TechTicker: Samsungs 2020er TVs , Canon Connected, weitere nubert Jubiläums-Boxen und mehr

SAMSUNG 2020ER QLED TVS – DIE LETZTE STUFE VOR DER MICRO-LED-REVOLUTION?
Die bereits im Februar vorgestellten neuen QLED-TVs mit 8K-Auflösung von Samsung sind inzwischen erhältlich und bieten einige beeindruckende Features. Das 8K-Flaggschiff Q950T ist in den Größen 65 (163 cm; 5.999 Euro), 75 (189 cm; 7.999 Euro) und 85 Zoll (214 cm; 11.999 Euro) erhältlich und erreicht mit seinem "Infinity Screen" ein Verhältnis von 99 Prozent Bildschirm zu Rahmen. Zudem ist das Gerät nur 15 mm tief und es gibt optional eine "No Gap"-Wandhalterung samt eines "One Invisible Connection-Kabels", womit das Display quasi teil der Wand wird. Auch verfügen die neuen Samsung-TVs über einen beeindruckenden Funktionsumfang.


Doch die diesjährigen TV-Geräte sind, wenn man so sagen darf, schon jetzt kalter Kaffee, denn Samsung zeigte bei der Vorstellung des 2020er LineUps im Februar in Malta auch funktionierende Prototypen ("Proof of Concept") von modularen Displays mit Micro-LED-Technologie, die als ultimative Kombination aller Vorteile von LCD und OLED gilt. Bei Micro-LED-Displays ist praktisch jeder Bildpunkt eine winzig kleine LED, die jede Farbe und Helligkeit annehmen kann. Die wichtigsten Vorteile: Hohe maximale Helligkeit wie bei LCD, aber ohne Einbrenneffekt wie bei OLED- Zudem ein perfekter Schwarzwert, da es keine zusätzliche und separat zu steuernde Hintergrundbeleuchtung gibt. Zudem lassen sich die Panels rahmenlos fertigen und so zu riesigen Bildschirmwänden von 75 (189cm) bis 292 Zoll (741cm) zusammenfügen, wie Samsung auf dem Event mit dem Megabildschirm "The Wall" demonstrierte.


Allerdings ist damit noch längst nicht sicher, wann die Micro-LED-TVs tatsächlich serienreif und kaufbar sind. Immerhin rückt der Termin – zumindest für großflächige TV-Bildschirme langsam in Reichweite.

+ + + + + + + + + +


CANON LAUNCHT CONNECTED: CONTENT HUB FÜR FOTOGRAFIE UND FILM
Begriffe wie Pandemie, Corona, "schwierige Situation" und andere vermeidet Canon zwar, aber bei dem neuen Dienst namens Connected, einem frei zugänglichen Content Hub für Fotografie- und Filminteressierten, geht es primär um die Umgehung Pandemie-bedingter Beschränkungen im Bereich Weiterbildung für Fotografen und Filmschaffende.

Da persönliche Workshops derzeit nicht möglich sind, hat Canon seine Ambassadoren auf der Connected-Plattform zusammengetrommelt. Dort werden frei zugängliche und kostenlose Videos angeboten, die eine Vielzahl von Themen abdecken und u.a. Ratschläge und Tutorials für alle beinhalten, die von anerkannten Fotografen und Fotogarfinnen lernen und ihre Fähigkeiten verfeinern möchten. So erklären Pulitzer-Preisträger Daniel Etter, die Dokumentar- und Expeditionsfotografin Ulla Lohmann und die Redaktionsexpertin Wanda Martin, wie man das eigene Zuhause in ein professionelles Fotostudio umwandelt oder wie man in anspruchsvoller Umgebung fotografiert.

Darüber hinaus gibt Extremsportfotograf Richard Walch einen Einblick in die Grundlagen des Vloggens, während die Familienfotografin Helen Bartlett erklärt, wie selbst im trubeligen Familienalltag das perfekte Familienfoto entstehen kann.

Die Canon Ambassadoren Eddie Keogh, Richard Walsh, Ulla Lohman, Wanda Martin und weitere geben auf Canon Connected Tipps für Fotografen und Filmschaffende.

Zusätzlich zu Canon Connected bietet Canon auch über die Canon Academy viele Inhalte zu verschiedenen Themen an. Das virtuelle, kostenlose Angebot der Canon Academy umfasst Leitfäden und White Paper zum Download, Webinare für unterschiedlichste Erfahrungslevel
oder spezielle Expertentalks als Video.

+ + + + + + + + + +



NUBERT PRÄSENTIERT DAS LAUTSPRECHER-SONDERMODELL NUJUBILEE 145
Bereits im Januar, pünktlich zum 45. Jahrestag der Gründung des Unternehmens, hatte die Nubert electronic GmbH das Sondermodell nuJubilee 45 enthüllt (Vorstellung), einen kompakten Regallautsprecher auf Basis des Klassikers nuVero 4. Weil die auffällige rot-schwarze Ausführung bereits nach wenigen Wochen ausverkauft war, legt Nubert jetzt die nuJubilee 145 nach.

Als hochaufragende Standbox empfiehlt nubert die nuJubilee 145 für hochwertige Stereoanlagen oder als Frontlautsprecher in anspruchsvollen Surround-Sets. Akustisch neutral abgestimmt, sollen sie Aufnahmen vorbildlich unverfälscht und mit begeisternder Spielfreude wiedergeben.

Auch die nuJubilee 145 zieht, wie die ausverkaufte nuJubilee 45, Blicke mit einer rubinroten Front und tiefschwarzer Rückseite auf sich. Bei einem so hoch aufragenden Standlautsprecher (150 cm) poppt die Farbe natürlich umso mehr hervor.

Die nuJubilee 145 ist ausschließlich paarweise und nur in begrenzter Stückzahl erhältlich. Eine laufend nummerierte und von Günther Nubert signierte Metallplakette weist die aufeinander abgestimmten Boxen als Sondermodelle aus. Die technischen Daten entsprechen denen der weiterhin in Diamantschwarz, Kristallweiß oder Goldbraun erhältlichen Standardausführung: Dreieinhalb-Wege-Bassreflex-Prinzip mit vier 180-Millimeter-Longstroke-Bässen, einem 26-Millimeter-Hochtöner mit Seidengewebekalotte und zwei Flachmembran-Mitteltönern mit 52 Millimetern Durchmesser. Frequenzgang von 25 bis 25.000 Hertz, bis 600 Watt belastbar. Einziger Unterschied: Anders als die reguläre Ausführung kommt das nuJubilee-Sondermodell ohne Abdeckgitter aus.

Die nuJubilee 145 ist ab dem 04. Mai 2020 zum Paarpreis von 4.290 Euro im Nubert Direktvertrieb erhältlich, solange der Vorrat reicht.


+ + + + + + + + + +


WIRELESS CHARGING PAD FÜR BEKENNENDE APPLE-FANS
Yep, ein Apfellogo als Ladematte. Dieses rund 25 Euro teure Gadget eignet sich zwar nicht nur zum Aufladen kompatibler Apple-Devices, ist aber vermutlich nur in so einer Umgebung sinnvoll.


Der CHAOYETECH Wireless Charger lädt iPhone 11,11 Pro, 11 Pro Max, Xs MAX, XR, XS, X, 8, 8 Plus, AirPods Pro und markenfremde Qi-fähige Produkte mit 5, 7,5 oder 10 Watt. Wahlweise auch in rot bei Amazon erhältlich.


+ + + + + + + + + +


ZUM SPAREN AUFGELEGT: PLATTENSPIELER-TRADE-IN VON CAMBRIDGE AUDIO
Neuer Schwung für Ihr Vinyl: Cambridge Audio startet ein attraktives Trade-In-Programm für Schallplatten-Liebhaber. Im Zeitraum vom 01. Mai bis zum 01. September erhalten Käufer eines Cambridge Audio Alva TT 700 Euro Rabatt auf die unverbindliche Preisempfehlung, wenn sie ihren alten Plattenspieler bei einem Cambridge Audio Fachhändler in Zahlung geben. Der Rabatt ist vor Ort bei den teilnehmenden Händlern einlösbar, eine Rabattgewährung auf Online-Käufe ist ausgeschlossen. Die Alva TT Trade-In-Aktion ist nicht mit anderen Aktionen oder Rabatten kombinierbar.


Der Plattenspieler Alva TT bringt das schwarze Gold ins digitale Zeitalter, ohne dabei analoge Klangfreuden zu vernachlässigen. Dank der Integration von Bluetooth mit aptX HD kann der Alva TT den Vinyl-Zauber drahtlos zu jedem unterstützten Empfängergerät senden. Mitsamt Tonarm und Tonabnehmer aus eigener Entwicklung bringt der Alva TT bereits alles mit, um direkt loszulegen. Der Alva TT ist zudem von Haus aus mit einer hochwertigen MC-Phonovorstufe ausgestattet und kann daher auch kabelgebunden mit einem Stereoverstärker ohne zusätzliche Phono-Vorstufe genutzt werden.


Der Listenpreis des Alva TT liegt bei 1.699 Euro. Mit Trade-In-Bonus kommt man so auf knapp unter 1.000 Euro für den schicken neuen Plattenspieler.

Kommentare

Hot Mac
Hot Mac03.05.20 09:22
Ich find das Rot der nuJubilee 145 ham­mer­mä­ßig.

Meine Lautsprecher sind in so einer Art Ferrari-Rot lackiert.
Die habe ich damals (Ausstellungs-Paar) günstiger bekommen, weil niemand rote Lautsprecher kaufen wollte.
Die Zeiten ändern sich ...
0
Nerone03.05.20 10:15
Bis es die Micro-Led Paneelen auf breiter Front zu finden sind, sind die Fernsehabenden mit dem vorbestellten OLED TV HZC 2004 von Panasonic zu geniessen. Das Gesamtdesign mit Standfuss von Samsung Qled 8K (ist im Prinzip aber immer noch ein LCD) erinnert bis auf dem unteren Rand auch am HZC.

Mit dem Vorgänger GZC konnte Sony einigermassen noch mithalten, die Südkoreaner Samsung und LG sind günstiger zu haben, aber nie so qualitativ hochwertig. Oder hat jemand schon einen LG 10 Jahre betreiben können?
0
lillylissy
lillylissy03.05.20 10:28
Weil die auffällige rot-schwarze Ausführung bereits nach wenigen Wochen ausverkauft war, legt Nubert jetzt die nuJubilee 145 nach.
Ich gehe davon aus, dass auch die 145er mit rotem Klangsegel, sehr schnell vergriffen sein wird.
0
sonorman
sonorman03.05.20 10:28
Nerone

Mein Panasonic DXW 904 aus 2016 muss noch halten, bis echte Micro-LED-Fernseher ausgereift sind. Und dann wird es vermutlich auch wieder einer von Panasonic, u.a. weil die kein Android nutzen. Aber da Panasonic keine eigenen Panels baut, wird es bei denen vermutlich länger dauern, bis die auch Micro LED anbieten.
+1
Hot Mac
Hot Mac03.05.20 10:31
sonorman
(...) Und dann wird es vermutlich auch wieder einer von Panasonic, u.a. weil die kein Android nutzen.
👍 Wird bei mir wohl nicht anders sein.
+1
leichtwiesahne03.05.20 10:58
Nerone
Oder hat jemand schon einen LG 10 Jahre betreiben können?

Also hier läuft ein LG schon 13 Jahre!
+3
Mr. Weisenheimer03.05.20 12:03
Die Nubert-Box sieht wirklich gut aus.
Aber was soll bei Lautsprechern die angebliche Eigenschaft "mit begeisternder Spielfreude " bedeuten? Das ist doch eher von einem Musiker/einer Musikerin zu erwarten. Wie soll ein toter Gegenstand so etwas wie (Spiel-)Freude entwickeln können? Der funktioniert halt, oder nicht.
+1
teorema67
teorema6703.05.20 12:11
Mr. Weisenheimer
... "mit begeisternder Spielfreude" ...

Die sind so groß, da sitzt einer drinnen und spielt. Wie bei alten Radiogeräten in Kinderliedern.
«Oh, Stan!» (Francine Smith)
+2
Loc
Loc03.05.20 13:00
Hot Mac
... weil niemand rote Lautsprecher kaufen wollte...
Kann ich gut verstehen.
too old to die young
+5
Hot Mac
Hot Mac03.05.20 13:01
Loc
Hot Mac
... weil niemand rote Lautsprecher kaufen wollte...
Kann ich gut verstehen.
Über Geschmack lässt sich streiten, aber hierfür muss man erst mal einen haben.
0
QuickSilverEX
QuickSilverEX03.05.20 13:27
Hot Mac
Loc
Hot Mac
... weil niemand rote Lautsprecher kaufen wollte...
Kann ich gut verstehen.
Über Geschmack lässt sich streiten, aber hierfür muss man erst mal einen haben.
nicht so pessimistisch, irgendwann wirst du ihn vielleicht haben.
+2
sonorman
sonorman03.05.20 13:34
Mr. Weisenheimer

Aber was soll bei Lautsprechern die angebliche Eigenschaft "mit begeisternder Spielfreude " bedeuten? Das ist doch eher von einem Musiker/einer Musikerin zu erwarten. Wie soll ein toter Gegenstand so etwas wie (Spiel-)Freude entwickeln können? Der funktioniert halt, oder nicht.
Den Klangcharakter von Lautsprechern kann man ausschließlich mit subjektiven Attributen beschreiben. So gibt es Lautsprecher, die einfach nur nach „Box“ klingen, oder flach, müde, rumpelig, oder was auch immer. Ebenso gibt es Lautsprecher, denen man sowas wie Lebendigkeit, Frische oder eben auch Spielfreude attestieren kann. Wie gesagt, rein subjektive Charakterisierungsmerkmale. Der Hersteller reklamiert hier Spielfreude für seine Lautsprecher. Ob das tatsächlich zutrifft, sei mal dahingestellt, aber irgendwie müssen Sie ihre Boxen ja positiv darstellen. So einfach ist das.
+1
Hot Mac
Hot Mac03.05.20 13:47
sonorman

BTW: Herzlichen Dank für den Artikel.
Bin mal gespannt, was Panasonic künftig auf Lager haben wird.

all

Ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag.
+2
Krypton03.05.20 14:26
Mr. Weisenheimer
Aber was soll bei Lautsprechern die angebliche Eigenschaft "mit begeisternder Spielfreude " bedeuten?
Das ist wohl wie bei Autos und deren Motoren. Da gibt es behäbige, zurückhaltende, aufbrausende, gröhlende, brummende und eben drehfreudige.
Tatsächlich ist der Motor halt ein Motor und tut wofür er entwickelt wurde. Alles andere sind menschliche Zuschreibungen. Am besten lässt es sich wohl verstehen, wenn du dir vorstellst, die Bänd würde tatsächlich in der Box sitzen. Da gibt es Boxen, die klingen, als würde die Band gleich einschlafen, sterben, oder aber mit großer Freude lostösen.
+1
Steffen Stellen03.05.20 16:51
Micro-LED schön und gut, aber der entscheidende Punkt ist doch das Samsung komplett weg von klassischen LCD geht und zumindest übergangsweise OLED - wenn auch technisch anders als LG - im großen Stil bauen wird.

Ich verstehe nicht, wieso hier kolportiert wird diese Mikro-LEDs seien im Grunde Samsungs nächste Technik für den Massenmarkt.
+1
jeti
jeti03.05.20 16:55
Hot Mac
Ich find das Rot der nuJubilee 145 ham­mer­mä­ßig.

Meine Lautsprecher sind in so einer Art Ferrari-Rot lackiert.
Die habe ich damals (Ausstellungs-Paar) günstiger bekommen, weil niemand rote Lautsprecher kaufen wollte.
Die Zeiten ändern sich ...

Uhhhhh rote Lautsprecher => absolut nicht meins.
Bin mit meinen NuVeros in weiß sehr zufrieden,
gab es damals lediglich in einem warmen Weiß (leicht metallic).
Mittlerweile ist aus diesem ein Reinweiß geworden.

Eine Wunschlackierung in RAL-Tönen fänd’ ich toll.
0
wolf66
wolf6603.05.20 17:12
Nerone
Oder hat jemand schon einen LG 10 Jahre betreiben können?

Hier ein LG seit 2009!
Man muß nicht alles wissen - man muß nur wissen wo man nachlesen kann!
+1
Hot Mac
Hot Mac03.05.20 17:19
jeti
Eine Wunschlackierung in RAL-Tönen fänd’ ich toll.
Meine Lautsprecher hätte ich, wenn ich mich recht erinnere, in sämtlichen Farben ordern können.
Dann hätte ich aber wesentlich mehr berappen müssen.
Rot schaut in meinem Wohnzimmer ziemlich gut aus.

Jede Jeck is anders.
+2
Michael Lang03.05.20 18:10
Mr. Weisenheimer
Die Nubert-Box sieht wirklich gut aus.
Aber was soll bei Lautsprechern die angebliche Eigenschaft "mit begeisternder Spielfreude " bedeuten? Das ist doch eher von einem Musiker/einer Musikerin zu erwarten. Wie soll ein toter Gegenstand so etwas wie (Spiel-)Freude entwickeln können? Der funktioniert halt, oder nicht.

Naj, ein Lautsprecher dieser (Preis)Klasse sollte die Spielfreude der auf dem Tonträger verweilten Musiker eben rüberbringen. Das ist damit gemeint.
Wenn es nur um funktioniert oder nicht geht, würden nur Billig(st) LS verkauft. Die funktionieren meist auch
- Das größte Maul und das kleinste Hirn,wohnen meist unter derselben Stirn. - Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929), deutscher Schriftsteller
0
CJuser03.05.20 18:46
sonorman
Nerone
Mein Panasonic DXW 904 aus 2016 muss noch halten, bis echte Micro-LED-Fernseher ausgereift sind. Und dann wird es vermutlich auch wieder einer von Panasonic, u.a. weil die kein Android nutzen. Aber da Panasonic keine eigenen Panels baut, wird es bei denen vermutlich länger dauern, bis die auch Micro LED anbieten.
Ich würde mir ja immer noch wünschen, dass man die aktuellen Oberklasse-TVs auch als reine Monitore (inkl. Prozessor für die Skalierung und Zwischenbildberechnung natürlich) anbieten würde. Extern dann eine Streamingbox oder einen DVB-Receiver dran und gut ist. Eben nach eigenem Geschmack. Dann kann einem der Support der TV-Hersteller auch ziemlich egal sein.
Steffen Stellen
Micro-LED schön und gut, aber der entscheidende Punkt ist doch das Samsung komplett weg von klassischen LCD geht und zumindest übergangsweise OLED - wenn auch technisch anders als LG - im großen Stil bauen wird.

Ich verstehe nicht, wieso hier kolportiert wird diese Mikro-LEDs seien im Grunde Samsungs nächste Technik für den Massenmarkt.
So schnell werden QLED-TVs (nach aktuellem Konzept) nicht verschwinden bei Samsung. Zwischenschritt wird höchstens Mini-LED sein. Die Panels kommen zukünftig halt nur von Drittanbietern. Am aktuellen Programm ist allerdings absolut zu bemängeln, dass man die Anzahl der Dimming-Zonen deutlich verringert hat. Sowas machen andere Hersteller eigentlich nur, wenn diese OLED-TVs im Angebot haben. Für mich ist Samsung aber eh solange raus, bis man endlich Dolby Vision unterstützt.
+2
stargator03.05.20 18:46
Das Alva Angebot ist gut, endlich mal ein guter Direktantrieb für 1000 neben den großen Technics. Wie gut ist den der MC? Klingt er damit besser als der Miracord 90?
0
sonorman
sonorman03.05.20 19:31
stargator
Das Alva Angebot ist gut, endlich mal ein guter Direktantrieb für 1000 neben den großen Technics. Wie gut ist den der MC? Klingt er damit besser als der Miracord 90?
Naja, 1.000€ wenn Du einen Plattenspieler in Zahlung geben kannst.
Der Vergleich mit dem Miracord 90 ist wohl etwas schwierig. Direktantrieb gegen Riemen, MC gegen MM, andere Ausstattung, 1.700 (UVP) gegen 2.500€…

Ich selbst teste keine Plattenspieler. Mein Kollege Andreas Günther hatte beide schon mal auf dem Tisch ( , ), aber nicht im direkten Vergleich.
0
Hot Mac
Hot Mac03.05.20 19:47
sonorman
Ich selbst teste keine Plattenspieler.
Eigentlich schade, ist das nicht mehr »Dein« Ding?
Befindet sich der »Delphi« noch im Familienbesitz?
0
sonorman
sonorman03.05.20 20:04
Hot Mac
sonorman
Ich selbst teste keine Plattenspieler.
Eigentlich schade, ist das nicht mehr »Dein« Ding?
Befindet sich der »Delphi« noch im Familienbesitz?
Mein Bruder war der Delphi-Besitzer. Hat er aber leider nicht mehr.

Ich selbst habe schon ziemlich früh konsequent auf Digital gesetzt. Nicht, weil ich analog schlechter fand, sondern weil ich langfristig mehr Potential in Digital sah. Das war so etwa Ende der 90er.

Mein letzter Plattenspieler war ein Wilson Benesch Act One.
+2
Hot Mac
Hot Mac03.05.20 20:13
sonorman

Ach ja, genau, Dein Bruder besaß das Schmuckstück.
Das klingt jetzt vielleicht pathetisch, aber ich freue mich jedes Mal aufs Neue, wie ein kleines Kind, wenn sich der Teller dreht.
+1
lphilipp
lphilipp03.05.20 22:48
"...hat Canon seine Ambassadoren auf der Connected-Plattform ..."
Ich könnte mich in die Ecke schmeissen: "Ambassadoren"!
Zu faul um nachzuschlagen, was das auf deutsch heißt? Ganz einfach: Botschafter.
Man muß sich Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen! Albert Camus (Il faut imaginer Sisyphe heureux)
-1
lphilipp
lphilipp03.05.20 22:58
Pardon, Sonorman:
Ich vergaß mich für den schönen Artikel zu bedanken!
Man muß sich Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen! Albert Camus (Il faut imaginer Sisyphe heureux)
+1
jeti
jeti04.05.20 08:29
Hot Mac
Meine Lautsprecher hätte ich,
wenn ich mich recht erinnere, in sämtlichen Farben ordern können.

Hast Du etwas von Inklang oder Linn bei Dir im Wohnzimmer?
Sind auf Anhieb die beiden Hersteller welche mir beim Thema RAL-Lackierung einfallen.
+1
Hot Mac
Hot Mac04.05.20 08:40
jeti
Hast Du etwas von Inklang oder Linn bei Dir im Wohnzimmer?
Ja, Netzwerk-Spieler und Lautsprecher sind aus dem Hause Linn.
+2
jeti
jeti04.05.20 08:43
Hatte ich doch den richtigen Riecher

Wünsch’ Dir und natürlich allen hier einen guten Start in die neue Woche.
+1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.