Tim Cook verkauft Aktienoptionen im Wert von 11 Millionen US-Dollar

Apples CEO Tim Cook hat Aktienoptionen im Gesamtwert von 11 Millionen US-Dollar verkauft. Sehr viele Aktien waren dafür nicht nötig, hat sich der Aktienwert an der Börse doch allein seit seiner Position als neuer CEO um fast 100 US-Dollar verbessert. So musste Cook nur rund 37.500 Aktien aus sogenannten Aktienoptionen abgeben, um auf ein Guthaben von 11 Millionen US-Dollar zu kommen. Anders als der verstorbene Apple-Mitbegründer Steve Jobs kann Tim Cook aber auch ohne Aktienoptionen auf eine stattliche Entlohnung von weit mehr als einem US-Dollar blicken. So lag 2011 das Jahresgehalt von Tim Cook bei fast 900.000 US-Dollar. Etwas weniger entlohnt wurden Scott Forstall (Software-Entwicklung), Ron Johnson (Retail) sowie Peter Oppenheimer (Finanzen) mit 700.000 US-Dollar. Apple konnte aber auch auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr mit mehr als 100 Milliarden US-Dollar Umsatz sowie rund 100 Milliarden US-Dollar Unternehmensrücklagen verweisen.

Aktualisierung:
Statt einem Jahresgehalt von Millionen sind es tatsächlich Hunderttausende. Nur die zeitlich limitierten Aktienoptionen bewegen sich für Apples Führungsriege im Millionenbereich.

Weiterführende Links:

Kommentare

JanoschR
JanoschR13.03.12 09:13
9to5mac...
0
ckteebe13.03.12 09:13
Jeder Cent ist verdient!
0
LeviJohnson13.03.12 09:18
700 Millionen Jahreslohn!!? Eindeutig übertrieben!
0
eiPätt13.03.12 09:19
Meine Meinung:

Kein Mensch "verdient" 400-700 Millionen pro Jahr, auch nicht die Führungsetage von Apple. Ich sehe keinen Sinn dahinter, einzelne Menschen mit Geld zu überhäufen. Das sage ich nicht aus Neid, sondern aus Vernunft...

Vielleicht sind ja noch 1000 Dollar übrig um so "Kleinigkeiten" wie die falsche Zeitumstellung, die wahrscheinlich der Praktikant zum Jahresgehalt von 3000 Dollar verbockt hat, zu begradigen?
0
trw
trw13.03.12 09:19
Ich finde so viel Geld ist kein Mensch wert (bzw dessen Arbeit) ...
Aber das ist ja heutzutage leider schon fast so üblich ...
0
ckteebe13.03.12 09:20
ielleicht sind ja noch 1000 Dollar übrig um so "Kleinigkeiten" wie die falsche Zeitumstellung, die wahrscheinlich der Praktikant zum Jahresgehalt von 3000 Dollar verbockt hat, zu begradigen?

Bla Bla Bla
0
MacDub13.03.12 09:21
Ich gönne es ihnen, finde es aber echt nicht mehr normal!
Die Schere zwischen Arm und Reich wird unaufhaltsam größer.
0
zesniert13.03.12 09:22
ckteebe

Aha, allein weil Apple nun einmal Apple ist, ist auch jeder Cent verdient.
0
marco-julio13.03.12 09:24
Warum verkauft jemand Aktienoptionen im Wert von 11 Mio Dollar?

Normalerweise würde man denken weil er das Geld braucht, aber bei 400 Mio Jahresgehalt kann das ja "eigentlich" nicht der Grund sein?!
0
schiggy1313.03.12 09:25
Naja muss sich wenigstens keine Gedanken über die Spritpreise machen.
Der Amateur sorgt sich um die richtige Ausrüstung, der Profi sorgt sich ums Geld und der Meister sorgt sich ums Licht.
0
ckteebe13.03.12 09:26
Wir reden hier vom wertvollsten Unternehmen der Welt. Welches unter der Führung dieser Menschen seinen Wert massiv(!) vervielfacht, 1000ende Arbeitsplätze geschaffen, wegweisende Technologien eingeführt & für Nachhaltigkeit gesorgt hat. Lieber Tim Cook bekommt 1Mrd Jahresgehalt als ein Banker, der nichts erschafft.
0
korg71
korg7113.03.12 09:28
ich würde ihn ja sofort heiraten

Na davon zahlt er sicher Steuern, kauft sich eine Yacht, Haus oder was auch immer, das sich kein Normalverdiener leisten kann und das kommt auch wieder der Allgemeinheit zugute...

was solls, das letzte Hemd hat keine Taschen...
Gib mir dein Geld!
0
ckteebe13.03.12 09:29
ich würde ihn ja sofort heiraten

Na dann
0
ckteebe13.03.12 09:30
Wie kommt es eigentlich, dass man es sofort bereut wenn man im Internet an einer Diskussion beteiligt ?
0
bma13.03.12 09:38
Wieso hat den jemand das dagegen was der verdient, wenn die Eigentümer des Unternehmens, sprich die Aktionäre ihn so entlohnen wollen, ist das doch deren Sachen. Jeder darf ja wohl mir seinem Eigentum machen was er will.
0
XL472313.03.12 09:40

ckteebe
Wir reden hier vom wertvollsten Unternehmen der Welt. Welches unter der Führung dieser Menschen seinen Wert massiv(!) vervielfacht, 1000ende Arbeitsplätze geschaffen, wegweisende Technologien eingeführt & für Nachhaltigkeit gesorgt hat. Lieber Tim Cook bekommt 1Mrd Jahresgehalt als ein Banker, der nichts erschafft.

Trotzdem ist sowas absolut daneben! So hohe Gehälter sind ungerechtfertigt und absolut realitätsfern und auch mit der besten Arbeit hat niemand so viel Geld verdient!
Wenn Apple für seine Manager so viel Geld übrig hat, dann sollte man vielleicht mal über eine bessere Verwendung des Geldes nachdenken....Ich denke, dass die werten Herren auch mit einem Gehalt von 10 bis 20 Millionen sehr gut bezahlt wären und mit dem Rest könnte man endlich die Sklavenarbeiter in der 3. Welt (sorry, in den aufstrebenden Schwellenländern), die unsere teuren Luxusspielzeuge zusammenbauen und meist nur davon träumen können, eines der Produkte, die durch ihre Hände gehen selbst mal zu besitzen, besser zu bezahlen und für ordentliche Arbeitsverhältnisse sorgen!
0
Grolox13.03.12 09:40
Ist wie immer falsch .....die Herren haben Aktienoptionen
bekommen die sie mit langen Laufzeiten an Apple binden.
Das ist was ganz anderes als Gehalt.
Teilweise laufen diese bis zum Jahr 2020 und werden auch
noch in Teilen ausgegeben.

Also erst mal alles auf NULL....keiner verdient hier
700mio...im Jahr.
Hört sich gut an ist aber nicht so.
0
XL472313.03.12 09:44


korg71

Na davon zahlt er sicher Steuern, kauft sich eine Yacht, Haus oder was auch immer, das sich kein Normalverdiener leisten kann und das kommt auch wieder der Allgemeinheit zugute...

wusste gar nicht, dass die Allgemeinheit von seiner neuen Yacht und seinem neuen Haus etwas hat....kann da dann jeder damit rumschippern und in seinem Haus wohnen??




(jaja, ich weiss....Du meinst die Steuern, die er überall drauf zahlt...)
0
bma13.03.12 09:46
wusste gar nicht, dass die Allgemeinheit von seiner neuen Yacht und seinem neuen Haus etwas hat....kann da dann jeder damit rumschippern und in seinem Haus wohnen??

Wer Baut denn die Yacht? Natürlich hat die Allgemeinheit was von höherem Konsum.

0
Grolox13.03.12 09:49
Davon macht 376,2 Millionen Dollar die Option auf eine Million Aktien aus, Cook soll allerdings jeweils die Hälfte davon erst 2016 und 2021 bekommen.
Dazu bekam Tim Cook für 2011 1,8 mio$ Gehalt , was für einen
Manager eines solchen Geschäftes sehr wenig ist.
Z.B. bekommt ein M. Winterkorn von VW zum vergleich 16 mio€


Habe keien Ahnung warum die immer diese Zahlen so verdrehen.
0
ckteebe13.03.12 09:54
Wieso hat den jemand das dagegen was der verdient, wenn die Eigentümer des Unternehmens, sprich die Aktionäre ihn so entlohnen wollen, ist das doch deren Sachen. Jeder darf ja wohl mir seinem Eigentum machen was er will.

1.) Neid & 2.) Richtig!
Trotzdem ist sowas absolut daneben! So hohe Gehälter sind ungerechtfertigt und absolut realitätsfern und auch mit der besten Arbeit hat niemand so viel Geld verdient! ...

Ich bin mir sicher Du würdest das Geld ablehnen, wenn es Dir jemand für Deine Arbeit bieten würde. Richtig?
Wenn Apple für seine Manager so viel Geld übrig hat, dann sollte man vielleicht mal über eine bessere Verwendung des Geldes nachdenken....Ich denke, dass die werten Herren auch mit einem Gehalt von 10 bis 20 Millionen sehr gut bezahlt wären und mit dem Rest könnte man endlich die Sklavenarbeiter in der 3. Welt (sorry, in den aufstrebenden Schwellenländern), die unsere teuren Luxusspielzeuge zusammenbauen und meist nur davon träumen können, eines der Produkte, die durch ihre Hände gehen selbst mal zu besitzen, besser zu bezahlen und für ordentliche Arbeitsverhältnisse sorgen!

Alleine dadurch dass Apple in diesen Ländern produzieren lässt ist schon für mehr Wohlstand gesorgt als ohne. Man kann (und da gebe ich dir recht) immer mehr tun. Trotzdem glaube ich, dass Apple schon sehr viel tut und nicht alles in diesen Ländern ändern kann (selbst wenn sie es wollten).
0
korg71
korg7113.03.12 10:08
Wer Baut denn die Yacht? Natürlich hat die Allgemeinheit was von höherem Konsum.

Bingo!! Da denkt einer mit!!

Sicherung der Arbeitsplätze in den Werften, bei den gehobenen Automobilherstellern usw, die würden ohne "Superreiche" nicht überleben.

Gib mir dein Geld!
0
bma13.03.12 10:10
Alleine dadurch dass Apple in diesen Ländern produzieren lässt ist schon für mehr Wohlstand gesorgt als ohne. Man kann (und da gebe ich dir recht) immer mehr tun. Trotzdem glaube ich, dass Apple schon sehr viel tut und nicht alles in diesen Ländern ändern kann (selbst wenn sie es wollten).

genau dass ist nämlich der Punkt. irgendwelche Leute die noch nie im Ausland gearbeitet haben, denken immer man könnte mal kurz durch höhere Löhne das Land retten. Natürlich sollte man dort angemessene Löhne zahlen.
Aber viel wichtiger ist was die Unternehmen sonst so machen. Es gibt überhaupt Arbeit, oft wären auch schulen unterstütz und sei es nur um Nachwuszu bekommen, aber selbst dass hilft ja dem land, oder es gibt sauberes Mittagessen, was für die Menschen dort mehr wert sein kann als ein paar euro.

0
derholländer13.03.12 10:11
Und hier in D wird über Jauchs Gehalt diskutiert muhhahahahahahahahaahhahahahahahah
0
Mr BeOS
Mr BeOS13.03.12 10:18
bma
Es gibt überhaupt Arbeit, oft wären auch schulen unterstütz und sei es nur um Nachwuszu bekommen, aber selbst dass hilft ja dem land, oder es gibt sauberes Mittagessen, was für die Menschen dort mehr wert sein kann als ein paar euro.
Stimmt wer vorher nichts hatte, soll gefälligst zufrieden sein, dass er durch die "Ausbetung" seiner Arbeitskraft überhaupt etwas bekommt und sei es nur so wenig, dass sein Überleben gesichert wird um die Arbeitskraft nicht zu verlieren.

Ich würde sicher so wie Du mit Freuden für 1-2 Euro am Tag arbeiten.

Solche Diskussionen führen zu nichts.
Wenn Supperreiche verantwortungsvoll handeln, kann sicher viel Gutes mit dem Geld geschehen und sie trotz alledem in süßen Annehmlichkeiten leben.
Aber das sind alles Definitionsfragen und wer will da die Grenzen festlegen.
Es gibt immer solche und solche Menschen ... wir sind halt noch nicht so weit von der Steinzeit entfernt und wahrscheinlich nur eine Übrgangsstufe, um den Planeten für die Insekten, Bakterien und Viren zu bereinigen.

derholländer

Meinst Du Jauch oder nicht in erster Linie über Wulf. Dessen 200000 pro Jahr sind Peanuts gegenüber Nonnenmacher und Konsorten.
http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei :-P
0
bma13.03.12 10:24
Stimmt wer vorher nichts hatte, soll gefälligst zufrieden sein, dass er durch die "Ausbetung" seiner Arbeitskraft überhaupt etwas bekommt und sei es nur so wenig, dass sein Überleben gesichert wird um die Arbeitskraft nicht zu verlieren.

Das ist doch quatsch so soll es natürlich nicht sein. Das ist aber eher in der Textil Branche der Fall als in anderen Industrien.
Ich meine aber wenn landesübliche Löhne gezahlt werden mit einem kleine Aufschlag ist das Ok. Es kann nicht die Aufgabe eines Unternehmens sein Länder zu ändern. Wie soll denn das funktionieren bitte?
0
alQamar
alQamar13.03.12 10:32
Nur mal kurz:
Da Personen mit einem geringeren Gehalt prozentual viel mehr Geld für den Konsum ausgeben, als Reiche, kann Umverteilung durchaus sinnvoll für eine Volkswirtschaft sein, wenn das Konsumniveau zu niedrig ist und die Sparquote zu hoch ist.
Das Reiche mehr für eine VW tun ist als Allgemeinsatz einfach falsch.
0
Mr BeOS
Mr BeOS13.03.12 10:32
bma
Es kann nicht die Aufgabe eines Unternehmens sein Länder zu ändern
Wo habe ich geschrieben, dass Unternehmen Länder ändern oder wenn man noch weiter geht revolutionieren sollen?
Wobei ich davon ausgehe, dass bestimmte Unternehmenszweige dies sicher tun, indem sie Regime unterstützen, welche ihnen die Ausbeutung von Rohstoffen und ähnlichem zu besten Konditionen erlauben (Korruption als Stichwort).

Was Einkommen wie die eines Unternehmenschefs wie Tim Cook angeht ist ja auch klar, dass er das Geld nicht als Barverögen im Tresor hat und so der Allgemeinheit entzieht.
Meist landen solche Summen ja bei Banken um durch Spekulation noch mehr daraus zu machen oder aber in irgendwelchen anderen Werten.

Aber wie gesagt ginge es dabei immer um den Einzelfall und das Thema ist zu komplex, als das man sich hier in einem kleinen MacForum davon irgendeine Lösung versprechen kann.

Von daher sollte jeder, der das als ungerecht empfindet sich überprüfen inwieweit es ihn persönlich wirklich stört und dann selbst den Hintern hochbekommen und sich in irgendeiner Form engagieren, Veränderungen zu schaffen.
Ein langer und beschwerlicher Weg.


btw. unterstelle ich dir gewiss nicht, dass Du für Ausbeutung bist, mein Ansatz würde nur etwas weiter reichen, da ich schon denke, dass mehr von Oben nach Unten verteilt werden müßte, da es um den sozialen Frieden im weitesten Fall auf dem ganzen Planeten geht.
http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei :-P
0
neoxfactory13.03.12 10:41
XL4723

Wenn du jung, gutaussehend und männlich bist, darfst du bestimmt bei Captain Cook auf die Yacht.
0
bma13.03.12 10:41
Von daher sollte jeder, der das als ungerecht empfindet sich überprüfen inwieweit es ihn persönlich wirklich stört und dann selbst den Hintern hochbekommen und sich in irgendeiner Form engagieren, Veränderungen zu schaffen.
Ein langer und beschwerlicher Weg.

btw. unterstelle ich dir gewiss nicht, dass Du für Ausbeutung bist, mein Ansatz würde nur etwas weiter reichen, da ich schon denke, dass mehr von Oben nach Unten verteilt werden müßte, da es um den sozialen Frieden im weitesten Fall auf dem ganzen Planeten geht.

da hast du recht, ich mag nur dieses Neid gelabber, das viele drauf haben nicht. die vergleichen das Gehalt nämlich mit ihrem Lohn und nicht mit dem von armen.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen