Dienstag, 12. November 2013

Vergangene Woche wurde bereits bekannt, dass Apple zusammen mit GT Advanced Technology in Arizona ein Produktionswerk für die kostengünstige Serienfertigung von Saphirglas plant. Hierbei ist GT Advanced für die Technologie verantwortlich, während sich Apple am Aufbau beteiligt und die Produktion des Werks bis 2020 übernimmt. 2015 soll die Serienfertigung beginnen, doch waren bislang Beobachter skeptisch, dass Apple bis dahin eine kostengünstige Saphir-Produktion auf die Beine stellen kann. Wie sich aber nun zeigt, verfügt GT Advanced bereits über geeignete Technologie in Form einer Ionen-Kanone. Ursprünglich für die Herstellung von Halbleitern und Solaranlagen entwickelt, lassen sich mit ihr relativ schnell dünne Schichten des Saphirglases abtragen. Die ursprünglich von Twin Creeks entwickelte Ionen-Kanone "Hyperion 3" bietet dabei eine Präzision im Mikrometer-Bereich.


Apple wiederum verfügt bereits über Technologie, um Saphirglas effektiv mit einem Multitouch-Display zu verbinden. Hierbei wird das Saphirglas auf gängiges Display-Glas aufgetragen, sodass sich die Produktionskosten niedrig halten lassen. Einem iPhone mit Saphir-Display würde 2015 zumindest technologisch so nichts mehr in Wege stehen.
0
0
20

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,0%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,3%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,5%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,3%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,9%
836 Stimmen19.03.15 - 28.03.15
0