Forum>Hardware>10 GB Netzwerk

10 GB Netzwerk

verstaerker
verstaerker14.03.1910:43
ich hab mir unlängst n Mac mini mit 10 GB Netzwerkanschluß gekauft mit dem Plan mir auch ein neues NAS mit 10 GB Anschluß zu zulegen ... soweit die Idee.
Ich hatte mir schon das QNAP TS-431-X2 ausgesucht ... da fällt mir auf das das Gerät keinen 10GB RJ-45 sondern SFP+ Anschluß hat
um das mit meinem Netzwerk zu verbinden bräuchte ich ein
QSW-804-4C Switch, der nochmal 370€ kostet.
Es gäbe noch den Netgear XS505M .. der kostet "nur" 300€ ..der soll wohl recht laut sein

Hat jemand ne Idee wie man etwas preiswerter so eine Verbindung herstellen kann?
0

Kommentare

Embrace14.03.1911:23
In der Preisklasse wirst du kein NAS mit 10 GbE finden.
Von Synology gibt es das DS1817 und bei QNAP habe ich das günstigste NAS mit 10 GbE RJ45 hier gefunden: TS-963X
+1
macfori14.03.1911:29
Nur am Rande: Wenn das NAS nicht mit SSDs oder SSD-Cache bestückt ist und konkurrierende Dateizugriffe stattfinden, dann wird das 10GB Netz nicht annähernd ausgereizt.
Wenn du "nur" einen Rechner / Mac anschließt, wäre ein externes TB RAID evtl. zweckmäßiger.
Für detailliertere Tipps fehlen jetzt aber komplett deine Anforderungen / Einsatzwünsche ...
0
verstaerker
verstaerker14.03.1911:44
macfori
Nur am Rande: Wenn das NAS nicht mit SSDs oder SSD-Cache bestückt ist und konkurrierende Dateizugriffe stattfinden, dann wird das 10GB Netz nicht annähernd ausgereizt.
Wenn du "nur" einen Rechner / Mac anschließt, wäre ein externes TB RAID evtl. zweckmäßiger.
Für detailliertere Tipps fehlen jetzt aber komplett deine Anforderungen / Einsatzwünsche ...

es muss nicht ausgereizt werden ... wenn ich 300 mb/s erreiche bin ich sehr zufrieden - bei 4 Festplatten a 150mb/s im raid 5 sollte ich max 450 mb/s read erreichen das passt, über ssd-cache kann. ich ja noch nachdenken

kann auch jederzeit eine SSD einstecken
0
Hakke14.03.1911:47
Stecke doch einfach ein (Kupfer-) SFP in den Port, dann hast du doch den gewünschen RJ45-Anschluss.
+1
verstaerker
verstaerker14.03.1911:49
Embrace
In der Preisklasse wirst du kein NAS mit 10 GbE finden.
Von Synology gibt es das DS1817 und bei QNAP habe ich das günstigste NAS mit 10 GbE RJ45 hier gefunden: TS-963X

ich möchte auf jeden Fall bei QNAP bleiben (hab schon ein mittlerweile 8 Jahre altes ts-439)
die Idee mit dem TS-963X ist echt gut, da wäre ich auch zukunftssicherer und könnte noch weitere platten reinstecken
0
verstaerker
verstaerker14.03.1911:49
Hakke
Stecke doch einfach ein (Kupfer-) SFP in den Port, dann hast du doch den gewünschen RJ45-Anschluss.
und was ist ein Kupfer-SFP?
0
maculi
maculi14.03.1911:56
Ich hab neulich zufällig das hier entdeckt (nur gesehen, nicht ausprobiert):
Damit ist dein 10 GB Anschluss zwar überflüssig, günstiger als andere Varianten ist es allerdings allemal. Ansonsten hilft bei 10 GB Ethernet nur abwarten, bis die Preise sinken. Geschieht bestimmt, ist nur eine Frage der Zeit.
+1
cps14.03.1912:39
SFP ist ein Modulsteckplatz, da gibt es vorkonfigurierte Kupferkabel, oder Tranceiver für Fiber und RJ45 die gibt es mit 1 Gbit und auch mit 10 Gbit. 10 Gbit müsste so um die 100 Euro liegen.

Hier mal ein Beispiel: https://www.amazon.de/Transceiver-10GBase-T-Kompatibel-SFP-1 0G-T-S-UF-RJ45-10G/dp/B01M8O3MAL/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1552 563290&sr=8-2&keywords=10gtek
+1
KarstenM
KarstenM14.03.1912:41
verstaerker
es muss nicht ausgereizt werden ... wenn ich 300 mb/s erreiche bin ich sehr zufrieden - bei 4 Festplatten a 150mb/s im raid 5 sollte ich max 450 mb/s read erreichen das passt, über ssd-cache kann. ich ja noch nachdenken

kann auch jederzeit eine SSD einstecken

So kann man nicht rechnen. Das ist sehr blauäugig. Es sollte aber genügend Quellen im Netz geben die dir ein realistisches Ergebnis nennen können. Aus dem Bauch und ohne Berücksichtigung von Netzwerktechnik oder Sonstigem würde ich sagen, dass du aus einem Raid5 mit 4x 150MB/s Platten irgendwie so um die 250MB/s lesend Maximum raus bekommst. Bei vielen kleineren Dateien kann es auch weniger werden. Schreiben auch weniger. Wichtig ist in dem Moment auch der Prozessor.
+3
verstaerker
verstaerker14.03.1913:46
cps
SFP ist ein Modulsteckplatz, da gibt es vorkonfigurierte Kupferkabel, oder Tranceiver für Fiber und RJ45 die gibt es mit 1 Gbit und auch mit 10 Gbit. 10 Gbit müsste so um die 100 Euro liegen.

Hier mal ein Beispiel: https://www.amazon.de/Transceiver-10GBase-T-Kompatibel-SFP-1 0G-T-S-UF-RJ45-10G/dp/B01M8O3MAL/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1552 563290&sr=8-2&keywords=10gtek

120€ für n Adapter .. das ist doch wirklich nicht optimal, dann würd ich vermutlich lieber in einen Switch wie diesen von QNAP investieren oder tatsächlich das größere QNAP kaufen
-1
verstaerker
verstaerker14.03.1913:49
KarstenM
verstaerker
es muss nicht ausgereizt werden ... wenn ich 300 mb/s erreiche bin ich sehr zufrieden - bei 4 Festplatten a 150mb/s im raid 5 sollte ich max 450 mb/s read erreichen das passt, über ssd-cache kann. ich ja noch nachdenken

kann auch jederzeit eine SSD einstecken

So kann man nicht rechnen. Das ist sehr blauäugig. Es sollte aber genügend Quellen im Netz geben die dir ein realistisches Ergebnis nennen können. Aus dem Bauch und ohne Berücksichtigung von Netzwerktechnik oder Sonstigem würde ich sagen, dass du aus einem Raid5 mit 4x 150MB/s Platten irgendwie so um die 250MB/s lesend Maximum raus bekommst. Bei vielen kleineren Dateien kann es auch weniger werden. Schreiben auch weniger. Wichtig ist in dem Moment auch der Prozessor.

ich tendiere mittlerweile doch zu dem größeren NAS, das hat wenigstens gleich n RJ-45 und ich kann locker ein oder mehrere SSD-caches einbauen
wenn ich unter 300mb/s liege am Ende wäre ich unzufrieden
-1
Rosember14.03.1914:05
verstaerker
KarstenM
verstaerker
es muss nicht ausgereizt werden ... wenn ich 300 mb/s erreiche bin ich sehr zufrieden - bei 4 Festplatten a 150mb/s im raid 5 sollte ich max 450 mb/s read erreichen das passt, über ssd-cache kann. ich ja noch nachdenken

kann auch jederzeit eine SSD einstecken

So kann man nicht rechnen. Das ist sehr blauäugig. Es sollte aber genügend Quellen im Netz geben die dir ein realistisches Ergebnis nennen können. Aus dem Bauch und ohne Berücksichtigung von Netzwerktechnik oder Sonstigem würde ich sagen, dass du aus einem Raid5 mit 4x 150MB/s Platten irgendwie so um die 250MB/s lesend Maximum raus bekommst. Bei vielen kleineren Dateien kann es auch weniger werden. Schreiben auch weniger. Wichtig ist in dem Moment auch der Prozessor.

ich tendiere mittlerweile doch zu dem größeren NAS, das hat wenigstens gleich n RJ-45 und ich kann locker ein oder mehrere SSD-caches einbauen
wenn ich unter 300mb/s liege am Ende wäre ich unzufrieden
Im Zweifelsfall würde ich auch immer zu einem größeren NAS raten. Als Nebeneffekt auch, weil man es aus ökonomischen Gründen (wenn gegeben) immer auch mit mehr kleineren Platten bestücken kann, was u.U. viel Geld sparen kann, und weil man, falls gewünscht oder benötigt, z.B. von RAID 5 uaf 6 wechseln kann und an Sicherheit gewinnt. Außerdem sind die Komponenten in der Regel höherwertig, die Prozis schneller, man hat mehr Anschlüsse etc.
+2
marcel15114.03.1919:28
KarstenM
verstaerker
es muss nicht ausgereizt werden ... wenn ich 300 mb/s erreiche bin ich sehr zufrieden - bei 4 Festplatten a 150mb/s im raid 5 sollte ich max 450 mb/s read erreichen das passt, über ssd-cache kann. ich ja noch nachdenken

kann auch jederzeit eine SSD einstecken

So kann man nicht rechnen. Das ist sehr blauäugig. Es sollte aber genügend Quellen im Netz geben die dir ein realistisches Ergebnis nennen können. Aus dem Bauch und ohne Berücksichtigung von Netzwerktechnik oder Sonstigem würde ich sagen, dass du aus einem Raid5 mit 4x 150MB/s Platten irgendwie so um die 250MB/s lesend Maximum raus bekommst. Bei vielen kleineren Dateien kann es auch weniger werden. Schreiben auch weniger. Wichtig ist in dem Moment auch der Prozessor.

Naja man muss es so sehen: Es ist immerhin dann schon einmal doppelt so schnell als mit 1Gbit/s, man reizt die Leitung halt nur nicht aus. Wahrscheinlich wäre 2x 1Gbit auf einem Switch der Link Aggregation beherrscht erstmal sinniger. Für den Mac Mini müsste es aber dann ein Switch sein der mindestens einen 10Gbit/s-Anschluss besitzt und die sind auch nicht günstig. Aber den Mac Mini direkt an das NAS anschließen wäre für mich auch nicht sinnig daher ergibt ein Switch mit 1-2 10G-Anschlüssen schon Sinn.
0
verstaerker
verstaerker14.03.1919:36
marcel151

Naja man muss es so sehen: Es ist immerhin dann schon einmal doppelt so schnell als mit 1Gbit/s, man reizt die Leitung halt nur nicht aus. Wahrscheinlich wäre 2x 1Gbit auf einem Switch der Link Aggregation beherrscht erstmal sinniger. Für den Mac Mini müsste es aber dann ein Switch sein der mindestens einen 10Gbit/s-Anschluss besitzt und die sind auch nicht günstig. Aber den Mac Mini direkt an das NAS anschließen wäre für mich auch nicht sinnig daher ergibt ein Switch mit 1-2 10G-Anschlüssen schon Sinn.

ich denke es wird auf so ein TS-963 NAS + einen Switch evetl AsusXG-U2008 hinauslaufen.

Allerdings hab ich hier noch cat5e Kabel verlegt, das eigentlich 10G kann , aber eben nur bis ca 30-40m (sind höchstens 15-20m hier)
Weiß jemand ob man das machen sollte?
Ein Netgear GS110MX-100PES switch mag - laut einer Amazon Rezension - kein Cat5 Kabel.
0
marcel15114.03.1919:39
Da hilft nur ausprobieren ob der Link in 10G klappt und Geschwindigkeit testen.

Für Link Aggregation bräuchtest du übrigens einen GS110EMX-100PES.
0
verstaerker
verstaerker14.03.1919:41
marcel151
Da hilft nur ausprobieren ob der Link in 10G klappt und Geschwindigkeit testen.
so werd ichs wohl machen ... vielleicht hab ich ja Glück und muss kein neues Kabel verlegen
0
Rosember14.03.1921:34
verstaerker
marcel151
Da hilft nur ausprobieren ob der Link in 10G klappt und Geschwindigkeit testen.
so werd ichs wohl machen ... vielleicht hab ich ja Glück und muss kein neues Kabel verlegen
Viel Glück, wenn ich das hier richtig verstehe. Ich ziehe nur noch Cat7-Kabel. Gemessen am späteren Aufwand sind die geschenkt (gerade bei 15-20 m, wie du schreibst).
Vielleicht magst du doch mal schreiben (oder habe ich es überlesen?), wofür du diesen mageren Geschwindigkeitszuwachs brauchst bzw. wofür dir Gbit nicht reicht? Ich habe auch den Verdacht, dass du mit Kanonen nach Spatzen schießt.
0
verstaerker
verstaerker14.03.1921:54
Rosember
verstaerker
marcel151
Da hilft nur ausprobieren ob der Link in 10G klappt und Geschwindigkeit testen.
so werd ichs wohl machen ... vielleicht hab ich ja Glück und muss kein neues Kabel verlegen
Viel Glück, wenn ich das hier richtig verstehe. Ich ziehe nur noch Cat7-Kabel. Gemessen am späteren Aufwand sind die geschenkt (gerade bei 15-20 m, wie du schreibst).
Vielleicht magst du doch mal schreiben (oder habe ich es überlesen?), wofür du diesen mageren Geschwindigkeitszuwachs brauchst bzw. wofür dir Gbit nicht reicht? Ich habe auch den Verdacht, dass du mit Kanonen nach Spatzen schießt.

magerer Geschwindigkeitszuwachs?
ich hoffe schon auf bis zu 500 mb/s read mit dem dem größeren NAS. Das wäre dann das 5 fache von jetzt. Mager ist was anderes.
0
KarstenM
KarstenM14.03.1922:16
verstaerker
magerer Geschwindigkeitszuwachs?
ich hoffe schon auf bis zu 500 mb/s read mit dem dem größeren NAS. Das wäre dann das 5 fache von jetzt. Mager ist was anderes.

https://wintelguy.com/raidperf.pl
Hier kannst du mal deine Erwartungen mit realeren Vorhersagen abgleichen. Mit genügend SSDs kannst du deine Wünsche umsetzen. Wenn du nur wenige SSDs als Cache verwendest wird's knapp.
0
Rosember14.03.1922:50
verstaerker
Rosember
verstaerker
marcel151
Da hilft nur ausprobieren ob der Link in 10G klappt und Geschwindigkeit testen.
so werd ichs wohl machen ... vielleicht hab ich ja Glück und muss kein neues Kabel verlegen
Viel Glück, wenn ich das hier richtig verstehe. Ich ziehe nur noch Cat7-Kabel. Gemessen am späteren Aufwand sind die geschenkt (gerade bei 15-20 m, wie du schreibst).
Vielleicht magst du doch mal schreiben (oder habe ich es überlesen?), wofür du diesen mageren Geschwindigkeitszuwachs brauchst bzw. wofür dir Gbit nicht reicht? Ich habe auch den Verdacht, dass du mit Kanonen nach Spatzen schießt.

magerer Geschwindigkeitszuwachs?
ich hoffe schon auf bis zu 500 mb/s read mit dem dem größeren NAS. Das wäre dann das 5 fache von jetzt. Mager ist was anderes.
Vorhin warst du noch mit 300 MB/s "sehr zufrieden" ...
Ich frage nur, weil es für Geschwindigkeit bessere Lösungen gibt. Z.B. das RAID 5-Gehäuse, von dem vorhin mal die rede war. Oder nimm ein Drobo, schließ es über TB an und lass doch deinen Mac mini die Daten im Netz verteilen. Nicht, dass das die beste Lösung sein müsste, aber wir kennen ja das genaue Problem gar nicht, wo wie viele Daten wie schnell zwischen wie vielen Rechnern hin müssen. Und deine Cat 5-Kabel, wenn die ihre Specs nicht maßlos übererfüllen, werden dir jede Geschwindigkeit kaputtmachen, die du über irgendwelche Switches installieren magst.
Damit will ich dich keinesfalls "ärgern". Ich habe nur das Gefühl, dass du dich vielleicht zu sehr oder zu früh auf eine Lösung festgelegt hast. Deswegen all die Fragen und Kommentare. Ich bezweifle auch einfach, dass deine Kabel auch nur annähernd die 500 MB/s schaffen - und dann hast du einen vielleicht gar nicht nötigen Umbau vor dir etc. Versuch doch einmal dein technisches Problem zu beschreiben, ohne eine Lösung im Kopf zu haben. Vielleicht lässt sich noch eine bessere Lösung finden?
0
verstaerker
verstaerker14.03.1923:48
Ich will kein Drobo via TB anschließen - ich hab schon ein Promise6 via TB2.
Das schafft so 550mb/s. Die Geschwindigkeit ist super.
Und ich hab ein altes NAS. Das schafft aber nur noch 60mb/s . Die 100 eher mit Glück.
Ich will einfach nicht mehr 2 Geräte betreiben, das kostet unnötig Strom und ist nur mehr Dateisalat.

Also die Idee ist, EIN Gerät das schnell genug ist um flüssig RAW-Fotos zu bearbeiten und auch mal n video flüssig lädt. Aktuelle, umfangreichere Video-Projekte sollten auf der schnellen internen SSD des Mini liegen und dann später, wenn Projekt fertig aufs NAS.
So ein Raid bietet mir aber nicht die netten Extra-Features eines NAS (Datei-Sharing, Fernzugriff usw.).
Also soll es ein schnelles NAS werden. Tatsächlich denke ich würde ich selbst mit 300 mb/s gut hinkommen. 500 wären super.
Sollte das Kabel nix taugen, das da jetzt liegt, muss ich halt n neues verlegen .. dann würd ich aber vermutlich auch gleich cat7 nehmen, wenn ichs schon neu mach. Das ist höchstens n paar Stunden Arbeit, also kein Beinbruch . Aber wenn ichs nicht machen muss, mecker ich auch nicht.

Das ich mir die Lösung etwas zu einfach vorgestellt hab merk ich schon, 10 GB Ethernet ist doch noch nicht Alltag.
0
verstaerker
verstaerker15.03.1900:56
also die Verkabelung gibt zumindest 106 mbyte/s her .. das dürfte so ziemlich das Limit sein was mit den derzeitig verwendeten Switches geht
ob mehr geht, werd ich sehen
0
Rosember15.03.1901:25
verstaerker

So ein Raid bietet mir aber nicht die netten Extra-Features eines NAS (Datei-Sharing, Fernzugriff usw.).
Das RAID vielleicht nicht, aber der Mac mini davor schon. Jedenfalls prinzipiell - Spezialfälle wären gesondert zu diskutieren. Ein schnell verbundenes RAID am Mini und eine schnelle Ethernet/Thunderbolt/Was-auch-immer-Verbindung (am Mini!) leisten nahezu das gleiche. Alles was du brauchst ist eine Freigabe (und für Nutzer eine Anmeldung) am Mini. Ich arbeite auch dauernd auf dem MBAir mit den Dateien auf dem Drobo, das an meinem IMac hängt (allerdings in meinem Fall per WLAN, was für deine Aufgaben definitiv zu langsam ist). Aber vielleicht ließe sich auch auf diesem Weg eine Lösung für dein Problem finden?
0
verstaerker
verstaerker15.03.1909:42
Rosember

Das RAID vielleicht nicht, aber der Mac mini davor schon. Jedenfalls prinzipiell - Spezialfälle wären gesondert zu diskutieren. Ein schnell verbundenes RAID am Mini und eine schnelle Ethernet/Thunderbolt/Was-auch-immer-Verbindung (am Mini!) leisten nahezu das gleiche. Alles was du brauchst ist eine Freigabe (und für Nutzer eine Anmeldung) am Mini. Ich arbeite auch dauernd auf dem MBAir mit den Dateien auf dem Drobo, das an meinem IMac hängt (allerdings in meinem Fall per WLAN, was für deine Aufgaben definitiv zu langsam ist). Aber vielleicht ließe sich auch auf diesem Weg eine Lösung für dein Problem finden?

ist nicht böse gemeint, aber ich suche keine Alternativ-Lösung - ich bin zufrieden mit meinem QNAP-setup , möchte es nur etwas schneller - ich denke ich hab jetzt n Plan und bin froh hier gefragt zu haben , ich hätte evtl vorschnell das zu kleine NAS genommen

Plan jetzt:
1. generell etwas mehr Geld investieren
2. QNAP TS-96x mit 4GB Ram und mindestens einer SSD (wegen der richtigen Größe recherchier ich noch)
4. passenden Switch kaufen - hier könnte noch Tips gebrauchen - er soll leise sein und natürlich die Leistung bringen und vielleicht nicht mehr als 500€ kosten ... 300€ fänd ich ganz angenehm
5. Kabel testen und ggf. mit Cat7 ersetzen
0
Rosember15.03.1910:21
verstaerker
Rosember

Das RAID vielleicht nicht, aber der Mac mini davor schon. Jedenfalls prinzipiell - Spezialfälle wären gesondert zu diskutieren. Ein schnell verbundenes RAID am Mini und eine schnelle Ethernet/Thunderbolt/Was-auch-immer-Verbindung (am Mini!) leisten nahezu das gleiche. Alles was du brauchst ist eine Freigabe (und für Nutzer eine Anmeldung) am Mini. Ich arbeite auch dauernd auf dem MBAir mit den Dateien auf dem Drobo, das an meinem IMac hängt (allerdings in meinem Fall per WLAN, was für deine Aufgaben definitiv zu langsam ist). Aber vielleicht ließe sich auch auf diesem Weg eine Lösung für dein Problem finden?

ist nicht böse gemeint, aber ich suche keine Alternativ-Lösung - ich bin zufrieden mit meinem QNAP-setup , möchte es nur etwas schneller - ich denke ich hab jetzt n Plan und bin froh hier gefragt zu haben , ich hätte evtl vorschnell das zu kleine NAS genommen

Plan jetzt:
1. generell etwas mehr Geld investieren
2. QNAP TS-96x mit 4GB Ram und mindestens einer SSD (wegen der richtigen Größe recherchier ich noch)
4. passenden Switch kaufen - hier könnte noch Tips gebrauchen - er soll leise sein und natürlich die Leistung bringen und vielleicht nicht mehr als 500€ kosten ... 300€ fänd ich ganz angenehm
5. Kabel testen und ggf. mit Cat7 ersetzen
Dann: Viel Erfolg!
Und berichte mal - irgendwann wird 10Gb-Ethernet ja auf uns alle zukommen!
0
DTP15.03.1910:34
verstaerker
ich bin zufrieden mit meinem QNAP-setup , möchte es nur etwas schneller

Einfachste Lösung: RAID 0 statt RAID 5.
verstaerker
4. passenden Switch kaufen - hier könnte noch Tips gebrauchen - er soll leise sein und natürlich die Leistung bringen und vielleicht nicht mehr als 500€ kosten ... 300€ fänd ich ganz angenehm

Ubiquiti UniFi Switch 48 - US-48? So €360-€390
-1
maculi
maculi15.03.1910:57
DTP
"Einfachste Lösung: RAID 0 statt RAID 5." Schneller schon, aber dafür ist keine Ausfallsicherheit da. Deshalb ist das streng genommen gar kein RAID mehr, da die Redundanz fehlt. Ob das wirklich die Lösung ist?
0
DTP15.03.1911:04
maculi
DTP
"Einfachste Lösung: RAID 0 statt RAID 5." Schneller schon, aber dafür ist keine Ausfallsicherheit mehr da. Deshalb ist das streng genommen gar kein RAID mehr, da die Redundanz fehlt. Ob das wirklich die Lösung ist?
Wenn man ein NAS betreibt, egal mit welchem RAID Level, und dieses nicht als reine Backup-Lösung fungiert, sondern als "Arbeits"-Speicher bzw. Datengrab, dann braucht man ein eh Backup des NAS.

Wenn Daten nicht hochverfügbar sein müssen (Daten in Firma, Webserver etc.), dann ist RAID 5 eh Kanonen auf Spatzen, neben der Problematik des "Wiederherstellen"-Ausfalls.

Also lieber RAID 0 + Backup wenn Geschwindigkeit & Sicherheit im Vordergrund stehen. RAID 10 + Backup wenn Hochverfügbarkeit & Sicherheit wichtiger ist.
0
verstaerker
verstaerker15.03.1911:20
DTP
verstaerker
ich bin zufrieden mit meinem QNAP-setup , möchte es nur etwas schneller

Einfachste Lösung: RAID 0 statt RAID 5.
verstaerker
4. passenden Switch kaufen - hier könnte noch Tips gebrauchen - er soll leise sein und natürlich die Leistung bringen und vielleicht nicht mehr als 500€ kosten ... 300€ fänd ich ganz angenehm

Ubiquiti UniFi Switch 48 - US-48? So €360-€390

Raid0 erhöht die Festplattenperformance, gibt mir keinerlei Datensicherheit - das kann ich auf keinen Fall machen

der erwähnte Switch bringt zweifelsohne gute Performance - dennoch ist alles nur 1 GB und ich werde sicher nicht mehr als 100mb/s erreichen
0
maculi
maculi15.03.1911:23
Das ein RAID kein Ersatz für ein Backup ist versteht sich von selbst. Davon abgesehen, wieso gibt es bei der Wiederherstellung der Daten irgendeine wie auch immer geartete Problematik? Neue Platte rein, den Prozess anstoßen (falls er nicht automatisch loslegt) Tee trinken und gut ist. Hab ich schon mehrfach erfolgreich gemacht. Dazu kommt noch, das ein RAID 5 im Gegensatz zu einem 10er den vorhandenen Festplattenplatz besser ausnutzt. Man kann jetzt zwar beliebig argumentieren ob das bei den heutigen Preisen für Platten noch so relevant ist wie noch vor einigen Jahren, aber für die gleiche Menge Speicherplatz braucht man dann entweder größere oder mehr Platten.
Zudem, wenn das RAID nachmittags abraucht und nachts das Backup läuft, was ist dann mit den Daten vom Vormittag? Auch das kann eine Überlegung wert sein.
Das alles geht jetzt möglicherweise über das hinaus, was verstaerker für sich überlegt, aber vielleicht liest der eine oder andere mit einem anderen Anforderungsprofil das mit. Deshalb erwähne ich solche Grundsätzlichkeiten. So kann jeder die für den eigenen Bedarf passenden Infos zusammentragen.
+2
DTP15.03.1911:23
verstaerker
Raid0 erhöht die Festplattenperformance, gibt mir keinerlei Datensicherheit - das kann ich auf keinen Fall machen
Ein RAID gibt dir auch kaum Datensicherheit, sondern Hochverfügbarkeit.

Ein Backup gibt dir Datensicherheit.
verstaerker
der erwähnte Switch bringt zweifelsohne gute Performance - dennoch ist alles nur 1 GB und ich werde sicher nicht mehr als 100mb/s erreichen
Die zwei SFP+ Ports können 10GB. Der Adapter auf Kupfer kostet ca. €25 pro Stück.
0
gfhfkgfhfk15.03.1911:33
DTP
Ein RAID gibt dir auch kaum Datensicherheit, sondern Hochverfügbarkeit.
Mumpitz, es schützt nicht vor Bedienfehler, aber es schützt vor Verlusten von Daten zwischen den Backupläufen. Deshalb ist ein RAID fundamental für die Datensicherheit. Die Frage ist eher, ob man RAID6 oder ein declustered RAID betreibt. RAID 5 gilt als nicht mehr Zeitgemäß und kommt nur bei kleinen RAIDs wie den kleinen NAS mit nur 2-4 Platten in Frage. Bei allem Größerem führt kein Weg an einem RAID6 bzw. declustered RAID vorbei. Bei letzterem sind die critical Rebuild Zeiten sehr kurz, weshalb RAID6 problematisch ist.
0
DTP15.03.1911:36
maculi
(RAID 5) Davon abgesehen, wieso gibt es bei der Wiederherstellung der Daten irgendeine wie auch immer geartete Problematik? Neue Platte rein, den Prozess anstoßen (falls er nicht automatisch loslegt) Tee trinken und gut ist. Hab ich schon mehrfach erfolgreich gemacht.
Glück gehabt? Das Problem bei RAID 5 ist, dass nur eine EINZIGE Platte ausfallen darf. Fällt diese aus, muss diese SOFORT ersetzt werden. Das Wiederherstellen der Platte ist sehr plattenkopfintensiv über eine sehr lange Zeit.
Neben der Strafe, Tee trinken zu müssen (und nicht mehr auf dem RAID arbeiten zu können) ist die Wahrscheinlichkeit, dass dann eine andere Platte ausfällt (die im Privatumfeld ja meist noch das gleiche Baujahr und Marke sein werden), wesentlich größer. Das war's dann.
maculi
Dazu kommt noch, das ein RAID 5 im Gegensatz zu einem 10er den vorhandenen Festplattenplatz besser ausnutzt.
Eher dann ein Argument für RAID 0 oder?
maculi
Zudem, wenn das RAID nachmittags abraucht und nachts das Backup läuft, was ist dann mit den Daten vom Vormittag?
Wenn du nur tägliche Backups machst, ja.
0
verstaerker
verstaerker15.03.1911:40
DTP

Die zwei SFP+ Ports können 10GB. Der Adapter auf Kupfer kostet ca. €25 pro Stück.

die 10G Adapter kosten 120€ , da ich zwei brauch, halte ich das für Geldverschwendung
0
DTP15.03.1911:50
10G Adapter? Du meinst den SFP+ auf Kupfer? Wenn ja, 2x 25€ für Unifi, denn du brauchst ja dafür keine Cisco-Zertifizierung.
0
verstaerker
verstaerker15.03.1912:25
DTP
10G Adapter? Du meinst den SFP+ auf Kupfer? Wenn ja, 2x 25€ für Unifi, denn du brauchst ja dafür keine Cisco-Zertifizierung.

sorry ich find keinen für 25€ mit 10G , der von Ubiquiti kostet auch noch 70€
0
cps15.03.1914:21
DTP
10G Adapter? Du meinst den SFP+ auf Kupfer? Wenn ja, 2x 25€ für Unifi, denn du brauchst ja dafür keine Cisco-Zertifizierung.

Die Quelle würde mich auch interessieren. Selbst beim freundlichen Chinesen werden mindestens 70 Euro aufgerufen.
0
marcel15115.03.1915:57
Ich würde kein SFP auf Kupfer nutzen, da gibt es Probleme mit der Kabellänge. Diese können selbst mit Cat 7 Kabeln nur 30-40m lange Kabel haben.
Da die Dinger eh recht teuer sind würde ich besser einen zweiten Switch der nur 10G kann und bereits RJ45-Anschlüsse hat kaufen und diesen dann per SFP+ Direct attach () mit dem Gigabit Switch verbinden.
Natürlich hat man da aber Kosten für 2 Switche, ist schon etwas overkill. Ansonsten gibt es z.B. den Netgear GS110EMX der hat immerhin schonmal 2 10G Ports für einen angemessenen Preis bietet. Ist halt die Frage wie viele Ports du insgesamt benötigst.
0
verstaerker
verstaerker15.03.1916:31
ich brauche genau 2 10 GB Ports - RJ45 idealerweise
dazu vielleicht 4 1GB Ports

der Asus XG-U2008 macht keine schlechten Eindruck auf mich
0
marcel15115.03.1916:52
Das einzige Problem ist, dass du mit dem Switch kein Link Aggregation machen kannst falls es mal nötig sein sollte.
0
verstaerker
verstaerker15.03.1917:27
marcel151
Das einzige Problem ist, dass du mit dem Switch kein Link Aggregation machen kannst falls es mal nötig sein sollte.

ich weiß .. brauch ich nicht , der Hauptrechner und NAS werden mit 10G angeschlossen - alles andere ist eher unwichtig
0
cps16.03.1916:24
Ich werfe mal noch den TVS-872XT oder 682XT in die Runde. Die haben TB3, wenn auf dem NAS gearbeitet werden soll, ist das - IMHO - keine schlechte Option. Die haben auch m.2 mit PCIe Gen 3 x2, 2 GB/s.
Das NAS hängt dann per TB3 direkt am Rechner.

"der Asus XG-U2008 macht keine schlechten Eindruck auf mich"

Der hat 2x 10 GB, einmal für den Rechner und dann für das NAS, mir wäre das zu knapp, wenn bereits im Erstausbau die schnellen Ports ausgelastet sind. Die Anforderungen werden steigen, und dann ist der Switch zu klein. Wobei er das jetzt schon ist, wenn das Backup auch ans Netz soll, geht das jetzt nur noch mit 1 Gbit/s.
0
verstaerker
verstaerker16.03.1918:30
cps
Ich werfe mal noch den TVS-872XT oder 682XT in die Runde. Die haben TB3, wenn auf dem NAS gearbeitet werden soll, ist das - IMHO - keine schlechte Option. Die haben auch m.2 mit PCIe Gen 3 x2, 2 GB/s.
Das NAS hängt dann per TB3 direkt am Rechner.

"der Asus XG-U2008 macht keine schlechten Eindruck auf mich"

Der hat 2x 10 GB, einmal für den Rechner und dann für das NAS, mir wäre das zu knapp, wenn bereits im Erstausbau die schnellen Ports ausgelastet sind. Die Anforderungen werden steigen, und dann ist der Switch zu klein. Wobei er das jetzt schon ist, wenn das Backup auch ans Netz soll, geht das jetzt nur noch mit 1 Gbit/s.

TB3 ist nicht so interessant .... 20m Kabel gibts nur als TB2 und kosten dann so 600€ - das NAS stell ich mir auf keinen Fall in meinen superstillen Raum.
sollte ich noch schnellen Speicher benötigen klemm ich mir noch n OWC NVME Raid an den Rechner

das Backup vom NAS könnte ich evtl via USB3 machen ..10TB für 220€

von meinem bisherigen NAS , das ich seit 9 Jahren betreibe - 3 davon durchgehend - gab es noch keinen Datenverlust.
Die zuerst verwendeten Seagate meldeten nach 4 Jahren diverse kleine Fehler, worauf ich sie dann gesammelt ausgetauscht hab ... der Rebuild hat pervers lang gedauert.
Beim nächsten mal kopier ich alle Daten vorher weg.
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen