Wichtige Termine: MacBook Air, MacBook Pro, Mac Mini, Veröffentlichung macOS Big Sur

Das Apple-Event ist vorbei und Apple hatte jede Menge vorzustellen – nämlich gleich drei Mac-Modelle. Neben einer ausführlichen Demonstration der neuen Hardware-Architektur und deren Potenzial nannte das Unternehmen auch, wann die Produkte für Kunden Wirklichkeit werden können. In der folgenden Übersicht ist vermerkt, welche Tage für die Apple-Welt wichtig werden – weil sich dann Bestellungen tätigen lassen bzw. die Auslieferung beginnt. Auch zur Veröffentlichung von macOS Big Sur äußerte sich Apple.


Heute: Macs bestellen (Store: )
Apple zeigte drei neue Mac-Modelle – und zur allgemeinen Überraschung lassen sich diese auch allesamt bestellen. Bis zur Auslieferung ist es ebenfalls nicht mehr lange hin, denn schon in der nächsten Woche will Apple die Geräte an den Kunden bringen. Man darf gespannt sein, wie sich die Lieferzeiten entwickeln. Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es nur dann Verzögerungen, wenn man sich für eine größere SSD als in der Standardvariante entscheidet.

Nächste Woche: Macs werden ausgeliefert
Der wirklich große Moment ist allerdings erst gekommen, wenn sich die neuen Macs in den Händen der Kunden beweisen dürfen. Spätestens dann zeigt sich, was die Geräte im Alltag leisten – wenngleich Pressevertreter schon zuvor Erfahrungen sammeln dürfen. MacTechNews hat auf jeden Fall direkt bestellt, weswegen wir hoffen, schon in der nächsten Woche mit einem Testbericht antreten zu können. Die Lieferprognose steht derzeit auf dem 17. November – bzw. auf dem 23. November, wenn man lieber ein TB Speicherkapazität in seinem Mac mini, MacBook Pro 13" oder Mac mini verbaut haben möchte.

12. November
macOS Big Sur wurde fünf Monate lang getestet, bevor nun die Veröffentlichung ansteht. Alle unterstützten Macs können ab diesem Datum auf das neue Betriebssystem umgestellt werden. Der Donnerstag geht somit als wichtiger Einschnitt in die Geschichte von macOS ein: Nach fast zwei Jahrzehnten weicht dann die Systemnummer "X" bzw. "10" der neuen Zahl "11".

Kommentare

Nightlauncher10.11.20 20:18
Apple hat soeben 11.0.1 RC2 veröffentlicht...
0
froyo5210.11.20 20:25
Max. 16 GB RAM bei allen 3 neuen Geräten geht gar nicht!
-5
Cyman10.11.20 20:29
froyo52
Max. 16 GB RAM bei allen 3 neuen Geräten geht gar nicht!

Inwiefern ist das denn ein Unterschied zu den Vorgängern?
-2
Velasco10.11.20 20:29
Also wie ich damit Kubernetes entwickeln soll, ist mir schleierhaft. Überhaupt: Docker Container sind für eine Ziel Architektur ausgelegt. Eventuell können viele Entwickler bei den beiden größten Kunden IBM/Google bald nicht mehr mit Apple entwickeln.
Mal schauen, was es da für Lösungen gibt.
+2
ERNIE10.11.20 20:30
Ich meine, in der vorgestellten Geräte-Klasse (jeweils das Einstiegsmodell im Vergleich zu vorher) gehen 16GB schon in Ordnung. Da wird zweifelsfrei noch mehr/besseres kommen.
+1
maculi
maculi10.11.20 20:30
Ob 16 GB RAM beim M1 dasselbe sind wie 16 GB RAM im Intel wird sich noch zeigen. Ich kann es nicht abschätzen, möglicherweise spielen da noch irgendwelche Faktoren eine Rolle, die nicht erwähnt wurden (auch wenn ich jetzt nicht sagen kann welche das sein sollten). Ich hoffe doch sehr, das sich Apple irgendetwas konstruktives dabei gedacht hat. Ist zudem geteilter RAM, CPU, GPU und NE nutzen den. In den stärkeren Macs geht da nächstes Jahr bestimmt auch mehr.
Einfach mal die ersten Tests abwarten, dann läßt sich das eher bewerten, und meckern läßt sich dann wenigstens auf einer fundierten Grundlage.
+23
Cyman10.11.20 20:43
maculi

Bin da ganz derselben Meinung!
+5
maculi
maculi10.11.20 20:55
Hab bei Heise noch was interessantes gelesen: "Zudem sitzt die sechs- bis acht- statt vierkernige GPU mit auf dem SoC und greift auf den gleichen Arbeitsspeicher wie die CPU zu. Dieses Unified Memory unterscheidet sich deutlich von dem Shared Memory der integrierten GPUs der Intel-Chips, die sich einen Teil des RAM abzwacken und ihn separieren. Durch Unified Memory soll es zum Beispiel bei Spielen zu Performance-Gewinnen kommen."
Irgendwie fühle ich mich an G3 und G4-Zeiten erinnert: Laßt uns Intel toasten
+4
MacRS10.11.20 20:56
Habe den Eindruck, dass die Geräte Einstiegsgeräte auch innerhalb ihrer Gerätegattung sind. Die High-End-Geräte sind immer noch mit Intel-CPU. Ich könnte mir vorstellen, dass der nächstbessere M1-Chip auch für Air, MBP 13 und Mac Mini irgendwann nächstes Jahr die High-End-Konfig ersetzt und Vorteile wie (mehr) „diskreten Speicher“ bringen wir und vielleicht noch ein paar Ports.
0
colouredwolf10.11.20 20:57
froyo52

Braucht’s vielleicht nicht mehr?
Es sind ja die Geräte am unteren Ende der Performance?
Vielleicht kommt demnächst ein M2? Mit 32 und 64 GB?
+2
MacRS10.11.20 21:00
colouredwolf
froyo52Braucht’s vielleicht nicht mehr?
Es sind ja die Geräte am unteren Ende der Performance?
Vielleicht kommt demnächst ein M2? Mit 32 und 64 GB?
und für den Pro auch den RAM auf den SoC? Ne, an irgendeinem Punkt im Lineup muss man den Kram wieder auf verschiedene Chips verteilen.
0
mystery10.11.20 21:04
Das iPhone 12 mini hat soeben angerufen und möchte etwas von der Akkulaufzeit ab haben.
+6
Mr. Weisenheimer10.11.20 21:52
Schade, der 11.11. wäre doch der perfekte Termin gewesen zur Veröffentlichung von MacOS 11
+4
jokermainz
jokermainz12.11.20 18:52
Heute ist Donnerstag, 12.11. - wo bleibt Big Sur ? 👀
Es gibt nichts, das man nicht lernen könnte ...
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.