TechTicker: USB-C und Thunderbolt Dockinglösungen, Stativ für große, Taschenprojektor und mehr

STARTECH THUNDERBOLT 3 UND GRIFFIN USB-C DOCKINGSTATIONEN
Dockinglösungen zum komfortablen Anschluss externer Peripherie gibt es viele. Neuere Macs sind dank Thunderbolt 2 oder 3 sogar in der Lage, mit nur einem Kabel über eine passende Dockingstation ein ganzes Arsenal externer Geräte wie Festplatten, Monitore und Netzwerkkomponenten anzuschließen. Und das mit anständiger Performance. Nur leider sind insbesondere Thunderbolt-Docks unverschämt teuer. Exemplarisch hierfür sei die gerade neu vorgestellte Thunderbolt 3 Dual 4K Dockingstation mit SD-Kartenleser von StarTech genannt. Ihre Eigenschaft sind durchaus beeindruckend:


  • Unterstützt externe Dual-4K-Ultra-HD-Monitore bei 60 Hz.
  • SD- und microSD-Speicherkartenleser (mit Adapter) an der Vorderseite des Docks, unterstützt SD 4.0 und UHS-II (abwärtskompatibel mit Vorgänger-SD-Kartenversionen).
  • Unterstützt 5K an einem einzelnen Monitor (über Thunderbolt 3 und DP-Verbindungen).
  • 6 USB 3.0-Anschlüsse (USB 3.1) - (5x USB-A einschließlich 1x Schnelllade- und Sync-Port, 1x USB-C).
  • Unterstützt USB Power Delivery 2.0, um MacBook Pro- und Windows-Laptops mit Strom zu versorgen und zu laden (bis zu 85 W) und Peripheriegeräte anzutreiben (einschließlich eines robusten 180-W-Netzteils).

Doch das hat seinen Preis. Rund 660 Euro verlangt der Hersteller in seinem Online-Shop für das Produkt. Immerhin: wer sich etwas umsieht, findet das Dock auch schon deutlich günstiger. Zum Beispiel für 388 Euro über Amazon, wo StarTech selbst das Gerät als Marketplace-Händler deutlich unter seinem eigenen Shop-Preis anbietet.


Wer nicht so viel Geld für ein Dock ausgeben möchte, keinen so umfangreichen Monitor-Support benötigt und mit USB-C (USB 3.0) auskommt, für den bietet Griffin eine nur rund halb so teure Lösung an. Die Griffin Universal USB-C Docking Station kostet 199 Euro (in Kürze erhältlich) und bietet

  • USB-C PD 2.0 Ausgang mit 85W Ladestrom
  • 4 USB-A 3.0 Ports
  • HDMI Port für einen Monitor mit 4K (allerdings vermutlich nur 30Hz)
  • 1 Gigabit Ethernet Port
  • 3,5 mm Klinken-Audioausgang
  • Aluminium Gehäuse
  • mitgeliefertes externes Netzteil (20V/5A)



+ + + + + + + + + +


CULLMANN MUNDO 528M STATIV MIT SEHR HOHER AUSZUGSHÖHE
Mindestens ein gutes Stativ gehört zu jeder guten Foto- und/oder Videoausstattung. An Auswahl mangelt es nicht und viele moderne Stative sind äußerst flexibel nutzbar. Nur in einem Punkt fehlt es manchmal: einer ausreichenden Arbeitshöhe. Cullmann bringt jetzt mit dem MUNDO 528M genau dafür eine passende Lösung. Das Stativ ergänzt die bereits bestehende MUNDO-Serie um eine Variante mit bis zu 183,5 cm Auszugshöhe.


Beim Material kommen CNC-gefräste Aluminiumteile und wahlweise Aluminium oder Carbon für die Stativbeine zum Einsatz. Die Beine bieten Dreifachverstellung inklusive einer Makrostellung. Eine kurze Mittelsäule für bodennahe Aufnahmen und ein integriertes Einbeinstativ runden den Funktionsumfang ab. Zur Ausstattung gehört außerdem ein Aluminium-Kugelkopf mit einer Arca kompatiblen Kamera-Schnellkupplung. Das Packmaß beträgt 51 cm. Die Preise:

  • 189,99 Euro für das MUNDO 528T, schwarz
  • 189,99 Euro für das MUNDO 528T, silber
  • 289,99 Euro für das MUNDO 528MC, silber


+ + + + + + + + + +


SONY MP-CD1 – KLEINER PROJEKTOR IM TASCHENFORMAT
Sind Sie viel unterwegs und halten Präsentationen und Vorträge im kleinen Rahmen ab? Oder möchten Sie gerne mal mit Freunden und/oder Familie im Garten, beim Zelten oder wo auch immer außerhalb Ihres Wohnzimmers einen Film oder Sport sehen, ohne sich um ein winziges Smartphone- oder Notebook-Display drängen zu müssen? Dann sind Sie ein potentieller Kunde für einen Nano-Projektor.


Sony bringt jetzt mit dem MP-CD1 ein solches Gerät auf den Markt, das kaum größer als ein Smartphone ist und gerade mal 280 g wiegt. Der LED-Projektor mit DLP IntelliBright Technologie kann Bilder bis ca. 3 m Diagonale auf eine geeignete Projektionsfläche werfen und hat sogar eine automatische Keystone-Korrektur. Ein eingebauter Akku sorgt für rund 120 Minuten netzunabhängigen Betrieb. Natürlich muss man bei der Größe auch Abstriche machen. So beträgt die Auflösung lediglich 854 x 480 Pixel. Das war früher mal normal, aber in Zeiten von HD, 4K oder bald sogar 8K Auflösung ist das natürlich lächerlich wenig. Doch der Däumling-Projektor soll ja auch kein High-End Home Cinema ersetzen.

Als Zubehör sind neben einer Schutzhülle ein HDMI- und USB-C-Kabel sowie ein Adapter Micro-USB auf USB-C dabei. Optional gibt es noch einen speziellen HDMI-Adapter zum Anschluss an Smartphones oder Tablets. Ob damit auch Apples iDevices gemeint sind, geht aus der Pressemeldung leider nicht hervor. Ab April ist der Sony MP-CD1 verfügbar und soll dann 400 Euro (UVP) kosten.


+ + + + + + + + + +


AUDEZE LCD-2 CLASSIC – MAGNETOSTATISCHER KOPFHÖRER
Mit dem Over-Ear-Kopfhörer LCD-2 hat das kleine kalifornische Unternehmen Audeze im Jahr 2008/2009 das magnetostatische Wandlerprinzip für Kopfhörer salonfähig gemacht. Seit dem konnten sich die Amerikaner am Kopfhörermarkt mit vielen weiteren magnetostatischen Modellen einen hervorragenden Ruf erarbeiten.


Nach beinahe 10 Jahren bringt Audeze jetzt mit dem LCD-2 classic eine moderne Neuauflage des damaligen Trendsetters mit ähnlicher Klangsignatur, aber fertigungstechnisch auf heutigem Niveau. Ihm fehlen, wie dem damaligen Modell, die Fazor-Elemente. Das Holz ist einem Rahmen aus schwarzem Spezial-Nylon in identischer Formgebung (insbesondere an den Audiobuchsen) gewichen. Das neue Kopfband und die insgesamt leichtere, sehr gut sitzende Konstruktion, sowie der Preis, machen den AUDEZE LCD-2 classic zu einem potentiellen Favoriten im professionellen wie privaten Umfeld.

Der UVP des Herstellers beträgt 899.- Euro, womit der LCD-2 classic zu einem der preiswertesten Kopfhörer im Sortiment der Magnetostaten von Audeze zählt. Der LCD-2 classic kann ab sofort über die audioNEXT Handelspartner bezogen werden. – Solange der Vorrat reicht.

Und ganz aktuell: Mit dem MOBIUS startet Audeze außerdem in der Welt der Gaming-Headsets durch.

Kommentare

Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex18.03.18 12:18
Ein Vergleich der ganzen Thunderbolt Docks wäre interessant.
Die sollen sich grade was die USB Ports angeht, ja durchaus unterscheiden in Sachen Geschwindigkeit.
Liebäugle aktuell mit einem Dock, um mehr 3.0/3.1er Ports an den Mac Pro 2013 zu bekommen
-1
dam_j
dam_j18.03.18 12:54
Habe von den Stativen die Carbon-Variante seit ein Paar Wochen hier stehen, ist echt schön zum arbeiten !
Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !
0
dam_j
dam_j18.03.18 12:55
Gammarus_Pulex
Ein Vergleich der ganzen Thunderbolt Docks wäre interessant.
Die sollen sich grade was die USB Ports angeht, ja durchaus unterscheiden in Sachen Geschwindigkeit.
Liebäugle aktuell mit einem Dock, um mehr 3.0/3.1er Ports an den Mac Pro 2013 zu bekommen

Aktuell werden wohl eher Thunderbolt 3 Docks interessant / verglichen, du benötigst ja noch ein "altes" Thunderbolt 2 Dock.
Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !
+1
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex18.03.18 13:01
dam_j
Aktuell werden wohl eher Thunderbolt 3 Docks interessant / verglichen, du benötigst ja noch ein "altes" Thunderbolt 2 Dock.

Ich kann ja ohne Probleme den Thunderbolt 2 auf 3 Adapter dazwischen schalten und kann die Peripherie weiternutzen, wenn ich mal einen Mac mit Thunderbolt 3 kaufen sollte.
Thunderbolt 2 Geräte sind nicht wirklich günstiger... ich sehe da wenig Sinn drin.
0
dam_j
dam_j18.03.18 13:25
Trotzdem sind TH3 Geräte auch für TH3-Geschwindigkeit ausgelegt, was möchte man also von einem TH3-Test erwarten wenn man selber einen TH2 Adapter nutzt ?!
Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex18.03.18 13:39
dam_j
Trotzdem sind TH3 Geräte auch für TH3-Geschwindigkeit ausgelegt, was möchte man also von einem TH3-Test erwarten wenn man selber einen TH2 Adapter nutzt ?!

Kannst du mir das nochmal erläutern bitte.

USB 3.0 erreicht ja weder die Geschwindigkeiten von Thunderbolt 2 noch von Thunderbolt 3. Aber die Ports der unterschiedlichen Docks scheinen sich wohl sehr wohl zu auf verschiedenen Niveaus zu bewegen.

Und Thunderbolt 3 deshalb, weil ich den Mac Pro hier sicher nicht noch drei Jahre nutzen werd. Der nächste Mac wird wohl auch Thunderbolt 3 Ports bieten.
+2
WolfLe18.03.18 15:22
also ich bin mit meinem OWC Thunderbolt 3 Dock superzufrieden - vor allem ist es absolut kühl, wogegen irgendwelche Satechi-Hubs mein Notebook zum Schmelzen bringen. Es hat knapp 300 € gekostet und hat soviel Schnittstellen wie kein anderes - sogar S/PDIF-Audio (da freut sich Firma Nubert)

+1
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex18.03.18 15:43
WolfLe
Das OWC steht bei mir derzeit ganz oben auf der Auswahlliste.
Vor allem durch die vielen USB Ports und den SD Karten Slot.
0
Termi
Termi18.03.18 18:13
Auch ich habe damals bei Erscheinen das OWC Thundelbolt 3 Dock gekauft und bin sehr zufrieden. Für damals €275 habe ich alle Ports, die ich brauche. Wichtig war mir der eingebaute SD CARD Slot und die vielen weiteren Schnittstellen. Da setzen alle Hersteller andere Prioritäten und man muss selbst entscheiden, welche Schnittstellen man braucht.

Schau mal in folgenden Thread, in dem ich etwas zum Thema geschrieben habe:


Hatte noch einen mit tabellarischem Vergleich der damals verfügbaren Docks, aber den finde ich nicht mehr.
+1
adiga18.03.18 20:01
dam_j
Habe von den Stativen die Carbon-Variante seit ein Paar Wochen hier stehen, ist echt schön zum arbeiten !

Kannst Du vielleicht sagen, welches Gewicht die Stative vertragen? Suche schon länger Ersatz.
0
hubertusbe25.03.18 00:53
max. 12kg siehe

dort eine Ebene höher auch prima Möglichkeit Stative nach best. Kriterien zu suchen/filtern siehe

und auf oberster Ebene dann alles was das Herz so begehrt ... ... = Heise Preisvergleich bzw. Produktsuche nach Kriterien
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen