Forum>Apple>Apple - so gut wie nie

Apple - so gut wie nie

Anton Ochsenkühn
Anton Ochsenkühn22.11.2016:37
Ich bin schon sehr erstaunt, was Apple in diesem Jahr - vor allem jetzt Im Herbst - alles rausgehauen hat. Oftmals waren es leider nur lauwarme Aufgüsse von bereits guten Produkten.

Ich finde, dass die Neurungen der letzten Monate schlichtweg sensationell sind. 4 Produkte habe ich durch eben die neueren ausgetauscht und hier mein Fazit.

iPad 8. Generation:
Ganz simple: das iPad der 7. Generation musste Platz machen für die 8. Generation. Auf den ersten Blick eher ernüchternd es sieht alles so aus wie immer. Und dennoch: über iCloud-Backup habe ich das Gerät aufgesetzt und beide im Vergleich so testen können. Es ist einfach so, dass Generation 8 deutlich schneller ist als Gen. 7. Und das vor allem in Apps, die ich häufig nutze: Safari und Mail. Keine Frage - das ist keine Revolution, aber eine bemerkenswerte Weiterentwicklung.

Apple Watch Series 6
Dito zum iPad: Blutsauerstoffmessung ist schon cool - aber für mich nicht das Wichtigste. Mein Top-Feature ist die deutlich bessere Akkulaufzeit. Vor allem dann, wenn man die Watch ohne iPhone mit eSim nutzt. Bei den bisherigen Modellen war die Nutzung des mobilen Netzes der Watch hier auf dem Lande einfach nur furchtbar. Oftmals hat man keinen Empfang und wenn dann war der Akku stets in Windeseile leer. Gerade wenn die Netzabdeckung schlecht war, hat sich die Watch totgesucht und so Energie verbraten. Mehr als ca. 3 h war die Apple Watch nicht einsetzbar. Blöd z. B. beim Joggen oder was ich oft tue - stundenlang Radfahren. Ich war stets gezwungen, das iPhone mit zu nehmen. Mit der Apple Watch Series 6 ist das doch dramatisch besser. Ich war vorhin 3 h spazieren und habe „nur“ ca. 30% Akku verloren. Beim Modell 5 wäre ich in Gangreserve nach Hause gekommen.
Ergo: Daumen hoch - extrem sinnvolle Verbesserung für mich!


iPhone 12 mini
Oh - darauf hatte ich lange warten müssen - endlich wieder ein ansprechender Formfaktor, handliches Design und OLED sowie Face ID und mit 5G und das alles zu einem superguten Preis.
Das alleine ist schon 5 Sterne wert! Aber es kommt noch besser: Der persönliche Hotspot beim 12er ist nun mit 5Ghz statt 2,4 Ghz wie bei den vorherigen Modellen. Da ich viel und oft unterwegs bin, ist das schlichtweg der Hammer! Die Geschwindigkeit iPhone-MacBook ist nunmehr ca. 4-5 mal flotter als vorher. Und das macht so vor allem dann bemerkbar, wenn ich mit 5G verbunden bin. Da geht die Post ab!!
So macht mobiles Surfen Spass und ist mit vorher nicht zu vergleichen. Das ist eine ganz andere Liga.


MacBook Air M1
Das Beste zum Schluss: der Hammer! Ich arbeite seit über 30 Jahren an und mit Apple Mac-Rechnern. Es ging mit dem Classic und Motorola 68000 los, weiter mit 68030 etc. und dann die RISC-Prozessoren bis hin zu IBMs G5. Später Intel und Rosetta und nun eben Apple Silicon.
Apple hatte es immer verstanden die „Transition“ so sanft wie möglich zu gestalten. Wobei von IBM zu Intel war es mit Rosetta schon holprig. Das könnte sich ja nun wiederholen….
Tut es aber nicht!! Rosetta 2 ist der Wahnsinn: Intel-Apps laufen auf dem M1 viel schneller als auf meinem MacBook Pro (2020). Von den nativen Apps - Apple nennt diese Universal - ganz zu schweigen. Das MacBook Air M1 rennt, rennt, rennt…
Benchmarks sind ja genügend verfügbar. Im Real-Life Betrieb fühlt sich der Rechner in jeder Situation mehr als doppelt so schnell an, als mein nominell leistungsstärkeres MacBook Pro 2020 mit Intel-Prozessoren der. 10. Generation.
Ich habe die Version mit 16 GByte RAM und 512 GByte SSD. Natürlich ohne Lüfter. Was soll ich sagen - der absolut perfekte mobile Rechner.
macOS Big Sur läuft so exzellent auf der neuen Hardware - das ist pure Freude.
+20

Kommentare

rxw22.11.2017:09
Danke für den Erfahrungsbericht. Was waren die Gründen für den MacBook Air M1 16/512 statt ein MacBook Pro M1 16/512. Der Preisunterschied ist mit rd. 280 Euro überschaubar ... Vorteile wären Lüfter, Touch Bar und helleres Display... Ich kämpfe gerade mit dieser Entscheidung ...
+1
joop
joop22.11.2017:25
Nachdem 2019 vieles im argen Lag, geht es dieses Jahr wieder in die richtige Richtung
+1
olilech22.11.2017:32
Ich hatte mir ja spontan gleich mal das MacBook Pro bestellt. Nach den zahlreichen Tests und Berichten in letzter Zeit würde ich mich jetzt aber für das Air entscheiden.

Das Pro bietet einfach nicht genug Vorteile für den Mehrpreis. Ich persönlich sehe die Touch Bar auch eher als ein Nachteil des Pro. Aber das ist natürlich nur meine Meinung.

In meinen Augen ist das Air das deutlich rundere Paket.
rxw
Danke für den Erfahrungsbericht. Was waren die Gründen für den MacBook Air M1 16/512 statt ein MacBook Pro M1 16/512. Der Preisunterschied ist mit rd. 280 Euro überschaubar ... Vorteile wären Lüfter, Touch Bar und helleres Display... Ich kämpfe gerade mit dieser Entscheidung ...
+5
Stefab
Stefab22.11.2017:34
rxw
Vorteile wären Lüfter
Ich denke mal je nach Anwendung kann ein Lüfter sowohl Vorteil als auch Nachteil sein.
+6
Anton Ochsenkühn
Anton Ochsenkühn22.11.2017:52
@rxw:
TouchBar nutze ich irgendwie nicht; den Formfaktor vom Air finde ich ansprechender als das MacBook Pro und Lüfter brauch ich nicht - so rechenintensive Jobs habe ich nicht.
+6
Anton Ochsenkühn
Anton Ochsenkühn23.11.2009:18
oh - ich hatte noch vergessen zu schreiben, dass die automatische Verbindung der AirPods Pro zum jeweiligen Gerät mit den aktuellen OS-Versionen ebenfalls ein echter Mehrwert ist.
+2
Ely
Ely23.11.2010:21
rxw
Danke für den Erfahrungsbericht. Was waren die Gründen für den MacBook Air M1 16/512 statt ein MacBook Pro M1 16/512. Der Preisunterschied ist mit rd. 280 Euro überschaubar ... Vorteile wären Lüfter, Touch Bar und helleres Display... Ich kämpfe gerade mit dieser Entscheidung ...

Da habe ich auch überlegt. Und mich fürs Pro entschieden. Vor allem gibt es nochmal etwas mehr Batterielaufzeit, die Touch Bar, den helleren Bildschirm (ich nutze das Ding gern draußen, für was hat man ein Laptop?) und den Lüfter, wenn es mal wirklich intensiv wird (wird es bei mir durchaus mal, Rendern von Videos) und die Systemleistung daher nicht runter gehen muß.

Und weil's so schön ist, gleich das volle Programm an Speicher (16 GB) und SSD (2 TB). Die Kiste ist für sehr viele Jahre gut.
0
dagget23.11.2011:18
Hätte beim MacBook Air M1 auch sofort zugeschlagen, der (noch?) fehlende Support für zwei externe Bildschirme bzw. eine eGPU ist für mich aber ein klarer Grund abzuwarten (oder es ganz bleiben zu lassen).
Jednenfalls beim "Pro" wären zwei externe Monitore Pflicht, hoffentlich kommt da noch was nach.
0
athlonet23.11.2011:26
Und nicht zu vergessen: Big Sur scheint bisher weniger Probleme zu machen als Catalina.

2020 ist wirklich ein gutes Apple Jahr.
Der 2020er iMac ist auch genau das Update, auf das ich gewartet habe (SSD only, T2 und 10GBit Ethernet). Wollte noch unbedingt einen Intel Mac wegen Windows (virtuelle Maschine).

Und das iPad Air 4 steht auch noch auf meiner Einkaufsliste (ersetzt dann mein iPad Air 2). Ist auch fast genau das Gerät geworden, das ich mir gewünscht habe (nur Face ID fehlt - aber dann wäre es wohl endgültig zu nahe am iPad Pro).
+2
TCHe
TCHe23.11.2011:34
Ich bin auch sehr zufrieden mit den diesjährigen Vorstellungen.

Unser altes iPad Air der 1. Generation wurde durch das Neue ersetzt und nicht nur, dass es deutlich schneller ist (das war zu erwarten), auch der Formfaktor ist fein. TouchID funktioniert auch deutlich besser, als gedacht.

Mein iPhone 8 ist einem iPhone 12 gewichen und ich bin noch immer ganz hin und weg vom Display. Die AW 2 wurde zu einer AW 6 und hier bin ich auch sehr glücklich mit der längeren Akku-Laufzeit und auch dem schlankeren Design (an meinen Rennradfahrerärmchen sehen große und dicke Uhren komisch aus).

Tja, und jetzt warte ich noch auf das MBA mit 512GB und 16GB RAM, das ersetzt dann mein 12" MacBook.

Große Erneuerung dieses Jahr und mittlerweile meine zweite Prozessorumstellung bei Apple, aber ich bin auch sehr zufrieden. Jetzt ist hoffentlich erstmal wieder Ruhe
+2
aggi
aggi23.11.2013:22
Kann ich nur bestätigen. Klasse Apple Produkte 2020!
Auch meine "Wunschgröße" für das iPhone kam raus . Das Mini ist der Hammer! Nun werde ich uns noch zu Weihnachten das MBA und ein iPad 8.Generation bestellen.
0
Anton Ochsenkühn
Anton Ochsenkühn25.11.2018:24
Für alle interessierten - ich habe ein kostenloses E-Book erstellt und dabei alle Neuerungen der iPhone 12-Modelle zusammen getragen:

Viel Spass beim Lesen.
0
milk
milk25.11.2018:26
rxw
Vorteile wären Lüfter, Touch Bar und helleres Display...
Helleres Display ist ein Vorteil, aber die anderen beiden sind bei mir ganz klar auf der Nachteil-Seite. Lüfterlos und mit echten F-Tasten find ich super.
+1
milk
milk25.11.2018:27
athlonet
Und nicht zu vergessen: Big Sur scheint bisher weniger Probleme zu machen als Catalina.
Äh, Big Sur brickt ältere Rechner so sehr, dass sie eingeschickt werden müssen...
0
athlonet25.11.2019:05
milk
athlonet
Und nicht zu vergessen: Big Sur scheint bisher weniger Probleme zu machen als Catalina.
Äh, Big Sur brickt ältere Rechner so sehr, dass sie eingeschickt werden müssen...
Da scheinen bei Catalina aber auch mehr Macs betroffen gewesen zu sein
+1
aggi
aggi25.11.2019:06
Danke...
Anton Ochsenkühn
Für alle interessierten - ich habe ein kostenloses E-Book erstellt und dabei alle Neuerungen der iPhone 12-Modelle zusammen getragen:

Viel Spass beim Lesen.
0
Anton Ochsenkühn
Anton Ochsenkühn25.11.2019:49
Noch was cooles zu den M1-Macs: Für Microsoft Office sind über das Beta-Programm schon Universal-Versionen von Word, Excel und Powerpoint verfügbar.

Einfach beim Microsoft AutoUpdater das auswählen, die neuen Versionen runterladen und ab geht die Post. Die Apps von MS starten gefühlt 10mal schneller..
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.