Weitere Bericht über günstigeren HomePod gegen Ende des Jahres

Die exakten Verkaufszahlen des HomePods wird man wohl nie erfahren - Berichte sprechen aber davon, dass der Absatz massiv zurückgegangen ist. Heute Morgen hatten wir erst über einen Artikel von Bloomberg berichtet, der von enttäuschenden Verkaufszahlen sprach (siehe ). Schon im vergangenen Monat waren Gerüchte aufgekommen, wonach im Laufe des Jahres ein neues Modell des HomePods ansteht, das wesentlich günstiger als das derzeit verfügbare Produkt sein soll. Auch die China Times berichtet nun über derlei Pläne. Demnach stelle Apple gegen Ende des Jahres entweder einen HomePod 2 oder eine Art HomePod mini vor. Ein denkbarer Termin wäre das alljährliche Herbst-Event.


Der Economic Daily zufolge (Meldung von März: ) plane Apple, den Preis auf bis zu 150 Dollar zu senken. Verglichen mit dem aktuellen HomePod wäre dies weniger als die Hälfte. Sollte dies wirklich stimmen, so ist mit großer Wahrscheinlichkeit ein komplett neues Modell gemeint. Die errechneten Fertigungskosten des momentan erhältlichen HomePods, der für 349 Dollar verkauft wird, liegen nämlich bereits bei mehr als 200 Dollar. Apple kalkuliert somit niedrigere Margen als bei sonstigen Produkten ein. Beispielsweise kosten alle Bauteile des iPhone 8 (ohne Fertigung und Transport) nur unwesentlich mehr.

Man kann allerdings die Frage aufwerfen, an welchen Stellen Abstriche gemacht werden müssten, um den Preis zu halbieren. Mit deutlich schwächeren Lautsprechern würde dem HomePod jenes Merkmal fehlen, das derzeit auf der Habenseite steht: Die vergleichsweise gute Soundqualität. Siri gilt als Schwachpunkt des Konzepts und kann sich nicht mit Googles oder Amazons Sprachassistenten messen, die Kategorie "Klang" geht in fast allen Testberichten aber sehr klar an Apple. Ob dies bei einem 200 Dollar günstigeren Gerät auch der Fall sein kann, ist fraglich. Sofern Apple aber tatsächlich an einem neu aufgestellten Siri-Backend arbeitet und der Rückstand auf die Konkurrenz damit hoffentlich nicht mehr vorhanden ist, würde ein günstiger HomePod zumindest für Nutzer interessanter, die primär nach einem Assistenten für das Wohnzimmer suchen.

Kommentare

Matt von Matt12.04.18 16:47
Der Markt für Smartspeaker ist halt schon gut gefüllt. Mal was Neues statt nur den anderen hinterherlaufen wäre mal angesagt, Apple.

Oder halbwegs konkurrenzfähig Preise bei solchen Massenprodukten.
+3
GothicGayTuerke
GothicGayTuerke12.04.18 16:56
Zu spät, meine Wohnung ist jetzt mit Harman/Kardon Go+Play ausgestattet und man kann ohne weiteres Spotify abspielen
+1
motiongroup12.04.18 17:08
Hab mir gerade ne pioneer hm86D gegönnt und an meine Fonissimo 4 geflanscht..

Braucht keinen Account spielt alles ab, hätt alle Anschlüsse, ist schöner und klingt x-mal besser .... erstes Produkt von Apple das ich ablehne...
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
+2
oldMACdonald
oldMACdonald12.04.18 17:49
Anstelle des Homepods sind Teufel Ultima 40 bei mir eingezogen. Langfristig denke ich die sinnvollere Investition.
Holz ist kein Leiter, kann aber als Leiter genutzt werden.
+2
Waldi
Waldi12.04.18 18:47
Die teuren wurden hierorts ja noch gar micht geliefert. Weiß Timmy überhaupt worüber er redet?😧
vanna laus amoris, pax drux bisgoris
-1
Siganomas
Siganomas12.04.18 20:29
Vielleicht werden die neuen Lautsprecher ja nur so günstig wenn man sie als zusätzliche Geräte kauft. Die „Rechenarbeit“ übernimmt dann der große HomePod mit der A*-CPU, die kleinen sind dann nur Lautsprecher mit Mikrofonen die die Befehle weitergeben...
Ich werde mich diesem verbrecherischen Missbrauch nicht beugen.
+1
__18068213.04.18 07:52
Wenn die Dinger gut klingen wäre das etwas für mich. Es würde auch reichen wenn man damit nur Musik und TV-Ton abspielen kann. Kein Siri, keine Webanbindung, den ganzen »Spionagefirlefanz« brauche ich definitiv nicht.
Aber bis Apple den deutschen Markt bedient.... habe ich vermutlich so etwas von einem der Mitbewerber.
0
SignoreRossi
SignoreRossi13.04.18 17:03
Ich hatte mir einen aus England mitbringen lassen, ehrlich gesagt kann ich das mit dem tollen Sound nicht bestätigen. Ich fand den Pod viel zu basslastig, gerade wenn man leise Musik hören möchte.

Er hat mit zu sehr gewummert!

Preislich halte ich den Schachtzug von Apple für völlig falsch! Man ist auf AppleMusic angewiesen, also kauft das teil niemand der noch kein Abo hat. Besser wäre es wenn sie es wie Amazon gehalten hätten, neue Kunden locken, die dann ein Abo abschliessen. Auch hat mir klar die Funkion für Internetradio gefehlt.
Obacht du Schelm, nun ist's genug mit der Firlefanzerei!
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen