. Die Farben werden so verfälscht und aufgehübscht wiedergegeben, dass man damit keine vernünftige Beurteilung von Fotos durchführen kann. An eine Bearbeitung mit verlässlichen Ergebnissen ist gar nicht zu denken. Ich hatte mich auch auf das ach so tolle Display gefreut. Jetzt ist es, für mich zumindest, das absolute Ausschlusskriterium.
Schade.
0
Weia
Weia05.06.2116:58
winkel
Also gerade die Farbdarstellung ist, wenn man nicht gerade auf Filme aus ist, eher katastrophal. Ich hatte mir das iPad zur Bildbearbeitung bestellt. Aber da ist auch ein sRGB Farbraum nicht ansatzweise abgebildet. Die Farben werden so verfälscht und aufgehübscht wiedergegeben, dass man damit keine vernünftige Beurteilung von Fotos durchführen kann.
Du redest vom aktuellen iPad? Das kann ich selbst mangels eines solchen iPads leider nicht beurteilen. Ich habe allerdings auch bei meinem 2020er 12,9" iPad nicht wirklich näher drauf geachtet, da ich selbst das iPad nur in farbunkritischen Zusammenhängen verwende. Wenn ich Zeit dazu finde, messe ich das aber zumindest mal durch. Anspruch und Wirklichkeit sind hier ja ganz interessant – laut Apples technischer Dokumentation für Entwickler ist das iPad exakt farbkalibriert.

Allerdings hängt die Farbwiedergabe natürlich auch von der App ab, die Du benutzt. Welche ist das denn? Oder tritt die unnatürliche Farbwiedergabe überall gleichermaßen auf? Was ist, wenn Du ein- und dasselbe Pixelbild (mit spezifiziertem/eingebetteten Farbprofil – in macOS in Vorschau kontrollieren) in verschiedenen Apps (Fotos, Dokumente, Drittanbieter-Apps) betrachtest?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
winkel05.06.2120:29
@Weia
Ich benutze Lightroom mobile und Photoshop auf einem neuem iPad Pro 12,9", habe ich erst seit letzten Freitag.
Oder besser gesagt hatte ich, da es bereits wieder zurück geschickt wurde. Extrem waren die Farbverschiebungen bei Grünwerten. So sahen zum Beispiel Blätter, die eigentlich zart gelb-grün waren komplett tiefgrün aus. Habe die Bilder zum Vergleich auf dem MacPro mit angeschlossenen sRGB Monitor und auf dem ThinkPad mit Adobe RGB-Display ( alle kalibriert ) verglichen. Da war die Enttäuschung schon sehr groß. Vor allem nach den wie immer großspurigen Ankündigungen. Jetzt bleibt halt das ThinkPad für unterwegs.
+1
Weia
Weia06.06.2101:58
winkel
Extrem waren die Farbverschiebungen bei Grünwerten. So sahen zum Beispiel Blätter, die eigentlich zart gelb-grün waren komplett tiefgrün aus.
Da war/ist irgendwo ein Farbmanagement-Problem. Abweichungen, wie Du sie schilderst, dürfen bei korrekt funktionierendem Farbmanagement auch nicht annähernd so auftreten.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
Kovu
Kovu06.06.2108:23
Hast du die Videoqualität auf „Standard“ oder „Höher“?
Backstreets
Hier habe ich auch noch was zu dem Thema.

Habe vorgestern einen Film per Netflix geschaut und hier gibt es unschönes Blooming bei den dunklen Szenen in den schwarzen Balken.

Die gleiche Szene habe ich gestern mit der gekauften Version von Itunes und der Amazon Video Version verglichen.

Da tritt dies nicht so unschön in Erscheinung.
Man sieht zwar die hellen Dimmingzonen in die schwarzen Balken hineinleuchten, jedoch gleichmäßig und gerade so das es nicht so störend ins Gewicht fällt.

Seltsam das es an der Netflix App zu liegen scheint.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.