Wer benötigt eigentlich den neuen Mac Pro?

Der neue Mac Pro richtet sich vorrangig an professionelle User, die eine immense Bandbreite, einen extrem schnellen Speicherzugriff sowie die enorme Grafikleistung brauchen. Zudem kann man über die sechs Thunderbolt 2-Schnittstellen sehr leistungsfähige RAID-Lösungen zusammenstellen. Für den Bereich Videoschnitt ist neben der puren Leistung die Möglichkeit zum Anschluss von drei 4K-Displays interessant. Es wird jedoch noch etwas Zeit vergehen, bis Entwickler ihre Software für den Verbund von CPU und GPU (OpenCL) des neuen Mac Pro optimiert haben.

Für Alltagsaufgaben (Internet, Textverarbeitung, iTunes) und einfache Bild- und Videobearbeitung (iPhoto, iMovie) ist der neue Mac Pro - genau wie der alte - jedoch völlig überdimensioniert. Genauso sollten jene Nutzer vorsichtig sein, die ihre Rechner gerne intern z.B. mit Festplatten oder PCI-Karten erweitern möchten – der neue Mac Pro kann nur über die externen Thunderbolt-Ports aufgerüstet werden. Für Spieler ist der Mac Pro ebenfalls nicht interessant, da die Grafikkarten für professionelle Anwendungen und nicht für Spiele ausgelegt sind.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Anzahl derer, für die ein Mac Pro die richtige Lösung darstellt, außerordentlich überschaubar ist. Die große Mehrheit der Mac-Anwender ist mit einem iMac auf dem Desktop erheblich besser bedient - und selbst im professionellen Lager wird oft nur für ausgewählte Tätigkeitsfelder die Rechenleistung des Mac Pro benötigt.

Es ist zwar zu begrüßen, dass Apple weiterhin einen Mac Pro anbietet und sich nicht aus dem Segment verabschiedet - angesichts der Rechenleistung, die selbst ein iMac oder ein MacBook Pro inzwischen mitbringen, ist ein solches Konzept allerdings für noch weniger Nutzer als zuvor interessant. Wer also darüber nachdenkt, einen Mac Pro zu bestellen, sollte sich sehr gut überlegen, ob der hohe Preisunterschied zwischen iMac und Mac Pro für die eigenen Bedürfnisse wirklich gerechtfertigt ist.

Kommentare

morris
morris19.12.13 11:47
Wir brauchen ihn für Video-Editing, Color-Grading, 3D-Modelling und -Rendering. Motion Design und Visual Effects im Allgemeinen.

Testrenderings hatten wir zwischenzeitlich auf die externe Renderfarm ausgelagert. Es war ab einem Punkt kosteneffizienter in diesen Dienst zu investieren, statt länger bei Anwendung des InHouse-Clusters darauf zu warten. Das soll sich nun ändern. Jedoch werden aktuell auch iMacs durch Late 2013er ersetzt, die - in Vollausstattung - im Cluster schon jetzt eine passable Figur als Renderslave machen. Dazu die schon umgesetzten und noch ausstehenden Software-Optimierungen und es ergibt sich ein für unseren Bedarf sehr gutes Gesamtpaket.
0
Assassin19.12.13 11:47
Es bleibt die Frage, wieviele Käufer sich nicht von "benötigen", sondern von "haben wollen" leiten lassen...
0
Ebi19.12.13 11:48
Genauso sollten jene Nutzer vorsichtig sein, die ihre Rechner gerne intern z.B. mit Festplatten oder PCI-Karten erweitern möchten – der neue Mac Pro kann nur über die externen Thunderbolt-Ports aufgerüstet werden.

und genau deshalb ist er für profesionelle Anwender ungeeignet.
0
mdopp19.12.13 11:51
Sachlich und inhaltlich ist der Artikel völlig richtig.
Aber es gibt auch noch die emotionale Ebene. Manche Leute mögen keine Bildschirme mit drangeklatscher Notebook-Hardware .
Jedenfalls schalte ich meinen uralten Cube immer mal wieder mit Begeisterung ein und der neue Mac Pro ist schon bestellt.
Warten wir die Verkaufszahlen also erst mal ab. Ich würde mich nicht wundern, wenn Apple mit dem Rechner wieder Absatzrekorde bricht (natürlich nicht auf iPhone Niveau, das ist klar).
0
maclex
maclex19.12.13 11:52
ich will aber kein imac.
und ein mini ist mir zu schwach.

also fehlt da noch was !

es wäre doch kein problem die imac hardware in eine solchen kübel zu stopfen.
bitte mit 4 speicherslots und pci-e für normale grafikkarten.

aber apple überlässt das feld lieber dem hackintosh.
LampenImac,PMG5,iBook,MBP2007,MBP 2010,iPod2003,nano2007, iphone3,4,6+, 2APE, ipad2,ipadmini, AppleTV2,MagicMouse,AluTastatur
0
Forumposter19.12.13 11:52
Ich leere das Gehäuse und habe einfach einen dekadenten Mülleimer...
Die "I'm Rich" App wurde ja leider aus dem App Store entfernt.
0
o.wunder
o.wunder19.12.13 11:59
+1 Top

Ich möchte auch mal so dekadent sein können....
0
Mathias19.12.13 12:00
Ebi
Genauso sollten jene Nutzer vorsichtig sein, die ihre Rechner gerne intern z.B. mit Festplatten oder PCI-Karten erweitern möchten – der neue Mac Pro kann nur über die externen Thunderbolt-Ports aufgerüstet werden.

und genau deshalb ist er für profesionelle Anwender ungeeignet.
Das ist völliger Schwachsinn. Bastellösungen sind vielleicht in deinem privaten Umfeld Hipp. Im gewerblichen Einsatz ist den Speicher Auszulagern und mit anderen Usern zu Sharen normal.
Ausserdem spielt der Preis eines oder mehrerer Thunderbolt Raids eine Untergeordnete Rolle.
Du solltest den Artikel noch einmal aufmerksam Lesen der Pro ist für Profis wie der Name schon sagt und nicht für Bastler
Egal wie tief man die Messlatte für den Intellekt eines Menschen legt, es gibt jeden Tag jemanden der bequem darunter durchlaufen kann.
0
Jordon
Jordon19.12.13 12:00
Warten wir die Verkaufszahlen also erst mal ab. Ich würde mich nicht wundern, wenn Apple mit dem Rechner wieder Absatzrekorde bricht (natürlich nicht auf iPhone Niveau, das ist klar).

Mich würde das wiederum schon sehr wunderm ..
0
o.wunder
o.wunder19.12.13 12:01
iMac, Mac mini und MacBook lassen ebenfalls keine internen Erweiterungen zu.

Entweder stürzen sich diejenigen die Erweiterungskarten benötigen, zB für Audio, auf externe Erweiterungsboxen, oder sie wechseln eben ins Windows Lager wo es Rechner in beliebigen Leistungsklassen und Konfigurationen gibt.

Ich bin gespannt was passieren wird.


Die externe Erweiterung auch der Laufwerke ist sehr leistungsfähig:

SATA3: 6 GBit/s bzw. netto 600 MByte/s
Thunderbolt 2: 20 Gbit/s

Ein externes Festplatten Raid kann da durchaus interessant sein:

Mit dem Mac Pro besetzt Apple mit Sicherheit die obere Liga, vernachlässigt aber viel darunter.

Allerdings könnte der externe Aufbau von Erweiterungen auch aus einem anderen Gesichtspunkt interessant sein: An jedem Mac mit Thunderbolt betreibbar!
0
Gerhard Uhlhorn19.12.13 12:01
Ich finde ihn ja sehr interessant, aber es hängt alles davon ab, ob ich Photoshop und Modo in einer dafür optimierten Version bekomme. Wobei Photoshop –glaube ich – das schon unterstützt.
0
ExMacRabbitPro
ExMacRabbitPro19.12.13 12:02
Das alte Mac Pro Konzept war definitiv noch näher an der Gruppe der "Pro-Sumer" orientiert mit den verbauten Komponenten (z.B. Mid-Range Grakas, konventionelle HDs).

Wohingegen der neue Mac Pro - wie im Artikel gut dargestellt - eine Maschine ist für eine sehr spezielle Klientel die haupsächlich Bandbreite und Grafikleistung unter OS X auf kleinem Raum benötigen und kein Interesse an einer konventionellen Win/Unix Workstation haben.
Wie z.B. bei der Vorstellung die jungs von Pixar, die Modelle bearbeiten mit 20 GB großen Texturen.

Ansonsten ist der Kundenkreis in der Tat sehr gering. Abgesehen von Leuten die sich so ein Gerät als Deko oder Statussymbol kaufen oder weil sie es halt cool finden und es sich leisten können.

Ich würde mir wünschen, dass die nächste Mac Mini Generation mehr Optionen anbietet und evtl. die Lücke ausfüllt die durch die geänderte Zielgruppe des neuen Mac Pro entstanden ist: Headless Desktop Mac bis 2500 EUR. Aber ich mach mir eigentlich keine großen Hoffnungen...
0
penumbra19.12.13 12:11
bei mir zählt die pure Gewschwindigkeit
und ich habe nen 4K-Monitor dazubestellt weil ich viel Platz brauche
enjoy life in full trains
0
Christoph_M
Christoph_M19.12.13 12:12
Also ich gehöre wohl auch eher zu der "haben wollen" Truppe, wobei ich für mich vor allem die schnelle Platte und die neue GPU als wichtigste Features bezeichnen würde:
- mein iMac von 2009 läuft noch, aber ist eben keine Rakete mehr
- meine Nikon D800 macht RAW 40-50MB Bilder, da stockt der jetzt Rechner halt einfach schon
- Wenn ich beim Fliegen mit der GoPro Videos in 1440p mache, dann ist das jetzt schon eine Qual die irgendwie zu bearbeiten
- ich bin absolut kein Konsolen Spieler. Würde aber ab und an unter Windows ein paar Games zocken (z.b. GTA V wenn es dann mal rauskommt für PC). Dafür möchte ich ordentliche Grafikpower haben

Also alles keine wirklichen "müssen" sondern eher "wollen" Gründe, aber das reicht mir
0
camaso
camaso19.12.13 12:13
Vielleicht ist das Gerät nur eine Blendgranate, um von den anderen Problemen der Firma abzulenken? Jedenfalls werden sie die wohl immensen Entwicklungskosten kaum wieder einspielen mit den vorhersehbar wenigen Exemplaren, die sie verkaufen werden.
0
camaso
camaso19.12.13 12:16
Christoph_M
Also ich gehöre wohl auch eher zu der "haben wollen" Truppe, wobei ich für mich vor allem die schnelle Platte und die neue GPU als wichtigste Features bezeichnen würde:
- mein iMac von 2009 läuft noch, aber ist eben keine Rakete mehr
- meine Nikon D800 macht RAW 40-50MB Bilder, da stockt der jetzt Rechner halt einfach schon
- Wenn ich beim Fliegen mit der GoPro Videos in 1440p mache, dann ist das jetzt schon eine Qual die irgendwie zu bearbeiten
- ich bin absolut kein Konsolen Spieler. Würde aber ab und an unter Windows ein paar Games zocken (z.b. GTA V wenn es dann mal rauskommt für PC). Dafür möchte ich ordentliche Grafikpower haben

Also alles keine wirklichen "müssen" sondern eher "wollen" Gründe, aber das reicht mir
Für die genannten Anwendungen reicht einer aktueller iMac in Bestausstattung ziemlich sicher aus. Ich stehe vor der selben Frage (iMac i7 late 09 in damaliger Bestausstattung). Die vier Jahre merkt man ihm einfach an. Allerdings werde ich nach Weihnachten nochmal alles sauber putzen und Unnötiges rauswerfen und dann Mavericks installieren sowie alles übrige von Hand und ohne Migratsionsassistent.
0
Megaseppl
Megaseppl19.12.13 12:17
Mathias
Im gewerblichen Einsatz ist den Speicher Auszulagern und mit anderen Usern zu Sharen normal.
Das kann man nicht pauschalisieren. In einigen Einsatzbereichen (z.B. wenn man mit Repositories arbeitet) macht dies wenig Sinn.
0
lik™
lik™19.12.13 12:19
Maclex - ich gebe dir absolut recht! Was wollen die Prosumer denn haben?

Einen flexiblen Computer, in den man immer noch Festplatten rein stecken kann, der auch zocken erlaubt und von Prozessor her etwas aus dem iMac Bereich.

Also weder einen pro noch einen I — einfach einen Macintosh.

Ich fürchte, jetzt stürzen sich alle wie die Geier auf den alten Mac Pro wg der HD slots und PCI.
\m/
0
someone19.12.13 12:19
camaso
Warum immense Entwicklungskosten?
Das ist ein rundes Gehaeuse mir drei kleinen "Mainboards", der Rest ist zu 100% ab Stange eingekauft.
Sowas wird anderswo fast im Wochentakt auf den Markt geworfen...
0
superflo
superflo19.12.13 12:24
Drei kleine Mainboards... das Mainboard IST ja das Herz der Rechners. Als ob sich sowas im Handumdrehen entwickeln ließe. Nicht, dass ich davon viel verstehe, aber nur weil was klein ist, isses nicht leicht gemacht. Und das Gehäuse bzw. der ganze Aufbau ist ja auch eine komplette Neu- bzw. Eigenentwicklung. Also wenn ein Standrechner verhältnismäßig hohe Entwicklungskosten hatte, dann doch wohl dieser.
0
Plebejer19.12.13 12:29
Stattet mal den Mac Mini entsprechend hochwertig im Store aus und staunt, was die Kiste dann kostet, vom iMac ganz zu schweigen. Da ist der einfache Mac Pro, gemessen an der Leistung, ein Schnäppchen!
0
geobat19.12.13 12:29
Ich kaufe einen weil ich 3 Monitore dranhängen werde - ist bei meinem Job halt einfacher als auf einem Monitor permanent zu blättern
Windows nein danke
0
Absalom19.12.13 12:31
Also bevor ich mir einen 27Zoll iMac kaufe, der auch mit SSD,größtmöglicher RAM und Prozessorausstattung 2999€ kostet, würde ich mir einen MacPro holen.
Ein 15Zoll MacbookProRetina kostet auch mit besten Prozessor 2799€

Man benötigt zwar noch ein Display zum MacPro, aber preislich ist er schon attraktiv.
0
ExMacRabbitPro
ExMacRabbitPro19.12.13 12:32
superflo
Drei kleine Mainboards... das Mainboard IST ja das Herz der Rechners. Als ob sich sowas im Handumdrehen entwickeln ließe. Nicht, dass ich davon viel verstehe, aber nur weil was klein ist, isses nicht leicht gemacht. Und das Gehäuse bzw. der ganze Aufbau ist ja auch eine komplette Neu- bzw. Eigenentwicklung. Also wenn ein Standrechner verhältnismäßig hohe Entwicklungskosten hatte, dann doch wohl dieser.

Wenn Du an Apples Barkasse denkst, dann wird klar dass sie so eine Entwicklung mit Links bezahlen. Auch wenn der Mac Pro ein Verkaufsflopp werden sollte - dann ist sicher der Image-Schaden größer als der finanzielle.
0
Igor Detlev19.12.13 12:33
Christoph_M

- ich bin absolut kein Konsolen Spieler. Würde aber ab und an unter Windows ein paar Games zocken (z.b. GTA V wenn es dann mal rauskommt für PC). Dafür möchte ich ordentliche Grafikpower haben

Ich kenne den neuen MacPro genauso wenig wie alle anderen hier, aber nach allem, was ich so gelesen habe, gibt es einen großen Unterschied zwischen Grafikkarten, die für das optimiert sind, was Spiele benötigen, und Grafikkarten, die für, äh, "professionelle" Aufgaben gedacht sind. Die Karten im MP sind mit Sicherheit letzteres. Wenn es um Spiele geht, kriegt man mit den üblichen Consumer-PC-Karten wahrscheinlich mehr Leistung für weniger Geld.

Wenn man, wie du, nur ab und zu mal ein bisschen zocken will, und das nicht der Hauptzweck des Rechners ist, sind sie wahrscheinlich auch OK. Aber echte Spieler sollten sich sehr gut überlegen, ob es ein MacPro sein soll, denn sonst könnte die Enttäuschung groß sein.
0
Lexusdriver
Lexusdriver19.12.13 12:43
camaso
Vielleicht ist das Gerät nur eine Blendgranate, um von den anderen Problemen der Firma abzulenken? Jedenfalls werden sie die wohl immensen Entwicklungskosten kaum wieder einspielen mit den vorhersehbar wenigen Exemplaren, die sie verkaufen werden.

Mit den "Vorhersehungen" ist das immer so eine Sache.
Das goldene iPhone sollte angeblich auch niemand kaufen.............

Aber ein "Kaufproblem" könnten mal wieder die verlangten Auf(Mond)preise sein.
Z. B. : "Das günstigste Modell stellt der Xeon E5-2603 v2 dar, der lediglich knapp 187 Euro kostet. Den ersten Sechskerner gibt es mit dem E5-2620 v2 für 363 Euro. Für acht Rechenherzen werden mindestens 765 Euro fällig, wohingegen CPUs mit 10 oder 12 Kernen ab 1.197 respektive 2.012 Euro erhältlich sind. Den Abschluss bildet der E5-2697 v2, der für 2.118 Euro die virtuelle Ladentheke wechselt."
Reine CPU Preise.
0
diddom
diddom19.12.13 12:44
Plebejer
Stattet mal den Mac Mini entsprechend hochwertig im Store aus und staunt, was die Kiste dann kostet, vom iMac ganz zu schweigen. Da ist der einfache Mac Pro, gemessen an der Leistung, ein Schnäppchen!

Das stimmt allerdings, wobei das nur deutlich zeigt, dass der Macmini ganz schön überteuert ist, für das was er ist.
Beim iMac kann ich da aber nicht mehr folgen, denn ein aktueller i7 ist schon ne Waffe.
Wenn hier Leute schreiben, dass ihr iMac von 2009 beim Videoediting ächzt, dann ist das eben nicht mit dem aktuellen i7 im iMac vergleichbar.
Der hat ja in manchen Disziplinen den letzten Macpro von 2012 schon übertrumpft.
Folglich liegt der derzeit stärkste iMac zwischen MP 2012 und dem neuen MP.
Wie ich schon mehrfach geäussert habe, sehe ich den Einsatzort für den neuen MP trotzdem und vor allem im Bereich Videoediting.
In allen anderen Bereichen, die bzgl. hardware anspruchsvoller sind wie z.B. DAW und DTP sehe ich nicht so viele Argumente für einen MP.
Gerade das Einstiegsmodel für 3k dürfte eben einen aktuellen i7 Quad in diesen Bereichen nicht sonderlich outperformen. Will man mehr wird es dann aber achon deutlich teurer als der dickste iMac. Der kostet mit 3.5 GHz i7, 32 GB Ram, 1 TB SSD und der 4GB NVIDIA GPU inkl. Tastatur & Maus noch unter 4000€.
Der kleinste MP mit 32 GB Ram, 1 TB SSD, 27" Apple Display, Tastatur & Maus schon 5400€...
Ich bin ja mal auf die ersten real life Benchmarks gespannt, die den Top iMac mit dem MP vergleichen.
0
diddom
diddom19.12.13 12:48
Absalom
Also bevor ich mir einen 27Zoll iMac kaufe, der auch mit SSD,größtmöglicher RAM und Prozessorausstattung 2999€ kostet, würde ich mir einen MacPro holen.
Ein 15Zoll MacbookProRetina kostet auch mit besten Prozessor 2799€

Man benötigt zwar noch ein Display zum MacPro, aber preislich ist er schon attraktiv.

Äh, also ein Laptop war schon immer teurer als ein Desktop. Der vergleich hinkt und beim iMac vergleichst du einen üppig ausgestatten iMac mit einem deutlich magerer ausgestatten MP. Packst du in den MP auch wenigstens 32 GB RAM und eine 1 TB SSD, was die max. Ausstattung beim iMac ist, ist der Preisunterschied schon deutlich und ich bin mir sicher, dass bei den allermeisten Anwendungen ausser bei Video der aktuelle i7 nicht so sehr von dem kleinsten MP abgehängt wird.
Zudem ist ja immer die Frage, was man wirklich mit dem Rechner überwiegend macht und ob da das eine oder andere Prozent mehr Leistung im Alltag wirklich auffällt.
Bei den iMacs oder MBP ist ja meist der Sprung zur höchsten CPU Ausstattung im Verhältnis zum mehr an Leistung zu teuer, weshalb man oft besser die kelinste oder mittlere Ausstattung nimmt. War jedenfalls in den letzten Jahren meistens so.
0
o.wunder
o.wunder19.12.13 12:50
Tja so einfach mal Mainstream, ne Kiste wo ein paar Erweiterungen rein passen, gibt es wohl bei Apple nicht mehr. Alle die so etwas wollen, auch vielleicht weil man es schön mitnehmen kann (Musiker), landen dann wohl im Windows Lager - warum auch nicht? Win 7 läuft sehr gut.

Ich hatte gedacht das Apple für den Profi Bereich ne 19 Zoll Racklösung anbieten wird...

Na ein Schmuckstück ist es jedenfalls.
0
Dante Anita19.12.13 12:53
Etwas seltsam finde ich euren Artikel schon. Zuerst wurde hier jahrelang rumgejammert, wieso kein neuer MacPro kommt. Und dann sagt ihr hier fast allen: für euch reicht doch eh ein iMac

Klar, aus fianzieller Sicht ist der MacPro eher ein Prestigeprojekt für Apple, und absolut gesehen ist der Preis auch hoch, aber solche Leuchtturmprojekte braucht es eben auch. Und wenn Kohle keine Rolle spielen würde, dann würd ich mir morgen einen holen, und sei es auch nur um darauf ein aktuelles Spiel zu zocken. Einfach mal spüren, wie der im Vergleich zu meinem 6 Jahre alten iMac abgeht. Oder einfach WOW. Einfach so, weil mir die Leute erklären, dass ich das eh nicht brauch, oder grade deshalb
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen