Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Tipps und Tricks zur Vorschau-App: Grundlegende PDF-Verwaltung und Fotobearbeitung mit Bordmitteln

Bearbeiten von Bildern in Vorschau

Vorschau kann eine Vielzahl unterschiedlicher Bildformate bzw. Bilddateitypen öffnen und anzeigen. Neben den gängigsten Typen JPEG, PNG (mit Transparenz) gehören dazu auch spezielle Bilddateitypen wie PSD (Photoshop) und zahlreiche RAW-Formate verschiedener Kamerahersteller. Allerdings werden beispielsweise bei PSD-Dateien keine weitergehenden Funktionen wie Layer oder Freistellungspfade unterstützt. Sogar Powerpoint/Keynote-Dateien kann Vorschau öffnen und darstellen. Vorschau ist aber kein Ersatz für Photoshop oder andere spezialisierte Anwendungen, obwohl es tatsächlich auch einige Funktionen spezieller Fotoprogramme bereit stellt, wie etwa Belichtungs- und Farbkorrekturen:


Der Hauptzweck von Vorschau für Bilddateien liegt darin, diese für die Weiterverarbeitung anzupassen. Etwa, um Bilder mit Markierungen oder Hinweisen zu versehen und sie mit anderen zu teilen, etwa per Mail oder Nachrichten. Außerdem bietet Vorschau Werkzeuge für Formatanpassungen. Zum Beispiel, um Fotos für die Weiterverarbeitung im Web zu verkleinern (Auflösung verringern), zu beschneiden oder zu drehen.

Eines der wichtigsten Bedienelemente ist das leider sehr unscheinbar geratene und leicht zu übersehende Stift-Symbol. Ein Klick darauf öffnet eine Reihe von Funktionselementen:


Die einzelnen Elemente sind weitestgehend selbsterklärend oder zumindest erschließt sich ihre Funktion durch Ausprobieren sehr schnell. Wichtig ist vor allem das Wissen um das unscheinbare kleine Stiftsymbol.

Die Anpassung von Bildgrößen oder das Beschneiden selbiger ist leider nicht ganz so intuitiv und selbsterklärend gelöst, wie man es von Apple erwarten würde. Ein Beispiel…

Um ein Bild zu Beschneiden (oder denglisch: zu croppen), sucht der Nutzer erst mal vergeblich nach dem bekannten Beschneiden-Symbol. Stattdessen muss zunächst ein passender Auswahlrahmen gezogen werden. Dann erscheint rechts in der Werkzeugleise das gesuchte Symbol zum croppen:


Funktionen zur Größenkorrektur finden sich im Menü „Werkzeuge“ und auch als Symbol in der Werkzeugleiste. In dem entsprechenden Fenster lässt sich die Auflösung und das Seitenverhältnis anpassen. Anschließend muss das Bild dann noch über den Speichern-Dialog im gewünschten Format abgespeichert werden.


Leider beherrscht Vorschau von Haus aus keine Stapelverarbeitung (Batch Processing) für Größen-/Formatkorrekturen – oder zumindest nur sehr eingeschränkt. Wer mehrere, vielleicht dutzende oder hunderte von Bildern umformatieren möchte, ist mit anderen Werkzeugen besser bedient. Bildbearbeitungsprogramme wie Affinity Photo oder auch Photoshop haben entsprechende Tools integriert, die dafür sehr gut geeignet sind. Ich nutze meist das Tool Datei Scripten Bildprozessor… in Photoshop, weil dieses auch Freistellungspfade berücksichtigt und nicht wie andere Batch-Lösungen einfach verwirft.

Was hingegen immer ein hilfreiches Tool ist: Bilder oder Dokumente drehen. Ob Fotos mit falschen oder fehlenden Metadaten für die Ausrichtung im Portrait- oder Landscapeformat, oder gescannte Dokumente, die gedreht werden müssen: Einfach in Vorschau öffnen und cmd-r drücken, oder den Drehen-Button in der Titelleiste gleich links neben dem Stift-Button anklicken.

Hier noch ein Special-Tipp, wie mit Vorschau ganz einfach Programm-Icons extrahiert werden können. Beispielsweise wurde das Vorschau-Icon im Bild ganz oben und auf dem Cover für diesen Artikel auf die folgende Weise als PNG-Datei erstellt:

1. Suchen Sie im Finder das Programm oder die Datei mit dem Symbol (Icon), dass Sie extrahieren möchten und klicken es an.
2. Drücken Sie cmd-i (oder im Menü Ablage Information)
3. In dem nun angezeigten Info-Fester klicken Sie auf das kleine App-Icon links oben und drücken dann cmd-c, um es in die Zwischenablage zu kopieren.
4. Öffnen Sie die Vorschau-App und wählen im Menü Ablage den Punkt „Neu aus der Zwischenablage“ oder drücken Sie cmd-n. Es erscheint ein neues Fenster mit dem App-Icon in allen verfügbaren Größen.
5. Speichern Sie das erste/oberste Bild (oder ein kleineres, wenn Sie das Wünschen) mit „Sichern unter…“ als PNG-Datei ab. – Fertig.



Kommentare

globalls
globalls16.10.21 09:11
Die Leertaste! Immer wenn ich an einem Windows Pc werkeln muss, vermisse ich schmerzlichst die Leertaste zum Datei Öffnen. Naja, kann nicht jeder haben…
Muss ich denn alles selber machen?
+9
moosegcr
moosegcr16.10.21 09:15
In letzter Zeit versagt Vorschau immer öfter bei PDFs welche mit neueren Acrobat-Versionen erstellt wurden - sinngemäß: "Leider kann das Dokument nur mit einem akuellen Acrobat-Reader geöffnet werden..." Adobe-Überheblichkeit eben... Da wäre ein Nachbessern dringend notwendig. Ansonsten liebe ich Vorschau über alles.
0
gevaugeh16.10.21 09:15
Vielen Dank für den Artikel und die Vorstellung vieler - jedenfalls mir - unbekannter Funktionen. Muss heute noch ein paar Scans der letzten Woche abarbeiten, mal schauen, ob ich da was sinnvoll nutzen kann.
0
massi
massi16.10.21 09:50
Man kann die Unterschrift übrigens direkt über das Trackpad erstellen ohne den Umweg über ein Blatt Papier.
+2
gstar6116.10.21 09:58
Vorschau war nach meinem Umstieg von Windows auf MacOS 2009 eine der Apps die zeigte wieso macOS so viel einfacher und besser ist. Soviel Kleinigkeiten die bei Windows spezielle Programme benötigten erledigte Vorschau ganz einfach. Und ohne groß zu recherchieren erklärten sich die Funktionen von alleine weil Apple Funktionen dort versteckt wo man sie vermutet.
+8
FoneBone
FoneBone16.10.21 10:31
Weiss jemand, ob man eine bestehende Unterschrift (Bilddatei) in Vorschau importieren kann, so dass diese Signatur dann über den Knopf eingefügt werden kann?
0
tranquillity
tranquillity16.10.21 11:09
Vorschau ist wirklich ein gutes Programm. Für PDFs benutze ich allerdings mittlerweile lieber PDF Expert, das hat noch umfangreichere Funktionen.
0
ebs16.10.21 12:34
globalls
Die Leertaste! Immer wenn ich an einem Windows Pc werkeln muss, vermisse ich schmerzlichst die Leertaste zum Datei Öffnen. Naja, kann nicht jeder haben…
Da kann dir geholfen werden: >
Und danke sonorman für die Würdigung der Vorschau, ich habe wieder etliches dazu gelernt.
+1
gbkom16.10.21 13:10
Zur Unterschrift: Mit den Farbfeld für Rahmen kann man die Unterschrift auch einfärben — blaue Unterschriften wirken besser

Auch ein Firmenstempel kann als Unterschrift gespeichert werden.
+2
wicki
wicki16.10.21 13:45
Leider hat Vorschau seit Mojave auch mindestens so viele Bugs wie Features. Es vergisst beim Speichern regelmäßig Notizen zu speichern. Und OCR-Layers sind ihm auch sehr häufig egal. Liegt wohl daran, dass Apple unbedingt die PDFKits von macOS und iOS vereinheitlichen wollte und dabei die halbgare iOS-Version auch für macOS verwendet hat. Ich wäre fast reumütig zu Acrobat zurückgekehrt.
+2
clandestin16.10.21 14:20
Vermisse ich jeden Tag am PC.
0
Motti
Motti16.10.21 14:44
Ich nutze nur Vorschau... es reicht für den normalen User völlig aus.
+2
Kapeike
Kapeike16.10.21 15:52
sonorman
Ein oft gefragtes Feature – das Kombinieren einzelner PDF-Dokumente zu einem mehrseitigen PDF – geht ebenfalls mit Vorschau, aber speziell dafür hat macOS eine noch viel einfachere Möglichkeit eingerichtet. Wählen Sie einfach die zu kombinierenden PDFs im Finder aus und klicken dann im Kontextmenü auf Schnellaktionen PDF erstellen. – So easy!

Das kannte ich noch nicht, danke dafür! Zur Funktionsweise: Werden die PDFs in der Reihenfolge ihrer Auswahl zusammengefügt, also das zuerst Ausgewählte zuerst etc.? Und bleiben die Einzel-PDFs bestehen? (Ja, ich könnte es selbst ausprobieren, habe aber gerade keine PDFs, bei denen es mir egal wäre, wenn die Einzelnen verschwänden...)
0
tk69
tk6916.10.21 16:15
In einem vielseitigen PDF-Dokument kann man schnell ein paar Seiten in einer extra Datei erstellen lassen, in dem man die gewünschten Seite aus der Miniaturansicht einfach auf den Desktop zieht. Nun entstehen nicht mehrere, sondern eben nur eine PDF-Datei.
+1
frankenstein17.10.21 07:51
Danke! Das ist eine hilfreicher Artikel.
+1
Hot Mac
Hot Mac17.10.21 10:13
Die Nummer mit dem Unterschreiben ist doch nicht neu, oder?
Dieses Feature ist (AFAIK) schon älter als der Asbach.

Kann natürlich auch sein, dass ich meine Signatur mit einer anderen App transparent gemacht habe.
Ich werde ja auch nicht jünger.
-1
sonorman
sonorman17.10.21 10:24
Hot Mac
Die Nummer mit dem Unterschreiben ist doch nicht neu, oder?
Dieses Feature ist (AFAIK) schon älter als der Asbach. …
Ja das gibt es schon lange. Kennt aber längst nicht jeder.
+1
Ythcal
Ythcal17.10.21 11:42
Ach, zum Beschneiden/Croppen gibt‘s ein Icon? Habe das noch nie gesucht, gibt doch den Menüpunkt bzw. +J
Dafür muß man nicht mal vorher in den Bearbeiten-Modus wechseln
0
Ythcal
Ythcal17.10.21 11:44
Vorschau ist super für so kleinere Bearbeitungen. Was leider fehlt ist ein Reparaturpinsel
0
TCHe
TCHe17.10.21 12:13
Eine Korrektur in Sachen Stapelverarbeitung: bei der Bildgröße geht das!

In der Seitenleiste die Miniaturen der Bilder auswählen, die man skalieren möchte, das Tool zur Bildgrößenanpassung öffnen und die gewünschte Größe eingeben. Die Maße werden für alle ausgewählten Bilder übernommen.
0
Cabilao
Cabilao17.10.21 13:23
Vorschau ermöglicht zudem auch die Erstellung von PDF/A für die Langzeitarchivierung:

Ablage Exportieren

0
wilhelmho17.10.21 22:32
Ythcal
Ach, zum Beschneiden/Croppen gibt‘s ein Icon? Habe das noch nie gesucht, gibt doch den Menüpunkt bzw. +J
snip-

Dass ist doch "Cmd + K" meine ich?
0
Wuselfusel
Wuselfusel17.10.21 22:54
FoneBone

Ich habe es bei mir einfach über den Apple-Pen und das iPad gemacht ☺️ ging recht easy wenn dir das hilft ☺️
0
d2o18.10.21 09:15
Um ein PDF ausfüllbar zu machen, muss ich aber trotzdem noch zu einem anderen Produkt greifen, oder?
0
Pinsel4818.10.21 15:03
Apples Namensgebung für seine hauseigenen Apps, die Bestandteil der Betriebssysteme macOS und iOS/iPadOS sind, ist oft eher sperrig als nützlich. Insbesondere in der deutschen Sprache. Anwendungen wie „Musik“, „Fotos“, „Karten“, „Notizen“ und andere Bordwerkzeuge in Apple Betriebssystemen

George Orwell lässt grüssen.
Im berühmten Ur-Werbespot hat sich Apple noch von der im Roman 1984 beschriebenen Diktatur distanziert, macht aber heute genau das, was Orwell in seinem Roman beschreibt. Durch Manipulation der Sprache wird auch das Denken manipuliert. Man den Inhalt einer Aussage nur, wenn man weiss zu welchem „System“ der Sprechende gehört.
Sagt heute ein Android-User „Fotos“ so meint er die Bilder. Sagt es ein Mac-User, so meint er die App. Ob sich Apple von dieser Sprachmanipulation einen Werbeeffekt verspricht? 😉
-4

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.