Dienstag, 18. Dezember 2012

Bild zur News "Neue Umfrage: Apple Maps oder Google Maps - Was ist die bessere Kartenlösung unter iOS 6?"Nachdem Google in der vergangenen Woche eine eigene iOS-Version von Google Maps veröffentlicht hat, lässt sich Apples neue Kartenlösung unter iOS 6 nun mit einem direkten Konkurrenten vergleichen. Die Frage, wie es um die Qualität der Apple-Karten bestellt ist, sorgt immer wieder für intensive Diskussionen. Die hohen Downloadzahlen von Google Maps zeugen von regem Interesse an Googles Kartenlösung; doch ist Google damit auch das eindeutig bessere Produkt geglückt? In unserer neuen Umfrage möchten wir gerne von Ihnen wissen, welchem der beiden Programme Sie insgesamt die bessere Note ausstellen.

In unserer letzten Umfrage hatten wir danach gefragt, wir Ihr erster Eindruck von iTunes 11 ist. Die Mehrheit der Umfrageteilnehmer stellt iTunes 11 dabei ein gutes Zeugnis aus. 373, Prozent antworteten mit "Ich bin zufrieden, ein sehr gutes Update", gefolgt von 19,1 Prozent mit "Tendenziell zufrieden" und 14 Prozent mit "Ich bin begeistert, das beste iTunes aller Zeiten". Noch unschlüssig zeigen sich 13,1 Prozent der Teilnehmer. Als eher unzufrieden bezeichnen sich 6 Prozent, 2,5 Prozent halten iTunes 11 für ein ziemlich schwaches Update, 5,7 Prozent sehen die neue Version gar als "Schrott".
0
0
50

Kommentare

cab
Die Google Karten zeigen einem wenigstens den Ort an den man sucht, die Apple Karten zeigen einen oft nur irgendwelche Geschäfte mit dem Ortsnamen drin die weißgottwo liegen.
„Wenn Jony Ive kurz mit CorelDraw spielt kommt iOS 7 dabei raus!“
Natürlich Apple Maps. Nur Verräter verwenden Google-Produkte.
Ich benutze Apples Kartendienst hat ein paar Lücken aber bis jetzt bin ich immer angekommen!
Ich sehe das etwas getrennt, die Karten gefallen mir von Apple besser Google Maps ist mir da zu grau. Nimmt man jedoch die Luftbild/Satellitenaufnahmen sieht die Welt jedoch anderes aus. Nur brauch ich keine Luftbild/Satellitenaufnahmen wenn ich was auf einer Karte suche. Ich komme wohl noch aus der Generation die mit Falkplänen aufgewachsen ist und hätten die Luftbild/Satellitenaufnahmen wären diese sicher nie so erfolgreich geworden. Daher sin dLuftbild/Satellitenaufnahmen für mich nur eine nette Spielerei für die ich aber schon seit es Google Earth eben dieses nutze.
uepsilon
Google. Eindeutig.
Wir haben insbesondere im Ausland den Parallel-Test gemacht. Währen mein Geschäftspartner mit der Apple-Lösung sehr viele Probleme hatte, kam ich sicher und ohne Umwege ans Ziel.
„uepsilon | DESIGN . PHOTO . FILM“
Bin mit der Navigationsfunktion zufrieden, hab das mit Navigon verglichen und konnte keinen Vorteil/Nachteil in D feststellen, auf den gefahrenen Strecken.

Freilich haben einige Zoomstufen bei Apple Probleme... Beim zu Fuß gehen nehme ich gerne google mal zu Hilfe/zur Kontrolle.
Beim zu Fuß Gehen nehme ich lieber OpenMaps. Denn da sind meist auch alle Fußwege drin.
Apple Maps hat hier die besseren und vor allem aktuelleren Karten. Dazu kommt noch der deutlich niedrigere Akkuverbrauch, die integrierte Navigation mit Siri, die aktuelleren Geschäfte (in Google Maps sind oft Geschäfte gelistet, die es hier schon lange nicht mehr gibt). All das macht den Gewinner hier eindeutig für mich.
pogo3
Es wird wohl Google sein. Aber bitte, wen würde das wundern?

Aber scheinbar stets eher 50/50. Das Überrascht.
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
pogo3
Es wird wohl Google sein. Aber bitte, wen würde das wundern?
Mich würde es wundern. Denn die Mehrheit müsste Apples Lösung besser finden. Es sind immer nur Minderheiten die besonders laut schreien. Und dadurch entsteht immer der falsche Eindruck, dass es viele sind – sind es aber gar nicht.
iGod
Eher gleichwertig. Google hat die besseren Satellitenbilder, aber die jucken mich bei einer Navigation eher weniger.
„Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung! “
Moogulator
Tankstellen und Co sind in Apples Maps oft falsch, daher Google.

Für die reine Verkehrsführung ist Apple ok, so das Ziel auch wirklich dort ist. Aber zum tanken fahr ich nicht zu einer lang nicht mehr existenten AWO Sozialstation

Bin ehrlich - ich nehm Skobbler.
„Ich habe eine MACadresse!“
Google-Karten:
Gut: POIs klar besser. Bzw. vielfältiger. Google suche. Damit muß man nicht direkt die Adresse kennen

Schlecht: Keinen Adressbuchzugriff, Routenführung merkwürdig. Straßennamen vorlesen noch merkwürdiger. UI etwas verworren, aber nicht so tragisch.


Apple-Karten:
Gut: Routenführung scheint besser. Straßennamen vorlesen klar besser. Sprechsteuerung (ok, Heimvorteil), genauso wie die Anzeige im Lock-Screen

Nachteil: viel zu wenig oder falsche POIs.

Die Aktualität der Karten ist hier in der Gegend bei beiden gleich, würde ich sagen. Geschwindigkeit ist bei beiden auf dem 4s gut. Die Sat-Ansicht interessiert mich nicht die Bohne.
stylerhh
Ich benutze beides da beide vor und Nachteile haben
„ MacBook Pro 13" Mid 2012 Intel Core i5 2.5Ghz, Corsair Vengeance 1600Mhz 16GB DDR3 RAM, Intel SSD 160GB, Intel HD Graphics 1024MB, OS X 10.9.2 “
Die Google-App ist auf dem iPad nicht wirklich angepasst. Habe die Zielführung jetzt nicht intensiv getestet, aber vom Look and Feel gefällt mir die Apple-App besser.
derguteste
Vom Look And Fell passt mir Apples Lösung eher. Die Satelittenbilder wiederum eher von Google. Aber das Ausschlaggebende ist für mich das mich google nicht künstlich beschneidet bezüglich der Sprachausgabe. Beim 4er kann ich warten bis grüner Schnee fällt bis Apple mal ne Sprachausgabe spendieren sollte. Drum fällt meine Wahl zu google.
Apple beschränkt für ältere Geräte heftig, deshalb finde ich Google Maps momentan noch besser.
iEi
Es kommt stark drauf an wo man sich befindet.
Hier bei mir ist AppleMaps falsch. POI stimmen nicht. Straßen falsch. Luftbild Katastrophe.
In anderen Teilen ist es aber wohl so, dass Apple aktueller ist als Google.
einar46
Da fehlt noch eine weitere Auswahlmöglichkeit: Keine von beiden
Zum jetzigen Zeitpunkt (warum eigentlich?) eine absolut dämliche Umfrage!
Was meint Ihr was dabei herauskommt...?
„- Das größte Maul und das kleinste Hirn,wohnen meist unter derselben Stirn. - Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929), deutscher Schriftsteller “
BIC
Apple beschränkt für ältere Geräte heftig, deshalb finde ich Google Maps momentan noch besser.
Nur wegen dieses Umstandes, oder weil Du es deswegen nicht vollständig benutzen kannst? Denn bei ersterem wäre es so, als würdest Du bei Amazon nur die Verpackung aber nicht das Produkt bewerten. So etwas verfälscht die Gesamtbewertung. Bei letzterem dürfte es klar sein, daß hier die Google-App vermutlich die bessere Alternative ist.
Ikso
man kann auch gleich in einem waffenforum eine umfrage starten wer für ein waffenverbot ist und wer nicht....

Die Ergebnisse sind etwa gleich aussagekräftig...
„Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!“
Ikso
man kann auch gleich in einem waffenforum eine umfrage starten wer für ein waffenverbot ist und wer nicht....
Der Vergleich stimmt nicht. Wenn dann wäre es so, als wenn man im Waffenforum fragt ob Waffe A oder lieber Waffe B. Denn hier war ja nicht die Frage ob Karten-App ja oder nein, sondern welche lieber.
o.wunder
Die Fragestellung ist etwas sehr platt. Die Navikösungen bedienen mehrere Berei je und da gibt es eben teilweise deutliche Unterschiede.

Vorteile von Apple:
Wenig Datenverbrauch.
Kurze Ladezeiten.
Klasse 3D Darstellung.
Gutes Routing soweit ich hier in D getestet habe.
Adressbuch Anbindung.
Siri.
Wenig Stromverbrauch.

Vorteile von Google:
Bessere Satelittenaufnahmen.
Ortsumrisse erkennbar.
Streetview (wobei ich Apples 3D bevorzuge).
Bildhaftere Darstellung.
POI Daten besser.

Für mich geht es Unentschieden aus, mit leichtem Vorteil von Apples Karten.
Google kriegt meine Daten nicht.
Gerry
So aktuell sind die Google Karten gar nicht. Bei mir ist noch immer ein Gebäude in der Satellitenkarte das vor über 10 Jahren abgebrannt ist.
Kompass Ausrichtung ist bei mir oft um 90 Grad verdreht.
Haben alle zwei ihre Vor- und Nachteile.
o.wunder: Ja, so in etwa würde ich es auch einschätzen. Bei mir kämen noch ein paar Bug in Apples Software hinzu.
macmuckel
Zum Zeitvertreib gelegentlich Apple, ansonsten Navigon, an dessen Funktionalität beide nicht im geringsten heranreichen.
Ich verstehs einfach nicht - vor kurzem wurde Apple wegen der Karten -App öffentlich gekreuzigt.

Weltweite Empörungswellen schwappten tsunamigleich durch die Internetforen.

Und kaum 3 Monate später ist die Reaktion sehr ausgeglichen.

Wo sind denn die ganzen Hexenverbrenner mit ihrem Gezeter geblieben ?

Hier könnten sie nochmal richtig n Fass aufmachen.

Es scheint als hätte der Real-Life-test endlich n bisschen Vernunft in die Diskussion gebracht.

(Aber ich kann natürlich n Stammtisch Club gründen, weil in Australien die App gefährlich wurde )
IceHouse
einar46
Da fehlt noch eine weitere Auswahlmöglichkeit: Keine von beiden

Genauso sehe ich das auch. Weder kenne noch nutze ich eine der beiden Umfragelösungen - meine Navigation heisst NAVIGON Europe.
„Ich fotografiere, um herauszufinden, wie etwas aussieht, wenn es fotografiert wurde. - Gary Winogrand“
macbia
Ich bin jetzt nicht so der Kartennutzer aufm Handy, aber Navigon (Externes Navi) hat mich auch schon schwer verschaukelt, genau so wie das Comand, daher sind mit Apple-Karten oder Google-Karten ziemlich egal, benutze ich beides nicht ernsthaft. Googlemaps hab ich nur mal aus Neugier Runtergeladen, mittlerweile aber wieder gelöscht.

Ich benutze vor allem die Satellitenkarten um zu schauen wo es irgendwo aussieht und da sind die Googlekarten einfach Asbach Uralt, zumindest da wo ich bisher überall geschaut habe sind die Applekarten deutlich aktueller. Mir reichen für meine Zwecke die Applekarten dicke aus.
„i heart my 997“
Das alte Google Maps aus iOS 5 ist die beste Lösung.
Apfelbutz
Meine kompetente Meinung ist unentschieden.
Hoppla, habe Google Maps ja noch gar nicht geladen. Werde mich auch hüten.

Navigon hat heute ein Update bekommen.
„Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...“
cubecube
Das alte Google Maps aus iOS 5 ist die beste Lösung.
Bestimmt nicht. Das konnte rein gar nix. Da hätte auch die Webansicht gereicht.
Google, ganz klar. Selbst in Großstädten ist der Fußweg bei Apple mangelhaft, da in Parks oft keine Wege verzeichnet sind. Für Details muss man oft bei beiden zu Nah zoomen was einen Überblick erschwert. Google ist hier aber besser. 3 D Gebäude in Google geben mehr Aufschluss. Apple fehlt es an den Details die auch noch manchmal falsch sind. Viel weniger Fehler bei Google
Ich finde es gut, dass man bei der Google App mit nur einem Finger Zoomen kann. Einfach schnell hintereinander tappen und dann Finger hoch bzw. runter ziehen.
redbear
(Aber ich kann natürlich n Stammtisch Club gründen, weil in Australien die App gefährlich wurde
Ja, aber vor der Google-App wurde dann auch gewarnt:
heise: Australische Polizei warnt auch vor Google Maps
Philip08
Google, ganz klar. Selbst in Großstädten ist der Fußweg bei Apple mangelhaft, da in Parks oft keine Wege verzeichnet sind.
Dafür ist OpenMap mein Favorit.
dan@mac
Ich finde es gut, dass man bei der Google App mit nur einem Finger Zoomen kann. Einfach schnell hintereinander tappen und dann Finger hoch bzw. runter ziehen.
Aha, danke, das wusste ich nicht.

Bei Apples Karten kann man auch mit einem Finger rein zoomen: einfach Doppel-Tap, das zoomt eine Stufe rein. Doppel-TAP mit 2 Fingern zoomt einen Schritt raus. Gilt auch im Browser und sonst überall in iOS.
Mr BeOS
10 Mio Downloads von Google Maps in 48 Stunden ...
Nur mal so als Anregung inwieweit die Applemapslösung zur Zeit gesehen wird.
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY Keine Mark für Scharli, denn Scharli der ist...“
macbia
Mr BeOS

Ok komm jetzt werd nicht niedlich.

Die Downloadzahl sagt nur aus das es hohes Interesse gibt, nicht mehr und nicht weniger. Sogar meine Schwester hat sich die App geladen weil sie darüber gelesen hat, und anschließend hat sie sie wieder gelöscht da sie generell keine Verwendung für Karten aufm Telefon hat. Die kannte nicht mal die Applekarten.
„i heart my 997“
Mr BeOS
10 Mio Downloads von Google Maps in 48 Stunden ...
Nur mal so als Anregung inwieweit die Applemapslösung zur Zeit gesehen wird.

Das ist doch oft so, wenn man sich die Meinung aus dem Web holt.

Würde man das, was man so in Foren liest, auf die „echte Welt“ übertragen, dann ergäbe sich: Wir verantwortlichen Bürger meiden die Datenkrake Facebook, Piratenpartei stellt den Bundeskanzler, und aufgrund unserer wahnsinnig defensiven Fahrweise sind Autofahrer beste Freunde der Radfahrer und umgekehrt.

Die breite Masse schweigt im Netz. Und diejenigen, die schreiben, sind nicht repräsentativ. Gucke dir z.B. Hotelbewertungen an. Ein endloses Gemotze. Und wenn man dann hinfährt — alles prima, oder wenigstens dem Preis angemessen. Weil halt nur die Leute was hinterlassen, die Dampf ablassen wollen.

Die Downloadzahlen der GoogleMaps App sagen alles. Die Masse nutzt Google Maps. Die meisten werden sich etwas anderes erst gar nicht angeguckt haben, und Google Maps ist verdammt gut. Warum vergleichen?

Und solange Apple ein geschlossenes Ökosystem hat, heisst das für mich als Mac- aber nicht iOS-Nutzer, dass meine Daten, meine Routen, meine persönlichen POIs halt nicht per Browser zugreifbar sind, Google bietet mir das. Google navigiert mich brauchbar. Google lässt mich das ganze Zeug für lau in Websites einbetten. Bei Apple muss man immer angst haben, dass /irgendwas/ im nächsten Mac OS, im nächsten iOS oder wo auch immer nicht mehr drin ist, oder Geld kostet, oder nur noch per deren Software zugreifbar, oder oder oder. (Disclaimer: Falls Du, lieber Leser, mir gerade den Link schicken wolltest, dass Google Maps für Unternehmen mit gigantischen Zugriffszahlen NICHT mehr kostenlos ist: Lass es. Ehrlich.)
ich mag google maps lieber. da geht navigation auch mit 4 ohne s und streetview gibts auch
Mr BeOS
10 Mio Downloads von Google Maps in 48 Stunden ...
Nur mal so als Anregung inwieweit die Applemapslösung zur Zeit gesehen wird.
Das kann man aber nicht daraus ableiten. Das wäre unseriös.

Ich selbst habe mir das auch nur aus Neugier heruntergeladen, obwohl ich erwartet hatte, dass es viel schlechter sein wird als Apples alte Map App. Allerdings wurde ich zugegebenermaßen positiv überrascht. Trotzdem war es nur Neugier, und in vielen Punkten finde ich Apples Software tatsächlich auch besser.
rene204
Schon spannend, die Umfrage.. Nach Abgabe von 273 Stimmen....
Wenn man "eindeutig" und "eher" zusammenrechnet, kommt Appple auf 40 %
und Goggle auf 45%, so schlecht kann also Apples Lösung nicht sein...
und Googles nicht so eindeutig besser.
Ich denke mal, es kommt wirklich auf die geografische Position und Lage an, welche Karte besser aufgelöst und richtiger ist.
15% sind aktuell unentschieden.
Tekl
Ein pauschales „Besser“ gibt's auch hier nicht. Die Antworten zeigen ja, dass die im Artikel gestellte Frage nicht zu beantworten ist.
diddom
rene204
Schon spannend, die Umfrage.. Nach Abgabe von 273 Stimmen....
Wenn man "eindeutig" und "eher" zusammenrechnet, kommt Appple auf 40 %
und Goggle auf 45%, so schlecht kann also Apples Lösung nicht sein...
und Googles nicht so eindeutig besser.
Ich denke mal, es kommt wirklich auf die geografische Position und Lage an, welche Karte besser aufgelöst und richtiger ist.
15% sind aktuell unentschieden.
Naja, das hier ist ja mit Abstand das am heftigsten "wir verteidigen alles, was von Apple kommt bis auf' s Messer Forum" Deutschlands.
Da finde ich persönlich ein 40 zu 45% Ergebnis schon erstaunlich.
Da hätte ich schon eher mit einem deutlichen Pro Apple Maps gerechnet.
Wenn sogar hier nicht die Mehrheit Apples Lösung für die bessere hält, dann nirgendwo...
diddom
Naja, das hier ist ja mit Abstand das am heftigsten "wir verteidigen alles, was von Apple kommt bis auf' s Messer Forum" Deutschlands.
Wenn es nach diesem Forum ginge, würde Apple keine einzige Stimme verbuchen.

Die Schreihälse, die immer schreien, dass alles bei Apple schlecht sei, die stimmen natürlich sofort ab. Diejenigen, die eher zufrieden mit Apple sind, die interessiert so eine Abstimmung tendenziell weniger. Dass Apple trotz dieser Umstände doch noch so viele Punkte bekommt, spricht doch eine deutliche Sprache, oder?
diddom
Klassischer Fall von reality distortion field. Diagnose: unheilbar!
Frag ich mich auch grad.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Sind Sie mit iTunes für OS X zufrieden?

  • Ja, iTunes ist ein spitzenmäßiges Programm8,1%
  • Ja, iTunes ist ein gutes Programm27,6%
  • Ja, tendenziell zufrieden20,7%
  • Eher mittelmäßig13,7%
  • Nein, bin tendenziell unzufrieden7,4%
  • Nein, iTunes ist kein gutes Programm (mehr)17,9%
  • Nein, iTunes ist ein ganz fürchterliches Programm4,6%
743 Stimmen24.11.14 - 27.11.14
9295