Taptile Rechnungen 3.0 unterstützt eigenes Geschäftspapier

Bereits seit einigen Monaten gibt es mit Taptile Rechnungen eine vielversprechende App zur Verwaltung jeglichen Schriftverkehrs mit Kunden (zur App: ). Neben den namensgebenden Rechnungen beherrscht die App unter anderem auch Anschreiben, Angebote, Honorare und Mahnungen. In der nun erhältlichen Version 3.0 sind neue Optionen für das Layout hinzugekommen.

So lässt sich pro Absender nun auch ein Hintergrundbild als Geschäftspapier definieren. Sofern in dem Bild bereits Pflichtangaben zum Unternehmen hinterlegt sind, können Anwender außerdem doppelte Angaben zum Unternehmen unterdrücken. Nach wie vor lässt sich neben dem Geschäftspapier auch noch ein Firmenlogo sowie eine Unterschrift festlegen.


Neu ist auch die Möglichkeit negativer Rechnungsposten, womit sich Abzüge mehrfach auf eine Rechnung durchführen lassen. Taptile Rechnungen ist außerdem ab sofort auf Englisch und mit Unterstützung des Letterformats verfügbar. Die neue Version verbessert darüber hinaus die Ausgabe mehrseitiger Rechnungen. Die Rechnungsvorschau lässt sich außerdem mittels Rechtsklick auf schnelle Weise vergrößern und in der Seitendarstellung anpassen.


Taptile Rechnungen benötigt mindestens OS X 10.10 Yosemite und ist zum Preis von 39,99 Euro im Mac App Store erhältlich. Für bestehende Nutzer ist das Update kostenlos. Taptile Rechnungen lässt sich übrigens mit Taptile Zeiterfassung kombinieren, sodass sich Arbeitszeiten gerade bei Selbstständigen und kleinen Unternehmen unkompliziert erfassen und in Rechnung stellen lassen.

Kommentare

torgem16.05.17 17:29
Gibt es die Möglichkeit einen Artikelstamm anzulegen mit Preisen, sodass man das nicht immer wieder neu erfassen muss?
AAPL: halten - reflect-ion.de
0
PythagorasTraining
PythagorasTraining16.05.17 18:13
Als erstes sollten die Straße richtig schreiben.
Siehe Bild 1 "... Strasse ..."
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen