WiFi-Lücken: Betas beheben Problem, Update für AirPort Extreme & Express ungewiss

Aus involvierten Kreisen bei Apple wird verlautet, dass man in Cupertino schon seit einiger Zeit über die Sicherheitslücken im WiFi-Protokoll WPA2 informiert ist. Demnach verfügen die aktuellen Betas des kommenden macOS 10.13.1, iOS 11.1, tvOS 11.1 und watchOS 4.1 für Entwickler und Tester bereits über entsprechenden Sicherheitsverbesserungen um KRACK-Angriffe (MTN berichtete: ) zu vereiteln. Dahingehend wird das Sicherheitsproblem mit dem nächsten größeren Update behoben sein.


Anders soll es bei der AirPort-Hardware von Apple aussehen. Gerüchten zufolge hatte Apple die zugehörige Entwicklungsabteilung Ende 2016 aufgelöst und kurz zuvor ein letztes Firmware-Update veröffentlicht. Ob das Management von Apple auch in diesem Fall eine weitere Sicherheits-Aktualisierung plant, ist daher unklar. Da Apple die AirPort Express (), AirPort Extreme () und AirPort Time Capsule () nach wie vor regulär anbietet, erscheint ein Firmware-Update auch nicht unwahrscheinlich.

So könnte sich Apple zwar auf den Standpunkt stellen, dass für den Router kein Update erforderlich ist, da für einen erfolgreichen KRACK-Angriff sowohl Router als auch Netzwerkteilnehmer die Lücke aufweisen müssen. Jedoch bieten die AirPort-Produkte auch die Kommunikation untereinander, sodass beispielsweise bei Funkverbindung einer AirPort Express mit einer AirPort Time Capsule die KRACK-Gefahr weiterhin besteht.

Kommentare

rene204
rene20417.10.17 09:37
Hm, wenn es kein Update für die Airport-Stationen gibt, ist es wahrlich eine schwache Leistung... Zumal diese Geräte ja noch im Handel sind....
Na dann warten wir es mal ab, wann es dazu genaueres zu erfahren gibt...
Gelassenheit und Gesundheit.. ist das wichtigste...
+7
MikeMuc17.10.17 09:52
Hat eigentlich schon mal jemand Infos zu Fritzboxen und Speedports? Irgendwie hab ich zu beiden noch nichts zum Thema gesichtet. Auf der Website von AVM herrscht noch Friede, Freude ... . Kein Statement a la wie sind nicht betroffen oder wir arbeiten bereits auf Hochtouren an einem Fix.
0
Bilbo17.10.17 09:53
rene204
Hm, wenn es kein Update für die Airport-Stationen gibt, ist es wahrlich eine schwache Leistung... Zumal diese Geräte ja noch im Handel sind....
Na dann warten wir es mal ab, wann es dazu genaueres zu erfahren gibt...

Wie lange ist das Problem jetzt öffentlich? Eine oder zwei Wochen?
Also, ein wenig Zeit muss man den Herstellern schon geben!
Ich glaube auch nicht, dass Apple es sich leisten kann, die Airports ungepatcht zu lassen! Auch die älteren OSX-Versionen werden Patches bekommen. Zumindest rückwirkend bis El-Capitan. Einfach mal den ⚽️ flach halten!
0
Josef
Josef17.10.17 09:58
MikeMuc
Hat eigentlich schon mal jemand Infos zu Fritzboxen und Speedports? Irgendwie hab ich zu beiden noch nichts zum Thema gesichtet. Auf der Website von AVM herrscht noch Friede, Freude ... . Kein Statement a la wie sind nicht betroffen oder wir arbeiten bereits auf Hochtouren an einem Fix.
Doch, AVM hat sich gestern schon geäußert:
https://avm.de/service/aktuelle-sicherheitshinweise/
+1
Fard Dwalling17.10.17 10:26
Vielleicht ist das ja jetzt mal ein Grund warum Unitymedia meine 6490 von der uralten 6.50 updaten wird.
+1
OpDraht
OpDraht17.10.17 11:14
Bilbo
Also, ein wenig Zeit muss man den Herstellern schon geben!
... Einfach mal den ⚽️ flach halten!

... und auf Ausrufezeichen verzichten.

Microsoft hat Windows 10 übrigens schon um den Fehler korrigiert:

Das Problem ist den großen Herstellern immerhin schon seit Juli bekannt.
+4
Fard Dwalling17.10.17 11:16
Mein Amplifi HD von Ubuiquiti hat auch heute morgen auch bereits das Update installiert bekommen.
+3
coffee
coffee18.10.17 09:58
Neueste Info von avm:

Danach sind die Fritz!Boxen wohl nicht betroffen.
Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen