Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Apple Watch>Apple Pay - beste Lösung

Apple Pay - beste Lösung

Keepo
Keepo01.04.1917:03
Hallo zusammen,
zunächst vorneweg: Ja, ich weiß es gibt einen großen Thread zu diesem Thema, ich frage aus bequemlichkeit trotzdem seperat

Nun zur eigentlichen Frage:
Ich bin seit Donnerstag frischer Apple-Watch-Besitzer (ENDLICH, habe 3 AW-Generationen lang meinen "haben-will"-Impuls unterdrückt und mir jetzt die AW 4, 44mm Edelstahl Schwarz mit LTE gegönnt), jedenfalls habe ich mich gefragt was die einfachste und (wenn möglich) kostenlose Möglichkeit ist Apple Pay zu nutzen wenn die eigene Bank dieses nicht unterstützt.
Für Tipps dazu und auch zu sonstigen Tricks für frische AW-User bin ich sehr dankbar!

Einen wunderbaren Start in die Woche wünscht
Keepo
„Er kam, sah und ging wieder.“
0

Kommentare

deus-ex01.04.1917:09
N26. Einrichtung dauert keine 10 Minuten. Kreditkarte ist gebührenfrei. Wenns rein für Apple Pay bzw. Online Transfers sein soll einfach und schnell.
Alternative noch Boon. Boon. kostet aber 1,49 im Monat. N26 ist gebührenfrei.
+1
maculi
maculi01.04.1917:29
Es gab mal Berichte, das N26 mit dem Datenschutz Probleme hat. Wie das inzwischen ist weiss ich nicht. Ganz aktuell ist allerdings dieser Bericht: Nach meiner Meinung ein absolutes Unding. In so einem Betrugsfall ist man auf die Bank angewiesen, selber machen kann man da zwangsläufig recht wenig. Wenn die dann dermassen schlecht (bzw. gar nicht) reagiert, dann steht man ziemlich im Regen. Dann doch lieber eine Bank, die etwas kostet, bei der ich mich allerdings drauf verlassen kann, das ich jemanden erreiche und der sich dann auch um das Problem kümmert. Ist wie bei vielen anderen Dienstleistungen (Handy, Internet...): ein gutes Produkt reicht nicht, wenn der Service sich als Griff ins Klo entpuppt.
+7
Keepo
Keepo01.04.1917:38
Danke für euer Feedback bisher @deus-ex & @maculi - Das mit der schlechten Erreichbarkeit im Falle eines Service-Bedarfs finde ich zwar doof, aber da ich das N26-Konto ausschließlich für Apple-Pay benutzen würde verkraftbar.
Jetzt habe ich gerade allerdings gelesen, dass die Volks- & Raiffeisen-Banken noch 2019 Apple Pay anbieten wollen... mal sehen.

Naja, ein kostenloses Konto bei N26 kann ich ja dennoch mal ausprobieren
„Er kam, sah und ging wieder.“
0
tobik198901.04.1917:40
ich kann noch vimpay empfehlen. Allerdings ist das eine prepaid Lösung, wenn es kostenfrei sein soll
0
Oppen01.04.1917:40
Hanseatic Bank mit der GenialCard
kostenlos und Abbuchung vom eigenen Konto bei einer anderen Bank
Unbedingt die Zahlungsweise anpassen, die steht nämlich standardmäßig auf Ratenzahlung.
+4
Weia
Weia01.04.1918:57
Oppen
Hanseatic Bank mit der GenialCard
kostenlos und Abbuchung vom eigenen Konto bei einer anderen Bank
Wäre auch meine Empfehlung, rundum gut. Von N26 kann ich nur abraten, der Kundenservice ist einfach nur katastrophal oder besser gesagt praktisch unerreichbar, und irgendwann braucht man ihn vielleicht ja doch…

N26 hat zudem keine „richtige“ Kreditkarte, sondern eine debit-Karte! D.h., entweder brauchst Du einen Dispo auf dem damit verbundenen N26-Girokonto, das Du eröffnen musst (bei dem Du dann aber im Gegensatz zu richtigen Kreditkarten ab dem Augenblick der Kartenzahlung Sollzinsen zahlst, außerdem ist der Dispo ohne regelmäßigen Geldeingang auf 500€ begrenzt), oder Du musst vor Karteneinsatz für Guthaben auf dem N26-Girokonto sorgen, an das Du dann, wenn Du das Pech hast, von dem jüngst in Spiegel online berichtet wurde, aber nicht mehr rankommst (und da würde das dann mit dem Kundenservice virulent) …

Bei Hanseatic bekommst Du eine „echte“ Kreditkarte; einmal im Monat wird Geld von Deinem vorhandenen Girokonto bei welcher Bank auch immer abgebucht.
Unbedingt die Zahlungsweise anpassen, die steht nämlich standardmäßig auf Ratenzahlung.
Wieso „unbedingt“? Was ist, wenn man genau das will?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-2
deus-ex01.04.1919:15
N26 würde ich jetzt noch nicht als Hauptkonto nutzen. Aber so 100€ im Monat drauf überweisen um bequem AP nutzen zu könne, dafür reichts locker.
Keepo
Danke für euer Feedback bisher @deus-ex & @maculi - Das mit der schlechten Erreichbarkeit im Falle eines Service-Bedarfs finde ich zwar doof, aber da ich das N26-Konto ausschließlich für Apple-Pay benutzen würde verkraftbar.
Jetzt habe ich gerade allerdings gelesen, dass die Volks- & Raiffeisen-Banken noch 2019 Apple Pay anbieten wollen... mal sehen.

Naja, ein kostenloses Konto bei N26 kann ich ja dennoch mal ausprobieren
0
Holly
Holly01.04.1919:50
Ich bin bei VIMpay und habe keinerlei Probleme.
+1
JeDI01.04.1920:15
Wenn Du kein zusätzliches Konto willst kann ich die Payback American Express Karte empfehlen. die geht mit jedem Konto und ist auf Dauer kostenfrei.
+1
Steph@n
Steph@n01.04.1920:23
Die Bank zu wechseln würde dir auch noch einiges an Gebühren sparen!

Z.b. comdirect, keine Kontoführungsgebühren, Wechselservice, 50€ Wechselprämie, 24x2€ pro Monat zusätzlich, Kreditkarte (Apple Pay) kostenlos.

Keine Ahnung warum manche Leute heut zu Tage noch Gebühren bei Ihrer Bank zahlen und dabei unterstützt diese nichtmal Sachen wie Apple Pay z.b.!
+2
ein.Leguan
ein.Leguan01.04.1920:32
Steph@n
Keine Ahnung warum manche Leute heut zu Tage noch Gebühren bei Ihrer Bank zahlen und dabei unterstützt diese nichtmal Sachen wie Apple Pay z.b.!

... seine Macht als Verbraucher prosozial einzusetzen kann ein bedeutender Grund sein, nicht das (kurzfristig) billigste Angebot zu wählen.
+3
Dirk B.
Dirk B.01.04.1920:32
Kann N26 und comdirect empfehlen, Apple Pay fkt. bei beiden tadellos. Bin mit comdirect seit Jahren zufrieden und habe N26 quasi seitdem sie gestartet sind als Hauptkonto. Bin mit N26 rundherum zufrieden, ebenso mit dem Support. Und was den Vergleich Debitcard vs. Creditcard betrifft; jede*r so wie er mag. Ich z.B. will alles sofort gebucht haben, deshalb nutze ich die Debit-Mastercard (N26). comdirect hat eine VISA, die einmal im Monat gebucht wird (ohne Zinsen) + eine Girocard, die ich z.B. nur als Backup benutze, da ich 95 % aller Zahlungen per Apple Pay zahle.
+1
Steph@n
Steph@n01.04.1920:41
ein.Leguan
Da musst du etwas mehr ins Detail gehen!
Prosozial weil man Gebühren zahlen darf?
Kurzfristig kommt bei mir auch nicht an, bin da seit über 10 Jahren!

Damals bekam ich 150€ und bekomme jeden Monat nen € bis heute.
Das alleine war schon genug bei der Sparkasse zu kündigen.
Und es ist nicht so das ich denen keine Chance gegeben hätte, sozial wie ich bin...
+1
Weia
Weia01.04.1920:44
Dirk B.
Und was den Vergleich Debitcard vs. Creditcard betrifft; jede*r so wie er mag. Ich z.B. will alles sofort gebucht haben, deshalb nutze ich die Debit-Mastercard (N26).
Ja, wenn Du eine Debitkarte benutzt, die an Dein Girokonto angeschlossen ist, stimmt diese Überlegung. Aber wenn das nicht der Fall ist und Du auch bei Deiner bisherigen Bank bleiben willst – und so habe ich den Threadstarter verstanden –, dann bedeutet eine Debitkarte eben, dass Du entweder vorher Geld auf z.B. das N26-Girokonto überweisen musst (also prepaid) oder aber vom ersten Moment an Dispo-Zinsen zahlst. Und beides empfände ich als klaren Nachteil gegenüber eine echten Kreditkarte.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
Oppen01.04.1920:45
Unbedingt die Zahlungsweise anpassen, die steht nämlich standardmäßig auf Ratenzahlung.
Wieso „unbedingt“? Was ist, wenn man genau das will?
[/quote]

Weil das dann Geld kostet...
+1
Weia
Weia01.04.1920:47
Oppen
Unbedingt die Zahlungsweise anpassen, die steht nämlich standardmäßig auf Ratenzahlung.
Wieso „unbedingt“? Was ist, wenn man genau das will?
Weil das dann Geld kostet...
Na und? Deswegen kann man es doch trotzdem wollen?

Deutsche und ihr Verhältnis zu Krediten …
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-1
Oppen01.04.1920:50
Jeder wie er mag
+1
Weia
Weia01.04.1920:56
Oppen
Jeder wie er mag
Eben! Daher: nicht „unbedingt“ …
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-1
Hot Mac
Hot Mac02.04.1910:25
bunq wäre auch eine sehr gute Lösung kostet allerdings auch ein wenig mehr.

Wenn Du Apple Pay nur mal ausprobieren oder gelegentlich nutzen willst, ist boon. bestimmt nicht schlecht.

Ich bezahle via Apple Pay mit der AMEX und/oder der Mastercard der Deutschen Bank.
0
Keepo
Keepo02.04.1910:35
Wow, vielen Dank für das zahlreiche Feedback, da lässt man für einen Abend den Feed unbeobachtet...
tobik1989
ich kann noch vimpay empfehlen. Allerdings ist das eine prepaid Lösung, wenn es kostenfrei sein soll

Prepaid fände ich nicht schlimm, in Zeiten von Online-Banking ist da ja schnell Geld "rübergeschoben" - vimpay hat also schonmal 2 Stimmen.
Oppen
Hanseatic Bank mit der GenialCard
kostenlos und Abbuchung vom eigenen Konto bei einer anderen Bank
Unbedingt die Zahlungsweise anpassen, die steht nämlich standardmäßig auf Ratenzahlung.

Das finde ich sehr interessant, so sähe meine Wunsch-Lösung aus, dass das Geld direkt vom Giro-Konto abgebucht wird. Bei angepasster Zahlungsweise auch kostenlos? Hat soweit ich sehe in diesem Thread ebenfalls 2 Stimmen
Steph@n
Die Bank zu wechseln würde dir auch noch einiges an Gebühren sparen!
...
Keine Ahnung warum manche Leute heut zu Tage noch Gebühren bei Ihrer Bank zahlen und dabei unterstützt diese nichtmal Sachen wie Apple Pay z.b.!

Danke für den Tipp, ich bin jedoch gerne dazu bereit Gebühren zu zahlen, wenn ich dafür in meiner Region an jeder Ecke eine Filiale habe.

Fazit: ich warte mal noch bisschen ab ob sich hier im Thread noch was tut, ansonsten tendiere ich zur Hanseatic...

Danke an alle, die sich hier an der Diskussion beteiligt haben!

Keepo
„Er kam, sah und ging wieder.“
0
Weia
Weia02.04.1910:39
Keepo
Oppen
Hanseatic Bank mit der GenialCard
kostenlos und Abbuchung vom eigenen Konto bei einer anderen Bank
Unbedingt die Zahlungsweise anpassen, die steht nämlich standardmäßig auf Ratenzahlung.
Das finde ich sehr interessant, so sähe meine Wunsch-Lösung aus, dass das Geld direkt vom Giro-Konto abgebucht wird. Bei angepasster Zahlungsweise auch kostenlos?
Ja.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Keepo
Keepo02.04.1911:04
Hot Mac
bunq wäre auch eine sehr gute Lösung...

Wenn Du Apple Pay nur mal ausprobieren oder gelegentlich nutzen willst, ist boon. bestimmt nicht schlecht.
...

Danke, schau ich mir auch mal an - muss man bei boon. noch den Umweg über den Franz. App-Store machen? Das hat mich bisher davon abgeschreckt...

Edit: boon. angeschaut und für perfekt zum Testen von ApplePay befunden, ich denke das wird´s zunächst werden.
„Er kam, sah und ging wieder.“
+1
Hot Mac
Hot Mac02.04.1911:06
Keepo
muss man bei boon. noch den Umweg über den Franz. App-Store machen?
Nein!
0
elBohu
elBohu02.04.1911:36
boon, warum hat das noch keine Punkte: ok 1,49/Monat.
Aber ich habe es so eingerichtet, dass automatisch beim unterschreiten von 50,- 100,- nachgeladen werden, das geht ratzfatz.
VimPay kostet auch Geld, wenn man keine monatliche und jährliche Begrenzung haben möchte.
comdirekt wird teuer, wenn man nicht an deren Automaten Geld abhebt. die ING und die DKB bedienen ALLE Visa Automaten.
AMEX wird nicht überall unterstützt. Leider fehlt mit immer noch die GiroCard in Apple Pay, dann wäre das Thema perfekt.
N26 hatte immer schon einen fragwürdigen Ruf, der wird aber in der heutigen Zeit gerne überhört (ist ja bei FB und WA auch so...)
Ich komme mit boon sehr gut klar, bis die ING endlich soweit ist.
„wyrd bið ful aræd“
+2
Steph@n
Steph@n02.04.1912:09
Comdirect bietet ausreichend Möglichkeit für die Bargeld Versorgung:

Alleine die Shell Tankstellen würden mir reichen.
Die Volksbanken und Sparkassen schließen immer mehr Filialen, bieten nicht alles und erhöhen regelmäßig die Gebühren.
In Zehn Jahren, kann ich an einer Hand abzählen wie oft ich in einer Bankfiliale war.
Aber es gibt vielleicht auch Lebensumstände die erfordern das man ständig körperlich in eine Bank muss, das will ich nicht ausschließen.

Jeder sollte es so machen wie er will, zeige ja nur die für mich beste Variante auf und denke das könnte auch anderen Mitmenschen Geld sparen.

Und nein, ich arbeite nicht bei der Comdirect.
0
Weia
Weia02.04.1912:21
elBohu
boon, warum hat das noch keine Punkte: ok 1,49/Monat.
1,49/Monat und prepaid.

Keine Ahnung, warum man das wählen sollte, wenn man es bei Hanseatic kostenfrei, mit echter (auch physischer, falls mal erforderlich) Kreditkarte und mindestens demselben Komfort bekommt …
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
Hot Mac
Hot Mac02.04.1912:34
Weia
Keine Ahnung, warum man das wählen sollte
Aufgrund eines Mangels an Kreditwürdigkeit?!
0
Keepo
Keepo02.04.1912:41
Hot Mac
Weia
Keine Ahnung, warum man das wählen sollte
Aufgrund eines Mangels an Kreditwürdigkeit?!

Keine Sorge, die ist Gewährleistet. Habe mich jetzt auch schon bei boon. angemeldet und werde mal die 3 Monate kostenlose Probezeit zum testen nutzen. Habe mich letztendlich nur wegen der schnellen Registrierung für boon. entschieden, Hanseatic ist ansich die bessere Variante - ich warte aber ja eh, was meine Bank dieses Jahr noch so bringt, deswegen tuts boon. mit Prepaid auch vorerst

Danke
Keepo
„Er kam, sah und ging wieder.“
+1
Hot Mac
Hot Mac02.04.1912:48
Keepo
Hot Mac
Weia
Keine Ahnung, warum man das wählen sollte
Aufgrund eines Mangels an Kreditwürdigkeit?!

Keine Sorge, die ist Gewährleistet.
Bitte entschuldige!
So wollte ich meinen Beitrag nicht verstanden wissen.

boon. ist auf jeden Fall eine gute Sache, wenn man seiner »Hausbank« die Treue halten will.
+2
Karsten02.04.1912:56
Hab' vor einiger Zeit auch bei comdirect ein Konto extra wegen ApplePay eingerichtet. Bisherige Erfahrung: einfach nur gut, es gibt rein gar nichts zu meckern (kostenlos, tatsächlich!, Arbeit mit allen möglichen sonstigen Banken zusammen, es gibt Bonus - wüsste nicht, was man mehr wollte)
0
Caliguvara
Caliguvara02.04.1913:00
Ich lese hier ganz interessiert mit. Hat jemand was passendes auf der Großhirnrinde was man auch außerhalb der Eurozone verwenden kann, ohne dass das gleich eine Niere und 'nen Arm kostet?
„Don't Panic.“
0
aquacosxx
aquacosxx02.04.1913:16
Mal eine Frage zu boon. Soweit ich das verstanden habe, hat man in der Basic Version nur 100 EUR pro Woche. Habe ich das so richtig verstanden? Das wäre mir echt zu wenig.
+1
sandma
sandma02.04.1913:22
Caliguvara
Ich lese hier ganz interessiert mit. Hat jemand was passendes auf der Großhirnrinde was man auch außerhalb der Eurozone verwenden kann, ohne dass das gleich eine Niere und 'nen Arm kostet?

Seit 01.04 hat boon die Auslandseinsatzgebühr gestrichen.
+1
Hot Mac
Hot Mac02.04.1913:26
aquacosxx
Soweit ich das verstanden habe, hat man in der Basic Version nur 100 EUR pro Woche.
So ist es!
Das Limit gilt auch für den laufenden Monat.
0
elBohu
elBohu02.04.1913:29
Hot Mac
Weia
Keine Ahnung, warum man das wählen sollte
Aufgrund eines Mangels an Kreditwürdigkeit?!
Oder, weil man sich nicht unnötigerweise ein weitere Bank ans Bein binden möchte?
„wyrd bið ful aræd“
+1
Weia
Weia02.04.1913:36
elBohu
Oder, weil man sich nicht unnötigerweise ein weitere Bank ans Bein binden möchte?
Was bitte „bindest Du dir bei der Hanseatic ans Bein“, was Du bei boon nicht tust? Es ist ja nicht so, dass Du da ein Konto eröffnen müsstest. Ich finde es eher beruhigend, wenn eine richtige Bank dahintersteht.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
elBohu
elBohu02.04.1915:34
Ja, ok. Die Hanseatic Bank hatte ich nicht auf dem Schirm als gebührenfrei.
Gut, dass es solche Diskussionsrunden gibt. Da lernt man immer was neues.
Versuch ich mal die Hanseatic Bank...
„wyrd bið ful aræd“
0
maculi
maculi02.04.1916:09
Anscheinend steht die erste Erweiterungsrunde bei ApplePay an:
0
Ely
Ely02.04.1916:26
Comdirect. Geht perfekt, ich habe noch nie ein moderneres Banking gesehen. Überweisen? Mit der App die Rechnung fotografieren, die App erkennt erstaunlich zuverlässig die relevanten Informationen (bisher fehlerfrei), über die PhotoTAN-App wird es freigegeben, fertig.

Die Eröffnung des Kontos geht sehr schnell, die telefonische Erreichbarkeit ist einwandfrei.

Ich habe noch ein Postbank-Konto, das bestehen bleibt, weil ich da diverse Vorteile wie eine Kreditkarte mit einem recht satten Verfügungsrahmen habe, aber dennoch wickle ich sehr viel über die Comdirect ab. Daher geht per Dauerauftrag ein Betrag direkt zur Comdirect.

Von N26 würde ich die Finger lassen. Bei meiner Recherche, welche Bank es für ApplePay sein soll, war N26 gleich aus dem Rennen. Das muß ein Sauhaufen erster Klasse sein.
+1
Bigflitzer02.04.1916:31
Ich nutze das kostenlose Vimpay. Läuft einwandfrei aufm iPhone und Watch. Man überweist sich dahin Geld und kann das dann abrufen. Beim kostenlosen Account gibt's paar Einschränkungen bezüglich der Limits. Meine max 2500€ Umsatz im Jahr für das kostenlose Modell. Und beim "aufladen" geht max. 100€ pro Vorgang.
0
maybeapreacher
maybeapreacher02.04.1916:34
Meine Frau und ich sind mit o2 Banking respektive der Fidorbank sehr zufrieden.

Konto-Übersicht auf dem Smartphone, hast ne IBAN, kannst also normale Kontoüberweisungen etc machen über die App. Es gibt eine kostenlose Kreditkarte, und unterstützt Apple Pay.
Als Payback gibts Punkte, mit denen man z.B. Amazon-Gutscheine holen kann.
Keine Kontoführungsgebührt wenn man 100€ drauf lädt.

Man kann die Karte auf der App sperren, Pin ändern, Limits festlegen etc. So kann man die Karte beispielsweise an jemanden verleihen aber stark einschränken. Oder als Taschengeldkonto nutzen etc. pp.

Edit: Ach so, gibt Push-Benachrichtigungen sofort wenn Geld abgebucht wird, egal ob Lastschrift oder Kreditkarte, d.h. man sieht sofort wenn jemand da Schindluder treibt.
0
Caliguvara
Caliguvara02.04.1918:00
Grade mal bei Transferwise nachgefragt (da bin ich momentan, da ich außerhalb der Eurozone bin 🤷🏻‍♂️). Pay soll unmittelbar vor dem Start stehen.

Transferwise +
  • Mehrere Währungen mit IBANs in der jeweiligen Währung
  • Sitz in Brüssel, nicht wie (noch) viele Neobanken in GB - mit Hinsicht auf das Chaos was sich da am 12. wohl an braut sicherlich nicht uninteressant
  • Kontaktlose Kreditkarte, welche sich in der App temporär "einfrieren", sprich sperren lässt
  • Echtzeit Liste der Aktivitäten (Überweisungen, Abhebungen, Zahlungen, Währungswechsel,…)
  • Eine beliebige Menge Geld in eine andere Währung zu wechseln passiert direkt
  • Limits die sich beliebig ändern lassen
  • Keine Festkosten (sozusagen als Abo)
  • Flotter Kundenservice

Transferwise -
  • Kosten Fallen pro Überweisung oder Umwandlung an - dazu sei gesagt, dass deren Wechselkurs hervorragend ist. Trotz deren Kosten habe ich am Ende mehr in der anderen Währung als mit meiner klassischen Bank
  • Nur eine bestimmte Menge an Bargeldabhebung pro Monat, danach fällt ein Minimalbetrag (wenige Cents wenn ich mich richtig erinnere) pro Überweisung an.
  • Noch kein Pay
  • Selten aber dennoch: Probleme mit Bezahlungen via 3D Secure
„Don't Panic.“
0
ssb
ssb02.04.1918:55
Vielen Dank für diesen Hinweis - auch wenn meine Bank noch immer nicht dabei ist.
Das mit der Hanseatic klingt aber auch nicht schlecht als Zwischenlösung, bis meine Bank dabei ist.
Sonst eventuell doch auch ein Wechsel - ich habe nun schon ein paar Mal nachgefragt, wann es denn endlich kommt - andere Banken des Konzern bieten es ja achon. Es kamen nur negative manchmal sogar inqulifizierte Antworten wie: ApplePay geht nicht, nehmen sie unsere Android App.
maculi
Anscheinend steht die erste Erweiterungsrunde bei ApplePay an:
0
Mia
Mia02.04.1921:05
Die Genial Card von der Hanseatic Bank ist eine echte Kreditkarte, die in die Schufa eingetragen wird. Da Boon als Prepaid läuft passiert das da nicht.

Wer schon eine bestehende Kreditkarte von seiner Hausbank hat und die auch nicht kündigen will, sollte eventuell noch etwas warten. Bei manchen hat sich der Basis Score der Schufa mit mehr als einer Kreditkarte verschlechtert.

Dieses Jahr kommen ja noch die ING, DKB und eventuell die Sparkasse dazu. Dann werden ja fast alle relevanten Banken abgedeckt.

Bis dahin tut es Boon auch, meiner Meinung nach.
+1
ein.Leguan
ein.Leguan02.04.1922:29
elBohu
boon, warum hat das noch keine Punkte: ok 1,49/Monat.
Aber ich habe es so eingerichtet, dass automatisch beim unterschreiten von 50,- 100,- nachgeladen werden, das geht ratzfatz.

Ergänzung:
Für das automatische Aufladen bei .boon/.boonPLUS muss eine Kreditkarte hinterlegt -also vorhanden- sein.
Daueraufträge vom eigenen Girokonto funktionieren beispielsweise nicht.

Dennoch bleibt es für sicherlich viele eine praktikable Lösung zur Wartezeitüberbrückung oder als elektronische Zusatz-Geldbörse für Kleinbeträge.
0
ssb
ssb03.04.1900:42
Leider sieht es bei der Postbank noch nicht so gut aus. Verwunderlich, ist eine Tochter der Deutschen Bank - und bei der gibt es aPay...
Ich habe schon mehrmals geschrieben, aber es hat sich noch nichts bewegt. Vielleicht reagieren sie erst wenn es zu spät ist, und allen, denen das fehlt, die Bank wechseln. Bis jetzt fehlt es mir nur noch nicht genug...
0
Weia
Weia03.04.1901:20
Mia
Die Genial Card von der Hanseatic Bank ist eine echte Kreditkarte, die in die Schufa eingetragen wird. Da Boon als Prepaid läuft passiert das da nicht.

Wer schon eine bestehende Kreditkarte von seiner Hausbank hat und die auch nicht kündigen will, sollte eventuell noch etwas warten. Bei manchen hat sich der Basis Score der Schufa mit mehr als einer Kreditkarte verschlechtert.
Dieser Zusammenhang wird immer wieder behauptet, aber ich kann ihn dieser Form definitiv nicht bestätigen. Ich habe sehr viele Kreditkarten, die meinem Schufa-Score nie geschadet haben, eher im Gegenteil. Üblicherweise sieht die Schufa das wohl positiv, wenn man nach Einschätzung offenbar vieler Banken kreditwürdig ist. Negativ ist vermutlich ausschließlich, wenn es Probleme bei der Tilgung gibt.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
philipp198403.04.1905:46
Beste Lösung: boon gekoppelt mit Amazon Kreditkarte. Bei jeder Zahlung sammelst du so amazon bonuspunkte.
0
bjbo03.04.1908:38
DIE beste Lösung gibt es im allgemeinen nicht, nur eventuell die beste individuelle...

Aber darum gehts nicht.

Die GenialCard der Hanseatic Bank habe ich auch. ApplePay funktioniert damit ausgezeichnet.

Ich habe mit meiner Freundin zusammen ein Konto bei der Comdirect für unsere Haushaltskasse. Ohne Dispo, ohne Kreditkarte, daher kann ich dazu nicht viel sagen. Aber das Konto an sich, die Bedienung, die App sind wirklich sehr gut. Kann ich klar empfehlen.
0
Sascha77
Sascha7703.04.1909:21
Ich nutze seit Dezember Boon und habe noch nie die 1,49 € bezahlt, weil es zwischendurch Cashback-Aktionen gab. Hab mich für Boon Plus legitimiert, weil das Limit sonst für Tankstelle & Co. zu knapp ist. Läuft völlig reibungslos mit automatischem Nachladen per Kreditkarte.
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.