Sollte OS X besser macOS heißen?

Als Apple vor 15 Jahren den Nachfolger vom klassischen Mac OS 9 auf den Markt brachte, schrieb Apple das neue System nicht "Mac OS 10", sondern entschied sich für "Mac OS X". Auch wenn die Versionsnummer noch immer mit "10" beginnt, das System als "OS Ten" bezeichnet wird, verwendet Apple auch heute noch die lateinische Ziffer "X". Mit OS X 10.7 Lion erfolgte eine kleine Umbenennung - hieß 10.6 Snow Leopard noch "Mac" OS X, so war es seit Lion nur noch "OS X" ohne Nennung der Hardware-Plattform, für die das System gedacht ist.

Offensichtlich anderes Benennungsschema
Ganz anders hingegen bei den sonstigen Apple-Systemen. Auf iPhone und iPad läuft iOS, die Apple Watch wird mit watchOS betrieben und auf dem neuen Apple TV arbeitet das tvOS. In mehrfacher Hinsicht unterscheidet sich "OS X" somit von der sonstigen Nomenklatur. Einerseits fehlt wie erwähnt die Plattform im Namen, andererseits beginnen alle anderen Systeme mit einem Kleinbuchstaben. Während auch technisch unbedarftere Kunden ein tvOS, watchOS oder eben auch iOS schnell einem Produkt zuordnen können, weist bei OS X erst einmal nichts auf den Mac hin. Nur wer den Mac schon länger kennt, weiß direkt von OS X - und nur wer schon sehr lange Mac-Nutzer ist, kennt auch den Grund für den Buchstaben X.


Umbenennung sinnvoll?
Ein Blogger wirft daher die These auf, dass es für Apple nur logisch wäre, das Mac-Betriebssystem erneut umzubenennen und einen Namen zu wählen, der ins aktuelle Schema passt. Dies wäre dann konsequenterweise "macOS" - ohne noch ein "X" zu verwenden. Apples kommendes System würde auf die Bezeichnung "macOS 10.12" sowie den üblichen Beinamen hören. Kleiner Nebeneffekt: Die Kunden wüssten endlich, wie die korrekte Aussprache des Produktnamens ist. Momentan sagen die meisten Nutzer nämlich "X" und nicht "Zehn"; ob es für Marken gut ist, dass Unklarheit bezüglich des Namens herrscht, sei einmal dahingestellt.

Wieder eine Versionsnummer verwenden?
Die Gedankenspiele gehen aber noch einen Schritt weiter. Seit elf großen Systemupdates verwendet Apple bereits die Versionsnummer 10. Diese kommt zwar im Marketing nahezu nicht mehr vor und Apple spricht aktuell nur noch von "OS X El Capitan" und nicht von "OS X 10.11 El Capitan", dennoch könnte es die Nennung einer Versionsnummer klarer machen, wie alt ein bestimmtes System ist. Die Reihenfolge der aktuellen Produktnamen haben sich hingegen nur die wirklich Mac-Interessierten eingeprägt. Der Vorschlag: Das kommende System heißt einfach "macOS 12" (statt 10.12) - analog zu iOS 10, tvOS 10 und watchOS 3. Es gibt derzeit keine konkreten Berichte, dass Apple eine solche Umbenennung erwägt - von der Hand zu weisen sind die Überlegungen allerdings ebenfalls nicht.

Kommentare

StefanE
StefanE15.03.16 10:31
Ich könnte mir sogar vorstellen, dass Apple iOS auch in iPhoneOS und iPadOS splittet (würde für das iPad Pro Sinn machen).
Dann wäre alles klar benannt:
tvOS
watchOS
macOS
iPhoneOS
iPadOS

Mal schauen wie es kommt
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
ChrisRedfield15.03.16 10:32
Sollte Raider nicht lieber Twix heißen?
Das sind ja alles Fragen, die die Welt bewegen!
Hühnchen
Hühnchen15.03.16 10:33
Wenn es sonst keine Probleme auf der Welt gibt 🤔
massi
massi15.03.16 10:34
Da es sich bei Mac OSX allerdings um ein gänzlich anderes Betriebssystem handelt, als bei den watches, tvs, tablets und smartphones wäre es streng genommen nicht richtig es macOS zu nennen.
StefanE
StefanE15.03.16 10:37
massi
Da es sich bei Mac OSX allerdings um ein gänzlich anderes Betriebssystem handelt, als bei den watches, tvs, tablets und smartphones wäre es streng genommen nicht richtig es macOS zu nennen.

Wobei die anderen Systeme ja auf OSX basieren. Daher könnte man es auch in den Topf mit rein nehmen.
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
piik
piik15.03.16 10:44
Allein die Software wird durch neue Namen nicht besser...
Computer sind nie schlecht drauf - die Software gelegentlich schon...
gfhfkgfhfk15.03.16 11:11
Es war ein reines Marketing das "X" als 10 zu bezeichnen, um den alt Macnutzern die Angst vor UNIX zu nehmen. Daber das "X" stand schon immer für UNI-X.
michimaier15.03.16 11:15
@gfhfkgfhfk

Naja "offiziell" ist es OS "Zehn / Ten".
Dass das "X" für Unix steht ist mir neu...
Zumal ja nach OS 9 ... genau OS X kam... also zehn...
was irgendwie logisch klang...
Zudem kam das ganze ja von NeXT und deren Betriebssystem passierte auf BSD - was doch noch ein kleiner Unterschied zu Unix ist...
Dass das "X" für Unix steht... ich weiss ja nicht...
Ich bin nicht sicher wo du deine Information her hast... will diese aber auch nicht bestreiten...
imagine smart Seneca quote here...
carboom
carboom15.03.16 11:25
verwendet Apple auch heute noch die lateinische Ziffer "X".
X ist eine römische Ziffer. Und das X stand schon immer für "ten" (engl. zehn)
Nichts ist wichtig, dazu ist die Welt zu gross.
mibu15.03.16 11:31
Ich fände für das nächste System „macOS 22“ besser, da es nicht das 12., sondern das 22. Mac OS ist (Mac OS 1-9 plus Mac OS X 10.0-10.12),
Mecki
Mecki15.03.16 11:34
Das kommende System heißt einfach "macOS 12" (statt 10.1.12)
10.1.12? Sieht aus wie ein Datum: 10.01.2012. Sollte das nicht korrekter Weise 10.12 heißen?
cfkane15.03.16 11:36
michimaier
Zudem kam das ganze ja von NeXT und deren Betriebssystem passierte auf BSD - was doch noch ein kleiner Unterschied zu Unix ist...

Meinst du jetzt, NeXTstep sei kein richtiges Unix oder BSD sei keines?
Meines Wissens nach ist BSD eine der großen Unix-Varianten und NeXTstep verwendete den Mach-Kern, aber war sonst ein Unix.
michimaier
Dass das "X" für Unix steht... ich weiss ja nicht...

Ich hab's immer so aufgefaßt, daß das X für alles steht. Wäre nur der Mac-OS-Nachfolger gemeint, hätte Apple ja auch "Mac OS 10" schreiben können.
Gerade diese Mehrdeutigkeit machte es ja interessant! Und Mac OS X war ja auch mehrdeutig: Unix + NeXT + Mac OS. Der Name spiegelt das System also ziemlich gut wider.
1) 10 als Nachfolger vom alten Mac OS 9
2) X für Unix
3) X für NeXT
4) Optische Wirkung: X wirkt interessant. Zudem steht es für die Unbekannte - da gibt's also was zu entdecken.
Probier mal: Mac OS U oder Mac OS P sieht doof und technisch aus.
Weia15.03.16 11:43
michimaier
Dass das "X" für Unix steht ist mir neu...
Da sieht man es gleich: Selbst Mac-Nutzer, denen der Mac wichtig genug ist, dass sie ein Forum wie dieses hier frequentieren, wissen nicht mehr, dass das X für Unix stand …

Das war in der Tat so; “X” hatte die Pointe, gleichzeitig 10 zu bedeuten und auf Unix zu verweisen (X galt seinerzeit als klassisches Kürzel für Unix-Produkte).

Und Unix war damals Apple-intern tatsächlich ein ziemlich heikles Thema. Man wusste nicht so recht, ob man das als Vorteil (stabil, professionell) herausstellen sollte oder als Nachteil (kompliziert) verbergen.

Eine heute noch sichtbare „Spur“ der damaligen Unsicherheit: Die Unix-Ordner (/bin, /usr usw.) sind im Finder nicht sichtbar, der Ordner /System (in dem Nutzer eher noch weniger zu suchen haben) aber schon.
Zumal ja nach OS 9 ... genau OS X kam... also zehn...
Das stimmt. Nur war die Kausalität genau andersherum: Apple war seinerzeit bei OS 8 angelangt. Damit suggeriert werden konnte, „X“ stehe für „10“, wurde flugs für ein paar eher nebensächliche Neuerungen noch der Versionssprung auf OS 9 eingeführt. Das geschah ausschließlich im Hinblick auf OS X.

Der Trick hat aber offenbar funktioniert.
Zudem kam das ganze ja von NeXT und deren Betriebssystem passierte auf BSD - was doch noch ein kleiner Unterschied zu Unix ist...
Es gibt nicht „das“ Unix, sondern einige prominente Varianten, und BSD ist ganz sicher eine der prominentesten davon.
Dass das "X" für Unix steht... ich weiss ja nicht...
Wie gesagt, es gab damals etliche Produkte, die mit einem X im Produktnamen herausstellten, dass es sich um ein Unix handelte.
redbear15.03.16 11:44
X steht für x-probleme mit Wlan...
3nitroN15.03.16 11:44
carboom
Dass das "X" für Unix steht ist mir neu...
Ich denke da kam damals mehreres zusammen. Klar, dass auf OS 9 ein OS 10 folgte (was mWn ja auch als "offizielle" Sprechweise gilt). Den Unix-Hinweis finde ich dennoch plausibel. Viele "echte" Unices haben/hatten das 'X' im Namen (AIX, A/UX, IRIX, HP/UX, ...) was von den Unixoiden fortgesetzt wurde (Minix, Linux, ...). Außerdem spielen viele X11 (heute x.org) Applikationen mit dem X im Namen (Xeyes, Xemacs, ...).
Und (mindestens zu Anfang) schien es mir so, als suchte Apple die Nähe zu Unix. Immerhin wurde ja lange Zeit ein X11 mitgeliefert und MacOS X war recht früh UNIX 03 zertifiziert und durfte sich daher UNIX in Großbuchstaben nennen.

Lange Rede, wenig Sinn. Bin grad am Prokrastinieren und wollte mal meine 2 cent in die Runde werfen
Weia15.03.16 11:45
Mecki
Das kommende System heißt einfach "macOS 12" (statt 10.1.12)
10.1.12? Sieht aus wie ein Datum: 10.01.2012. Sollte das nicht korrekter Weise 10.12 heißen?
Da hast Du recht!

10.1.12 wäre das 12. Update von OS X 10.1 Puma gewesen …
macmuckel
macmuckel15.03.16 11:48
Kann man machen...
Aber müsste man dann nicht konsequenterweise die Zahl vor dem Punkt hochzählen?
Weia15.03.16 12:11
Weia
Und Unix war damals Apple-intern tatsächlich ein ziemlich heikles Thema. Man wusste nicht so recht, ob man das als Vorteil (stabil, professionell) herausstellen sollte oder als Nachteil (kompliziert) verbergen.
Nachdem das offenbar alles schon in Vergessenheit zu geraten beginnt, noch eine weitere kleine historische Anmerkung, die aus heutiger Sicht vielleicht merkwürdig klingt:

Unix hatte damals einen ausgeprägten Ruf als professionelles, akademisches Betriebssystem. Das hieß einerseits technisch das Beste vom Besten, superstabil usw., aber andererseits auch unglaublich kompliziert und nur von Experten zu bedienen.

Ein „leicht zu bedienendes Unix“ galt damals als der heilige Gral, aber eben auch als praktisch ein Ding der Unmöglichkeit, weswegen die Zweifel bezüglich OS X riesig waren (NEXTSTEP kannten nur wenige, und in manchen Aspekten, wie etwa der Netzwerkkonfiguration, war es auch noch kompliziert.)

Wer damals prophezeit hätte, dass ein Jahrzehnt später die Menschen mit ultrasimpel zu bedienenden Unix-Telefonen in der Hand durch die Gegend laufen würden, der wäre umstandslos für verrückt erklärt worden …
Danger15.03.16 12:20
Weia
ultrasimpel zu bedienenden Unix-Telefonen in der Hand durch die Gegend laufen

Ha, das stimmt.
Mein 20-jähriges Ich hätte dich tatsächlich ausgelacht.
In der Uni saßen wir damals vor "Sun Solaris" und das sollte auf einem Telefon laufen?
TiBooX
TiBooX15.03.16 12:35
Intel MAC OS X
ARM tvOS
ARM watchOS
ARM iOS
(ARM macOS)

das ist "noch" konsistent
wenn jetzt tatsächlich ein Desktop OS auf ARM-Basis kommen würde kann man das immer noch macOS nennen
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
gfhfkgfhfk15.03.16 12:38
michimaier
Dass das "X" für Unix steht ist mir neu...
MacOS 10 10.0 klingt irgend wie nicht sonderlich sinnvoll. So war aber die offizielle Sprechweise, allerdings sagte selbst Steve Jobs desöfteren MacOS X 10.0. Die Gestaltung des Buchstabens X war auch nicht ohne Grund so gewählt. Das X von MacOS X sah dem offiziellen Logo von X11 sehr ähnlich.
michimaier
Zudem kam das ganze ja von NeXT und deren Betriebssystem passierte auf BSD - was doch noch ein kleiner Unterschied zu Unix ist...
BSD ist ein Fork der offiziellen UNIX Quellen von AT&T, und wurde es komplett frei von Abhängigkeiten vom offiziellen UNIX mit dem 4.4 BSD Lite 2 Release. Vorher war sogar noch original Code von AT&T in BSD enthalten. Der wohl größte Unterschied zwischen System V und BSD war der Netzwerkstack: Streams vs. Sockets. Das wurde mit dem Release von System V.4 behoben. Auf letzterem basierten alle wichtigen kommerziellen UNICES. Selbst SUN ist von einem BSD zu SVR4 (ab Solaris 2.x) gewechselt.

Das ist sozusagen der historische Hintergrund der Benennung eines OS als UNIX. Mittlerweile darf sich alles UNIX nennen, daß die Zertifizierung der The Open Group erfolgreich durchläuft.
michimaier
Dass das "X" für Unix steht... ich weiss ja nicht...
Das wurde offiziell nie so genannt, aber inoffiziell war das jedem klar und wurde auch inoffiziell von Apple so genutzt.
gfhfkgfhfk15.03.16 12:41
macmuckel
Aber müsste man dann nicht konsequenterweise die Zahl vor dem Punkt hochzählen?
X11 geht nicht, weil das schon markenrechtlich geschützt ist.
Weia15.03.16 12:44
gfhfkgfhfk
X11 geht nicht, weil das schon markenrechtlich geschützt ist.
Der Nachfolger von El Capitan wäre aber schon X12 …
michimaier15.03.16 12:58
"...allerdings sagte selbst Steve Jobs desöfteren MacOS X 10.0..."
Da hätte ich gerne einen Beweis...
imagine smart Seneca quote here...
Legoman
Legoman15.03.16 13:03
ChrisRedfield
Sollte Raider nicht lieber Twix heißen?
Das sind ja alles Fragen, die die Welt bewegen!

Alle sind so frohgelaunt,
schrei'n Hossa und Helau!
Nur ich - ich bin vor Kummer schon ganz krank,
Raider heißt jetzt Citybank!

Na ja - ich werd jetzt auch immer erzählen, dass ich Osten auf meinem Computer installiert hab. Passt ja auch zu meiner Herkunft...
Garak
Garak15.03.16 13:42
Tja:
Alles glauben und alles in Frage stellen sind zwei Seiten des nicht-Denken-müssen.
MikeMuc15.03.16 14:04
mibu
Ich fände für das nächste System „macOS 22“ besser, da es nicht das 12., sondern das 22. Mac OS ist (Mac OS 1-9 plus Mac OS X 10.0-10.12),
Darf man fragen wie lange du dabei bist und wann / wo du die System 1-3 und 5 gesehen hast? Ich habe noch Disketten für System 6 daheim und kann mich an den Begin mit dem Mac II erinnern. Dorthaben wir mit System 4.x begonnen. und man konnte auswählen ob man mit dem Multifinder starten wollte und dann kam noch freien Speicher hatte oder dem "normalen" Finder. Dann konnte man nur ein Programm nutzen und Miniprogrämmchen die im Apfelmenü "installiert" wurden.
jlattke15.03.16 14:10
Ich dachte der Grund für den Wechsel zum "X" war damals schon ein rechtliches Problem. Und auch meine ich mich zu erinnern das es Jobs gern mal s "X" ausgesprochen hatte. Klingt ja auch abenteuerlich "Mac OS 10 10.10.0"
nexusle
nexusle15.03.16 14:27
...dann sollte iOS aber konsequenterweise auch in "mobileOS" umbenannt werden... das "i" steht ja auch im "iMac" und damit auch wieder nicht passend...
Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Klappe halten!
Motorpsycho
Motorpsycho15.03.16 14:32
Wie man das Ganze nennt ist eigentlich ziemlich latte imho. Was dagegen alles andere als latte ist, ist daß Apple die Qualität ihrer Software schleunigst in den Griff bekommen sollte.
Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen