iPhone 8: Apple beginnt mit Tests im Internet

Sogenannte Abrufstatistiken werden von Internetseiten erhoben, um die Reichweite der jeweiligen Webseite besser einschätzen zu können. Neben der reinen Aufrufe, umfasst eine solche Statistik je nach Anwendungsfall noch weitere Daten wie beispielsweise Betriebssystem, Auflösung oder IP-Adresse der Geräte.

Bevor Apple neue Produkte vorstellt, werden diese diversen Tests unterzogen. Dabei wird natürlich auch der Internetbrowser Safari getestet. Bei dem Surfen durch das Netz hinterlassen Apples Prototypen aber eben digitale Spuren, welche unter Umständen Aufschluss über kommende Produkte geben können.


Die aktuell vorliegenden Zugriffsstatistiken wurden von MacRumors () erhoben. Hierbei ist zunächst zu erkennen, dass die Abrufe von dem vermeintlichen iPhone derzeit deutlich zunehmen und bereits vor einigen Tagen begonnen haben. Bemerkenswert sind allerdings eher die kommenden Fakten. So läuft auf dem Prototyp eine Beta-Version von iOS 11, was durch die vermutlich parallele Auslieferung des Smartphones und des neuen Betriebssystems Sinn ergibt. Weiter stammen alle IP-Adressen der Abrufe von Apples aktuellem Hauptquartier oder Orten (möglicherweise handelt es sich hierbei um Cafés oder andere öffentliche WLAN-Netzwerke) in direkter Nähe.

Auflösung des kommenden iPhone nun bekannt?
Möglicherweise ist durch diese Statistik zudem die Bildschirmauflösung des iPhone 8 bekannt geworden. So wurde diese mit 375 x 812 Pixeln angegeben. Diese Auflösung ist jedoch nur die, in der die Webseite gesendet wurde. Apple könnte seiner Retina-Startegie, welche immer eine Verdopplung oder Verdreifachen der ursprünglichen Auflösung bestrebt, treu bleiben. Sollte dies der Fall sein, wird die Auflösung der empfangenen Webseite im Gerät verdreifacht, sodass der Bildschirm eine reelle Auflösung von 1125 x 2436 Pixel besitzen würde. Ob die Berechnung stimmt, zeigt sich vermutlich erst bei Apples offizieller Produktpräsentation im September. Sollten die Zahlen stimmen, so besäße das High-End-Smartphone eine Pixeldichte von 348 ppi (Pixel pro Zoll). Diese wäre somit im Vergleich mit dem aktuellen iPhone 7 (326 ppi) leicht gestiegen.


Berichten zufolge wird Apple neben dem iPhone 8 auch ein iPhone 7s und 7s Plus vorstellen. Laut einem Zulieferer sollen alle drei Geräte über ein wasserdichtes Glasgehäuse und eine Möglichkeit zum kabellosen Laden verfügen (MTN berichtete: ). Mit der Vorstellung der Geräte ist im September zu rechnen. Die verfügbaren Exemplare des iPhone 8 könnten in der ersten Zeit jedoch äußerst begrenzt sein.

Weiterführende Links:

Kommentare

subjore19.06.17 10:52
Oder die machen eine Vervierfachung der Pixel.
Die Samsung OLEDs haben eine andere Pixelstruktur, sodass man mehr Pixel für die gleiche Qualität braucht. 400 PPI sollten es also schon sein.
+2
Niederbayern
Niederbayern19.06.17 11:34
öffentliche Cafés..., ich sag nur Prototyp und Bar😬
+3
gritsch19.06.17 11:46
Äm, wie will man die pixeldichte (Pixel/Zoll) ausrechnern wenn man die Größe bzw Diagonale des Displays nicht kennt? Mehr als Gerüchte gibts dazu ja auch nicht.
0
teorema67
teorema6719.06.17 12:57
Niederbayern
öffentliche Cafés..., ich sag nur Prototyp und Bar😬
Da wird demnächst eines ganz aus Versehen rum liegen. Nicht dass alle bis September schon ein S8 gekauft haben
Good news, everyone! (Hubert J. Farnsworth)
-2
Lefteous19.06.17 13:08
Artikeltext
Sollten die Zahlen stimmen, so besäße das High-End-Smartphone eine Pixeldichte von 348 ppi (Pixel pro Zoll). Diese wäre somit im Vergleich mit dem aktuellen iPhone 7 (326 ppi) leicht gestiegen.
gritsch
Äm, wie will man die pixeldichte (Pixel/Zoll) ausrechnern wenn man die Größe bzw Diagonale des Displays nicht kennt? Mehr als Gerüchte gibts dazu ja auch nicht.

Naja dass man die Größe nicht kennt ist ja doch irgendwie nicht die ganze Wahrheit. 5,7 oder 5,8 Zoll waren in der Diskussion. Nimmt man also eine Auflösung von 1125 x 2436 Pixeln, dann ergibt sich eine Dichte von 470ppi bzw. 462ppi. Um auf eine Dichte von nur 348ppi zu kommen, müsste das Display 7,7 Zoll haben. Die Angabe im Artikel ist also grob falsch.
0
jensche19.06.17 13:25
Auch OS X 10.14 wird auch schon getestet:

Mozilla/5.0 (Macintosh; Intel Mac OS X 10_14_0) AppleWebKit/803.2.4 (KHTML, like Gecko) Version/1.3.2 Safari/903.4.2
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen