Mittwoch, 5. Dezember 2012

Neben einer Solaranlage für den Betrieb des neuen Apple-Rechenzentrums in North Carolina kommt auch eine Biogasanlage zum Einsatz, damit die Cloud-Server vollständig aus erneuerbaren Energien betrieben werden können. Die bisherige Biogasanlage ist einem neuen Bericht zufolge seit Oktober im Testbetrieb und liefert 4,8 Megawatt. Im Januar soll die Anlage dann in den regulären Betrieb übergehen. Doch Apple hat nun beantragt, die Kapazität der Anlage deutlich auszubauen. Wunschziel ist nun die Produktion von 10 Megawatt, womit es die größte Biogasanlage in den USA sein würde, die nicht von einem Energiekonzern betrieben wird. Überschüssigen Strom wird Apple dem Bericht nach an Duke Energy verkaufen. Theoretisch könnte die erweiterte Biogasanlage mehr als 6.000 Haushalte mit Strom versorgen. Mit der ebenfalls installierten 20-Megawatt-Solaranlage von Apple könnten sogar mehr als 12.000 Haushalte mit Strom versorgt werden.
0
0
4

Jedes Jahr ein neues OS-X-Update - ist das sinnvoll?

  • Ja, auf jeden Fall. OS X profitiert enorm davon und entwickelt sich sehr schnell weiter11,3%
  • Tendenziell ja, Apple kann etwas schneller neue Funktionen bieten13,8%
  • Unentschlossen - es hat Vor- und Nachteile16,3%
  • Tendenziell nein, der Zeitplan ist zu starr13,9%
  • Nein, der Jahrestakt ist Mist und die Qualität leidet enorm darunter44,6%
846 Stimmen13.05.15 - 29.05.15
0