Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Software>🗣 Sprachlern-Apps: Babbel, Mondly, Duolingo❓

🗣 Sprachlern-Apps: Babbel, Mondly, Duolingo❓

KingBradley
KingBradley29.08.2109:50
Hallo,
Ich bin durch eine News/Angebot wieder auf das Thema Apps zum lernen einer Sprache gelandet.

Die mir bekannten:
- Babbel
(Lifetime Lizenz 199$ über stacksocial )
- Duolingo
- Mondly (lifetime Lizenz 89,99€)
- Busuu

Ich wollte mal wissen, ob ihr davon welche schon benutzt habt und wie eure Erfahrungen sind?
+1

Kommentare

shivaZ
shivaZ29.08.2110:31
... es hängt sicherlich etwas von den eigenen Vorlieben und den jeweils präferierten Sprachen ab, die man damit gedenkt zu lernen. Ich bin mit meinem Versuch europäisches Portugiesisch unterstützend zu lernen bei den ersten dreien (Busuu kenne ich nicht) gescheitert, denn selbst wenn im Falle von Mondly vorgegeben wird zwischen europäischen und brasilianischen Portugiesisch zu unterscheiden, so gibt es immer (Aussprache / Vokabular..) den Schwerpunkt brasilianisches Portugiesisch .. das mag bei anderen Sprachen anders aussehen, aber in diesem Fall ist das doch eher enttäuschend
„ɔɐɯ ɔɐɯ ɔɐɯ - sometimes I sit and think, and sometimes I just sit“
+2
milk
milk29.08.2112:27
Duolingo auf jeden Fall nicht für Spanisch, damit kommt man nicht vom Fleck. Kann nachher aber solche Sachen sagen wie "Das Pferd trinkt Milch."
+4
KingBradley
KingBradley29.08.2116:09
@shivaZ

Das ist natürlich schlecht und ich frage mich wieso sie sowas nicht klar kommunizieren? Bzw damit werben dürfen?

milk
Duolingo auf jeden Fall nicht für Spanisch, damit kommt man nicht vom Fleck. Kann nachher aber solche Sachen sagen wie "Das Pferd trinkt Milch."


Was sollen solche Sätze?🤦🏻‍♂️

Man liest ja sowas bei duolingo oder auch bei Mondly:
Das da schlechte Sätze bzw Übersetzungen mit Fehlern sein sollen

Jeder wirbt da mit Linguisten und Co. Mit denen man angeblich arbeitet.
Ich hab aber das Gefühl das da eher mit Computern/ Software übersetzt wird.
Und das ist natürlich übel wenn man sowas dann falsch lernt.

Solche Sachen würden doch einheimische ihren Kindern nie in die Hand geben wenn die ihre Muttersprache in der Schule lernen sollen

Ich weiß auch noch nicht ob ich Babbel oder Mondly mit liftetime Lizenz nehme.

Vor Jahren mal Babbel für englisch ausprobiert.
Mit B1/B2 Niveau ist das nicht so pralle,
Das Niveau viel zu leicht. Schwierige Grammatik nicht vorhanden.
Ich habe das Gefühl das man dort jedem ein Erfolgserlebnis schenken möchte der da an der Bushaltestelle 5 min die App an macht.

Keine Ahnung ob das besser wurde.
Oder der selbe Inhalt von vor X Jahren dort ist.
Ich denke mir:
Würden da 30 % neue Übungen etc sein dann würde man damit werben.🤔

Daher wollte ich mal anfangen mit französisch oder spanisch wo ich eher bei 0 bin.
0
sambuca2330.08.2108:07
Ich habe mal vor Jahren versucht arabisch mit Rosetta Stone zu lernen

Ich war aber zu faul, um das intensiver zu verfolgen. Aber die Art und Weise, wie man mit Rosetta Stone lernt, war schon sehr schön und einfach.
+2
mima_70
mima_7030.08.2109:27
Ich poliere mein Französisch seit fünf Jahren mit Duolingo auf, seit einem Jahr mit Abo. Jeden Tag etwa 10 bis 20 Minuten haben mich enorm weitergebracht was Aussprache und Vokabular angeht, ich habe allerdings auch Vorkenntnisse in dieser Sprache. Mein Ziel ist vor allem, mich im Alltag sicher mit Französisch bewegen zu können, auf grammatikalische Finesse kommt es mir nicht so an – dafür ist Duolingo ganz gut geeignet.

Mein Frau hat angefangen sich mit Duolingo Französisch komplett von Null anzueignen, aber der Zeitraum ist noch zu kurz, um dazu eine verlässliche Aussage zu machen. Du musst dir halt bewusst sein, dass du hier Sprachen nicht methodisch mit grammatikalischer Struktur lernst und auch nichts erklärt bekommst, sondern du im Prinzip durch zahllose Wiederholungen lernst und du dir vieles aus deinen Fehlern selbst erschließen musst. Wenn du damit zurecht kommst, kann das funktionieren, wenn du mehr Struktur beim Sprachenlernen brauchst, ist das nicht der richtige Weg.
+6
cfkane30.08.2109:46
Habe über ein Jahr mit Duolingo Spanisch und Latein gelernt. In beiden Sprachen hatte ich Vorkenntnisse. Mit Duolingo hatte ich wenig Neues gelernt, aber ich fand es sehr hilfreich, dadurch täglich mit der Sprache in Kontakt zu sein. Fühlte mich dadurch sicherer in den Sprachen.

In der Duolingo-App gibt's es nur Übungen, keine Erklärungen. Im Desktop-Browser soll es aber grammatikalische Erläuterungen geben, hatte ich aber nicht ausprobiert.
Über die Zeit haben sie bei Duo die Animationen immer weiter ausgebaut. Nach jeder Antwort freut sich eine Figur halbtot, als ob man den Nobelpreis errungen hätte. Fand ich kindisch und nervig.

Solche Sätze wie das erwähnte "Das Pferd trinkt Milch" kamen bei Duo öfter mal vor. Fand ich nicht schlecht, weil man dadurch weniger der Versuchung erliegt, nach zwei erkannten Wörtern den Satzinhalt quasi zu erraten. Den Unsinn muß man wirklich übersetzen. Und wenn einem das gelingt, kann man auch sagen: "Das Pferd trinkt Wasser."
+5
seahood
seahood30.08.2109:51
Meiner Meinung nach ist Rosetta Stone das beste Programm.
„Think different! “
+2
reissermichael30.08.2111:36
Ich nutze seit einigen Monaten Duolingo. Es gibt hier durchaus brauchbare Erklärungen, aber nicht in der App. Deshalb sollte man das unbedingt im Browser nutzen. Außerdem gibt es zu jedem Satz eine Diskussion, in der man in der Regel seine Fehler richtig gestellt bekommt.
Vergleich mit anderen Programmen habe ich leider nicht, bin aber selbst positiv überrascht, was man in ein paar Monaten alles lernen kann (selbst wenn manche Sätze nicht so ganz viel Sinn ergeben - aber auch das ist Taktik, weil man sich Blödsinn tatsächlich leichter merkt).
0
KingBradley
KingBradley30.08.2111:39
Die Methode mit Rosetta Stone ist ja gut wenn man anfängt Begriffe mit Bildern zu lernen, halt wie ein Kind.
Aber später würden mir einfach Grammatik fehlen.

Was noch gut ist die App:
Anki

Und sich dann Decks gratis runterladen.

Es gibt ja für Englisch z.B. diese Oxford 2000 oder 3000 Wörter Deck.
Diese Wörter sollte man können wenn man englisch sprechen möchte. Gratis zu bekommen bei Anki.

Und es gibt auch ein Deck für englisch mit Bildern wie Rosetta Stone. Ist auch gratis.
+1
beanchen30.08.2111:52
KingBradley
Die Methode mit Rosetta Stone ist ja gut wenn man anfängt Begriffe mit Bildern zu lernen, halt wie ein Kind.
Aber später würden mir einfach Grammatik fehlen.
Wie kommst du darauf, dass sich das so durchzieht?
„Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.“
0
Nightlauncher30.08.2111:57
Hatte bisher die Bezahlversionen folgender Apps getestet (von schlecht nach gut)

- Mondly: teils schlechte Übersetzungen, fehlender "Lernansatz". Gut, falls man ein paar Begriffe/feste Wendungen lernen möchte, wie Bestellen im Restaruant. Brauchbar für einen kurzen Urlaub. Interessanter Ansatz: Die daily lektion - auch in der kostenlosen Version - um "nebenbei" anfangs den Wortschatz ein wenig zu erhöhen.

- Babbel: Zumindest für Russische ist der Umfang viel zu klein. Die Hauptlektionen sind in wenigen Wochen "durchgelernt". An sich jedoch ein guter Aufbau der Übungen.

- Rosetta Stone: Sehr teuer, aber hatte es über meinen AG. Der Ansatz heir ist nur über Bilder zu lernen. Klappt ganz gut aber in späteren Lektionen wird das alte nicht mehr wiederholt. Ab einem gewissen Punkt wird es monoton. Die Handyapp ist teils buggy und gräußlich zu bedienen.

- DuoLingo: Mein Favourit. Grammatikerklärungen teilweise im Browser bzw bei manchen Sprachen in der App. Finde den Ansatz des ständigen Wiederholens sehr gut. Inhalt & Umfang varriert je nach Sprache. Schaut man sich grammatikalische Inhalte parallel in einem klassischen Schulbuch an, funktioniert das recht gut.
+4
KingBradley
KingBradley30.08.2112:29
beanchen
KingBradley
Die Methode mit Rosetta Stone ist ja gut wenn man anfängt Begriffe mit Bildern zu lernen, halt wie ein Kind.
Aber später würden mir einfach Grammatik fehlen.
Wie kommst du darauf, dass sich das so durchzieht?

Ich habe vor Jahren Tests gelesen.
Und ich meine das es damals hieß ohne Grammatik.
Hat sich das geändert?
Und ich fand damals die Preise viel zu heftig.

An sich wäre eine Mischung am besten:
Buch, App, Audio

Es gab da mal was, ich glaube, von Langenscheidt?
Aber auch nur A1/A2 Niveau.

@Nightlauncher

Danke für deine Übersicht.
Und auch den anderen für ihre Erfahrungen.
0
KingBradley
KingBradley30.08.2116:34
Ich habe mir mal die Seite von Duolingo angeschaut:



Und da auch die Erklärung für die komischen Sätze gefunden:


Ok, kann natürlich was dran sein.
+2
cfkane30.08.2116:55
Habe gerade zufällig von der Sprachlern-App Speakly gelesen, die offenbar ziemlich gut bewertet wird. Habe aber keine Erfahrung damit.
0
beanchen30.08.2118:17
KingBradley
Ich habe vor Jahren Tests gelesen.
Und ich meine das es damals hieß ohne Grammatik.
Die Bilder dienen zwei Zwecken:
- Vokabeln lernen
- keine Verknüpfung mit der eigenen Sprache
Im weiteren Verlauf wird natürlich Grammatik gelernt aber immer mit dem Schwerpunkt auf Sprechen.
Hat sich das geändert?
Ich meine das war schon immer so. Der Schwerpunkt liegt auf Verständigung.
Und ich fand damals die Preise viel zu heftig.
Wenn man interessiert ist in seinem Leben die ein oder andre Sprache zu lernen, finde ich die aufgerufenen Preise in Ordnung, zumal ein Trainer (Person) inbegriffen ist und es gibt auch immer wieder Rabatte, bei denen man mehrere hundert Euro sparen kann.
„Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.“
0
KingBradley
KingBradley30.08.2119:22
Ok, dann vielleicht doch mal antesten.
Ich lass damals das Rosetta Stone nicht für jeden was ist.
Es gibt ja verschiedene Lerntypen.

Ich habe mal für ein Jahr Busuu abgeschlossen,
man bekommt da am selben Tag 30% angeboten.
Die Internetseite gefiel mir optisch und der Preis mit den ganzen Sprachen die inklusive sind, ist auch gut.
(Bei Babbel hat man ja nur eine inklusive.)

Und Duolingo werde ich auch nebenbei in der Gratis Version benutzen.
Ist sehr spielerisch gemacht, aber ich weiß nicht ob mich diese Gamification später nervt oder doch motivieren wird
0
KingBradley
KingBradley30.08.2123:08
Mal eine Sache die mir noch einfällt:

Hat jemand mal diese ASSiMiL Lernmethode (Buch) ausprobiert und Erfahrung damit?



Manche schwören ja darauf.
0
germansnowman31.08.2102:20
Ich bin mit Duolingo sehr zufrieden, inzwischen habe ich 193 Tage ununterbrochene Nutzung geschafft. Ich wollte schon lange mal in einige Sprachen reinschnuppern, die mich interessiert haben. Dafür ist auch die iOS-App sehr gut geeignet. Eine der Stärken ist der Umfang der angebotenen Sprachen. Ich mache mehr oder weniger regelmäßig Übungen in folgenden Sprachen: Arabisch (jetzt auch mit Lernen der Schrift), Französisch, Griechisch, Jiddisch, Klingonisch, Latein, Walisisch. Ich würde das Plus-Abo empfehlen, da man dadurch die Werbung loswird und auch unbegrenzte Fehler machen kann.
0
KingBradley
KingBradley31.08.2109:11
@germansnowman

Nicht schlecht👍

Für deutschsprachige bietet Duolingo leider nur 3 Sprachen. Man muss auf „Für Englischsprachige“ gehen um alle Sprachen wählen zu können.
0
slmnbey
slmnbey31.08.2110:33
Lerne gerade japanisch mit Drops . Es gibt ein Abomodell. Ein paar mal ablehnen und irgendwann wird ein sehr viel günstigeres Angebot angezeigt. Statt €70 habe ich rund €40 für ein Jahr unbegrenzte Zeit bekommen. Die App ist sehr schön interaktiv gestaltet. Komme gut damit zurecht.

Für Spanisch auch gut, hingegen ich ein Video Kurs wärmstens empfehlen kann. Es gab auch mal die App Version. Wahrscheinlich wegen teilweiser expliziter Sprache aus dem Store geflogen 😎 Schau mal hier der Trailer:

Download:
„Gefundene Rechtschreibfehler dürfen behalten werden!“
0
ela31.08.2114:11
Drops hatte ich mal genommen um Holländisch etwas zu lernen. War im Grunde reines Vokabeltraining und wurde auch so beschrieben - also Schwerpunkt auf Verständigung, zur Not im Hotel oder an der Straße eben mit Händen, Füßen und ein paar Vokabeln um weiter zu kommen.

Ob da irgendwann auch Grammatik käme, weiß ich nicht, ich habe irgendwann schleichend aufgehört.

Duolingo klingt interessant. Schaue ich mir bestimmt mal an. Danke.
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.