Vor 20 Jahren: Mac OS X 10.0 Public Beta erscheint

Mac OS X Kodiak - so lautete die interne Bezeichnung der ersten öffentlichen Betaversion von Mac OS X, die vor 20 Jahren auf den Markt kam. Im September des Jahres 2000 ließ Apple erstmals die neue OS-Generation in der Öffentlichkeit testen und ermöglichte einer größeren Nutzerschaft den Zugriff auf das brandneue System. Was auf Mac OS X 10.0 im März 2001 zutraf, als Apple mit dem Verkauf begann, galt aber noch viel mehr für die Public Beta: Viele Funktionen aus OS 9 waren zu diesem Zeitpunkt nicht integriert, es gab außerdem kaum vernünftige Software - und wenn es diese gab, so liefen die Programme ebenso quälend zäh und langsam wie das ganze System.


Aqua, die neue Oberfläche
Zu bestaunen war aber bereits die grundlegend überarbeitete Oberfläche. Viele Elemente aus dem NeXT-Betriebssystem ließen sich noch erkennen, waren aber in ganz neuem Design umgesetzt. Apple nannte die Oberfläche "Aqua" - UI-Elemente sollten sich ähnlich wie Wassertropfen auf einer glatten Fläche verhalten. Überall dominierten kräftige, plastische Formen sowie sichtbare Querstreifen in Menüleiste und Fenstern. Auch die drei Ampel-Buttons thronten noch als Wassertropfen auf den Fensterleisten.


Kein Apple-Menü mehr
Ein Apfel-Icon gab es in der ersten Public Beta zwar, ein Menü versteckte sich hinter dem mittig untergebrachten Logo jedoch nicht. Erst zur marktreifen Version kam wieder das gewohnte Apple-Menü zurück, nachdem sich viele Tester über das Fehlen dieser praktischen Funktion beschwert hatten (eine Diskussion, die ein wenig an den Wegfall des Start-Menüs in Windows 8 erinnert). Vor der ersten Public Beta hatte es übrigens schon eine andere Testversion des neuen Systems gegeben - Mac OS X Server baute bereits auf der neuen Architektur auf, brachte jedoch noch das Platinum-Design des klassischen Mac OS mit.

Mac OS X Public Beta im neuen Aqua-Look

Im März 2001 ging es dann offiziell los
Bis zum Verkaufsstart von Mac OS X 10.0 "Cheetah" (damals noch nicht als Marketingname verwendet) vergingen nach Freigabe der Public Beta noch sechs Monate. Apple konnte in dieser Zeit zwar viele Fehler beheben und funktionell nachlegen, die großen Schwächen wie mangelnde Performance wurden aber erst mit den nächsten beiden großen Updates beseitigt. Mac OS X 10.1 "Puma" (September 2001) sowie Mac OS X 10.2 "Jaguar" (August 2002) machten das System erwachsen und erlaubten es damit den meisten Nutzern, von OS 9 auf Apples neues Betriebssystem umzusteigen. In wenigen Wochen gibt es übrigens einen großen Einschnitt: Nach 20 Jahren ist macOS dann kein X bzw. 10 mehr, stattdessen trägt macOS Big Sur die Versionsnummer 11 (abgesehen von einer aus Kompatibilitätsgründen eingeführten Anzeige, wonach sich Big Sur als 10.16 ausgibt...).

Kommentare

MrWombat
MrWombat14.09.20 10:09
Jetzt fühl ich mich alt
20 Jahre MacOS - Gratulation!
+6
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck14.09.20 10:14
MrWombat
Du meinst 20 Jahre Mac OS X! MacOS gibts ja schon ein bissel länger
+4
becreart
becreart14.09.20 10:16
Mac OS 10 gab es länger wie System 1 bis Mac OS 9 zusammen.
Jetzt sind wir ja bei macOS 11 angelangt
+1
Garak
Garak14.09.20 10:32
Ja, das waren noch Zeiten, in denen die einzelnen Bereiche / Fenster / Dialogboxen klar abgegrenzt waren und optisch unkompliziert zu erkennen waren.

Heutzutage muss man ja froh sein zu erkennen, wo ein Fenster im Dark Mode über dunklem Desktop endet, damit man die Maus exakt zum Fensterrand navigieren kann (für Größenänderung), wenn keine Slider eingeblendet sind.

Oder vor Transparenteffekten nicht mehr erkennt.
0
twoparts
twoparts14.09.20 10:33
Oh jeh, wie die Zeit vergeht, puh 20 Jahre. Und was habe ich hier gerade gefunden? Die erste Ausgabe von Mac OS 10. So richtig mit gedrucktem Heftchen zur Einführung mit zwei DVDs Version 10.0 + Upgrade DVD auf 10.1.

„Wenn du nicht weist wo Du hin willst, darfst du dich nicht wundern, wenn du nicht ankommst“ (Mark Twain)
+19
Bitsurfer14.09.20 10:36
Ich hab seinerzeit die Beta auf einem TI 500 installiert.
Und seit 20 Jahren hab ich das System nur geupdatet.
Hin und wieder mit CCC auf einen anderes Macbook übertragen, HD gewechselt etc.

Und heute auf dem 16" MacOS 11

Mach das mal mit Windows.....
+7
Frank Drebin
Frank Drebin14.09.20 10:37
Ich kann mich noch genau an den Tag erinnern, da stand ich mit 10-20 anderen Macianern vorm Gravis um die erste Beta von OS X zu kaufen(!). Damals waren wir alle noch Exoten und von der Windows-User dominierten Welt sehr belächelt…

Ich war einfach geflasht vom neuen System es war die absolute Zukunft, fühlte sich wie Star Trek an!
+9
milk
milk14.09.20 10:52
Im Artikel heißt es "Mac OS X Server baute bereits auf der neuen Architektur auf, brachte jedoch noch das Platinum-Design des klassischen Mac OS mit."
Das stimmt so nicht. MacOS X Server 1.0 war im Prinzip OpenStep 5.0 im MacOS-Look. Im Gegensatz zum späteren MacOS X, das parallel entwickelt wurde, hatte MacOS X Server noch Display PostScript, abreißbare Menüs und die kompletten NeXT-APIs. Aber vielleicht ist das auch Korinthenkackerei.
+2
Bernd
Bernd14.09.20 10:57
Oh ja, ich hatte die beta ebenfalls installiert, auf nem guten alten PowerMac G4, Quicksilver
+1
andreas_g
andreas_g14.09.20 11:09
Auf meinem ersten eigenen Computer, einem iBook late 2001, war damals Mac OS X 10.1 installiert. Das waren softwaremäßig noch wirklich spannende Zeiten. Ich hoffe wenigstens in Sachen Hardware wird es bald auch wieder spannend.
0
andi.bn14.09.20 11:18
Wie die Zeit vergeht. Mit OS X 10.0 hab ich zwar nicht angefangen, aber 2004 als Windows-Umsteiger habe ich mich erst sehr schwer getan mit OS X. Hat ein paar Wochen gedauert, aber dann war auch ich infiziert. Seitdem gibt es nichts anderes mehr. Allerdings bin ich froh, dass es heute zeitlich entsprechend nicht mehr so aussieht wie vor 20 Jahren.
+1
Retrax14.09.20 11:19
Man möchte nicht mehr zurück - aber schön wars schon...

So richtig Euphorie kam dann mit Mac OS X 10.3 Panther auf.

Expose war seinerzeit einfach grandios (ist es heute noch) - und das System war Windows XP sowas von überlegen!

P.S.: zu den "abreißbaren" Menüs in NeXTStep und der Mac OS X Server Beta:

Wurde das nicht ziemlich schnell unübersichtlich, wenn der Desktop mit abgerissenen Menüs "zugekleistert" war?

Der anfängliche Vorteil wird so schnell zum Nachteil - gerade als Multitasker.
+1
milk
milk14.09.20 11:27
Es war auf jeden Fall eine tolle Zeit. Jedes neue Release war damals gefühlt doppelt so schnell wie das alte und voller neuer Features. Die Keynotes waren superspannend, sowohl wegen Mac OS X als auch wegen der Hardware, die immer wieder überraschte.
+3
macfreakz14.09.20 11:55
Ich kann mich noch sehr gut an Keynote erinnern, als Steve Jobs den Trichtereffekt demonisierte. Es war so geil
+1
Phil Philipp
Phil Philipp14.09.20 12:14
Frank Drebin
...es war die absolute Zukunft, fühlte sich wie Star Trek an!
macfreakz
Ich kann mich noch sehr gut an Keynote erinnern, als Steve Jobs den Trichtereffekt demonisierte. Es war so geil

Haha - ja, wenn einem damals ein Windows98-User über die Schulter schaute, war der schon immer krass am Staunen. Okayyyyyy, naja, viel "Eye Candy", aber witzige Gimmicks hier und da und der Zusatz-Spaß bei der Arbeit haben einfach auch das Gefühl zur Arbeit deutlich verbessert.
+1
ERNIE14.09.20 12:20
Schon damals gab es das große Geschrei, wenn das NEUE radikal alte Zöpfe abschnitt. Sodom und Gomorra, sag ich nur.
All die Sprüche, die man noch heute bei jedem großen Update liesst, die prophezeien, das Apple nicht mehr das ist, was es mal war.

Beim Kauf meines G4 Quicksilver lag neben MacOS 9 auch OS X 10.04 bei. Diese Version war tatsächlich nur bedingt alltagstauglich: Es gab beinahe keine Treiber für (ISDN-)Modems, Drucker, Scanner. Sämtliche Drittanbieter-Software setzte das klassische MacOS voraus. Aber ich habe den Rechner dennoch immer wieder mit OSX gestartet und mit Begeisterung und leuchtenden Augen die Zukunft des Mac bestaunt.

Mit 10.1 wurde das System dann ein wenig benutzbarer, aber erst mit 10.2 wurde OSX mein primäres Betriebssystem.
+2
Retrax14.09.20 12:50
macfreakz
Ich kann mich noch sehr gut an Keynote erinnern, als Steve Jobs den Trichtereffekt demonisierte. Es war so geil

Kennst Du die Geschichte dazu?
(ich kanns nur ungefähr wiedergeben):

Ein junger Coder kam zu Apple um sich zu bewerben. Er war ganz erstaunt als er dann Steve Jobs gegenübersaß oder Jobs zur Tür reinkam und das Einstellungsgespräch übernahm (in seiner ganz eigenen Art...).

Auf jeden Fall war der Junge dann so nervös, dass er keinen geraden Satz mehr rausbrachte und Jobs nach ein paar Minuten den Bewerber heimschickte.

Wie es so schön heisst begegnet man sich ja immer mind. zweimal im Leben - und der Zufall wollte es so dass sich der Coder noch ein bisschen auf dem Apple Gelände herumtrieb, sich hinsetzte um mit seinem Apple Laptop an einem Projekt zu arbeiten.

Steve schlenderte ebenfalls durch die Gänge, sah den eben von ihm gefeuerten Bewerber und ging auf ihn zu und wollte wissen was er da mache.

Und da zeigte der junge Coder ihm den Vergrößerungseffekt im Dock oder in einem Beispiel-Dock.

Steve war total geflasht und hat den Jungen sofort eingestellt.
+1
milk
milk14.09.20 13:01
Lustige Geschichte, allerdings nur ein Märchen. Der Mann, der in Apples Patent für die Animation steht, erzählt jedenfalls was anderes:
0
Retrax14.09.20 13:21
milk
Lustige Geschichte, allerdings nur ein Märchen. Der Mann, der in Apples Patent für die Animation steht, erzählt jedenfalls was anderes:
Danke für den Link. Aber zum Dock bzw. zum Lupeneffekt enthält er nichts.

Im Web findet man dagegen zuhauf diese Geschichte, welche ich oben in eigenen Worten wiedergab:
https://larsbobach.de/wie-du-am-mac-produktiver-mit-dem-dock-umgehst-der-produktivitaetstipp-von-matthias-petrat/?cn-reloaded=1
Das Dock hat eine Funktion die Steve Jobs durch Zufall in der Lobby des Firmensitzes sah. Ein junger Mann hatte eine Idee für das Dock unter OS X und bat um einen Termin bei Steve Jobs. Dieser wurde vom Chef aber versetzt. Er ging dennoch nicht und blieb mit seinem visuell vorbereiteten Konzept in der Lobby sitzen.
Später lief Steve Jobs an der Lobby vorbei und sah genau den Mann, den er absichtlich oder unabsichtlich (so genau weiß man das nicht) versetzte. Er sah den jungen Mann mit seinem Dock-Konzept spielen und war von den Socken. Nach einer kurzen Präsentation in der Lobby und einen Spaziergang mit dem Firmenchef, bekam der junge Mann einen Job bei Apple.

P.S.: Mir gehts nicht ums recht haben wollen. Wenn ich falsch liege dann möge man mirs nachsehen.
+1
MacRS14.09.20 14:14
andi.bn
Wie die Zeit vergeht. Mit OS X 10.0 hab ich zwar nicht angefangen, aber 2004 als Windows-Umsteiger habe ich mich erst sehr schwer getan mit OS X. Hat ein paar Wochen gedauert, aber dann war auch ich infiziert. Seitdem gibt es nichts anderes mehr. Allerdings bin ich froh, dass es heute zeitlich entsprechend nicht mehr so aussieht wie vor 20 Jahren.
War bei mir damals gleiche Zeit genauso. Man muss erst mal die schlechten Konzepte aus der Windows-Welt aus dem Kopf austreiben
0
ExMacRabbitPro14.09.20 14:40
Bitsurfer
Ich hab seinerzeit die Beta auf einem TI 500 installiert.
Und seit 20 Jahren hab ich das System nur geupdatet.
Hin und wieder mit CCC auf einen anderes Macbook übertragen, HD gewechselt etc.

Und heute auf dem 16" MacOS 11

Mach das mal mit Windows.....

Hier, bitte:
0
Remigius14.09.20 16:41
twoparts: Kleine Korrektur: Es handelt sich bei den Medien nicht um DVDs sondern CDs!!

Ich hab letztens aus Hardware- und Softwaretestgründen bei einem PowerMac Quicksilver Mac OS 10.1 bis einschließlich 10.5 installiert und war geradezu erschrocken, wie "groß" ein Comboupdate damals war Ein Full-Combo Update von x.0 auf x.8 oder x.11 war gerade mal maximal 250MB groß
+1
Duke97
Duke9714.09.20 16:58
Bei 10.0 Beta waren die Festplatten der Macs gerne im einstelligen GB Bereich.
Und die Combo-Updates musste man ja auch runterladen koennen!
Ich habe mit 10.1 und Modem angefangen und Updater hat mir ein Kumpel auf CD gebrannt, der DSL hatte
0
Bitsurfer14.09.20 19:42
ExMacRabbitPro
Bitsurfer
Ich hab seinerzeit die Beta auf einem TI 500 installiert.
Und seit 20 Jahren hab ich das System nur geupdatet.
Hin und wieder mit CCC auf einen anderes Macbook übertragen, HD gewechselt etc.

Und heute auf dem 16" MacOS 11

Mach das mal mit Windows.....

Hier, bitte:
Und jetzt noch von PPC zu Intel, von 32 auf 64-bit und zum Schluss noch das File-System wechseln.
+1
milk
milk14.09.20 20:55
Bitsurfer
Und jetzt noch von PPC zu Intel, von 32 auf 64-bit und zum Schluss noch das File-System wechseln.
Ein Wahnsinnsleistung! Man sollte nicht meinen, dass das die gleiche Firma ist, die drei Jahre in Folge den Telefonwecker bei der Zeitumstellung eine Stunde zu spät klingeln ließ...
+1
aragorn14.09.20 22:27
Bitsurfer
Ich hab seinerzeit die Beta auf einem TI 500 installiert.
Und seit 20 Jahren hab ich das System nur geupdatet.
Hin und wieder mit CCC auf einen anderes Macbook übertragen, HD gewechselt etc.

Dito: Seit 2001 entweder ein einfaches Update oder mit dem Migrationsassistenten auf einen neuen Rechner umgezogen. Niemals neu installiert
0
MrWombat
MrWombat15.09.20 10:29
Mendel Kucharzeck
Du meinst 20 Jahre Mac OS X! MacOS gibts ja schon ein bissel länger
Ja stimm Mac OS X natürlich
Ein paar Jahre drehte ich noch mit dem Vorgänger.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.