Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Apple>Apple stoppt Verkauf aller Produkte in Russland

Apple stoppt Verkauf aller Produkte in Russland

MacKaltschale01.03.2222:05
Kunden in Russland können damit keine Macs, iPhones, iPads und andere Apple-Geräte mehr kaufen. Wer das im russischen Store probiert, sieht bei jedem Produkt den Hinweis „Lieferung nicht verfügbar“.
+7

Kommentare

iBert08.03.2215:01
MikeMuc
beanchen
Mal ganz blauäugig und naiv gefragt: wann hat in Russland zuletzt „das Volk“ etwas bewirkt?

Ähm......1991?
„Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.“
+3
der Wolfi
der Wolfi08.03.2215:18
marm
der Wolfi
Die NATO führt in dem Fall keinen Krieg gegen Russland.
Nach der Lesart von Russland gehört die Ukraine zu Russland, womit es eine direkte Konfrontation ist. Wie Putin das einschätzt, ist schließlich allein sein willkürliches Ermessen und muss keiner rechtlichen Überprüfung standhalten.
Ahh, wir richten uns nach der "Lesart" von Diktatoren, die ein friedliches Land überfallen? Gute Idee
„Normal is für die Andern“
-4
pogo3
pogo308.03.2215:31
Die Sache wird ohnehin erst spannend wenn Putin an den Nato-Grenzen angekommen ist. Wird er dann den einen Schritt weiter wagen ?

Die Ukraine wurde schon mit Bidens voreiligen und völlig unnötigen Bekenntnis nicht in der Ukraine kämpfen zu wollen aufgegeben. Damit war das Tor weit offen. Man hätte ohne weiteres die Option des Eingreifens offen lassen können, ohne auch noch irgend ein erweitertes Risiko einzugehen oder zu befeuern, und damit die Bereitschaft zu Verhandlungen wohl eher unterstützt, da das Bedrohungspotential ein weit höheres gewesen wäre. Die NATO konnte gar nicht anders, als sich nach dem Rückzieher der USA ebenfalls auf das jetzt vorliegende Verhalten zu reduzieren. Wäre die Unterstützung der USA im NATO Bündnis sicher gewesen ? Wer weiß es, nach dieser voreiligen und absoluten Ansage.

Die Ukraine wurde vorzeitig ohne Not aufgegeben, und zieht nun in völlig aussichtslose Verhandlungen weil es nichts zu verhandeln gibt. Russland muss nichts befürchten, ist schon weit vorgerückt, größerer militärische Beistand ist nicht zu erwarten. Noch weniger Aussichtslos kann die Ukraine nicht in Verhandlungen gehen. Man hat zugleich ein weit schlimmeres Szenario befeuert, den in einigen Wochen wird Putin an den NATO Grenzen stehen, mit gleichem Bedrohungspotenzial, noch weiter in den EU Binnenraum vorgerückt. Es ist zu befürchten das den baltischen Staaten bald der Arsch auf Grundeis gehen wird, und damit die Gefahr eines nuklearen Weltkrieges noch hundertfach größer sein wird, weil die angrenzenden Staaten kaum noch rational und ruhig handeln werden können. Dann muss man ohnehin die ganze Batterie an Gegenwehr starten, allerdings sind dann auf einen Wisch deutlich mehr Staaten involviert. Mann hat also die große Konfrontation lediglich aufgeschoben, und nicht aufgehoben. Das könnte sich noch als der ganz große Fehler herausstellen. Jeden Weltkrieg hätte man zu Beginn mit deutlicher kleineren Opfern beenden können. Man hat immer zu lange abgewartet. Und es wurden Massaker, weil die Verrohung mit jeder Stunde Krieg voranschreitet. Am Ende ist Krieg immer dann erst beendet wenn es nicht mehr weiter geht, und alle wundgescheuert, ausgeblutet und ausgeweidet sind. In diesem Falle wäre das wirklich ein endzeitliches Szenario, weil es zu viele Staaten sind die involviert wären. Ein großer Weltkrieg, nuklear. Nicht auszudenken, und u.U. nur ein paar Wochen weit weg. Man kann nur hoffen das Putin mit der Landbrücke zur Krim, und der Einnahme Kiews (nach meiner Meinung die einzig wirklich interessanten Ziele Putins) vielleicht befriedet und wirklich verhandlungsbereit ist, und dann eine weitere Eskalation unnötig bliebe. Was anderes darf man sich gar nicht vorstellen wollen.
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
+3
pünktchen
pünktchen08.03.2215:51
pogo3
Was anderes darf man sich gar nicht vorstellen wollen.

Oh doch: einen Palastputsch gegen Putin.
+1
pogo3
pogo308.03.2216:07
Putin dürfte zur Zeit der sicherste alte Mann der Welt sein. Eher Wunschdenken.
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
-1
pünktchen
pünktchen08.03.2216:28
Vielleicht. Vielleicht wird es seinen Generälen aber auch irgendwann zu bunt wenn er sie völlig beratungsresistent immer weiter in die Scheisse reitet.
+2
pogo3
pogo308.03.2216:52
Ich glaube, das deprimierende daran ist die Erkenntnis dass es kaum eine Lösung oder Rettung gibt. Putins Generäle ? Bei den militärischen Möglichkeiten kann man gar nicht besser General sein. Ein General will satt angreifen können, das ist seine Bestimmung. Da freut er sich, der Sieg scheint sicher, die Orden auch. Putin hat so ziemlich all seine militärischen Zeile erreicht. Die Generäle, die muss er nicht fürchten.

Bezahlt haben wir die Möglichkeiten, da Rohstoffabhängig. Verdient haben wir daran, da Exportweltmeister. Jetzt wird man mit den Waffen geschlagen, die man vorher verkauft hat. Und bezahlt haben wir das mit den Rechnungen für Öl und Gas, die Putin wohl ziemlich komplett auf das Konto Militär, Rüstung, militärische Rücklagen gebucht hat. Ich weiß es nicht, aber ziemlich sicher wird außer bei den Oligarchen im Volk nur wenig angekommen sein.
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
0
marm
marm08.03.2216:59
pogo3
Ich glaube, das deprimierende daran ist die Erkenntnis dass es kaum eine Lösung oder Rettung gibt. Putins Generäle ? Bei den militärischen Möglichkeiten kann man gar nicht besser General sein. Ein General will satt angreifen können, das ist seine Bestimmung. Da freut er sich, der Sieg scheint sicher, die Orden auch. Putin hat so ziemlich all seine militärischen Zeile erreicht. Die Generäle, die muss er nicht fürchten.
Zwei seiner Generäle sind schon tot.
So gut läuft es für Russland nicht. Eine Prognose, wo das alles endet, wage ich nicht.
+3
pünktchen
pünktchen08.03.2217:06
Ich denke das sieht aus Sicht der Militärs etwas anders aus. Geplant war ein schneller Einmarsch bei jubelnder Bevölkerung und eine flüchtende Regierung. Und jetzt sind schon ein paar tausend Soldaten inklusive einiger Generäle tot und ein konkretes realistisches Kriegsziel ist nicht zu erkennen. Das sieht ganz nach Afghanistan 2.0 aus, nur mit viel mehr russischen Toten. Gut, sie können alles in Schutt in Asche legen wie in Aleppo oder Grozny, aber wer wird dann ihr lokaler Gewaltherrscher? Da müssen sie wohl selber ran als Besatzungstruppe. Das ist doch keine verlockende Perspektive.

Wenn Putin vernünftig ist dann sucht er sich schnell einen halbwegs gesichtswahrenden Ausweg.
+3
cps08.03.2217:50
pogo3
Putin hat so ziemlich all seine militärischen Zeile erreicht. Die Generäle, die muss er nicht fürchten.

Wenn die aktuelle Situation der Plan war, dann war der Plan mehr als bescheiden.
Die wollen schnell nach Kiew, die Regierung stürzen vielleicht auch liquidieren und eine andere einsetzen. Die natürlich brav auf Moskau hört. Dieser Plan ist gescheitert.
Alles was danach passiert ist, wirkte irgendwie planlos. Besonders wenn man dann die eigenen Truppen nicht mal mehr versorgen kann. Dieser russische Konvoi auf dem Weg nach Kiew ist doch eine einzige riesige Zielscheibe. Die können da nur froh sein, dass sie die ukrainischen Luftstreitkräfte bereits am ersten Tag zerschlagen haben.
+2
cps08.03.2218:28
pünktchen
Gut, sie können alles in Schutt in Asche legen wie in Aleppo oder Grozny, aber wer wird dann ihr lokaler Gewaltherrscher? Da müssen sie wohl selber ran als Besatzungstruppe. Das ist doch keine verlockende Perspektive.

40 Millionen Flüchtlinge in der EU sind auch keine verlockende Perspektive.
pünktchen
Wenn Putin vernünftig ist dann sucht er sich schnell einen halbwegs gesichtswahrenden Ausweg.

Den hätte man ihm bei der ganzen Eskalation durchaus lassen können, wenn es einen gibt, dann ist der sehr sehr gut versteckt.
Der Mann ist Baujahr 1952, alles eine Frage der Zeit. Gut möglich das er damit noch Unberechenbarer und Skrupellose geworden ist.
+2
ilig
ilig08.03.2218:31
pogo3
Die Sache wird ohnehin erst spannend wenn Putin an den Nato-Grenzen angekommen ist.
Wie bist Du denn gestrickt. Ich kann mir vieles vorstellen, was spannend ist – aber einen Krieg. Mein Vater wurde mit 16 eingzogen und 3 Jahre im Krieg töten. Anschließend musste er 5 Jahre in russischer Gefangenschaft überleben. Was der mir im Laufe vieler Jahre davon berichtet hat, das machte mich zu einem überzeugten Pazifisten. Ich habe nie eine Waffe benutzt. Mein Sohn auch nicht – weil ich ihm die Kriegsgeschichte meines Vaters erzählt habe, und was diese Zeit aus meinem Vater gemacht hat. Einen gebrochenen und völlig verstörten Menschen, der brutalst seine Kinder und seine Frau misshandelt hat. Das ist und war alles gar nicht spannend. Das war noch viele Jahre nach dem Krieg zu tiefst traurig.
+5
pogo3
pogo308.03.2221:57
Wie bist Du denn gestrickt. Ich kann mir vieles vorstellen, was spannend ist – aber einen Krieg.
Und du hast wohl nichts von dem was ich schrieb gelesen, sondern dir einen Satz aus dem Kontext genommen und etwas daraus gestrickt was ich nicht meinte. Nicht gerade nett von dir. Mit "spannend" meinte ich lediglich, ob Herr Putin dann vielleicht, oder auch vielleicht nicht, so wahnsinnig ist auch noch die von der NATO fixierte "Rote Linie" zu übertreten. Nach seinen Worten ist nämlich nach der Ukraine noch lang noch nicht Schluß, und dann wird es eben spannend was dann passiert. Natürlich ist an einem Krieg nichts wirklich "spannend", aber das war auch nicht so gemeint. Übrigens, hättest du gelesen wüsstest du, dass ich schon vorher meine pazifistische Grundüberzeugung geäußert hatte.

Wenn ich so in "Karten" schau, könnte ich mir noch so einiges an möglichen weiteren Schritten von Herrn Putin ausdenken. Moldau, Litauen, Lettland, Estland - dann wäre die komplette Achse zur EU und NATO geschlossen. Russland hätte dann beinahe das gesamte nördliche Schwarze Meer unter Kontrolle, und viel mehr Meer. Mit der Hilde Belarus und Kaliningrad wären diese Staaten relativ flott von der EU abzutrennen, das könnte verlockend sein.

Sollte Putin die Ukraine komplett annektieren, wird die Zukunft ohnehin sehr anders aussehen als jetzt, nämlich sehr ungemütlich. Dann wird an der westlichen Grenze zur Nato, eine Bastion an militärischer Infrastruktur installiert werden. Da wäre der Atlantikwall wahrscheinlich ein Witz gegen gewesen. Immerwährende Bedrohung als nachbarschaftliche Freundlichkeit. Keine tollen Aussichten.

Ich hoffe sehr mich zu täuschen. Es wäre wohl schlimm.
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
+1
adiga
adiga08.03.2223:18
pogo3
Putin dürfte zur Zeit der sicherste alte Mann der Welt sein. Eher Wunschdenken.
Es ist eher Wunschdenken, dass Putin zur Zeit der sicherste Mann der Welt sein soll. In seinem Umfeld haben viele etwas zu verlieren. Bisher war es "das Richtige" (aus russischer Sicht) Putin zu folgen. Mit dem Debakel in der Ukraine manöveriert sich Putin in eine schlechte Position und da könnte es durchaus passieren, dass jemand aus dem inneren Kreis ihn beseitigt um den Schaden möglichst zu minimieren.
+4
tix
tix09.03.2201:48
Hmm, Tötungs- oder was auch immer Phantasien über eine kriegstreibende Führungsspitze mögen vielleicht einen kitzligen Unterhaltungswert beim Lesen haben, langweilen mich aber auf Dauer …

Zwar stinkt der Fisch vom Kopf her, andererseits läßt sich die – Anfang der 90'er Jahre entmachtete – sog. “Diktatur des Proletariats" (KPDSU) nicht wegdenken bei dem Ganzen, weil soo einfach läßt es sich in einem Riesenland wie Russland nun auch nicht durchregieren, spekuliere ich mal drauf los, Oligarchen hin oder her.
-1
tix
tix09.03.2201:56
tix
Hmm, Tötungs- oder was auch immer Phantasien über eine kriegstreibende Führungsspitze mögen vielleicht einen kitzligen Unterhaltungswert beim Lesen haben, langweilen mich aber auf Dauer …

Zwar stinkt der Fisch vom Kopf her, andererseits läßt sich die – Anfang der 90'er Jahre entmachtete – sog. “Diktatur des Proletariats" (KPDSU) nicht wegdenken bei dem Ganzen, weil soo einfach läßt es sich in einem Riesenland wie Russland nun auch nicht durchregieren, spekuliere ich mal drauf los, Oligarchen hin oder her.
-1
matiu09.03.2211:31
LEFI
Guter Gedanke! 
Heute lese ich, dass Russland Twitter behindert. Auch, wenn einige von unserer verbalen Solidarität erfahren, die breite Masse ist von einer freien Meinungsbildung inzwischen komplett abgeschnitten und die Verbreitung von "Fake News" aus Sicht des Kremls drohen Strafen, wie hier in D für einen simplen Mord (lebenslänglich = 15 J.), wobei die gefühlten Zeiten durch die unterschiedlichen Haftbedingungen nicht vergleichbar sind.
(...)

dazu 2 links:
spiegel online, wie man twitter in russland nutzen kann
[url=://www.spiegel.de/netzwelt/apps/twitter-hilft-russischen-nutzern-die-zensur-zu-umgehen-a-97516aee-6d2c-4c2b-bfe9-8431badec933]

und:
ein service von anonymous, wie man per zufallsgenerator handy nummern in Russland die Wahrheit per SMS schicken kann...
+1
Stefan S.
Stefan S.11.03.2202:14
US-Biowaffenlabore in Ukraine gefällig?
Bitteschön:
(Ich weiß, wer Tucker Carlson und Fox News sind, aber in diesem Falle sind sie einfach nur die Überbringer der schlechten Nachrichten, die Victoria Nuland – weil unter Eid – eingestehen musste.)
-6
pünktchen
pünktchen11.03.2210:24
Sie hat da gar nichts eingestanden, das erzählt dir nur Putins Marionette Tucker Carlson. Und du bist so blöd und glaubst ihm das.

Ich find ja auch die Idee bizarr, dass irgendwelche höchstgeheimen Staatsgeheimnisse ausgeplaudert werden, nur weil wer unter Eid ist. Da will wer irgendwelche Massenmorde begehen aber hat Angst davor wegen Falschaussage belangt zu werden? Ernsthaft?
+4
Stefan S.
Stefan S.11.03.2211:50
Ich glaube, Du hast den Artikel nicht gelesen und hängst Dich jetzt an den Eid
-6
ilig
ilig11.03.2212:53
Stefan S.
Ich glaube, Du hast den Artikel nicht gelesen und hängst Dich jetzt an den Eid
Tatsache ist, dass Du Dich an den Eid hängst. Du schriebst:
…die Victoria Nuland – weil unter Eid – eingestehen musste.
pünktchen hat lediglich angezweifelt, dass Dein Hinweis auf den Eid ein Beleg für die Richtigkeit von Nulands Aussage sein muss.
+3
pünktchen
pünktchen11.03.2213:19
Ich möchte Nulands Aussagen gar nicht bezweifeln, nur machen Verschwörungsdeppen und Fans des Faschisten Putin wie Tucker daraus halt was völlig anderes. Tucker sagt:
Someone needs to explain why there are dangerous biological weapons in Ukraine

Ohne irgendeinen Hinweis auf biologische Waffen zu liefern. Was es tatsächlich gibt sind biologische Labore wie überall sonst auf der Welt auch. Die waren zu Sowjetzeiten auch ins sowjetische Biowaffenprogramme involviert und deshalb haben die USA die teils finanziell unterstützt (auch als die Ukraine eher Russland zuneigte) um die Abwanderung entsprechenden Wissens zu verhindern.

Diese Propaganda hat Russland übrigens schon zu Zeiten des Georgienkrieges gefahren.

Also kurz: Biolabor ≠ Biowaffenlabor ≠ Biowaffen

Aber wer statt eines Hirns mit einem einzigen grossen Kurzschluss rumläuft der muss das wohl anders sehen.
+5
Steph@n
Steph@n11.03.2214:48
Kommt mir irgendwie bekannt vor
+2
Wurzenberger
Wurzenberger11.03.2215:06
Stefan S.
US-Biowaffenlabore in Ukraine gefällig?
„biological research facilities“ = US-Biowaffenlabore. Muss man wissen.
+1
Stefan S.
Stefan S.11.03.2215:44
Pentagon state.gov
Institute of Veterinary Medicine of the National Academy of Agrarian Sciences Fact Sheet
Technical Assistance Project – Memorandum on technical assistance for project recipients of the State Committee of Veterinary Medicine of Ukraine and National Academy of Agrarian Sciences of Ukraine.
Registration card #2225-04, dated 05.21.2012
Donor – The Department of Defense of the United States of America (DoD)
Beneficiary/Executive Agent - The State Committee of Veterinary Medicine of Ukraine (now the State Veterinary and Phytosanitary Service of Ukraine)
Recipient – Institute of Veterinary Medicine of the National Academy of Agrarian Science Address: 30, Donetska street, Kiev, Ukraine
POC: Dr. Serhiy Nychyk, Director
Contractor Team - Integrating Contractor: Black & Veatch. Ukrainian Subcontractors: Project Technichniy Center (Designer) & Mediamax (Construction & Equipment supply).
Design Oversight (Avtornadzor) – Mutilin Sergey Volodimirovich Construction Oversight (Technadzor) - Ziryanov Dmitro Vicktorovich
Expert Examination of Design Approval – The Conceptual Design was approved by the MoH Central Regime Commission on July 11, 2012. The Working Design was approved by Dr. Nychyk, Director of IVM
on August 29, 2012.
Construction permit – The Declaration for the beginning of construction was signed by Dr. Nychyk, Director of IVM and registered by GASK (State Architectural Construction Inspection in Kiev oblast) on
September 07, 2012.
State Acceptance - “Construction Ready for Operation Declaration” was signed by Dr. Nychyk, Director of IVM on April 08, 2013 and applied for registration by GASK (State Architectural Construction Inspection
in Kiev oblast) on April 15, 2013.
Transfer of Custody and Sustainment Memorandum of Understanding - Transfer of Custody is in process.
EDPs Permit - Permit for working with Pathogens is in process.
USG Investment - Total cost of laboratory: $2,109,375.23 USD ($1,217,164 for design and construction and $762,134 for equipment and furniture)


Das Pentagon kümmert sich um Waffen, nicht um Volksgesundheit.

Die Chinesen sind auch sehr skeptisch.
Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, erklärte, dass 26 US-Labors und andere Einrichtungen dieser Art in der Ukraine tätig seien.

Die chinesische Regierung fordert die Vereinigten Staaten auf, unverzüglich Informationen über militärische Biolabors und Viren, an denen dort in der Ukraine geforscht wird, offen zu legen. Das erklärte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, bei seiner regulären Pressekonferenz am Dienstag.

Vielleicht sollte man sich selbst mal das Gedankenspiel zumuten, was wäre, wenn "Wir" NICHT "die Guten" sind.
Das könnte nämlich sein, die "Einschläge" (blöde Wortwahl in diesem Zusammenhang) kommen näher.

Update: Wer mal gucken möchte, was die Russen behaupten dass im Giftschrank gefunden wurde: Russland veröffentlicht weitere Details über US-Biowaffenforschung in der Ukraine
-3
Stefan S.
Stefan S.11.03.2215:59
Glenn Greenwald sieht das ähnlich wie Tucker Carlson:
Glenn Greenwald
Victoria Nuland: Die Ukraine hat “biologische Forschungseinrichtungen” und befürchtet, dass Russland sie beschlagnahmen könnte

…Stattdessen tat Nuland etwas, das für sie, für Neocons und für hochrangige US-Außenpolitiker völlig untypisch ist: Aus irgendeinem Grund erzählte sie eine Version der Wahrheit. Ihre Antwort verblüffte Rubio sichtlich, der sie – sobald er den Schaden erkannte, den sie der US-Botschaftskampagne zufügte, indem sie die Wahrheit sagte – unterbrach und verlangte, sie solle stattdessen bekräftigen, dass im Falle eines biologischen Angriffs jeder “zu 100 % sicher” sein solle, dass es Russland gewesen sei, das dies getan habe. Nuland war dankbar für das Rettungsboot und sagte Rubio, dass er Recht habe.
Nuland
“Wir sind jetzt tatsächlich ziemlich besorgt, dass russische Truppen, russische Kräfte, versuchen könnten, die Kontrolle über [diese Labore] zu erlangen,
Wieso? Sind doch nur Biolabore! oder? ODER?
-7
marm
marm11.03.2216:15
Stefan S.
Vielleicht sollte man sich selbst mal das Gedankenspiel zumuten, was wäre, wenn "Wir" NICHT "die Guten" sind.
Das könnte nämlich sein, die "Einschläge" (blöde Wortwahl in diesem Zusammenhang) kommen näher.

Update: Wer mal gucken möchte, was die Russen behaupten dass im Giftschrank gefunden wurde:
Meinst Du mit „wir“ die Russen?
Ich weiß, was sie im Giftschrank gefunden haben: Новичо́к.
+4
pünktchen
pünktchen11.03.2216:44
Stefan S.
Wieso? Sind doch nur Biolabore! oder? ODER?

Weil auch Viren & Bakterien in zivilen Biolaboren gefährlich sein können. Deshalb arbeitet man mit ihnen ja in speziell gesicherten Laboren.
Stefan S.
Das Pentagon kümmert sich um Waffen, nicht um Volksgesundheit.

Und um die Proliferation von Massenvernichtungswaffen. Die sollte verhindert werden, schrieb ich oben schon. Wissen auch alle die es wissen wollen, ist ja kein Geheimnis.
Stefan S.
Vielleicht sollte man sich selbst mal das Gedankenspiel zumuten, was wäre, wenn "Wir" NICHT "die Guten" sind.

Sondern der aufrechte Antifaschist Putin der uns von den drogensüchtigen Nazikhasaren befreit die uns alle umbringen wollen. Du bist echt sowas von lost.

Schmeiss doch mal dein Hirn an statt dich auf Müllseiten rumzutreiben. Kritisches Denken fängt mit einem Plausibilitätscheck an. Wozu sollte die USA bitte sehr Biowaffenlabore in der Ukraine unterhalten? Wäre das nicht viel sinnvoller und sicherer es in den USA zu tun? Die Geschichte ist doch ganz unabhängig von der mangelnden Vertrauenswürdigkeit deiner Quellen einfach völlig hanebüchen.
+6
ilig
ilig11.03.2218:20
Stefan S.
nstitute of Veterinary Medicine of the National Academy of Agrarian Sciences Fact Sheet
Kannst Du uns mal erklären was dieses vermeintliche Fact Sheet deines Erachtens beweist?
+1
ilig
ilig11.03.2218:49
Stefan S.
Nuland: Wir sind jetzt tatsächlich ziemlich besorgt, dass russische Truppen, russische Kräfte, versuchen könnten, die Kontrolle über [diese Labore] zu erlangen.
Das beweist lediglich, dass Frau Nuland ziemlich besorgt ist russische Truppen/Kräfte versuchen könnten, die Kontrolle über diese Labore zu erlangen.
Sie beschreibt keinen Tatbestand. Sie beschreibt lediglich ihre Besorgnis darüber, dass etwas versucht werden könnte. Ich bin übrigens ziemlich besorgt, dass Du den Überblick in der Sache verlieren könntest.
+1
tix
tix25.03.2200:36
tix
Zwar stinkt der Fisch vom Kopf her, andererseits läßt sich die – Anfang der 90'er Jahre entmachtete – sog. “Diktatur des Proletariats" (KPDSU) nicht wegdenken bei dem Ganzen, weil soo einfach läßt es sich in einem Riesenland wie Russland nun auch nicht durchregieren, spekuliere ich mal drauf los, Oligarchen hin oder her.
Einmal Tschekist – immer Tschekist. So.
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.