Dienstag, 18. Juni 2013

Fast unbemerkt hat Apple vergangene Woche die offizielle Berufsbezeichnung von Jonathan Ive geändert. Nachdem nun mit der Veröffentlichung von iOS 7 der erste signifikante Einfluss von Ive auf die Software-Entwicklung sichtbar wurde, wird er von Apple seitdem als Senior Vice President of Design geführt. Zuvor lautete die Berufsbezeichnung noch Senior Vice President of Industrial Design, was seinen Entwicklungsarbeit im Hardware-Bereich unterstrich.

Nachdem aber vergangen Herbst der bisherige iOS-Chef Scott Forstall das Unternehmen verließ, wurde die Software-Entwicklung zwischen Jonathan Ive und Craig Federighi aufgeteilt, die seitdem gemeinsam unter anderem an der Umgestaltung von iOS 7 arbeiten. Bei der Präsentation von iOS 7 war es aber Federighi, der die funktionalen und optischen Neuerungen von iOS demonstrierte. Dabei konnte man sich über Applaus zum Control Center, erweiterten Multitasking und der verbesserten Nachrichtenzentrale freuen. Für die Gestaltung der Icons und Schrift gab es hingegen teilweise Kritik.
0
0
50

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein12,9%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,3%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,5%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,5%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,8%
842 Stimmen19.03.15 - 29.03.15
11460