Montag, 30. Juli 2012

In den letzten Tagen kursierten zahlreiche Bilder von Prototypen und Designstudien des iPhones und iPads; die meisten davon wurden im Rahmen gerichtlicher Auseinandersetzungen bekannt, da Apple in den Gerichtsunterlagen auch den Entstehungsprozess dokumentierte. Vergangene Woche kam der von Samsung geäußerte Vorwurf auf, in Wirklichkeit habe Apple kopiert und sich sehr stark vom Sony-Design inspirieren lassen. Ein Prototyp des Jahres 2006 weise frappierende Ähnlichkeit mit einem Sony-Handy auf, weswegen auch nicht Apple als Erfinder des Geschmacksmusters gelten könne, so Samsung. Apples Rechtsabteilung hat zu diesen Vorwürfen Stellung genommen und weiteres Bildmaterial veröffentlicht. Darauf zu sehen ist, dass Apple bereits vor sieben Jahren das Design von iPhone 4 und iPhone 4S in den Schubladen hatte. Das Projekt "Purple" zeigt ein Gehäuse, wie es 2010 mit dem iPhone 4 auf den Markt kam und noch immer aktuell ist. Apple belegt damit, schon früher an diesem Design gearbeitet und sich eben nicht an erst später erschienenen Sony-Geräten orientiert zu haben. Ohnehin stammen die Vorwürfe, Apples Design sei von Sony übernommen, ausschließlich von Samsung; und eben nicht Sony. Zwar ist es in der Tat richtig, dass Apples Designer Shin Nishibori ein Jahr später weisungsgemäß auch einen Blick auf Sony-Geräte hatte und auf dem Prototypen ein "Jony" prangt, die Idee für das Grundkonzept ist jedoch schon älter.
0
0
14

Kommentare

korg71
korg7130.07.12 14:38
Kindergarten ...
trag hier deinen Slogan ein
Zen 2.130.07.12 14:42
Ich hatt jetzt gerne mal nen späteren Prototypen gesehen
o.wunder
o.wunder30.07.12 14:43
Schön was man so über Apple erfährt. Ist doch mal interessant.
zod198830.07.12 15:00
Interessant, das war also das Design, das Apple wollte aber nicht konnte.

Erklärt auch, weshalb man dabei jetzt scheinbar länger bleibt.
dannyinabox
dannyinabox30.07.12 15:12
ach, hat man über das weekend noch mal kurz die datumsangaben angepasst?
tgam30.07.12 15:23
Ich fände es spannend, würde eine fundierte Designstudie die Geschichte des iPhones darstellen; diese stückweise "Enthüllungen" mögen zwar dem allgemeinen Hype zugerechnet werden können, sind aber für mich als Designer zumindest weitgehend uninteressant.
nowMAC30.07.12 17:31
tgam

Ist aber nicht für Designer gedacht. Und Apple wird sich so wenig wie möglich in die Karten schauen lassen. Es ist für das Gerichtsverfahren wichtig sie zu zeigen.
Ne Ne, seit Steve Jobs nicht mehr da ist....
charly68
charly6830.07.12 17:31
Wie schön das Samsung zahlen darf..
Jeder Tag ist ein Geschenk des Teufels...
nowMAC30.07.12 18:18
Samsung ist auf jeden fall ganz ordentlich in der defensive! Hoffentlich bekommen die mal richtig auf'n Sack!
Ne Ne, seit Steve Jobs nicht mehr da ist....
sierkb30.07.12 20:24
Giga (28.04.2012): Erstes iPhone fast mit physischer Tastatur erschienen

The Verge (27.04.2012): Tony Fadell: Apple seriously considered hardware keyboard for iPhone

Muktware (28.07.2012): Apple Stole iPhone Design From Sony, Patented It And Sued Everyone Else

The Verge (26.07.2012): Early 'Jony' iPhone concept shows Sony design influence

Wired (27.07.2012): Who Cheated Whom? Apple v. Samsung Patent Showdown Explained

OSNews (29.07.2012): How Apple and Microsoft intend to destroy Android

Groklaw (26.07.2012): Samsung, Apple, FRAND -- What's It All About?

Weblogit (26.07.2012): Samsung: Apple hätte ohne uns kein einziges iPhone verkauft
sierkb30.07.12 20:36
Samsung ist auf jeden fall ganz ordentlich in der defensive!

Ja? Sind sie das wirklich? Oder scheint das nur temporär so?
Hoffentlich bekommen die mal richtig auf'n Sack!

Apple sollte aufpassen, dass sie sich nicht verzocken und sich das Blatt irgendwann plötzlich zu ihren Unngunsten wendet. Im Verfahren Oracle vs. Google sah es auch zunächst und erst recht nach außen hin ungünstig für Google aus, und dann wendete sich mehr und mehr das Blatt...

In dem Verfahren gegen Samsung wird Apple übrigens von derselben Anwaltskanzlei vertreten, welche auch Oracle in der Auseinandersetzung um Java gegen Google vertreten hatte (und der wortführende Anwalt Oracles ist jener Anwalt gewesen, der vor Jahren für SCO und durch Microsoft teilweise finanziert gegen IBM und Novell im Kampf gegen Linux antrat und am Ende haushoch und episch peinlich verlor). Und auch dort in diesen beiden Fällen wurden, beraten durch diese Anwaltskanzlei, astronomische und vom Gericht nie anerkannte Summen als Schadenersatz gegen Google geltend gemacht. Wie das ganze Verfahren am Ende ausgegangen ist (wie das Hornberger Schießen zu Ungunsten Oracles und zugunsten Google) und wie sich Oracle damit vor der ganzen Welt blamiert hat (und damit sogar ein dickes finanzielles Minusgeschäft gemacht hat, weil sie umgekehrt ein nettes Sümmchen an Google abdrücken müssen bzw. durften), dürfte mittlerweile bekannt sein.
vadderabraham30.07.12 22:08
Apple? Nein, leider werden sie als Opfer ihrer Arroganz bald am eigenen Leibe fifnazielle Umsatzeinbußen bemerken. Tatsache ist jetzt schon, dass Samsung mehr Handys verkauft als Apple ipones. Nicht etwa, weil das elendige Android besser ist, sondern weil technisch unbedarfte Leute halt auf die Augenwischerei der Promoabteilungen reinfallen. Und wenn dort ein Quadcore CPU gegenüber einem Dualcore iPhone steht, ist es völlig egal das Android eine Performancebremse ist. Spracherkennung ist für den Laien erstmal Spracherkennung, dass Siri da besser ist ist dem Laien völlig unwichtig. Ich habe etliche 1st Android Buyer im Bekanntenkreis, die es gewohnt sind wie Android aussieht und läuft, die haben schlichtweg keinen Vergleich zu ios, weil sie einfach wegen des hohen Preises auch garnicht erst in Versuchung geraten ein aktuelles iphone zu kaufen. auf der anderen Seite die, die in meinem Dunstkreis ein iPhone haben, einen Ausflug zu Android wagten und kopfschüttelnd und mit Grausen nach spätenstens 4 Monaten zu ios zurückkehrten (ohne Ausnahme). trotz angeblich mehr Freiheit und Multitasking. Flash wurde ihnen ja zudem nun auch genommen.
Was ich sagen will: Apple MUSS das iphone um im Schnitt 100,- Euro günstiger machen um Androids aus der Galaxy III Klasse auch im 08/15 Userlager abwerben zu können. Man siehe nur ebay, wo die iphones seit dem Erscheinen des Galaxy III permanent und kontinuierlich an Wert verlieren. Ein iphone4 in neurm Zustand mit 32 GB für knapp 330.- Euro wäre vorher kaum denkbar gewesen, ist jetzt aber Realität!
Zudem muss man beachten, dass viele Apple User ihr iPhone deshalb upgraden, weil sie ein neues mit gutem Wiederverkaufswert loswerden konnten. So auch ich. Wenn ich aber sehe, für wie wenig Geld ich nun mein top erhaltenes iphone4 mit 32 GB unter die Leute werfen soll, werde ich mir kein neues iPhone refinanzieren und beim alten bleiben. der Anreiz das neueste iphone besitzen zu wollen ist schlichtweg extrem gesunken. Das wird Apple in gewissem Maße spüren. Ich bezweifle aber, dass sie deshalb das iPhone zu dem Markt angepassten Preisen anbieten werden. ios ist klar besser als Android, dass kann man den potenziellen Käufern aber nicht mit teureren handys schmackhaft mahen.
roca12330.07.12 22:52
Ein iphone4 in neurm Zustand mit 32 GB für knapp 330.- Euro wäre vorher kaum denkbar gewesen, ist jetzt aber Realität!

Der preist ist aber noch gut… eben ist eins bei ebay für 275 raus
Mit dem iPhone 6 dürfte der Preis nochmals fallen.
o.wunder
o.wunder31.07.12 07:41
Tim Cook hatte ja angekündigt das Apple demnächst weniger Gewinn macht. Vielleicht meinte er ja reduzierte Preise? träum...
(na wird wohl eher ein preiswertes mini Tablet)

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,5%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,8%
  • Klassischer Macintosh (68k)23,6%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,8%
  • iPod14,5%
  • iPhone4,4%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa4,9%
  • Sonstiges1,1%
1259 Stimmen17.08.15 - 04.09.15
13685